Adipositas
Risiken bei Typ-2-Diabetes

Herz kann auch bei niedrigem HbA1c-Wert in Gefahr sein

Bei Menschen mit Übergewicht und Typ-2-Diabetes reicht es oftmals nicht aus, die Glukosewerte im Zielbereich zu halten, um Folgeerkrankungen zu verhindern. Es ist darüber hinaus wichtig, das Körpergewicht zu reduzieren und dabei zur Unterstützung auch eine medikamentöse Therapie zu beginnen. Dies machten der Endokrinologe und Diabetologe Prof. Dr. Stephan Jacob und die Allgemeinmedizinerin Lucie Armbrecht bei der Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) deutlich.
Adipositas

Unerkannte Adipositas gefährdet Gesundheit von Jugendlichen

Daten der neuen ACTION teens-Studie zeigen: Etwa einer von vier Teenagern weiß nicht, dass er oder sie unter Adipositas leidet. Auch ein Drittel ihrer Eltern ist sich dessen nicht bewusst.
News
Therapieversagen

Metformin reicht bei Typ-2-Diabetes häufig nicht aus

Bei Menschen mit einem fortgeschrittenen Typ-2-Diabetes reicht eine Therapie mit Metformin häufig nicht aus, um die Blutzuckerwerte ausreichend zu senken. Das ist das Ergebnis einer amerikanischen Studie, die unlängst in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift "Journal of Clinical Endocrinology & Metabolism" veröffentlicht wurde.
Stressreduktion zur Schlaganfallprävention

Stress erhöht das Schlaganfallrisiko um bis zu 30 Prozent

Stress erhöht das Schlaganfallrisiko um bis zu 30 Prozent, belegt eine aktuelle Studie. Die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft (DSG) weist auf dieses Risiko hin und rät dringend zur Stressprävention.
Corona-Folgen

Corona-Krise: Massive Folgen für Kindergesundheit

Die Ergebnisse einer repräsentativen Eltern-Umfrage zeigen massive Folgen der Corona-Pandemie für die Gesundheit von Kindern in Deutschland.
Adipositas

Risiko für Herz, Kreislauf & die Entstehung von Diabetes

Die Zunahme des Körpergewichts unter psychopharmakologischer Therapie ist eine oft zu beobachtende unerwünschte Arzneimittelwirkung mit klinischer Relevanz.
Grundlagenforschung

Suchverhalten gestoppt

Eine deutsch-amerikanische Forschergruppe hat einen Signalweg im Gehirn zur Steuerung der Nahrungsaufnahme entschlüsselt. Spezifische Hemmstoffe der Lipidsynthese könnten als neue Therapie bei Übergewicht angewendet werden.
Pädiatrie

Entstigmatisieren und behandeln

Adipositas entwickelt sich bei Betroffenen häufig schon im Kindes- und Jugendalter und ist einer der wichtigsten beeinflussbaren Risikofaktoren für die Entstehung von Typ-2-Diabetes. Neben dem Lebensstil können auch Genvarianten das Risiko schon früh erhöhen.
Adipositas

Neuer Brennstoff für die Forschung

Braune Fettzellen werden durch das Nukleosid Inosin aktiviert. Mäuse, die sehr energiereiche Nahrung erhielten und gleichzeitig Inosin injiziert bekamen, blieben auch schlanker als ihre Artgenossen und waren vor Diabetes geschützt.
Corona

Dicker Pluspunkt gegen Covid

Adipöse Menschen gehörten zu den Risikopatienten für schwere Coronaverläufe. Eine englische Studie hat jetzt untersucht, ob sich bei der Wirkung der Impfung Unterschiede nach Gewicht finden lassen – und konnte beruhigende Ergebnisse berichten.
Adipositas

