Komorbidität
Schwerpunkt „Kinder und Jugendliche“

Typ-1-Diabetes: COVID-19 als Auslöser?

In der jüngsten Vergangenheit sind einige Fälle bekannt geworden, aus denen sich möglicherweise schließen lässt, dass COVID-19 einen Typ-1-Diabetes bei Kinden und Jugendlichen auslösen kann. Professor Thomas Danne hat die Fakten zusammengetragen.
Schwerpunkt „Kinder und Jugendliche“

COVID-19 fordert die Kinderdiabetologie

COVID-19 hat uns alle fest im Griff. Und das wird auch noch länger so sein. Professor Thomas Danne vom Kinder- und Jugendkrankenhaus „Auf der Bult“ in Hannover hat sich mit seinem Team Gedanken darüber gemacht, welche Auswirkungen das auf die Kinderdiabetologie hat.
News
Prädiabetes

Diabetes-Vorstufe kann auch bei Covid 19 gefährlich sein

Obwohl bereits ein Prädiabetes Schäden verursachen kann, die als Folgeerkrankungen des manifesten Diabetes bekannt sind, wird die Diabetes-Vorstufe zu selten erkannt und kaum behandelt. Sogar bei Covid 19 zeigt sich, dass bereits ein Prädiabetes gefährlich sein kann, teilt die Österreichische Diabetes Gesellschaft (ÖDG) mit.
PRIMAS

Erstschulungsfolder wird um Patientenbroschüre ergänzt

Das erfolgreiche Schulungs- und Behandlungsprogramm PRIMAS für Menschen mit Typ-1-Diabetes ist ab sofort in einer Neuauflage im Shop des Kirchheim-Verlags erhältlich. Das etablierte Schulungsprogramm ist nun in 12 KV-Regionen konkret in den Diabetesvereinbarungen benannt und somit gesichert abrechenbar.
Spezial: Mikrovaskuläre Komplikationen

Leider nur Glasperlen

Die Perl-Studie hat einmal mehr gezeigt, dass epidemiologische Assoziationen noch keine behandelbaren Kausalitäten sind: Der Harnsäuresenker Allopurinol senkte darin zwar die mit dem Risiko für diabetische Nephropathie assoziierte Harnsäure, nicht aber den GFR-Verfall.
Versorgung

„Fuß-Pass“: Pass in die Schnittstelle

Ein neuer „Fuß-Pass“ der DDG soll Informationslücken in der Versorgung schließen. Mit dieser Awareness-Kampagne richtet sich die Fachgesellschaft zusammen mit weiteren Organisationen gegen unnötige Amputationen beim diabetischen Fußsyndrom.
Hautgesundheit

Gepflegt von Kopf bis Fuß

Eine gesunde Haut ist auch bei Diabetes machbar. Vorausgesetzt die diabetische Stoffwechsellage ist in Balance. Patienten können aktiv zur Hautgesundheit beitragen, indem sie regelmäßig also täglich, passende Pflege vom Scheitel bis zur Sohle verwenden.
Nephropathie

Wissen ohne Mehrwert

Das IQWiG sieht in Studienergebnissen zur Proteomanalyse keinen Nutzennachweis bei diabetischer Nephropathie. Die PRIORITY-Studie zur diagnostisch-therapeutischen Strategie mit Proteomanalyse habe keine Daten geliefert, die einen patientenrelevanten Nutzen zeigen.
Interdisziplinär

Diabetologe trifft Orthopädieschuhmacher

Der Diabetologe Dr. ­Thomas Werner besuchte den Orthopädieschuhmachermeister Kai Strecker – Fachbereichsleiter Technische Orthopädie der Firma O.R.T. – auf seiner Arbeitsstelle und befragte ihn zum Thema ­diabetesadaptierte Fußbettung.
ACTION IO-Studie

Adipositas: Studie zeigt zentrale Hürden bei der Behandlung ...

