Komorbidität
Impfung & Immunsystem

Impfungen bei Diabetes mellitus

Patienten mit einem Diabetes mellitus haben eine erhöhte Infektanfälligkeit, die Infekte verlaufen schwerer, komplikationsreicher und häufiger tödlich als bei Nichtdiabetikern. Daher empfiehlt die STIKO regelmäßige Impfungen.
PTDM

Diabetes mellitus nach Nierentransplantation

Störungen im Glukosemetabolismus sind eine häufige Komplikation nach Nierentransplantation und gehen für die Patienten mit erheblichen prognostischen Implikationen einher. Bei Diagnostik, Prävention und Therapie sind transplantationsspezifische Faktoren zu berücksichtigen.
News
DDG-Herbsttagung

Wenn eine Diagnose das Leben der Betroffenen auf den Kopf st...

Wie sich Diabetes mit dem Lebensalltag vereinbaren lässt und wie neue Therapien und Technologien die Betroffenen unterstützen können, steht im Mittelpunkt der 13. Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG), die vom 8. bis 9. November 2019 im Congress Center Leipzig stattfindet.
Weltkindertag

Immer mehr übergewichtige Kinder haben auch Leberschädigung

Die Deutsche Leberstiftung warnt: Stark übergewichtige Kinder haben häufig auch eine geschädigte Leber. Experten für Kindergesundheit sehen das geplante Verbot von zugesetztem Zucker in Kindergetränken als ersten Erfolg und raten Ärzten zur gezielten Abklärung von Lebererkrankungen.
PCOS

Der Diabetes bärtiger Frauen

Der Begriff des polyzystischen Ovarsyndroms (PCOS) lässt den Zusammenhang mit dem Diabetes mellitus nicht mehr auf den ersten Blick erkennen. Umso wichtiger ist die konsequente diabetologische Abklärung, Überwachung und Therapie der metabolischen Komplikationen.
Mehnerts Seiten

Infektionen bei Diabetikern

Es ist bekannt, dass bei Diabetikern Infektionen häufig besonders schwer verlaufen, wodurch es auch zu einer erhöhten Mortalität kommt. Hier muss man nun unterscheiden zwischen Störungen des Immunsystems sowie metabolisch-vaskulären und neuropathiebedingten Veränderungen.
DGPR

Herzgruppen für Patienten mit hohem kardiovaskulärem Ereigni...

Die DGPR hat im Jahr 2018 ein Positionspapier erarbeitet, das die Grundlagen, Rahmenbedingungen und Voraussetzungen enthält, um Herzgruppen für Patienten mit hohem kardiovaskulärem Ereignisrisiko (Herzinsuffizienzgruppen) zu etablieren.
Micro-RNA als Target

Preis für Forschung zu Gefäß­komplikationen bei Diabetes

Für ihre Forschungsarbeit und den daraus resultierenden neuen Erkenntnissen zu molekularen Mechanismen der Arteriosklerose bei Diabetes ist Dr. Kira Kuschnerus vom Deutschen Herzzentrum Berlin mit dem „Uta und Jürgen Breunig-Forschungspreis“ der Deutschen Herzstiftung ausgezeichnet worden.
Autoimmunerkrankungen

Zöliakie und Hashimoto häufiger in Typ-1-Diabetes-Familien

Erstgradige Verwandte von Menschen mit Typ-1-Diabetes haben nicht nur selbst ein erhöhtes Risiko für Typ-1-Diabetes, sondern auch für Zöliakie und Hashimoto-Thyreoiditis. Dies ergab eine Auswertung der großen Kohorten-Studie BABYDIAB und der BABYDIÄT-Studie.
Schwerpunkt: Ketoazidose

Schulung bei diabetischer Ketoazidose

Bei der diabetischen Ketoazidose handelt es sich um einen Notfall. Darum ist die Schulung so extrem wichtig. Wie können Sie Ihre Patienten am besten darauf vorbereiten, sich in einer solchen Situation adäquat zu verhalten? Das schildert die Vorsitzende des VDBD, Dr. Nicola Haller, in diesem Beitrag.
Schwerpunkt: Ketoazidose

