OADs/Inkretine
Übergewicht und Diabetes mellitus Typ 2

Inkretinbasierte Therapien – Was gibt es Neues?

Wie auch in den vorangegangenen Jahren waren auch auf dem 80. ADA-Kongress inkretinbasierte Therapien zur Behandlung des Übergewichts und des Diabetes mellitus Typ 2 ein bedeutsames Thema.
Diabetestherapie

Die Therapie der Wahl: Kombinationen

Es hat sich gezeigt, dass im Laufe der Jahre und Jahrzehnte zunehmend Kombinationen als Therapie der Wahl anzusehen sind. Prof. Dr. Hellmut Mehnert zu den Hintergründen.
News
Digitaler Therapiebegleiter nach Erstdiagnose

24/7-Diabetesmanagement mit dem neuen TheraKey®

Das digitale Therapiebegleitprogramm TheraKey® wurde erweitert: Speziell für Menschen direkt nach der Diabetes-Diagnose ergänzt der neu integrierte TheraKey®-Kompass die Arbeit der Diabetesteams bis zur nächsten Gruppenschulung. Vorgestellt werden die Neuerungen beim digitalen Therapiebegleiter bei der DiaTec am 29. Januar 2021.
Klinische Studie

Neue Behandlung bietet sofortige Immunität gegen COVID-19

In einer klinischen Studie sollen die Sicherheit und Wirksamkeit eines Anti-SARS-CoV-2-Immunglobulins untersucht werden. Das Medikament der spanischen Firma Grifols enthält polyklonale Anti-SARS-CoV-2-Antikörper von Plasmaspendern, die sich von COVID-19 erholt haben. Es bietet einen sofortigen Schutz nach Entdeckung einer Virusinfektion und könnte zum Schutz von älteren Menschen und Mitarbeitern im Gesundheitswesen eingesetzt werden.
SGLT2-Hemmer

Der Trendsetter zieht nach

Empagliflozin hat in der jetzt im New England Journal publizierten Studie Emperor-Reduced den primären zusammengesetzten Herzinsuffizienz-Endpunkt signifikant reduziert. Auch die eGFR-Abnahme war mit dem SGLT2-Hemmer signifikant geringer als mit Placebo.
Typ-2-Diabetes

Definierte Fixkombi-Klientel

Seit zehn Monaten ist in Deutschland nun eine Fixkombination aus Basalinsulin und GLP-1-Rezeptoragonist verfügbar. Auf einer Online-Veranstaltung berichtete Dr. med. Thorsten Siegmund über erste Erfahrungen mit Glargin 100 E/mL und Lixisenatid in einem einzigen Pen.
SGLT-2-Hemmer

EU-Zulassung für Dapagliflozin zur Herzinsuffizienz-Therapie

Als erster SGLT-2-Inhibitor hat Dapagliflozin in der EU die Zulassung zur Behandlung symptomatischer chronischer Herzinsuffizienz mit reduzierter Ejektionsfraktion bei Erwachsenen mit und ohne Typ-2-Diabetes erhalten. Er zeigte in der Studie DAPA-HF eine signifikante Senkung des Mortalitätsrisikos und der Hospitalisierungsrate sowie eine Verbesserung der Symptome.
DPP-4-Hemmer

Fixkombi als Hintertür

Die Empagliflozin/Linagliptin Fixkombination bringt dem DPP-4-Hemmer nach dem Amnog-bedingten Aus ein Comeback in Deutschland. Das neue Doppelpräparat illustriert auch den Trend zur lange verpönten oralen Dreifachtherapie bei Typ-2-Diabetes.
GLP-1-Rezeptoragonisten

Zurückspulen und neu denken

Die REWIND-Studie zu Dulaglutid war nur die letzte einer Reihe von kardiovaskulären Endpunktstudien, die in der Behandlung des Typ-2-Diabetes zu einem Paradigmenwechsel geführt hat. Dieser ist in der Praxis allerdings noch nicht überall angekommen.
Insulin

Wie wär′s mit wöchentlich?

Daten zum einmal wöchentlichen Insulin icodec, zur schnelleren Aspart-Formulierung Fiasp und zur oralen Formulierung von Semaglutid wurden auf einer Pressekonferenz von Novo Nordisk vorgestellt.
SGLT2-Hemmer

Prävention über die Niere

Da die Herzinsuffizienz-Studie DAPA-HF zu ungefähr gleichen Teilen Patienten mit und ohne Typ-2-Diabetes einschloss, konnte man mit ihr auch die Wirkung von Dapagliflozin auf die Manifestation eines neuen Diabetes untersuchen – mit Erfolg.
Inkretinmimetika

G-BA-Beschluss: doppelter Zusatznutzen für Dulaglutid

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat dem GLP-1-Rezeptor-Agonisten Dulaglutid (Handelsname Trulicity) in einem aktuellen Beschluss einen doppelten Zusatznutzen gegenüber einer zweckmäßigen Vergleichstherapie bei Typ-2-Diabetes zugesprochen.
SGLT2-Hemmer

Wirkt Antidiabetikum bei Infarktpatienten?

Eine neue pragmatische klinische Studie zur Wirkung von Empagliflozin nach akutem Myokardinfarkt haben Boehringer und Lilly Anfang Juni angekündigt.
GLP-1-Rezeptoragonisten

Therapieren mit Bedacht

Die „normale“ injizierbare Formulierung des GLP-1-Rezeptor­agonisten Semaglutid ist seit Mitte Januar auf dem Markt. Ebenfalls bereits in der EU zugelassen und in Deutschland vor dem Start des Amnog-Prozesses ist die orale, einmal täglich zu nehmende Formulierung.
Typ-2-Diabetes

Therapieren mit Bedacht

Praktische Hinweise zu Therapiestrategien und -auswahl bei Patienten mit Typ-2-Dia­betes gab der in Münster niedergelassene Diabetologe Dr. med. Winfried Keuthage auf einer Online-Fortbildungsveranstaltung. Im Fokus stand die Entscheidung zwischen DPP-4- und SGLT2-Inhibitoren.
SGLT2-Hemmer

Metaborenokardialer Meilenstein

Fast fünf Jahre sind die Empa-Reg-Daten jetzt alt. Seitdem haben die Diabetes-Leit­linien einen Paradigmenwechsel vollzogen, Real-World-Studien konnten den positiven Effekt von Empagliflozin auf die Hospitalisierungen wegen Herzinsuffizienz bestätigen.
ADA-Kongress

Teilweise herzerwärmend

Die neueste Endpunktstudie zu SGLT2-Hemmern, Vertis CV, untermauert den Benefit der Substanzklasse hinsichtlich Herzinsuffizienz. Beim primären Mace-Endpunkt dagegen zeigte Ertugliflozin „nur“ kardiovaskuläre Sicherheit und trägt damit weiter zur Heterogenität der Klasse bei.
Video-Interview

ADA-Kongress: Neues zum wöchentlichen "Insulin icodec"

Der Kongress der American Diabetes Association (ADA) hat in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie virtuell stattgefunden. Trotzdem wurden viele neue Studienergebnisse vorgestellt. Dr. Matthias Axel Schweitzer von Novo Nordisk fasst seine Highlights vom Kongress im Video-Interview zusammen.
Spezial: KHK

Dapagliflozin: Noch breiterer Nutzen

Dapagliflozin ist der erste SGLT2-Hemmer, der in einer dedizierten Studie positive Effekte bei Patienten mit Herzinsuffizienz nachgewiesen hat – auch bei Nicht-Diabetikern. Jetzt wurden weitere Subgruppenanalysen der Studie präsentiert, die einen konsistenten Effekt bestätigten.
Insulin und Hilfsmittel

Ist in Corona-Zeiten die Diabetesversorgung in Deutschland ...

Immer wieder erreichen Anfragen von Menschen mit Diabetes die Redaktion des Kirchheim-Verlags. Sie fragen, ob es während der Corona-Pandemie in Deutschland zu Engpässen in der Versorgung mit Insulin und Hilfsmitteln kommen kann. Sind die Sorgen begründet?