Komorbidität
NAFL/NASH

Forschende entwickeln Wirkstoff gegen Fettleberhepatitis

Bislang gibt es noch keine etablierte Therapie und kein zugelassenes Medikament gegen die nicht-alkoholische Fettleber-Entzündung. Ein neuartiges Medikament könnte nun einen Durchbruch für die Behandlung dieser Erkrankung bedeuten: die modifizierte Omega-3-Fettsäure Icosabutat.
#entdeckergesucht

Neue KfH-Patientenbroschüre zu Bluthochdruck und Niere

Fast jeder Dritte weiß nichts von seiner Bluthochdruckerkrankung. Das kann schlimme Folgen haben, u.a. für die Nieren. Die neue Patientenbroschüre des KfH gibt Interessierten und Betroffenen Hintergrundwissen und praktische Tipps an die Hand.
News
Sterblichkeit bei COVID-19

Additiver Effekt von Begleiterkrankungen bei Jüngeren

Fettleibigkeit, ein gestörter Blutzuckerstoffwechsel und Bluthochdruck erhöhen bei jungen Erwachsenen und Menschen im mittleren Lebensalter das Risiko an COVID-19 zu sterben auf ein Maß, welches sonst nur bei älteren Menschen beobachtet wird. Das zeigt eine aktuelle Studie, die auf Daten des europäischen Fallregisters für Patientinnen und Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion basiert.
Schlaganfall

LDL-Cholesterin-Senkung zur Sekundärprävention

Die Sekundärprophylaxe ist von immenser Bedeutung für die Schlaganfalltherapie und -nachsorge. Eine neue Metaanalyse bestätigte, dass eine intensive Senkung des LDL-Cholesterins vor Rezidiv-Schlaganfällen schützt. Fraglich ist jedoch, ob die intensivierte Statingabe der richtige Weg ist, um das Ziel zu erreichen.
CEDA/FID

Post COVID-19 syndrome related to diabetes – A brief review

The experience gained from recent events needs to be used to guide current and future clinical work in order to give patients with diabetes and cardiometabolic diseases better quality of life during COVID-19 and post-COVID-19 time.
Lipodystrophie erkennen und behandeln

Dystrophie-Patienten können die Folgen des Leptinmangels ers...

Lipodystrophien entstehen, wenn durch einen Mangel oder eine Fehlfunktion an Adipozyten im subkutanen Fettgewebe zu wenig Leptin gebildet wird. Daraus resultieren u. a. eine ausgeprägte Insulinresistenz sowie eine Hypertriglyzeridämie.
Darmkrebsscreening:

Deutsche und internationale Richtlinien unterscheiden sich

Im Auftrag des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) hat das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) nach eigenen Angaben aktuelle medizinische Leitlinien zum Darmkrebs recherchiert und deren Empfehlungen zum Darmkrebsscreening mit den aktuell geltenden Regelungen der organisierten Darmkrebsfrüherkennung in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) abgeglichen.
Prädiabetes und Komplikationen

Folgenschwere Vorstufe

Prädiabetes ist nicht einfach nur eine „letzte Warnung“ vor der eigentlichen Diabetesdiagnose, denn bereits die Vorstufe zum Typ-2-Diabetes erhöht das Risiko für schwerwiegende Folge­erkrankungen. Das brachte eine Übersichtsarbeit des Deutschen Diabetes-Zentrums ans Licht.
Typ-2-Diabetes

Hypoglykämierisiko: Auch an die Fettleber denken

Ob ein Patient eine nicht alkoholische Fettleber hat, sollte nach Daten einer aktuellen Studie berücksichtigt werden, wenn es um die Hypoanfälligkeit geht.
Corona-Medikamnet

Ein ganz scharfes Schwert

Der vollhumane monoklonale Antikörper Sotrovimab hat seine neutralisierende Wirkung bei bisher allen besorgniserregenden Varianten von Sars-Cov-2 gezeigt, inklusive der Omikron-Unterform BA.2. Das macht ihn zum Hoffnungsträger für Hochrisikopatienten wie immunsupprimierte Diabetiker.
DDS-Studie zu Diabetes und Corona

