Prävention
Typ-1-Diabetes

Neue wissenschaftliche Trends bei der Prävention

Typ-1-Diabetes ist die häufigste Stoffwechselerkrankung im Kindes- und Jugendalter. Die Inzidenz in Europa steigt. Effektive Ansätze zur präventiven Behandlung von Typ-1-Diabetes sind deshalb dringend erforderlich.
Prävention

Hohes Diabetesrisiko: intensive Lebensstil-Umstellung hilft

Menschen sprechen unterschiedlich gut auf Präventionsmaßnahmen an. Typ-2-Diabetes lässt sich nicht in jedem Fall durch gesunde Ernährung und Bewegung abwenden. Bei Prädiabetes mit Risikofaktoren wie Fettleber und verminderter Insulinsekretion ist eine intensivierte Lebensstilumstellung jedoch wirksam, wie eine Präventionsstudie zeigt.
News
Prof. Dr. Henrik Semb

Semb übernimmt Institut f. Translationale Stammzellforschung

Zum 1. August übernimmt Prof. Dr. Henrik Semb die Leitung des neu gegründeten Instituts für Translationale Stammzellforschung am Helmholtz Zentrum München. Der Schwede arbeitet an einer Zellersatztherapie bei Typ-1-Diabetes mithilfe von Stammzellen.
Neue S2e-Leitlinie

„Kryptogener Schlaganfall und offenes Foramen ovale“

Ein vergleichsweise einfacher Eingriff zum Verschluss des offenen Foramen ovale (PFO) kann das Risiko für einen Schlaganfall deutlich verringern, wenn zuvor eine sorgfältige Diagnostik keine Hinweise auf andere Schlaganfallursachen erbrachte. Das ist die wichtigste Aussage der neuen S2e-Leitlinie „Kryptogener Schlaganfall und offenes Foramen ovale“.
KiGGS

Dicke Kinder: mehr Gewicht auf Prävention

Jedes siebte Kind in Deutschland ist zu dick. Das zeigt die neue Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland (KiGGS), die das Robert Koch-Institut im März in Berlin vorgestellt hat. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) fordert hier die Politik weiter zum Handeln auf.
Prävention

Sozialstatus? Gesundes Essen für alle Kids!

Erhebungen wie die KiGGS-Studie zeigen es immer wieder: Die Prävention des Typ-2-Diabetes muss schon im Kindes- und Jugendalter losgehen. Die DDG fordert hier konkrete Maßnahmen.
Prävention

Kneipe auf Rezept

In der Maastricht-Studie fand sich, dass sozial isolierte Menschen häufiger mit Typ-2-Diabetes diagnostiziert werden als Personen mit größeren sozialen Netzwerken. Also könnte die Förderung von sozialer Integration ein vielversprechendes Ziel von Präventionsstrategien sein, so die Autoren.
Lebensstil

Eine Antwort aus 42

Kanadische und irische Forscher untersuchten 54 klinische Studien, in denen Menschen mit Typ-2-Diabetes ihre Ernährungsweise ändern sollten. 42 verschiedene Interventionsansätze fanden sie – und suchten nach den erfolgsversprechenderen. Ihr Fazit: Mehr Unterstützung ist nötig.
Mikrobiom

Gut geschütztes Darm-Futter

Kieler Forscher fanden eine positive Korrelation von Niacinaufnahme und -serumkonzentration mit der a-Diversität und dem Vorkommen von Bacteroidetes, was auf einen günstigen Effekt auf das Mikrobiom schließen lässt. Sie entwickelten Mikrokapseln für die gezielte Supplementierung im Darm.
Prävention

Kuhmilch kann nichts dazu

Nach über 15 Jahren Forschung hat die Trigr-Studie ergeben, dass der Verzicht auf Kuhmilch-Proteine das Risiko für Typ-1-Diabetes nicht mindern konnte.
Prävention

Zweigeteilte Zuckersteuer

Zum 1. Januar 2017 hat die US-Ostküstenmetropole Philadelphia eine Steuer auf zuckergesüßte Getränke eingeführt. Eine Erhebung untersuchte jetzt, wie diese kommunale Steuer von den Einzelhandelsgeschäften und Restaurants umgesetzt wurde.
Umweltfaktoren

Gehen gefährdet Ihre Gesundheit

Öfter mal eine Station vor dem eigentlichen Ziel aus der Straßenbahn steigen? Was Diabetologen ihren Patienten gerne empfehlen, sehen Pneumologen im Licht einer aktuellen Lancet-Studie kritischer, wenn die Luft verschmutzt ist.
Editoral (Diabetes-Forum 4/2018)

Prävention des Diabetes mellitus Typ 2

Chefredakteur Dr. Martin Lederle wirft einen Blick auf den Status quo der Maßnahmen und -programme zur Prävention des Typ-2-Diabetes: Wo stehen wir? Und wo müssen wir hin.
Studienergebnisse

Optimierung kardio­vaskulärer Prävention in Hausarzt-Praxen

Hausärzte sind in der Lage und dazu bereit, verbesserte Konzepte zur kardiovaskulären Prävention in ihren Praxisalltag zu integrieren, stellt ein Forscher des Instituts für Hausarztmedizin am Universitätsklinikums Bonn im Rahmen seiner Habilitation fest.
Telemedizin

Beratergremium für Telemedizin-Start-up

Das DITG, Lebensstilprogramm-Entwickler um den medizinischen Leiter Prof. Dr. med. Stephan Martin, hat einen neuen beratenden Beirat benannt.
Lebensstil

Für die Leber: La Dolce Vita absetzen

Pünktlich zum neuen Jahr mit all seinen Vorsätzen hat die Deutsche Leberstiftung den Verzicht auf XXL-Größen bei Snacks sowie Getränken empfohlen; denn viele Erwachsene und auch Kinder haben durch sie bereits eine Fettleber.
Verhältnisprävention

Virchowsche Verhältnisse

Praktikern ist klar, dass die Mär von der Wohlstandskrankheit Diabetes nur die halbe Wahrheit ist. Sobald eine Lebensführung mit wenig Bewegung und viel energiereicher Nahrung möglich ist, trifft es eher die Armen. Dem Thema widmete sich jetzt auch die AG Soziales der DDG.
Kennzeichnung

Wann ist ein Rot ein Rot?

So richtig tot war die Ampel nie, jetzt ist wieder Schwung in die Diskussion über informativere Lebensmittelkennzeichnung gekommen. Auslöser war ausgerechnet eine Industrieinitiative – die wird allerdings als Verwässerung des Konzepts von Verbraucherverbänden abgelehnt.
Diabetesprävalenz

Unveränderte Dringlichkeit

In ihrem neuen Diabetes-Atlas schaut die IDF jetzt auch detaillierter auf die Altersgruppe über 65 Jahren; ebenfalls neu ist ein Kapitel zu Diabeteskomplikationen. Vor allem bietet das Werk aber wieder die aktuellsten Prävalenzzahlen zu Diabetes weltweit.