Makroangiopathie
Micro-RNA als Target

Preis für Forschung zu Gefäß­komplikationen bei Diabetes

Für ihre Forschungsarbeit und den daraus resultierenden neuen Erkenntnissen zu molekularen Mechanismen der Arteriosklerose bei Diabetes ist Dr. Kira Kuschnerus vom Deutschen Herzzentrum Berlin mit dem „Uta und Jürgen Breunig-Forschungspreis“ der Deutschen Herzstiftung ausgezeichnet worden.
Fortbildung

Begleiterkrankungen des Diabetes mellitus

Nicht nur die Diabeteserkrankung an sich steht im Mittelpunkt der Behandler. Begleiterkrankungen sind eine zusätzliche Herausforderung. Woran Sie hierbei denken sollten, sagt Ihnen Dr. Gerhard-W. Schmeisl.
News
Helmholtz

Förderung für DIY-Closed-Loop-Projekt für Bürgerwissenschaft...

Unter dem Begriff „Citizen Science“ versteht man die Miteinbeziehung von Bürgern in Forschungsaktivitäten. Die Helmholtz-Gemeinschaft wird nun u.a. ein Projekt fördern, das sich mit Do-It-Yourself-Closed-Loop-Systemen beschäftigt und bei dem sich interessierte Menschen mit Typ-1-Diabetes einbringen können.
Kleinkinder mit Diabetes

Hybrides Closed-Loop-System erfolgreich getestet

Die Ergebnisse einer europäischen Pilotstudie zeigen, dass eine halbautomatische künstliche Bauchspeicheldrüse (Hybrid-Closed-Loop-System) auch bei Kleinkinder mit Typ 1-Diabetes unter sieben Jahren erfolgreich eingesetzt werden kann, ohne dass dabei auf ein speziell präpariertes Insulin zurückgegriffen werden muss.
Grundlagenforschung

Fit trotz Fett: Hemmung des Fettabbaus schützt das Herz

Im Rahmen einer Forschungsarbeit hat ein Wissenschaftlerteam der Universität Graz im Tiermodell aufzeigen können, dass die Funktion des Herzens nicht zwangsläufig durch eine Verfettung des Herzens beeinträchtigt wird, sondern vielmehr durch toxische Produkte im Zuge eines gesteigerten Fettabbaus.
Carolina, Pioneer 6, Rewind auf dem ADA

Endpunktdämmerung

Dass mit CAROLINA, PIONEER 6 und REWIND auf dem ADA-Kongress gleich drei kardiovaskuläre Endpunktstudien frisch vorgestellt wurden, ist mittlerweile auch in der Diabetologie keine große Nachricht mehr. Trotzdem wurden alle drei viel diskutiert, da jede der Studien eine Besonderheit aufzuweisen hat.
Stiftung Der herzkranke Diabetiker

Herzinsuffizienz bei Diabetes vermutlich oft übersehen

Obwohl durch Herzinsuffizienz für Menschen mit Diabetes das Risiko steigt, früher als andere zu versterben und häufiger ins Krankenhaus zu kommen, scheint die verminderte Herzleistung nicht immer erkannt zu werden.
FID Zentraleuropäische Diabetesgesellschaft

Nutrition in the Prevention of Cardiovascular Diseases

WHO reports that 80 % of premature deaths associated with cardiovascular disease and stroke can be avoided through changes in lifestyle, adopting a healthier diet, having a more systematic physical activity, and smoking cessation.
CVOT Summit 2018

Update zu kardiovaskulären Endpunktstudien bei Diabetes

Der CVOT Summit gilt als Referenztagung für ausführliche Diskussionen über kürzlich abgeschlossene und publizierte CVOTs. In diesem Jahr lag der Schwerpunkt auf den CVOTs CARMELINA, DECLARE-TIMI 58 und Harmony Outcomes.
pAVK

