CGM
rtCGM

Evaluierung des SPECTRUM-Schulungs- und Behandlungsprogramms

Die Wirksamkeit und Akzeptanz des herstellerunabhängigen strukturierten Schulungsprogramms für Echtzeit-CGM-Systeme SPECTRUM bei Erwachsenen wurde in der CGM-TRAIN-Studie evaluiert. Die Ergebnisse zeigen u.a. verbessertes Wissen und Fertigkeiten zu Nutzung von rtCGM. .
BVKD – Die Diabetes-Kliniken

Diabetestechnologie aus Sicht der Beraterin

Passend zum aktuellen Diabetes-Forum-Titelthema „Immer mehr Technik“ beschreibt Meike Custonja, Diabetesberaterin am Diabeteszentrum Bad Lauterberg, hier ihre Erfahrungen.
News
Nervenschäden bei Diabetes

Bei Polyneuropathie frühzeitig handeln!

Von Nervenschäden in den Füßen ist jeder dritte Mensch mit Diabetes betroffen. Ob mit oder ohne Symptome - frühzeitiges Handeln ist äußerst wichtig. Die motivierende Nachricht: Betroffene können aktiv zum positiven Verlauf ihrer Erkrankung beitragen.
Fettleber

Forderung nach besserer Früherkennung und Versorgung

Am 10. Juni findet der weltweite NASH-Tag statt. Die Fachgesellschaften fordern die nicht-alkoholische Fettleber (NAFL) und die nicht-alkoholische Steatohepatitis (NASH) in die DMP-Programme für Diabetes und Adipositas aufzunehmen.
Kommentar

Internationaler Konsensus zu Therapiezielen für TIR

Die internationalen Konsensus-Empfehlungen für Zielwerte des Parameters "Time in Range" bei Patienten mit Diabetes, die Systeme für das kontinuierliche Glukose-Monitoring nutzen, liegen nun in einer deutschen Übersetzung vor.
Schwerpunkt „Immer mehr Technik“

Therapie: Chancen und Risiken der Technologie

Technische Unterstützung bzw. Assistenz von Menschen mit insbesondere Typ-1-Diabetes hat in den letzten Jahren immer mehr Einzug gehalten und die therapeutischen Möglichkeiten immer mehr erweitert und optimiert.
Schwerpunkt „Immer mehr Technik“

Mensch und Maschine nicht überfordern

Immer mehr und immer kompliziertere Technik – führt dies zur Überforderung von Mensch und Maschine? Aus Sicht der Diabetesberatung sind unterschiedliche Faktoren zu berücksichtigen.
Start der Tagung

ATTD 2021: Neueste Entwicklungen in der Diabetes-Technologie

Heute beginnt die 14. „International Conference on Advanced Technologies & Treatments for Diabetes“ und bringt wieder weltweit führende Experten für Diabetes-Technologie zusammen. Vormerken: Am 9. Juni ab 18 Uhr präsentieren wir Ihnen in Kooperation mit der Berlin-Chemie AG und dem Zukunftsboard Digitalisierung (zd) die Highlights vom ATTD-Kongress in einem zweistündigen Live-Webcast.
Schwerpunkt „CGM und AID“

AID: So wird die Insulinabgabe berechnet

AID-Systeme (automated insulin delivery systems) sind im Kommen. Für einige Systeme wird derzeit der Markteintritt vorbereitet. Dr. Andreas Thomas weiß darüber genau Bescheid und gibt sein Wissen in unserem Titelthema weiter.
Schwerpunkt „CGM und AID“

Clevere Systeme für das Diabetesmanagement

Continuous Glucose Management- (CGM) und AID-Systeme (Automated insulin delivery) werden die Zukunft bei der Behandlung von Menschen mit Diabetes bestimmen. Welche Systeme gibt es, und was leisten Sie? Dr. Jens Kröger gibt einen detaillierten Überblick.
Spezial: Diabetestechnik

