Therapie/Andere
Andrologie

Welche Fragen bleiben noch in der Testosterontherapie?

Neue Studiendaten sprechen dafür, dass mit einer Testosteron-Substitution nicht nur die klinischen und psychischen Symptome eines Testosteronmangel-Syndroms beseitigt werden können.
Gesundheitsnetzwerke

„Digitalisierung ist Realität und Alltag!“

Digitale Patientenakte, das e-Rezept, Videosprechstunden, Big Data und Telemedizin - Für manche einen Blick in die Zukunft, für andere ist einiges davon längst Alltag.
News
Helmholtz

Förderung für DIY-Closed-Loop-Projekt für Bürgerwissenschaft...

Unter dem Begriff „Citizen Science“ versteht man die Miteinbeziehung von Bürgern in Forschungsaktivitäten. Die Helmholtz-Gemeinschaft wird nun u.a. ein Projekt fördern, das sich mit Do-It-Yourself-Closed-Loop-Systemen beschäftigt und bei dem sich interessierte Menschen mit Typ-1-Diabetes einbringen können.
Kleinkinder mit Diabetes

Hybrides Closed-Loop-System erfolgreich getestet

Die Ergebnisse einer europäischen Pilotstudie zeigen, dass eine halbautomatische künstliche Bauchspeicheldrüse (Hybrid-Closed-Loop-System) auch bei Kleinkinder mit Typ 1-Diabetes unter sieben Jahren erfolgreich eingesetzt werden kann, ohne dass dabei auf ein speziell präpariertes Insulin zurückgegriffen werden muss.
Individualisierte Behandlung

Typ 2 im Alter: Rationale Therapieziele und Erwartungen

Ältere Patienten mit Typ-2-Diabetes (≥ 65 Jahre) stellen eine sehr heterogene Gruppe dar. Das erfordert eine individuelle Therapiestrategie und Abstimmung mit den Patienten über ihre Erwartungen und ihre Lebenswelt.
Zum Schwerpunkt in Diabetes-Forum 4/2019

Closed-Loop: Nachlese

Im Schwerpunktthema der Diabetes-Forum-Ausgabe 4/2019 hat das Autorenteam die Therapie mit selbstgebauten Closed-Loop-Systemen und die rechtliche Situation dieser "Do it yourself"-Systeme unter die Lupe genommen. Der Experte Dr. Andreas Thomas mit einer Nachlese.
Patientenklassifikation

Auswirkungen auf die konkrete Patientenversorgung?

Am 1. März 2018 hat eine schwedische Arbeitsgruppe einen Vorschlag zur Neueinteilung der sehr heterogenen Gruppe von Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 publiziert. Dr. Martin Lederle zu dieser neuen Patientenklassifikation.
MyTherapy-App

App stärkt Adhärenz und Arzt-Patienten-Bindung

Die „MyTherapy"-App“ ist eine wissenschaftlich evaluierte und geprüfte App auf dem großen Markt der Gesundheits-Apps. Ihr Nutzen und ihre Alltagstauglichkeit wurden nun systematisch für Ärzte und Patienten untersucht.
Mehnerts Seiten

Schwangerschaft und Diabetes

In Deutschland hat jede 100. Schwangere einen manifesten Diabetes. Die Fortschritte im Hinblick auf eine Schwangerschaft mit Diabetes sind erheblich.
Eine starke Interaktion

Diabetestechnologie für die Diabetestherapie

Den Kongress der amerikanischen Diabetes-Gesellschaft (ADA) besuchten etwa 15 000 Teilnehmer aus aller Welt. Wie in den anderen Jahren auch wurde eine Fülle an wichtigen und interessanten Themen angesprochen.
Technische Lösungen

DIY-AID: Es gilt sich neue Abkürzungen zu merken!

Beim diesjährigen ADA gabe es eine eigene Sitzung zur „diabetes do-it-yourself (DIY) revolution“: Im Internet finden sich mittlerweile verschiedene Selbstbauanleitungen für sog. „Automated Insulin Delivery (AID)“-Systeme, die fortlaufend von den Patienten weiterentwickelt und optimiert werden.
Therapie des Typ-2-Diabetes:

Therapie des Typ-2-Diabetes: Ein Blick in die Zukunft!

Wie sieht die Therapie des Typ-2-Diabetes im Jahr 2028 aus? Prof. Dr. Stephan Martin wagte beim Kongress der DGIM in Mannheim einen Blick in die Zukunft - doch dieser verhieß für die klinische Diabetologie nichts Gutes.
Hauptstadt-Symposium Diabetes 2018

Knotenpunkt Diabetologie: Interdisziplinär breit aufgestellt

Beim Hauptstadt-Symposium Diabetes 2018 beleuchteten nationale und internationale Experten den Bereich Diabetes aus verschiedenen Blickwinkeln und rückten ausgewählte Schnittstellendisziplinen in den Fokus.
Schwerpunkt „Das Aus für die Haare“

Das Effluvium diffusum der Frau

Die Kunst der Therapie des Haarverlustes ist es, zu klären, welche Umstände genau für den Haarausfall verantwortlich sind. Denn dabei können gleich mehrere „Übeltäter“ in Frage kommen.
Schwerpunkt „Das Aus für die Haare“

Die androgenetische Alopezie der Frau

Der Verlauf der weiblichen androgenetischen Alopezie gleicht der männlichen Form. Am Ende steht die Verkümmerung der Haarwurzel mit dem Verlust des Haarkleides im Mittelscheitelbereich. Wie sehen Therapie und Diagnostik aus?
Schwerpunkt „Das Aus für die Haare“

Grundlagen zum weiblichen Haarverlust

Auch Diabetikerinnen kämpfen sehr häufig mit dem Problem des Haarverlustes. Wie ist das menschliche Haar überhaupt aufgebaut? Das sollten wir wissen, wenn wir Haarausfall vorbeugen wollen.
Interdisziplinäre Falldiskussion

Typ-2-Diabetes unter Langzeittherapie mit Testosteron

Häufig kommen Patienten in die Sprechstunde oder die Klinik, bei denen die Diagnose und Therapie nicht wie ein offenes Buch vor dem behandlenden Arzt liegt. Eine Kasuistik zum informieren und lernen.
Diabetes-Hilfsmittel

Hilfsmittel im Überblick

Der Markt bietet eine Vielzahl von Produkten, die Patienten das Leben im Diabetes-Alltag erleichtern sollen. Was gibt es, was ist notwendig und was wird erstattet? Oliver Ebert gibt einen Überblick über einige ausgewählte Hilfsmittel.
Fokus auf relevante Studien

SMBG bei Patienten mit Typ-2-Diabetes ohne Insulintherapie

Wie stellt sich der Nutzen von SMBG bei Patienten mit Typ-2-Diabetes ohne Insulintherapie vor dem Hintergrund der aktuell verfügbaren wissenschaftlichen Literatur dar? Für das Design von klinischen Studien zu SMBG hat es im Laufe der Zeit eine deutliche Lernkurve gegeben.
Paradigmenwechsel in der Behandlung

Skalpell beim Diabetes

Zur Behandlung des Typ-2-Diabetes soll nach den neuen Leitlinien die metabolische Chirurgie bei einem Body-Mass-Index (BMI) > 40, bei schlecht kontrollierbaren Blutzuckerwerten bereits bei einem BMI > 30, erwogen werden. Der radikalste Behandlungswechsel seit Einführung des Insulins.