Prävention
Typ-1-Diabetes

„Fr1da-plus“: Früh­erkennungs­studie wird erweitert

Die „Fr1da“-Studie geht nun in die Verlängerung: Unter dem Namen „Fr1da-plus“ kann nun auch eine weitere Altersgruppe teilnehmen: Neben Kindern im Alter von zwei bis fünf Jahren können nun auch Neun- bis Zehnjährige bei der Studie mitmachen.
News
DAPA-HF-Studie

Wirksamkeit eines SGLT-2 Hemmers bei Herzinsuffizienz

DECLARE-TIMI 58 belegte für Dapagliflozin eine Verringerung kardiovaskulärer und renaler Endpunkte bei Patienten mit Typ-2-Diabetes. Nun belegt die Endpunkt-Studie DAPA-HF auch die Wirksamkeit bei Patienten mit Herzinsuffizienz.
Nichtalkoholische Fettlebererkrankung

Neue potenziell therapeutische Targets entdeckt

Eine Forschergruppe am Institut für Diabetes und Krebs am Helmholtz Zentrum München hat ein neues potenziell therapeutisches Target für die Behandlung von NAFLD entdeckt: Rab24.
ACE-Hemmer

Blutdrucksenker reduzieren Risiko für Typ-2-Diabetes

ACE-Hemmer könnten bei Menschen mit Bluthochdruck neben ihrem blutdrucksenkenden Effekt auch einen positiven Einfluss auf das Diabetesrisiko haben. Darauf deutet jetzt eine große Studie hin, die beim Jahrestreffen der diabetologischen Fachgesellschaft EASD in Barcelona vorgestellt wurde.
Typ-2-Diabetes-Risiko

Körperlich aktiv gegen Diabetes: am besten ohne Pause

Schon eine 14-tägige Phase körperlicher Untätigkeit wirkt sich negativ auf verschiedene Stoffwechselvorgänge aus. Britische Forschende stellten entsprechende Studienergebnisse auf dem Jahresmeeting der EASD (European Association for the Study of Diabetes) in Barcelona vor.
Lebensmittelampel

Nutri-Score motiviert Hersteller zu gesünderen Produkten

Da, wo der Nutri-Score eingesetzt wird, zeigt er Wirkung: Eine französische Supermarktkette ändert für eine bessere Nutri-Score-Bewertung die Rezepturen von über 900 Eigenprodukten, eine belgische Supermarktkette senkt die Preise für Produkte mit der Bewertung A und B und Aldi Schweiz führt den Nutri-Score auf Eigenmarken ein.
Symptome bei Kindern oft unerkannt

Diabetologen fordern mehr Diabetes-Aufklärung bei Eltern

Bei Kindern führt häufig erst eine mitunter lebensbedrohliche Diabetische Ketoazidose zur Diabetes-Diagnose. Abhilfe schaffen könnten staatlich geförderte Aufklärungs­programme, die Eltern und Erzieher über die Symptome der Erkrankung informieren, schlägt die DDG anlässlich des Weltkindertages am 20. September vor.
Veranstaltung

Weltdiabetestag: Diabetes erleben

Am 16. November veranstalten DiabetesDE und Kirchheim Verlag in Berlin den Weltdiabetes-Erlebnistag. Die Patientenveranstaltung zum UN-Tag zu Diabetes wurde neu konzipiert und umfasst ein buntes Programm auf einer Eventbühne, Vorträge, Workshops und einen Erlebnismarkt.
Pflanzliche Ernährung

Präventive Pflanzen-Power

Eine pflanzliche Ernährung könnte helfen, einen Typ-2-Diabetes zu verhindern, so eine aktuelle Metaanalyse von prospektiven Beobachtungsstudien. Dies gelte insbesondere, wenn diese Ernährung reich an gesunden pflanzlichen Nahrungsmitteln ist.
Weltdiabetestag

#WDET19: neue Vielfalt

Der Weltdiabetestag wird 2019 zu einem spannenden Tag für alle Menschen, die mit Diabetes leben – kurz: zu einem Weltdiabetes-Erlebnistag. Oder kürzer: #WDET19. Werfen Sie schon einmal einen Blick in das vielfältige Programm, das die Besucher am 16. November im Sony Center in Berlin erwartet.
Meta-Analyse

Mit Vollkornprodukten das Typ-2-Diabetes-Risiko senken?

In einer Übersichtsarbeit haben Forscher die Aussagekraft von Studien zum Thema Ernährung und Typ-2-Diabetes systematisch analysiert und bewertet. Bezüglich eines reduzierten Erkrankungsrisikos zeigten Vollkornprodukten gute Ergebnisse – im Gegensatz zu zuckerhaltigen Getränke und rotem Fleisch.
Originalie

TeLiPro als Zusatzleistung zur Regelversorgung

In einer Langzeitbeobachtung wurden bereits positive Effekte des telemedizinischen Lebensstilinterventionsprogramms (TeLiPro) hinsichtlich HbA1c und Körpergewicht bei Typ-2-Diabetes belegt. Nun wurde untersucht, ob es damit auch in der klinischen Routine zu Verbesserungen kommt.
GPPAD-Programm

100.000 Babys auf erhöhtes Risiko für Typ-1-Diabetes geteste...

Es ist ein erster Meilenstein für eine der größten Kooperationen der Typ-1-Diabetes-Forschung in Europa: Die internationale Plattform GPPAD hat länderübergreifend 100.000 Neugeborene auf ein erhöhtes genetisches Risiko für Typ-1-Diabetes getestet. Teilnehmer 100.000 ist der zwei Wochen alte Arthur aus Eilenburg in Sachsen.
Neues Onlineportal

Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen vorbeugen

Ein neues Onlineangebot der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) informiert Familien und Fachkräfte darüber, wie Übergewicht bei Kindern und Jugendlichen vorgebeugt werden kann.
Lebensmittelkennzeichnung

Maßnahmen auf dem Prüfstand

Eine Mitte Juni veröffentlichte systematische Übersichtsarbeit des Cochrane-Netzwerks hat sich Maßnahmen zur Senkung des Softdrink-Konsums gewidmet. Die Politik müsse der Wissenschaft folgen und Ampelfarben wählen, forderte die DANK-Allianz aus diesem Anlass.
Prävention

Kein Vitamin D wie Diabetes

Die D2d-Studie ist die bisher größte zur Frage, ob eine Vitamin-D-Supplementierung bei Menschen mit hohem Risiko für einen Typ-2-Diabetes, aber ohne Vitamin-D-Mangel die Manifestation der Krankheit verhindern kann. Kann sie nicht, ist die enttäuschende Antwort.
Typ-1-Diabetes

Immer schön langsam

Bei Kindern und Erwachsenen mit hohem Risiko für Typ-1-Diabetes konnte der Einsatz des Anti-CD3-Antikörpers Teplizumab die Diagnose um im Mittel zwei Jahre verzögern. Damit hat erstmals eine Studie zu diesem vielversprechenden Prinzip ihr Ziel erreicht.
VDBD

Erfolgreiches Netzwerkprojekt zu RIN e.V.

Der VDBD ist durch die stellvertretende Vorsitzende Susanne Müller im fünfköpfigen Kuratorium des neu gegründeten Regionalen Innovationsnetzwerks Diabetes (RIN) in NRW vertreten.