Ketoazidose früh erkennen

In der Theorie ist alles klar. Geschult wurde ebenfalls entsprechend: Trotzdem passiert es in vielen Fällen, dass Ketoazidosen von den Patienten falsch eingeschätzt werden. Daran sollten Sie als Therapeut denken.
Schwerpunkt: Ketoazidose

Stoffwechsel: gefährliche Entgleisung

Bei der Ketoazidose handelt es sich um eine gefährliche Stoffwechselentgleisung. Die Ursachen sind vielfältig. Klar ist, dass sie sofort behandelt werden muss. Wie das am besten geht, erfahren Sie in diesem Schwerpunktthema.
BVKD – Die Diabetes-Kliniken

Schlaf und sein Einfluss auf den Stoffwechsel (Teil 2)

In der Diabetes-Forum-Ausgabe 6/2019 hat Dr. Marina Rippl die Auswirkungen einer Schlafapnoe auf die Diabetestherapie erörtert. Im zweiten Teil des Beitrags berichet sie, wie Schlafstörungen den Glukosestoffwechsel beeinflussen können.
Grundlagenforschung

Fit trotz Fett: Hemmung des Fettabbaus schützt das Herz

Im Rahmen einer Forschungsarbeit hat ein Wissenschaftlerteam der Universität Graz im Tiermodell aufzeigen können, dass die Funktion des Herzens nicht zwangsläufig durch eine Verfettung des Herzens beeinträchtigt wird, sondern vielmehr durch toxische Produkte im Zuge eines gesteigerten Fettabbaus.
Auszeichnungen

Sarkopenie und Diabetes: Ein paradoxes Paar

Sarkopenie und Diabetes sind auf den ersten Blick ein paradoxes Paar. Prof. Dr. phil. nat. Christian Herder vom Deutschen Diabetes-Zentrum in Düsseldorf, Menarini-Preisträger 2019, erklärt den Zusammenhang und welche Forschungsarbeiten er mit dem Preisgeld durchführen will.
Carolina, Pioneer 6, Rewind auf dem ADA

Endpunktdämmerung

Dass mit CAROLINA, PIONEER 6 und REWIND auf dem ADA-Kongress gleich drei kardiovaskuläre Endpunktstudien frisch vorgestellt wurden, ist mittlerweile auch in der Diabetologie keine große Nachricht mehr. Trotzdem wurden alle drei viel diskutiert, da jede der Studien eine Besonderheit aufzuweisen hat.
Stiftung Der herzkranke Diabetiker

Herzinsuffizienz bei Diabetes vermutlich oft übersehen

Obwohl durch Herzinsuffizienz für Menschen mit Diabetes das Risiko steigt, früher als andere zu versterben und häufiger ins Krankenhaus zu kommen, scheint die verminderte Herzleistung nicht immer erkannt zu werden.
Die Fußbehandlungseinrichtung DDG

Ein Bericht zum aktuellen Stand der Zertifizierung

Die Fußbehandlungseinrichtung der DDG ist eine seit über 15 Jahren etablierte Struktur innerhalb der ambulanten und klinischen Medizin zur Versorgung von Menschen mit chronischer Fußerkrankung bei Diabetes mellitus.
FID Zentraleuropäische Diabetesgesellschaft

Nutrition in the Prevention of Cardiovascular Diseases

WHO reports that 80 % of premature deaths associated with cardiovascular disease and stroke can be avoided through changes in lifestyle, adopting a healthier diet, having a more systematic physical activity, and smoking cessation.
Diabetischer Fuß

AOK Baden-Württemberg bietet neues Vertragsmodul an

Die AOK Baden-Württemberg hat das Modul „Diabetisches Fußsyndrom“ in ihren Diabetologievertrag aufgenommen. Es soll anhand eines strukturierten Behandlungspfads und zusätzlichen Maßnahmen die Major-Amputationsrate senken und Behandlern eine angemessene Vergütung ermöglichen.
Video-Beitrag

Neue Wege der Prävention: