Komorbidität
Covid-19

Dialysepatienten: in mehrfacher Hinsicht Hochrisikopatienten

Dialysepatienten kumulieren in sich die bereits bekannten Covid-19 Risikofaktoren, sind wie kaum eine andere Patientengruppe gefährdet und müssen in besonderem Maße geschützt werden. Das darf nicht aus dem Fokus der Politik und Öffentlichkeit geraten., mahnt die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN).
VDBD

20 Jahre BARFUSS: „Den Füßen zuliebe“

Die AG Fuß der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) wird eine neue Schulung zur Prävention des Erstulcus ins Leben rufen. Das BARFUSS-Projekt findet darin seine Nachfolge.
News
Corona und Patientensicherheit

APS sammelt und veröffentlicht Tipps zum Krisenmanagement

Das Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) fordert Einrichtungen dazu auf, die Verantwortlichen für das klinische Risikomanagement aktiv in die Krisenstäbe einzubeziehen. Darüber hinaus sammelt und veröffentlicht das APS aktuelle Tipps aus dem Blickwinkel der Patientensicherheit zur Corona-Krise.
Coronavirus

Virologische Details zur Münchner Fallgruppe / Nature

Detaillierte Beobachtungen zum Infektionsverlauf bei der ersten Gruppe von COVID-19-Patienten in Deutschland sind jetzt in Nature* erschienen. Auf Basis dieser Erkenntnisse lassen sich Kriterien erarbeiten, nach denen COVID-19-Patienten bei begrenzten Bettenkapazitäten frühestens aus dem Krankenhaus entlassen werden könnten.
Der Diabetes mit all seinen Facetten

Teil 2: Therapie

Im ersten Teil der Serie wurde bereits auf die Dyslipidämie als Risikofaktor und ihre Behandlungsmöglichkeiten hingewiesen. Hier kommt nun noch die Hypertonie mit allen ihren Auswirkungen zur Geltung.
Schwerpunkt „Herz“

Therapie der Herzinsuffizienz

Studien der letzten Jahre belegen, dass eine suffiziente Diagnostik gefolgt von einer differenzierten medikamentösen Therapie entscheidend ist, um das Outcome bei DIabetes und Herzinsuffizienz zu verbessern. PD Dr. Katharina Schütt gibt einen Überblick.
Schwerpunkt „Herz“

Synkopen bei Patienten mit Diabetes

Eine Synkope ist ein häufiges Ereignis. Epidemiologische Untersuchungen schätzen, dass mehr als ein Drittel der Bevölkerung wenigstens einmal im Leben eine Synkope erlitten hat. Diabetiker erleiden vermutlich öfter eine Synkope, PD Dr. Carsten W. Israel berichtet hier.
BVKD

Tetanus-Schutz bei Patienten mit DFS

Was hat der Tetanus-Impfschutz mit dem Diabetischen Fußsyndrom (DFS) zu tun? Dr. Thomas Werner, Chefarzt im Diabeteszentrum Bad Lauterberg, gibt darauf Antworten.
Wundkongress

Viele Amputationen ver­meidbar – Zweit­meinung per Telemediz...

Die Hälfte der 40.000 Beinamputationen pro Jahr bei Menschen mit Diabetes in Deutschland wäre vermeidbar, würden Patienten früher in spezialisierten Einrichtungen behandelt – und wäre der Fußerhalt nicht vergleichsweise ökonomisch unattraktiv. Wie das geändert werden kann, diskutieren Experten auf dem 2. Nürnberger Wundkongress.
CEDA Science

Markers of Insulin Resistance and Atherosclerotic Lesions of...

Ziel dieser Studie war es, den Zusammenhang zwischen Insulinresistenz und dem Ausmaß atherosklerotischer Läsionen der Herzkranzgefäße bei Patienten mit ischämischer Herzkrankheit zu untersuchen.
SGLT2-Hemmer

Echte Herzenssache

Schon die bisherigen Endpunktstudien zu SGLT2-Hemmern sorgten mit einer Reduktion der Herzinsuffizienz-Hospitalisierung für Furore. Dabei waren in ihnen kaum Patienten mit dieser schweren Vorerkrankung eingeschlossen. Anders bei Dapa-HF, einer klassischen Herzinsuffizienz-Studie.
Diabetic neuropathies

Timely diagnosis of distal sensorimotor polyneuropathy

Das Screening auf eine DSPN ist bisher unbefriedigend, obwohl schnell, einfach und nicht invasiv durchzuführende Point-of-Care-Methoden für die Untersuchung existieren. Eine Übersicht über derzeitig verfügbare Screeninginstrumente und mögliche Standardisierung.
Folgekomplikationen

Effekt von SGLT-2-Inhibitoren auf renale Endpunkte

Nicht nur Nierenversagen sondern auch der zusätzliche Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist als Grund für die erhöhte Sterblichkeit von Diabetikern mit diabetischer Nephropathie in Betracht zu ziehen.
Verbrennungen und Diabetes mellitus

Behandlung von Verbrennungswunden mit Kaltplasma

Verbrennungswunden bei Patienten mit Diabetes mellitus stellen aufgrund der Grunderkrankung und oft vorhandener Begleiterkrankungen eine besondere therapeutische Herausforderung dar.
Überarbeitete Leitlinien

NVL „Chronische Herzinsuffizienz“ veröffentlicht

Gestern (22. Oktober 2019) ist die überarbeitete 3. Auflage der Nationalen VersorgungsLeitlinie (NVL) Chronische Herzinsuffizienz erschienen. Sie ist auf den Internetseiten des Ärztlichen Zentrums für Qualität in der Medizin (ÄZQ) frei verfügbar.
ADA-Kongress

Mikrovaskuläre Nachforschungen

Unter anderem Analysen von Daten der Field-, der Accord- und der VADT- sowie der DCCT/Edic-Studie zu mikrovaskulären Diabeteskomplikationen wurden auf dem US-amerikanischen Diabeteskongress Anfang Juni in San Francisco als Poster präsentiert.
Durchblutungsstörungen

Gefäßmediziner: „Zahl der Amputationen skandalös“

Noch immer kommen moderne Therapien bei Durchblutungsstörungen zu wenig zur Anwendung, was gerade bei Diabetespatienten oft zu unnötige Amputationen führe, kritisiert die Deutsche Gesellschaft für Angiologie. Betroffene sollten sich daher umfassend in darauf spezialisierten Kliniken beraten und behandeln lassen.
Schwerpunkt „Geriatrie“

Wilhelm-Woort-Förderpreis für optimiertes Entlassmanagement

Mit dem Förderpreis der Wilhelm-Woort-Stiftung, dem höchstdotierten Preis für Alternsforschung in Deutschland, wurde in diesem Jahr ein Studienprojekt ausgezeichnet, das zum Ziel hat, den Krankenhausaufenthalt und das Entlassmanagement älterer multimorbider Patienten durch ein multiprofessionelles Team aus Geriatern, Hausärzten und Patienten zu verbessern.
Schwerpunkt „Geriatrie“

Die Insulintherapie im höheren Alter

Der Anteil von Menschen mit Diabetes nimmt weltweit stark zu, insbesondere in höherem Alter. Eine Studie aus den USA zeigt, dass unter Älteren (> 65 Jahre) mehr als 25 Prozent Diabetes haben. In Deutschland hat jeder siebte Patient in der Altersgruppe der 60- bis 69-Jährigen und jeder Vierte der über 80-Jährigen Typ-2-Diabetes.
Video-Beitrag

Neue Wege der Prävention: