Makroangiopathie
CANVAS und DEVOTE

Sicheres Herz und weniger Hypoglykämien

Während des Kongresses der Amercian Diabetes Association (ADA) in San Diego, Kalifornien, wurden die großen kardiovaskulären Sicherheitsstudien DEVOTE und CANVAS vorgestellt. Ergebnisse und Beobachtungen.
Mehnerts Seiten

Inzidenz – Prävalenz – Komplikationen – Kosten

In einem Geschäftsbericht der Deutschen Diabetes Gesellschaft wurden Zahlen zu den Begriffen Inzidenz, Prävalenz, Komplikationen und Kosten veröffentlicht. Prof. Dr. Hellmut Mehnert erklärt und kommentiert.
News
Gala

Philipp Lahm als Festredner der Diabetes-Charity-Gala

Ein Fußball-Weltmeister engagiert sich für die Diabetesaufklärung: Philipp Lahm, der mit Abschluss der letzten Bundesliga-Saison seine Profi-Karriere beendet hat, wird bei der diesjährigen Diabetes-Charity-Gala als Keynote-Sprecher auftreten.
Pharmaindustrie

Seit Jahren rückläufig: Die Preise für Arzneimittel

Der pharmazeutischen Industrie fällt es immer schwerer, die Forschung und Entwicklung von Medikamenten aus ihren laufenden Einnahmen zu finanzieren. Seit Jahren sinken die Preise für Arzneimittel, während die Kosten für Löhne, Energie und chemische Grundstoffe steigen.
Herzinsuffizienz bei Diabetes

Was lernen wir von den neuen Therapien?

Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 haben ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko. Deshalb ist die kardiovaskuläre Sicherheit bei neuen Diabetesmedikamenten vorrangig.
Glukozentrische Therapie

Jenseits glukozentrischer Therapie

Der Diabetes mellitus Typ 2 ist ein äußerst komplexes Krankheitsbild, welches weit über metabolische Störungen hinausgeht. Neben kardiovaskulären Ereignissen sind auch hämodynamische Probleme in das klinische Interesse gerückt.
Patienten mit koronarer Herzkrankheit

Evaluation von Prädiktoren für eine Anschlussheilbehandlung

Für einen langfristigen Behandlungserfolg akuter und chronischer Herzkrankheiten sind Rehabilitationsmaßnahmen ein wesentlicher Bestandteil der Tertiärprävention. Leider nehmen in Deutschland nur ca. 50 % der berechtigten Patienten an einer Rehabilitationsmaßnahme teil.
Vom Diabetologen und Kardiologen kommentiert

Interview mit zwei Experten

Professor Dr. Dr. Diethelm Tschöpe und Professor Dr. Wolfgang Motz von der Stiftung „Der herzkranke Diabetiker“ zur Bedeutung eines erfolgreichen Managements kardiovaskulärer Endpunkte, dem Einsatz neuer Medikamente und der Transkatheter-Aortenklappen-Implantation (TAVI).
Ergebnisse der PARADIGM-HF-Studie:

Ein neues Therapieprinzip auch für Diabetiker

Diabetes verschlechtert die Prognose für einer chronischen Herzinsuffizienz deutlich. Die PARADIGM-HF-Studie zeigte eine neue Möglichkeit zur Therapie von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz und reduzierter Ejektionsfraktion.
Komplikationen

Kleine Schäden, große Wirkung

Diabetes schädigt kleine Blutgefäße am Herz und erhöht so das Infarkt-Risiko. Münchener Forscher untersuchten die mikrovaskulären Schäden und fanden, dass auch eine Gen-Therapie als mögliche Gegenmaßnahme, um das Gefäßwachstum anzukurbeln, daher weniger gut wirkt.
DGK-Kongress

Einblicke in ein Risikokollektiv

Auf den Postersessions der Frühjahrstagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie fanden sich Arbeiten zum metabolischen Status junger Infarktpatienten, zum Koronarkalk bei Diabetes und zur Assoziation eines einzigen Glukose-Exzesses auf der Intensivstation mit der Mortalität.
Kardiodiabetes

Das Risiko kennen

Wie wichtig die Behandlung des Risikofaktors LDL-Cholesterin und eine Diabetesdiagnostik bei Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen ist, schilderten auf dem Internistenkongress zwei Experten. Das HbA1c als Screening-Werkzeug sei besser als nichts, besser sei aber ein oGTT.
Versorgungsqualität

Ein Trend schlägt den anderen

Kardiologen konnten jetzt eine beruhigende Analyse vermelden: Die im Vergleich zu 2008 erhöhte Krankenhaussterblickeit von Patienten mit Stemi und erster PCI ist zum großen Teil durch ein verschlechteres Risikofaktorenprofil erklärbar. Dazu gehört auch ein Plus an Diabetes.
LDL-Cholesterin

Evolocumab-Endpunktstudie lässt Ü30 alt aussehen

Wie schon in Improve-It konnte auch in der PCSK9-Endpunktstudie Fourier durch ein niedrigeres LDL-Cholesterin ein niedrigeres Risiko für kardiovaskuläre Endpunkte erreicht werden. Das Paradigma „je niedriger, umso besser“ steht also.
Schwerpunkt

Antikoagulation bei Vorhofflimmern

Diabetes und Vorhofflimmern ist nach aktueller Studienlage miteinander assoziiert. Über die effektivsten Behandlungsmöglichkeiten berichten wir hier.
Schwerpunkt: Herz

KHK: Nicht-invasive und invasive Diagnostik

Die Koronare Herzkrankheit (KHK) gehört zu den wichtigsten Volkskrankheiten. Insbesondere bei Menschen mit Diabetes sollte bei der Diagnostik auf mögliche Fehlerquellen geachtet werden. Lesen Sie hier, worauf es ankommt.
Aufklärungsinitiative

Diabetes und Schlaganfall: „Ängsten nicht nachgeben!“

Die Aufklärungskampagne „Herzenssache Lebenszeit“ informiert über die Volkskrankheiten Schlaganfall und Diabetes. Heute fiel der Startschuss in Mainz – u.a. mit dem Schirmherr der Initiative, dem emeritierten Bischof von Mainz Karl Kardinal Lehmann.
DGPR: Koronale Stentimplantation

Aussagekraft echokardiologischer Parameter bei Patienten mit...

Die konkrete Fragestellung war, ob sich Routineparameter der transthorakalen Echokardiographie identifizieren lassen, welche mit einem erhöhten Risiko für einen gemeinsamen Endpunkt aus Tod, Myokardinfarkt und Schlaganfall assoziiert sind.
Koronare Herzkrankheit

Verbesserte Früherkennungs­möglichkeiten durch Biomarker

Bisher wird die Koronare Herzkrankheit mit aufwändigen und invasiven Herzuntersuchungen zuverlässig diagnostiziert. Eine neue Studie zeigt nun eine deutliche Verbesserung der diagnostischen Früherkennungsmöglichkeiten mit dem Biomarker Troponin.