Pathophysiologie Andere
Typ-2-Diabetes-Prävalenz

Risikofaktor frühe Pubertät

Typ-2-Diabetes ist nach Daten einer Studie der Universität Göteborg häufiger bei Männern, deren Pubertät früh stattfand. Auch eine Assoziation zwischen dem Pubertätsalter und der Notwendigkeit einer Insulintherapie fanden die Schweden.
Rotavirus

Erfreuliche Neutralität

Die Impfung von Säuglingen gegen den Rotavirus kann die damit assoziierte Morbidität und Mortalität senken – aber nicht die Inzidenz von Typ-1-Diabetes, wie eine jetzt in Jama Pediatrics publizierte retrospektive Kohortenstudie nahelegt. Erhöhen tut die Impfung diese aber auch nicht.
News
Livestream

Trulicity: neue Nutzenbewertung

Die Ergebnisse der erneuten Nutzenbewertung von Dulaglutid durch den Gemeinsamen Bundesausschuss werden am 17. August 2020 von 18:30 bis 19:30 Uhr in einem Livestream veröffentlicht. Vorgesehen sind zwei Impulsvorträge sowie eine Experten-Diskussion zu den neuesten Daten.
Nasse Abkühlung

Beim Baden auf Glukosespiegel und Hautverletzungen achten

In vielen Regionen Deutschlands ist jetzt erst richtig Sommer: Bei Temperaturen von über 30 Grad Celsius suchen viele Menschen Abkühlung und Spaß im Wasser. Menschen mit insulinbehandeltem Diabetes sollten dabei ein paar Dinge nicht außer Acht lassen.
Grundlagenforschung

Neue Erkenntnisse zur Rolle der Blutgefäße bei der Insulinre...

Damit Insulin Glukose aus dem Blut in die Muskelzellen transportiert kann, muss das Hormon zunächst die Zellschicht durchqueren, die die Blutgefäße von innen auskleidet. Ein Forscherteam aus Heidelberg und Mannheim hat nun im Tiermodell einen Signalweg entdeckt, der diesen Schritt verhindert und so die Insulinresistenz fördert.
Der Diabetes mit all seinen Facetten

Teil 2: Therapie

Im ersten Teil der Serie wurde bereits auf die Dyslipidämie als Risikofaktor und ihre Behandlungsmöglichkeiten hingewiesen. Hier kommt nun noch die Hypertonie mit allen ihren Auswirkungen zur Geltung.
Schwerpunkt „Kinder und Jugendliche“

Impfung bei Diabetes: Schutz oder Auslöser?

Es besteht die Möglichkeit eines kausalen Zusammenhanges zwischen Virusinfektionen und Diabetesmanifestationen. Hinweis darauf war die Beobachtung, dass der Typ-1-Diabetes gehäuft im Herbst und Winter auftritt und immer wieder örtliche und zeitliche Häufungen von Diabetesmanifestationen vorkommen.
Der Diabetes mit all seinen Facetten

Teil 1: Nomenklatur und Grundlagen

Drei Bezeichnungen, drei Diabetestypen, drei Nährstoffe, drei Elektrolyte, drei Maßnahmen in der Diätetik, drei Blutfette, und mehr - Prof. Dr. Hellmut Mehnert zum Dreierlei des Diabetes.
PTDM

Diabetes mellitus nach Nierentransplantation

Störungen im Glukosemetabolismus sind eine häufige Komplikation nach Nierentransplantation und gehen für die Patienten mit erheblichen prognostischen Implikationen einher. Bei Diagnostik, Prävention und Therapie sind transplantationsspezifische Faktoren zu berücksichtigen.
Schlafapnoe

Takt für die Zunge

Ein Zungenschrittmacher kann Blutzucker und Essverhalten bei Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe verbessern. So das Ergebnis einer ersten einjährigen klinischen Studie, die Lübecker ­Forscher kürzlich publiziert haben.
Schwerpunkt: Intestinales Mikrobiom

Darmbakterien: Einfluss auf Typ-1-Diabetes

Unter dem Einfluss der Ernährung bildet sich bei Babys das Immunsystem heraus. Das Mikrobiom mischt hierbei kräftig mit und ist daher ins Blickfeld von Forschungsarbeiten zum autoimmunen Diabetes gerückt.
Verbesserung der Outcomes

Modernes Management des Typ-2-Diabetes

Unser Verständnis der Pathophysiologie des Diabetes mellitus Typ 2 hat sich im vergangenen Jahrzehnt grundlegend verändert. Von einer Störung im Glukosestoffwechsel wurde der Typ-2-Diabetes zu einem komplexen Krankheitsbild mit zahlreichen kardiovaskulären Risikofaktoren.
Süßes Gift

Methylglyoxal und AGEs als Schädigungskomponente

Strategien zum Senken der Methylglyoxal-Gehalte zeigen vielversprechende Ansätze bei Diabeteskomplikationen.
Prävention

Kuhmilch kann nichts dazu

Nach über 15 Jahren Forschung hat die Trigr-Studie ergeben, dass der Verzicht auf Kuhmilch-Proteine das Risiko für Typ-1-Diabetes nicht mindern konnte.
Grundlagenforschung

Ein Uhrwerk in den Muskeln

Vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Forscher haben in Muskelzellen eine biologische Uhr entdeckt. Sie könnte an der Regulierung des Stoffwechsels und der Entstehung von Diabetes beteiligt sein. Ein neues In-vitro-Modell soll helfen, diese Hypothese zu überprüfen.
Lipid-Therapie

Lipidstoffwechsel – Highlights aus den Jahren 2015 bis 2016

Die Auswahl der Highlights bezieht sich auf neue wissenschaftliche Daten zur Beziehung von Lipidstoffwechsel und kardiovaskulärem Risiko. Sie betrifft Erkenntnisse in der Grundlagenforschung und der lipidwirksamen Therapie.
Auszeichnungen

"Glukagon könnte postprandial ein metabolischvorteilhafter F...

Störungen der zentralen Regulation des Stoffwechsels spielen wahrscheinlich eine viel größere Rolle bei der Entstehung von Prädiabetes und Diabetes, als bisher angenommen. Ein Interview mit dem Menarini-Preisträger 2016 Priv.-Doz. Dr. Martin Heni zur Rolle, die das Glukagon dabei spielt.
EDCs

Klage gegen EU-Kommission

Wegen der Verschleppung gesetzlicher Vorgaben bei der Regulierung hormonell wirksamer Chemikalien durch die EU-Kommission kam es zu einer ersten Anhörung vor dem EuGH. Die von Schweden eingebrachte Klage wird von Ministerrat und EU-Parlament mitgetragen.
Ghana

Bluthochdruck, T2DM und Vitamin A

Höhere Spiegel des Vitamin-A-Markers Retinol im Blut traten öfter auf bei Personen mit Typ-2-Diabetes und Hypertonie und waren mit einer eingeschränkten Nierenfunktion assoziiert.