OADs/Inkretine
ANZEIGE

Umfrage: Was sind Ihre Praxis-Erfahrungen mit GLP-1-RA?

Folge- und Begleiterkrankungen rücken immer stärker in den Fokus der Therapie des Typ-2-Diabetes. Einige GLP-1-Rezeptor-Agonisten wirken sich positiv auf das CV-Risiko aus, was sich auch in den Leitlinien widerspiegelt. Bei welchen Patienten setzen Sie selbst GLP-1-RA ein? Beantworten Sie kurz einige Fragen und teilen Sie so Ihre Erfahrungen mit Ihren Kollegen.
GLP-1-Rezeptoragonist

Wöchentliches Gewichtsmanagement

Gewichtsreduktion gehört zu den von Ärzten und Patienten geschätzten Vorteilen von GLP-1-Rezeptor­agonisten. Im Phase-3-Programm Step wurde das einmal wöchentlich zu verabreichende Semaglutid als Medikament zur Behandlung der Adipositas untersucht – mit Erfolg.
News
Nervenschäden bei Diabetes

Bei Polyneuropathie frühzeitig handeln!

Von Nervenschäden in den Füßen ist jeder dritte Mensch mit Diabetes betroffen. Ob mit oder ohne Symptome - frühzeitiges Handeln ist äußerst wichtig. Die motivierende Nachricht: Betroffene können aktiv zum positiven Verlauf ihrer Erkrankung beitragen.
Fettleber

Forderung nach besserer Früherkennung und Versorgung

Am 10. Juni findet der weltweite NASH-Tag statt. Die Fachgesellschaften fordern die nicht-alkoholische Fettleber (NAFL) und die nicht-alkoholische Steatohepatitis (NASH) in die DMP-Programme für Diabetes und Adipositas aufzunehmen.
GIP/GLP-1-Rezeptoragonist

Leistungsstarkes Twinkretin

Die Topline-Ergebnisse der Studie Surpass-2 wurden Mitte März bekanntgegegen. Danach konnte der GIP/GLP-1-Rezeptoragonist Tirzepatid im Vergleich mit Semaglutid bei Typ-2-Diabetes HbA1c und Gewicht deutlich senken.
Typ-2-Diabetes

Metformin als First-Line-Medikation: Klares Jein der EASD

Der Einsatz von Metformin als First-Line-Medikation bei Patienten mit Typ-2-Diabetes war Thema bei der traditionellen Michael-Berger-Debatte zwischen Vertretern der ESC und der EASD beim diesjährigen, virtuellen, EASD-Kongress. Einen Konsens gab es nicht.
Dualer GIP/GLP-1-Agonist

Daten zum Doppeldecker

Moleküle, die gleich mehrere Rezeptoren des Inkretinsystems aktivieren, gehören zu den Hoffnungsträgern der Diabetologie und auch der Adipositasbehandlung. Mit Tirzepatid hat jetzt ein dualer GIP/GLP-1-Agonist erste positive Phase-3-Daten vorgelegt, weitere sollen noch dieses Jahr folgen.
Übergewicht und Diabetes mellitus Typ 2

Inkretinbasierte Therapien – Was gibt es Neues?

Wie auch in den vorangegangenen Jahren waren auch auf dem 80. ADA-Kongress inkretinbasierte Therapien zur Behandlung des Übergewichts und des Diabetes mellitus Typ 2 ein bedeutsames Thema.
Diabetestherapie

Die Therapie der Wahl: Kombinationen

Es hat sich gezeigt, dass im Laufe der Jahre und Jahrzehnte zunehmend Kombinationen als Therapie der Wahl anzusehen sind. Prof. Dr. Hellmut Mehnert zu den Hintergründen.
SGLT2-Hemmer

Der Trendsetter zieht nach

Empagliflozin hat in der jetzt im New England Journal publizierten Studie Emperor-Reduced den primären zusammengesetzten Herzinsuffizienz-Endpunkt signifikant reduziert. Auch die eGFR-Abnahme war mit dem SGLT2-Hemmer signifikant geringer als mit Placebo.
Typ-2-Diabetes

