Makroangiopathie
Neue Broschüre

Laienverständliche Informationen über Herzoperationen

Die Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) und die Deutsche Herzstiftung haben eine neue kostenfreie Informationsbroschüre zum Thema Herzoperation herausgegeben, mit der Ihre Patientinnen und Patienten umfassend aufgeklärt werden. Zudem soll sie dabei helfen, dass Herzpatienten sich nach einer Operation im Alltag zurechtzufinden.
News
Endotheldysfunktion

Neuer Therapieansatz für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Das Protein Tubulin-folding cofactor E spielt offenbar eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Endotheldysfunktion. Diese wissenschaftliche Erkenntnis bietet einen neuartigen Ansatz für die Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Coronapandemie

Psychische Folgen von Covid-19 im Gesundheitswesen

Beschäftigte im Gesundheitswesen waren und sind durch die Covid-19-Pandemie schwer belastet. Eine Studie der Universität Bonn zeigt, dass Kohärenzgefühl helfen kann vor den psychischen Folgen zu schützen.
Schlaganfall-Patienten

Implantierter Herzmonitor erkennt Vorhofflimmerrisiko besser

In zwei Studien konnte Vorhofflimmern bei Patienten, die bereits einen Schlaganfall erlitten hatten, mit implantierbaren Herzmonitoren deutlich häufiger identifiziert werden als mit Elektrokardiogrammen. Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft sieht hier die Chance, Risiko-Patient:innen frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, empfiehlt dazu aber weitere Untersuchungen.
MR-Antagonist

Studie Fidelio-DKD: Wohlklang statt Risiko

In der Phase-3-Studie Fidelio-DKD hat der Mineralokortikoid-Rezeptor-Antagonist Finerenon signifikante klinische Verbesserungen bei nierenspezifischen und kardiovaskulären Endpunkten bei Patienten mit chronischer Nierenerkrankung und Typ-2-Diabetes gezeigt.
AHA-Kongress

Immer zu Herzen nehmen

Die American Heart Association tagte Mitte November online und brachte natürlich auch zahlreiche neue Erkenntnisse zum Zusammenhang zwischen Diabetes und den verschiedenen kardiovaskulären Erkrankungen, zum Beispiel der Herzinsuffizienz.
Ernährung

Kardiovaskuläre Ereignisse: Index weist auf Risiko

In der großen internationalen Pure-Studie war eine Ernährung mit hohem glykämischen Index assoziiert mit einem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse und Tod. Die Ergebnisse der Studie wurden Ende Februar im New England Journal of Medicine publiziert.
Diabetes und Covid-19

Navigieren durch die Pandemie und neue Einsichten

Unter dem Thema "Navigieren durch die Covid-19-Pandemie und neue Einsichten aus kardiovaskulären Outcome-Studien" fand beim diesjährigen EASD die Sitzung der EASD Study Group "Diabetes and Cardiovascular Disease" statt.
Kardiorenale Erkrankungen

Risikoerkennung in der Praxis – müssen wir umdenken?

Studiendaten zeigen, dass etwa ein Fünftel der Patienten mit Diabetes mellitus innerhalb von vier Jahren eine kardiovaskuläre Komplikation entwickelt. Das Sterberisiko für diese Patienten ist etwa doppelt so hoch. Ein Blick auf die Daten im Kontext einer frühen Diagnostik und Therapie.
Typ-2-Diabetes

Studie zu Herzinsuffizienz und chronischer Nierenerkrankung

Eine große multinationale Studie zeigt, dass kardiorenale Erkrankungen wichtige und schwerzwiegende Komplikationen für Patienten mit Typ-2-Diabetes sind. Herzinsuffizienz und chronische Nierenerkrankung sind besonders bedrohlich.
Folgekomplikationen

Diabetes und PAVK – Neue Praxisempfehlungen

Rechtzeitiges Erkennen der periphere arterielle Verschlusskrankheit reduziert die Amputationsrate und verringert bei leitliniengerechter Behandlung die kardiovaskuläre Ereignisrate. Interdisziplinäre Zusammenarbeit und rasche interventionelle Revaskularisation sind dabei entscheidend.
Mehnerts Seiten

Das diabetische Herz

Gibt es wirklich ein diabetisches Herz? Laut Prof. Hellmut Mehnert trägt eine Kombination verschiedener Risikofaktoren zu diesem Krankheitsbild bei.
Stiftung Der Herzkranke Diabetiker

Neuer Nachweis für exzessive kardiale Gefährdung

Eine Auswertung der nationalen Mortalitätsstatistik aus Dänemark erschüttert erneut mit dramatischen Daten zur Diagnose des plötzlichen Herztods bei Patienten mit Diabetes mellitus.
Akute Versorgung

Studie belegt Stärke des deutschen Schlaganfallnetzwerks

Sollten Betroffene nach einem schweren Schlaganfall zur Behandlung in eine regionale oder eine überregionale Schlaganfallstation? Die Ergebnisse der spanische RACECAT-Studie bescheinigt die Stärke des deutschen Schlaganfallnetzwerks aus regionalen und überregionalen Stroke Units: beide Modelle sind demnach gleichsam erfolgreich.
Komplikationen

Ambivalenter Biomarker

Das Risiko für Diabetesfolgeerkrankungen steigt bei erhöhten Werten für NT-proBNP. Das fanden Wissenschaftler unter anderem aus Potsdam und Tübingen anhand von Daten aus der Epic-Potsdam-Studie.
SGLT2-Hemmer

Der Trendsetter zieht nach

Empagliflozin hat in der jetzt im New England Journal publizierten Studie Emperor-Reduced den primären zusammengesetzten Herzinsuffizienz-Endpunkt signifikant reduziert. Auch die eGFR-Abnahme war mit dem SGLT2-Hemmer signifikant geringer als mit Placebo.
Nephrologie

Auf Herz und Nieren

In der Phase-3-Studie Dapa-CKD konnte der SGLT2-Hemmer Dapagliflozin den kombinierten Endpunkt aus Verschlechterung der Nierenfunktion oder Tod kardiovaskulärer oder renaler Ursache signifikant um 39 Prozent gegenüber Placebo reduzieren.
Epidemiologie

Bei Trägheit erwischt

Nach Daten der globalen Capture-Studie hatte 2019 rund ein Drittel der Menschen mit Typ-2-Diabetes eine kardiovaskuläre Erkrankung. Die Endpunktstudien der letzten Jahre haben sich quasi noch gar nicht in der Behandlung dieser Patienten niedergeschlagen.
Kardiologie

Weniger Hypos nach Infarkt

Hohe wie niedrige Blutzuckerwerte sind nach einem Myokardinfarkt mit erhöhter Krankenhausmortalität assoziiert. Die auf dem EASD vorgestellte Liberate-Studie untersuchte bei Menschen mit Typ-2-Diabetes nach Infarkt den Effekt von Flash-Glukosemessung auf die Blutzuckerkontrolle.