Icks A, Haastert B, Arend W, Konein J, Thorand B, Holle R, Laxy M, Schunk M, Neumann A, Wasem J, Chernyak N; Düsseldorf, Deutschland ; Diabet Med 2019; 36: 970 – 981

Fragestellung: Die benötigte Zeit für gesundheitsbezogene Aktivitäten bei Personen mit Diabetes wird als substanziell angenommen, jedoch sind nur limitierte Daten verfügbar. Die für Selbstmangement und assoziierte Faktoren benötigte Zeit wurde unter Verwendung von Querschnittsdaten bei Personen mit diagnostiziertem Diabetes aus einer populationsbasierten Studie analysiert.

Methodik: Die mittlere totale mit Selbstmanagement verbrachte Zeit wurde mittels eines Fragebogens abgeschätzt für alle Teilnehmer, welche in der KORA-FF4-Studie (n = 227, 57 % Männer, mittleres Alter 69,7, SD 9,9 Jahre) mit einem Diabetes diagnostiziert wurden. Multiple zweiteilige Regressionsmodelle wurden zur Evaluierung von assoziierten Faktoren erstellt. Multiple Imputation wurde zur Adjustierung für durch fehlende Werte verursachte systematische Fehler durchgeführt.

Ergebnisse: Etwa 86 % der Teilnehmer berichteten, während der vergangenen Woche Zeit mit Selbstmanagement-Aktivitäten verbracht zu haben. In der gesamten Stichprobe wurden im Mittel 149 (SD 241) Minuten/Woche mit Selbstmanagement-Aktivitäten verbracht. Personen mit Behandlung mit Insulin oder oralen Antidiabetika, besserem Wissen über Diabetes, einem HbA1c zwischen 48 und < 58 mmol/mol (6,5 % und < 7,5 %) oder geringerer Lebensqualität verbrachten mehr Zeit mit Selbstmanagement-Aktivitäten. Beispielsweise verbrachten Personen ohne antihyperglykämische Medikation 66 Minuten/Woche mit Selbstmanagement, während Personen, welche mit Insulin oder oralen Antidiabetika behandelt waren, 269 Minuten/Woche investierten (adjustiertes Verhältnis 4,34; 95-%-Konfidenzintervall 1,85 – 10,18).

Schlussfolgerung: Die für Selbstmanagement-Aktivitäten verbrachte Zeit bei Personen mit Diabetes war substanziell und variierte mit den Charakteristika der entsprechenden Individuen. Wegen der kleinen Fallzahl und fehlender Werte sollten die Ergebnisse in explorativer Weise interpretiert werden. Nichtsdestoweniger sollte die für Selbstmanagement-Aktivitäten verbrachte Zeit routinemäßig berücksichtigt werden, mit Hinblick auf Einflüsse auf Diabetesselbstbehandlung und Lebensqualität.

Kommentar: Personen, die prinzipiell bereit sind, an einer Studie teilzunehmen und einen Fragebogen auszufüllen, könnten möglicherweise auch mehr Zeit mit diabetesbezogenen Selbstmanagement-Aktivitäten verbringen. Die hier untersuchte Stichprobe könnte daher nicht repräsentativ sein für unselektierte Personen mit Diabetes.



Autor: Prof. Dr. med. Martin O. Weickert
University of Warwick (UK)

Erschienen in: Diabetes-Congress-Report, 2019; 19 (4) Seite 49-50