OADs/Inkretine
Chron. Nierenkrankheit

„Meilenstein“: SGLT2-Hemmer schützen die Nierenfunktion

„Meilenstein“, „echter Durchbruch“ – Nierenexperten zeigen sich begeistert von den Ergebnissen einer nephrologischen Studie, die zeigen, dass SGLT2-Hemmer das Fortschreiten der chronischen Nierenkrankheit verlangsamen. Damit dürfte das Antidiabetikum zukünftig in die Standardtherapie von Patienten mit diabetischer Nierenkrankheit integriert werden.
„Imeglimin“

Neuer Wirkstoff bei Typ-2-Diabetes beweist sich in Studie

Ein neues orales Medikament zur Behandlung des Typ-2-Diabetes zeigte in einer kürzlich durchgeführten Studie, dass es die Stoffwechseleinstellung signifikant und sicher verbessern kann. Es könnte bald der erste Vertreter der neuen Wirkstoffklasse der oxidativen Phosphorylierungsblocker sein.
News
Digitalisierung

Zukunftsboard will Entwicklung voranbringen

Die Digitalisierung wird die Diabetologie radikal verändern - davon sind die Vertreter des Zukunftsboards Digitalisierung (zd) überzeugt. Die Initiative von Experten aus Diabetologie und Gesundheitswesen hat sich und ihre Projekte jetzt im Rahmen einer Online-Pressekonferenz vorgestellt.
Erhöhtes Cholesterin im Blut:

Schaden Eier der Gesundheit?

Erhöhen Eier den Cholesterinspiegel und schaden so dem Herzen? Ab wie vielen Eiern pro Woche wird es bedenklich? Studien zeigen: Nicht ein Ei alleine, sondern das gesamte Ernährungskonzept ist entscheidend.
Als erster GLP-1-RA:

Liraglutid im DMP Diabetes mellitus Typ 2 aufgeführt

Der G-BA hat die DMP-Anforderungen-Richtlinie (DMP-A-RL) Diabetes mellitus Typ 2 aktualisiert: Liraglutid (Handelsname „Victoza“) ist als erster und einziger GLP-1 Rezeptor-Agonist (RA) künftig im Disease Management Programm (DMP) T2D aufgeführt.
SGLT-2 Hemmer

Dapagliflozin wird in Europa für Typ-1-Diabetes zugelassen

Dapagliflozin ist das erste orale Medikament, das in Europa als Zusatztherapie zu Insulin für Erwachsene mit Typ-1-Diabetes zugelassen wird. Es ist damit das erste orale Antidiabetikum, das eine Zulassung als Add-on-Therapie für Patienten mit Typ-1-Diabetes erhalten hat.
Nach Metformin

Frühzeitige Behandlung mit Sitagliptin bei Typ-2-Diabetes

In zwei retrospektiven Studien wurde bei Typ-2-Diabetes-Patienten unter unzureichender Metformin-Monotherapie untersucht, wie weit diese zum Zeitpunkt der Hinzugabe weiterer Antidiabetika von ihrem HbA1c-Zielwert entfernt waren und wie sich eine frühzeitige Behandlungsintensivierung auf die Blutzuckerkontrolle auswirkte.
HARMONY-Studie

GLP-1-Agonisten: vielversprechende antidiabetische Therapie

Heute werden von einem antidiabetischen Medikament neben der Blutzuckersenkung auch die Reduktion von Herz-Kreislauf-Komplikationen und positive Wirkungen auf die Nierenfunktion gefordert.
Diabetes-Behandlung

Fortbildung: Medikamententherapie

Die Zahl der Menschen mit Diabetes nimmt stetig zu. Außerdem werden – bedingt durch die Alterspyramide – die Menschen mit dieser Erkrankung immer älter. Wie Medikamente helfen können, lesen Sie hier.
Mehnerts Seiten

