Insulin
Typ-2-Diabetes

Neue Studienergebnisse belegen schnellen Wirkbeginn von Fias...

Eine aktuelle randomisierte, doppelblinde Studie im Crossover-Design kommt zu dem Ergebnis, dass das Mahlzeiteninsulin „Fiasp“ im Vergleich zu konventionellem Insulin aspart schneller wirkt und nach der Applikation eine höhere glukosesenkende Wirkung aufweist.
News
Helmholtz

Förderung für DIY-Closed-Loop-Projekt für Bürgerwissenschaft...

Unter dem Begriff „Citizen Science“ versteht man die Miteinbeziehung von Bürgern in Forschungsaktivitäten. Die Helmholtz-Gemeinschaft wird nun u.a. ein Projekt fördern, das sich mit Do-It-Yourself-Closed-Loop-Systemen beschäftigt und bei dem sich interessierte Menschen mit Typ-1-Diabetes einbringen können.
Kleinkinder mit Diabetes

Hybrides Closed-Loop-System erfolgreich getestet

Die Ergebnisse einer europäischen Pilotstudie zeigen, dass eine halbautomatische künstliche Bauchspeicheldrüse (Hybrid-Closed-Loop-System) auch bei Kleinkinder mit Typ 1-Diabetes unter sieben Jahren erfolgreich eingesetzt werden kann, ohne dass dabei auf ein speziell präpariertes Insulin zurückgegriffen werden muss.
#wearenotwaiting

Looper: Endlich klappt’s mit dem Diabetes...

DIY (Do it yourself) – Selbermachen! Dieses Motto steht bei der DIY-Closed-Loop-Bewegung (#wearenotwaiting) ganz oben. Über technische Aspekte und Rahmenbedingungen des sog. Loopens diskutierten Kenner bei einem Workshop im Rahmen des Diabetes Kongresses 2019 im Mai in Berlin.
Typ-2-Diabetes

Auch an die Pathophysiologie denken

Das ADA/EASD-Konsenspapier hat bei injizierbaren Antidiabetika den Grundsatz GLP-1 vor Insulin ausgegeben. Experten fordern hier Individualisierung.
Insulintherapie

Patch-Pumpen: Sind die alle gleich?

Patch-Pumpen sind im Allgemeinen kleiner, diskreter, einfacher zu bedienen, oft billiger als herkömmliche Insulinpumpen und werden laut Umfragen von den Patienten häufig bevorzugt. Ein Überblick über die verwendeten Technologien, grundlegende klinische Anforderungen uvm.
„Toujeo DoubleStar“

Neuer Fertigpen zur Injektion von Insulin glargin 300 E/ml

Ab 1. Juli 2019 steht „Toujeo“ (Insulin glargin 300 Einheiten pro Milliliter [E/ml]) neben dem Fertigpen „SoloStar“ auch im „DoubleStar“ zur Verfügung. „Toujeo DoubleStar“ enthält doppelt so viele Insulineinheiten wie der „SoloStar“.
Zum Schwerpunkt in Diabetes-Forum 4/2019

Closed-Loop: Nachlese

Im Schwerpunktthema der Diabetes-Forum-Ausgabe 4/2019 hat das Autorenteam die Therapie mit selbstgebauten Closed-Loop-Systemen und die rechtliche Situation dieser "Do it yourself"-Systeme unter die Lupe genommen. Der Experte Dr. Andreas Thomas mit einer Nachlese.
Aus der Praxis: „Unglaubliche“ Erlebnisse

Spritzstellen – Patienten und ihre „Lieblings-Quadratzentime...

Das gibt’s doch gar nicht! Doch, und das Diabetes-Forum berichtet darüber. In dieser Rubrik wollen wir über „unglaubliche“ Ereignisse berichten, die in der Betreuung von Patienten mit Diabetes mellitus aufgetreten sind. Diesmal geht es um Spritzstellen und Patienten mit „tauben Ohren“.
Semaglutid

„Wir sind in den Vorbereitungen für eine Inmarktbringung“

Auf der ADA-Jahrestagung in San Francisco haben wir mit Dr. Matthias Schweitzer von Novo Nordisk über die Zulassung und anstehende Marktzulassung des GLP-1-Analogons Semaglutid sowie über die ersten Studienergebnissen zu den neuen „Connected Pens“ des Unternehmens gesprochen.
Vier Jahre Toujeo

Die Evidenz für das moderne Basalinsulin nimmt weiter zu

„Vier Jahre Diabetestherapie mit Insulin glargin 300 E/ml – Rückschau und Ausblick“ – so lautete der Titel einer Presseveranstaltung von Sanofi im April in Eppstein-Bremthal. Dabei wurden Ergebnisse aus verschiedenen Studien präsentiert, die die Wirksamkeit und Sicherheit von Toujeo weiter belegen.
Mahlzeiteninsuline

Spitzenleistung auch bei Typ-2-Diabetes dringend notwendig

Die Rolle postprandialer Spitzen bei Typ-2-Diabetes wird gerne unterschätzt. Dabei zeigen kontinuierliche Glukosemessungen jetzt deren Ausmaße noch besser. Schnelle Mahlzeiteninsuline können gegen die Hochs nach dem Essen helfen.
Technologie

Ersehnte Unauffälligkeit

Die Erwartungen an Diabetestechnik sind hoch, manche sprechen von nicht weniger als einer Heilung durch Technik. Eine auf dem ATTD präsentierte Arbeit beschäftigte sich mit den Hoffnungen der Patienten aus einem besonderen Blickwinkel: die Auswirkungen auf Intimität in der Partnerschaft.
Smart-Pen-Aufsatz

Der vermessene Fertigpen

Das Aufsteckgerät Insulclock des spanischen Start-ups Insulcloud verwandelt Insulin-Fertigpens in „Smart Pens“, so das Versprechen des Unternehmens. Auf dem ATTD-Kongress in Berlin stellten Poster das System und seinen Einsatz zur Optimierung der Insulintherapie vor.
Digitalisierung

Das Schweigen der Pens

Mit Novo Nordisk hat der erste große Insulinhersteller konkrete Pläne für smarte Insulinpens vorgestellt. Neben der Hardware setzen die Dänen auch auf ein Netzwerk von Partnerschaften mit Anbietern digitaler Diabetesdienste wie Mysugr, Glooko oder Abbotts Libreview und Librelink.
Interveiw

Höher konzentriertes Insulin – vorteilhaft für schwache Händ...

Hochkonzentriertes Insulin Lispro mit 200 E/ml gegen Insulin Lispro mit einer Konzentration von 100 E/ml: Welches Insulin bietet mehr Vorteile? Über seine Studie dazu sprach Prof. Sandro Gentile während der diaXperts-Veranstaltung. Im Anschluss daran gab er im Interview einen noch tieferen Einblick .
Das gibt's doch gar nicht!

MDK-Gutachten zur Kostenübernahme einer Insulinpumpentherapi...

Das gibt´s doch gar nicht! Doch, und das Diabetes-Forum berichtet darüber. In dieser Rubrik wollen wir über „unglaubliche“ Ereignisse berichten, die in der Betreuung von Patienten mit Diabetes mellitus aufgetreten sind. Wenn Sie auch ein „unglaubliche“ Erlebnis hatten, dann schreiben Sie uns.