Auf stabilem Niveau

Menschen, die bereits vor Corona Diabetes hatten, sind laut einer von der DDS geförderten Studie gut durch den ersten Lockdown gekommen. Stoffwechselgesundheit und auch psychische Belastung haben sich nach den Ergebnissen durch Corona nicht verschlechtert.
Neuropathie

Spielen für die Diabetesforschung

Wissenschaftler der Universitätsmedizin Magdeburg wollen mithilfe eines neuartigen Ansatzes Nervenschädigungen und Wahrnehmungsstörungen bei Menschen mit Diabetes frühzeitig erkennen. Das Projekt Neuropath iA wurde jetzt bis September verlängert.
DDG-AG Fuß

Jubiläum mit Mahnung

Unter dem Motto „Mobilität erhalten“ hat die AG Fuß der DDG Mitte Februar ihre 30. Jahrestagung abgehalten. Mit dem zentralen Ziel, Amputationen zu vermeiden, diskutierten die Diabetesexpertinnen neueste Erkenntnisse zum diabetischen Fußsyndrom.
Spätfolgen von COVID-19

Erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes nach Corona-Infektion

Angaben der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) zufolge weist eine aktuelle Studie auf ein erhöhtes Risiko für Typ-2-Diabetes nach einer überstandenen Corona-Infektion hin. Die ausgewerteten Daten stammen aus deutschen Praxen, die Diabetes mellitus nach einem überwiegend milden Corona-Verlauf nachweisen.
Hypertonie

Behandlung entspricht selten den Leitlinien-Standards

Bluthochdruck kann medikamentös sehr gut behandelt werden, doch häufig steht eine geringe Therapietreue dem Erfolg im Weg. Kombipräparate können das Problem lösen und sind in den internationalen Leitlinien als Standardtherapie vorgesehen. Eine neue Studie belegt, dass Sie zu selten verschrieben werden. Woran dies liegt und wie Abhilfe geschaffen werden kann, beschreiben Experten der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK).
Versorgung

Patienten mit Diabetischem Fußsyndrom

Seit mehr als 30 Jahren beschäftigt sich Dr. Martin Lederle mit dem Thema Diabetisches Fußsyndrom (DFS). Er betreut regelmäßig Patienten, die mit dieser Erkrankung leben (müssen). Die Versorgung dieser Patienten hat sich in den letzten Jahren verbessert, einiges ist aber in den letzten 30 Jahren unverändert geblieben. Was, das lesen Sie hier.
Physiotherapie des diabetischen Fußes

Physio. Mobilisierung, muskuläre Kräftigung & Stabilisierung

Für die Vielzahl der Patienten mit unverletztem diabetischen Fuß und Neuropathie hat sich gezeigt, dass die physiotherapeutische Mobilisierung und Stabilisierung des Fußes und damit auch die Belastung bisher eine vernachlässigte Facette der Therapie darstellt.
Interview

Corona: Mit weiteren Virus-Varianten muss gerechnet werden

Vier Expert:innen im Interview zu den Folgen der Corona-Pandemie für Menschen mit Diabetes, der aktuellen Situation und einer Einschätzung mit Blick auf die Zukunft.
Diagnostik & Behandlung

Diabetische sensomotorische Polyneuropathie

Weltweit steigt die Prävalenz des Diabetes mellitus stetig an. Eine der häufigsten und schwerwiegendsten Folgeerkrankungen der Stoffwechselstörung ist eine diabetische sensomotorische Polyneuropathie (DSPN). Empfehlungen für Screening, Diagnose und Management dieser Folgeerkrankung gibt im Folgenden ein Gremium internationaler Experten.
Originalie

Häufigkeit und Verlauf von Nierenfunktionsstörungen

Über den Anteil von Patienten in diabetologischer Betreuung mit eingeschränkter Nierenfunktion gab es bisher wenig Angaben. Deshalb wurden Häufigkeit und Schweregrad einer Nephropathie bei 710 Patienten in ambulanter diabetologischer Betreuung analysiert.