Neue Daten, die auf dem European and International Congress on Obesity (ECO-ICO) 2020 vorgestellt wurden, offenbaren, wie Fehlwahrnehmungen das Management von Adipositas weltweit beeinflussen. Die gewonnenen Einsichten können dazu beitragen, die Versorgungssituation der Betroffenen zu verbessern.
Der herzkranke Diabetiker

Behandlung herzkranker Diabetiker in Zeiten von Corona

Im Interview: Professor Dr. med. Dr. h. c. Diethelm Tschöpe ist Klinikdirektor der Diabetologie, Endokrinologie und Gastroenterologie im Herz- und Diabeteszentrum Nordrhein-Westfalen in Bad Oeynhausen und Gründungsmitglied der Stiftung "Der herzkranke Diabetiker" (DHD).
Orientierungshilfe

Adipositas-Chirurgie: Neue Patienten­leitlinie klärt auf

Der Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e.V. (VDBD) begrüßt die Veröffentlichung der neuen Patientenleitlinie zur Chirurgie der Adipositas als fachlich fundierte und verständliche Orientierungshilfe für Betroffene und Angehörige.
Forschung

Schutzproteine gegen Nervenschädigung bei Diabetes

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät Heidelberg haben in Studien die molekularen Mechanismen der diabetischen Neuropathie untersucht. Dabei haben sie Proteine identifiziert, die eine entscheidende Rolle bei deren Entstehung spielen.
Irritationen und Allergien

Unerwünschte Hautreaktionen auf CGM-Systeme

Moderne Systeme zur Glukosemessung (CGM) erleichtern mittlerweile vielen Menschen mit Diabetes das Leben. Doch es kann auch zu Problemen kommen: Immer wieder berichten Patienten über Hautreaktionen durch die Sensoren – von Irritationen bis hin zu allergischen Kontaktekzemen. Der Diabetologe Dr. Tewes weiß, was zu tun ist.
Forschung

Verkalkte Herzgefäße: Anfälligkeit auch vererbbar

Ein Forschungsteam der Universität Duisburg-Essen (UDE) hat nachweisen können, dass nicht nur die Lebensweisen der Menschen für die Verkalkung von Herzkranzgefäßen verantwortlich sind, sondern auch Gen-Varianten des G-Protein-Signalweges.
EASD 2019

Typ-2-Diabetes und nichtalkoholische Fettlebererkrankung

Beim EASD-Meeting in Barcelona wurde das Thema "Typ-2-Diabetes und nichtalkoholische Fettlebererkrankung" breit diskutiert. Unterschieden wurde hier zwischen nichtalkoholischer Fettleber (NAFLD) und nichtalkoholischer Lebersteatose (NASH).
Studienergebnisse

Nachweis erbracht: Kaltplasma wirkt bei chronischen Wunden

Ein Ärzte- und Wissenschaftlerteam aus Bad Oeynhausen, Karlsburg und Greifswald konnte anhand der Ergebnisse einer prospektiven, randomisierten und placebokontrollierten Studie erstmalig die Wirksamkeit von Kaltplasma bei der Behandlung chronischer Wunden belegen.
Darmkrebs

Besser früher screenen

Diabetes erwies sich in einer Studie anhand schwedischer Registerdaten als Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen. Eine Reaktion darauf könnte laut den Autoren sein, dass Menschen mit Typ-2-Diabetes bereits früher als mit 50 anfangen, zur Darmkrebsvorsorge zu gehen.
SGLT2-Hemmer

Wirkt Antidiabetikum bei Infarktpatienten?

Eine neue pragmatische klinische Studie zur Wirkung von Empagliflozin nach akutem Myokardinfarkt haben Boehringer und Lilly Anfang Juni angekündigt.
ADA-Kongress

Teilweise herzerwärmend

Die neueste Endpunktstudie zu SGLT2-Hemmern, Vertis CV, untermauert den Benefit der Substanzklasse hinsichtlich Herzinsuffizienz. Beim primären Mace-Endpunkt dagegen zeigte Ertugliflozin „nur“ kardiovaskuläre Sicherheit und trägt damit weiter zur Heterogenität der Klasse bei.