Orale Therapie mit Metformin – vom Stiefkind zum Kronprinzen

Metformin hat sich vom Stiefkind zum Kronprinzen entwickelt und Ärzte bevorzugen es mittlerweile gegenüber Sulfonylharnstoffen. Prof. Dr. Hellmut Mehnert zum Verlauf dieser Entwicklung und den Hintergründen.
Herz-Kreislauf

Gefahr ohne Manifestation

Dass die Lebenserwartung von Menschen mit Diabetes gegenüber der Allgemeinbevölkerung reduziert ist, liegt hauptsächlich an kardiovaskulären Erkrankungen. Und zwar auch an solchen, die erst einmal gar nicht auffallen, weil sie noch asymptomatisch sind.
SGLT2-Hemmer

Kleine Dosis – alles easy?

Mit Ease hat ein weiteres Studienprogramm einen SGLT2-Hemmer bei Typ-1-Diabetes untersucht. Die Besonderheit: Hier wurde Empagliflozin auch in einer niedrigeren Dosis von 2,5 mg getestet, die bei der gefürchteten Nebenwirkung der diabetischen Ketoazidosen besser abschnitt.
SGLT2-Hemmer

Always look at the bright side

Auch bei Patienten ohne KHK gibt es Positives von SGLT2-Hemmern zu berichten: Die im November vorgestellten Declare-Daten zeigen ein geringeres Risiko für Herzinsuffizienz und deuten einen Nierenschutz an. Bei Mace und Gesamtmortalität fanden sich aber keine signifikanten Effekte.
BVKD – Die Diabetes-Kliniken

Ketoazidose unter SGLT2-Blockern

SGLT2-Hemmer haben sich bei der Behandlung von Menschen mit Typ-2-Diabetes etabliert. Insbesondere bei denjenigen mit kardiovaskulären Erkrankungen. Trotzdem sind bei den Medikamenten einige Dinge zu berücksichtigen: z.B. die Nebenwirkungen.
Therapieansätze

Neue Therapiestrategien beim Diabetes mellitus Typ 2

Die Diabetestherapie des Typ-2-Diabetes mit neuen Therapiestrategien nahm einen großen Raum beim diesjährigen ADA ein. In einem Symposium wurde insbesondere über Duale und Triple Agonisten des Inkretinsystems und neue modifizierte Insuline gesprochen.
Kardiovaskuläre Outcome-Studie

Dapagliflozin: positive Ergebnisse bei DECLARE-TIMI 58

Im Rahmen der kardiovaskulärer Outcome-Studie DECLARE-TIMI 58 konnte der SGLT-2-Inhibitor Dapagliflozin Hospitalisierungen aufgrund von Herzinsuffizienz oder kardiovaskulärem Tod in einem breiten Typ-2-Diabetes-Patientenkollektiv signifikant verringern.
Endpunktstudien

Evidenz im Vakuum

In zwei Endpunktstudien wurde die kardiovaskuläre Sicherheit des GLP-1-Rezeptoragonisten Albiglutid (HARMONY Outcomes) bzw. des DPP-4-Hemmers Linagliptin (CARMELINA) unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse wurden auf dem diesjährigen EASD-Kongress in Berlin vorgestellt.
Typ-2-Diabetes

Paradigmenwechsel im Konsens

Was als Positionspapier von ADA und EASD begann, ist längst eine Art weltweite Leitlinie für die Behandlung des Typ-2-Diabetes geworden. Die auf dem EASD-Kongress vorgestellte Überarbeitung setzt wieder aufsehenerregende Akzente, zum Beispiel GLP-1-Rezeptoragonisten vor Insulin.
GLP-1-Rezeptoragonisten

Über alle Hürden

Die namensgebende Pioniertat des Pioneer-Studienprogramms ist die orale Applikation des GLP-1-Rezeptoragonisten Semaglutid, also eines Peptids. Dessen HbA1c- und Gewichtsreduktion zeigt in den Studien Vorteile in einem breiten therapeutischen Spektrum.