Definierte Fixkombi-Klientel

Seit zehn Monaten ist in Deutschland nun eine Fixkombination aus Basalinsulin und GLP-1-Rezeptoragonist verfügbar. Auf einer Online-Veranstaltung berichtete Dr. med. Thorsten Siegmund über erste Erfahrungen mit Glargin 100 E/mL und Lixisenatid in einem einzigen Pen.
SGLT-2-Hemmer

EU-Zulassung für Dapagliflozin zur Herzinsuffizienz-Therapie

Als erster SGLT-2-Inhibitor hat Dapagliflozin in der EU die Zulassung zur Behandlung symptomatischer chronischer Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion bei Erwachsenen mit und ohne Typ-2-Diabetes erhalten. Er zeigte in der Studie DAPA-HF eine signifikante Senkung des Mortalitätsrisikos und der Hospitalisierungsrate sowie eine Verbesserung der Symptome.
DPP-4-Hemmer

Fixkombi als Hintertür

Die Empagliflozin/Linagliptin Fixkombination bringt dem DPP-4-Hemmer nach dem Amnog-bedingten Aus ein Comeback in Deutschland. Das neue Doppelpräparat illustriert auch den Trend zur lange verpönten oralen Dreifachtherapie bei Typ-2-Diabetes.
GLP-1-Rezeptoragonisten

Zurückspulen und neu denken

Die REWIND-Studie zu Dulaglutid war nur die letzte einer Reihe von kardiovaskulären Endpunktstudien, die in der Behandlung des Typ-2-Diabetes zu einem Paradigmenwechsel geführt hat. Dieser ist in der Praxis allerdings noch nicht überall angekommen.
Insulin

Wie wär′s mit wöchentlich?

Daten zum einmal wöchentlichen Insulin icodec, zur schnelleren Aspart-Formulierung Fiasp und zur oralen Formulierung von Semaglutid wurden auf einer Pressekonferenz von Novo Nordisk vorgestellt.
SGLT2-Hemmer

Prävention über die Niere

Da die Herzinsuffizienz-Studie DAPA-HF zu ungefähr gleichen Teilen Patienten mit und ohne Typ-2-Diabetes einschloss, konnte man mit ihr auch die Wirkung von Dapagliflozin auf die Manifestation eines neuen Diabetes untersuchen – mit Erfolg.
Inkretinmimetika

G-BA-Beschluss: doppelter Zusatznutzen für Dulaglutid

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat dem GLP-1-Rezeptor-Agonisten Dulaglutid (Handelsname Trulicity) in einem aktuellen Beschluss einen doppelten Zusatznutzen gegenüber einer zweckmäßigen Vergleichstherapie bei Typ-2-Diabetes zugesprochen.
SGLT2-Hemmer

Wirkt Antidiabetikum bei Infarktpatienten?

Eine neue pragmatische klinische Studie zur Wirkung von Empagliflozin nach akutem Myokardinfarkt haben Boehringer und Lilly Anfang Juni angekündigt.
GLP-1-Rezeptoragonisten

Therapieren mit Bedacht

Die „normale“ injizierbare Formulierung des GLP-1-Rezeptor­agonisten Semaglutid ist seit Mitte Januar auf dem Markt. Ebenfalls bereits in der EU zugelassen und in Deutschland vor dem Start des Amnog-Prozesses ist die orale, einmal täglich zu nehmende Formulierung.
Typ-2-Diabetes

Therapieren mit Bedacht

Praktische Hinweise zu Therapiestrategien und -auswahl bei Patienten mit Typ-2-Dia­betes gab der in Münster niedergelassene Diabetologe Dr. med. Winfried Keuthage auf einer Online-Fortbildungsveranstaltung. Im Fokus stand die Entscheidung zwischen DPP-4- und SGLT2-Inhibitoren.