Bewegungsdaten helfen bei Gesundheitscoaching

Etwa 4,5 Millionen Deutsche leiden unter einer pAVK, im höheren Lebensalter ist jeder Fünfte betroffen. Der pAVK-TeGeCoach soll hier die Versorgung verbessern.
ACC-Kongress

Ein Herz und eine Seele

Verschiedene Poster und Präsentationen auf dem Kongress des American College of Cardiology Ende März widmeten sich den Zusammenhängen zwischen Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen, sei es aus Sicht der Prävention oder als wichtige Komorbidität.
Stiftung DHD

Ziel ist, die Versorgung zu verbessern

Das Ziel der Stiftung „Der herzkranke Diabetiker“ ist, Patienten mit Herzerkrankungen und Diabetes besser zu betreuen. Katrin Hertrampf berichtet über das Curriculum Herz und Diabetes.
CVD-REAL-Studie

SGLT2-Hemmer schützen das Herz

Was klinische Studien vermuten ließen, scheint sich auch unter Alltagsbedingungen zu bestätigen. Auf einem Symposium während des EASD-Kongresses in Berlin wurden Ergebnisse der CVD-REAL-Studie diskutiert, die auf eine kardiovaskuläre Protektion durch SGLT-2-Hemmer schließen lassen.
SGLT2-Hemmer

Herzinsuffizienz-Hospitalisierung auch im Praxisalltag reduz...

Erste Ergebnisse der Praxisstudie EMPRISE zu Empagliflozin ergaben, dass das Risiko für Hospitalisierung aufgrund von Herzinsuffizienz bei Menschen mit Typ-2-Diabetes unter dem SGLT2-Hemmer im Vergleich mit DPP4-Hemmern reduziert ist.
KHK-Risiko

E wie Enthaltsamkeit

Fast doppelt so hoch war nach einem Jahr die Rauch-Abstinenzrate bei Verwendern von E-Zigaretten im Vergleich zu Nikotinersatzprodukten. Das ergab eine jetzt im New England Journal publizierte Arbeit. Wermutstropfen: Auch mit E-Zigaretten hielt nicht mal jeder Fünfte durch.
HARMONY-Studie

GLP-1-Agonisten: vielversprechende antidiabetische Therapie

Heute werden von einem antidiabetischen Medikament neben der Blutzuckersenkung auch die Reduktion von Herz-Kreislauf-Komplikationen und positive Wirkungen auf die Nierenfunktion gefordert.
Herz-Kreislauf

Gefahr ohne Manifestation

Dass die Lebenserwartung von Menschen mit Diabetes gegenüber der Allgemeinbevölkerung reduziert ist, liegt hauptsächlich an kardiovaskulären Erkrankungen. Und zwar auch an solchen, die erst einmal gar nicht auffallen, weil sie noch asymptomatisch sind.
BVKD - Die Diabetes-Kliniken

Nichtinvasive pAVK-Diagnostik

Bei der peripheren arteriellen Verschlusskrankheit spielt die rechtzeitige Diagnose eine entscheidende Rolle. Geschieht dies nicht, kann die Lebensqualität beeinträchtigt werden oder gar das Leben bedroht sein.
Stiftungsjubiläum

Der herzkranke Diabetiker

Die Stiftung "Der herzkranke Diabetiker" feiert 2019 ihr 20-jähriges Bestehen. Bereits zur Gründungszeit war der Gedanke, die epidemiologische Datenbasis, die die wechselseitige Betroffenheit von Diabetes- und Herzpatienten zeigt, versorgungsrelevant umzusetzen.
Europäische Leitlinie

Bypass-Versorgung bei schwerer Koronarer Herzkrankheit

In der kürzlich vorgstellten europäischen Leitlinie der ESC und der EACTS zur invasiven Behandlung der KHK wird eine Bypass-Operation nach neuester Leitlinie empfohlen, wenn bei Patienten eine sogenannte 3-Gefäß-Erkrankung mit sehr ausgeprägter Arterienverkalkung, eine Hauptstammstenose oder die Begleiterkrankungen Diabetes vorliegt.