EASD-Kongress: Technik für besseres Leben

Dass Diabetestechnik längst allgegenwärtig ist, sah man auch auf den Postersessions des virtuellen EASD-Kongresses 2020: Bei ganz unterschiedlichen Themenbereichen spielten Pumpen, Sensoren oder Algorithmen eine wesentliche Rolle für die vorgestellten Arbeiten.
Schwerpunkt „Ernährungsberatung“

Mahlzeitentests bei Diabetes

Individuelle Ernährungstherapie kann der Schlüssel zum Erfolg für eine gesunde Ernährung sein. Hilfreich dabei können Mahlzeitentests sein. Dr. Jens Kröger aus Hamburg verrät, wie das funtioniert.
Diabetestechnologie

Einfluss von physikalischen Faktoren auf die Funktion

Medizinprodukte, die bei der Diabetestherapie eingesetzt werden, sind einer Reihe von Umweltfaktoren ausgesetzt, die einen Einfluss auf die Funktionsgüte und -sicherheit der Produkte haben können. In dieser Übersichtsarbeit werden die wesentlichen Faktoren beleuchtet.
Glukosemessung

Warum „Pi mal Daumen” die Gesundheit gefährden kann

Medikamente, Auffälligkeiten im Blutbild wie z. B. abweichende Hämatokritwerte und extreme Temperaturen können die Ergebnisse der Blutzuckermessung verfälschen – und zu therapeutischen Fehlentscheidungen führen. Dr. Oliver Schubert-Olesen erklärt, warum verlässliche Messergebnisse so wichtig sind und wie man Patienten hilft, Messfehler zu vermeiden.
Lilly und Ypsomed

Closed-Loop-Kooperation

Die Diabetesindustrie bringt sich in Stellung für die nächste große ­technologische Entwicklung, die automatisierte Insulinabgabe. Jetzt haben der Insulinhersteller Lilly und der Medizintechnik­anbieter Ypsomed eine Kooperation bei dem Thema bekannt gegeben.
Kontinuierliche Glukosemessung & Closed-Loop-Systeme

Neues aus der Diabetestechnologie

Der Einsatz von Technologie in Diagnostik und Therapie des Diabetes mellitus hat in den vergangen Jahren massiv an Bedeutung gewonnen. Die kontinuierliche subkutane Glukosemessung hat das Selbst-Monitoring der Patienten erheblich erweitert.
CGM-Systeme

Kalibration: So oft wie nötig und so genau wie möglich

Um genaue Glukosewerte zu erhalten, müssen die meisten CGM-Systeme von den Anwendern regelmäßig nach den Vorgaben des Herstellers kalibriert werden – das ist so ähnlich wie mit Instrumenten, die regelmäßig gestimmt werden müssen. Wie genau das „Stimmen“ von CGM-Systemen funktioniert, erklärt Dr. Torben Biester.
rtCGM-System

Einschneidender Wechsel

Ascensia Diabetes Care hat Ende August eine strategische Partnerschaft mit Senseonics bekannt gegeben, in deren Rahmen man zum exklusiven weltweiten Vermarktungspartner zum Beispiel der Eversense-CGM-Systeme wird. Das heißt, dass Roche diese Rolle verlieren wird.
Glukosemessung

Nächste Sensor-Generation angekündigt

Die dritte Version von Abbotts Freestyle Libre steckt in den Startlöchern, sie hat Ende September das CE-Kennzeichen erhalten. Der Sensor liefert jetzt minütlich Daten an die App – und ist noch mal kleiner geworden.
Kardiologie

Weniger Hypos nach Infarkt

Hohe wie niedrige Blutzuckerwerte sind nach einem Myokardinfarkt mit erhöhter Krankenhausmortalität assoziiert. Die auf dem EASD vorgestellte Liberate-Studie untersuchte bei Menschen mit Typ-2-Diabetes nach Infarkt den Effekt von Flash-Glukosemessung auf die Blutzuckerkontrolle.