Hilfreiche Aktivierung

Wissenschaftler haben untersucht inwiefern fäkaler Mikrobiom-Transfer eine mögliche Therapieoption bei Fettleibigkeit und Diabetes sein könnte. Eine wichtige Rolle scheint die Aktivierung der Gallensäure-Rezeptoren TGR5 und FXR zu spielen.
Adipositas

Corona als negativer Lebensstil-Feldversuch

Fachgesellschaften und andere Organisationen fordern schon lange mit einer Liste an konkreten Maßnahmen mehr Engagement bei der Verhältnisprävention von Diabetes und Adipositas. Warum, zeigt jetzt eine Studie zu Coronafolgen bei Kindern.
Lebensstil

Corona prägt fatale Muster

Eine Forsa-Umfrage zeigt die Folgen der Coronakrise für Kinder: Gewichtszunahme, weniger Bewegung, mehr Süßwaren – jedes sechste Kind ist dicker geworden, so die alarmierende Aussage der repräsentativen Eltern-Umfrage von DAG und Else Kröner-Fresenius-Zentrum.
Politik

Offensichtlicher Missstand

Forschung, die zuerst Schmunzeln lässt, sich aber doch irgendwie mit einem wichtigen Thema beschäftigt, ist die Spezialität des seit 1991 verliehenen Ig Nobel Prize. Jetzt wurde eine Arbeitsgruppe aus Frankreich ausgezeichnet.
Adipositas

Kilojahre beeinflussen Krebsrisiko

Das Darmkrebsrisiko steigt mit jedem übergewichtigen Lebensjahr. Das belegten DKFZ-­Forscher jetzt mit Daten der Fall-Kontroll-Studie Dachs bei über 10.000 Teilnehmern.
ACTION teens-Studie

Unerkannte Adipositas gefährdet Gesundheit von Jugendlichen

Etwa einer von vier Teenagern weiß nicht, dass er oder sie unter Adipositas leidet. Auch ein Drittel ihrer Eltern ist sich dessen nicht bewusst. Das zeigen Daten der neuen ACTION teens-Studie. Bleibt eine Erkrankung unerkannt und somit unbehandelt, stellt sie eine große Belastung für die Gesundheit dar.
Studie

Einfluss von Handystrahlung auf die Nahrungsaufnahme?

Handys sind aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Ob es einen direkten Zusammenhang zwischen Handystrahlung und Nahrungsaufnahme geben könnte, hat Frau Prof. Dr. Kerstin Oltmanns, Leitern der Sektion für Psychoneurobiologie der Universität zu Lübeck, mit ihrem Forschungsteam in einer Studie untersucht.
Schwerpunkt „Metabolische Chirurgie“

Andrea Schmitz: Der Diabetes war immer ein Full-Time-Job

Andrea Schmitz, 37 Jahre alt und seit 33 Jahren Typ-1-Diabetikerin mit Insulinpumpe, Mutter von zwei gesunden Kindern, stand irgendwann vor der Frage, ob ein operativer Eingriff am Magen-Darm-System eine Verbesserung ihrer Lebensqualität oder Ihrer Stoffwechsellage bringen kann. Heute berichtet Sie über Ihre Erfahrungen und den Gang durch die Institutionen.
Schwerpunkt „Metabolische Chirurgie“

Ernährungstherapie und Adipositas

Die Prävalenz der Menschen mit Adipositas ist in den letzten Jahrzehnten deutlich angestiegen. In Deutschland sind aktuell etwa 24 % der Menschen adipös. Von der Weltgesundheitsorganisation wurde Adipositas bereits im Jahr 2000 als Krankheit bezeichnet.
Adipositas und COVID-19

Fettgewebe wichtiger Replikationsort von SARS-CoV-2

Adipositas ist ein Risikofaktor für schwere Krankheitsverläufe bei Patienten mit COVID-19. Ein multidisziplinäres Forschungsteam konnte eine wichtige Rolle des Fettgewebes für die Virusvermehrung von SARS-CoV-2 nachweisen.