Komorbidität
Forschung

Schutzproteine gegen Nervenschädigung bei Diabetes

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Medizinischen Fakultät Heidelberg haben in Studien die molekularen Mechanismen der diabetischen Neuropathie untersucht. Dabei haben sie Proteine identifiziert, die eine entscheidende Rolle bei deren Entstehung spielen.
Irritationen und Allergien

Unerwünschte Hautreaktionen auf CGM-Systeme

Moderne Systeme zur Glukosemessung (CGM) erleichtern mittlerweile vielen Menschen mit Diabetes das Leben. Doch es kann auch zu Problemen kommen: Immer wieder berichten Patienten über Hautreaktionen durch die Sensoren – von Irritationen bis hin zu allergischen Kontaktekzemen. Der Diabetologe Dr. Tewes weiß, was zu tun ist.
News
Nasse Abkühlung

Beim Baden auf Glukosespiegel und Hautverletzungen achten

In vielen Regionen Deutschlands ist jetzt erst richtig Sommer: Bei Temperaturen von über 30 Grad Celsius suchen viele Menschen Abkühlung und Spaß im Wasser. Menschen mit insulinbehandeltem Diabetes sollten dabei ein paar Dinge nicht außer Acht lassen.
Aktuelle Studie

Gravierende Vitamin-B1-Defizite bei Diabetes-Patienten

In einer aktuellen Studie wurden erneut signifikant erniedrigte Vitamin-B1-Spiegel bei Diabetes-Patienten nachgewiesen. Als Ursache identifierten sie eine gesteigerte renale Thiamin-Clearance bei Typ-2- bzw. Typ-1-Diabetikern. Da Vitamin B1 unter anderem für den Glukose-Stoffwechsel und für die Funktion der Nerven essenziell ist, kann das Defizit Folgeerkrankungen wie Neuropathien forcieren.
Darmkrebs

Besser früher screenen

Diabetes erwies sich in einer Studie anhand schwedischer Registerdaten als Risikofaktor für frühe Darmkrebserkrankungen. Eine Reaktion darauf könnte laut den Autoren sein, dass Menschen mit Typ-2-Diabetes bereits früher als mit 50 anfangen, zur Darmkrebsvorsorge zu gehen.
ADA-Kongress

Teilweise herzerwärmend

Die neueste Endpunktstudie zu SGLT2-Hemmern, Vertis CV, untermauert den Benefit der Substanzklasse hinsichtlich Herzinsuffizienz. Beim primären Mace-Endpunkt dagegen zeigte Ertugliflozin „nur“ kardiovaskuläre Sicherheit und trägt damit weiter zur Heterogenität der Klasse bei.
Der herzkranke Diabetiker

ISCHEMIA – eine Herausforderung für Bildgebung und Therapie

Die Ergebnisse der ISCHEMIA-Studie, die beim Treffen der amerikanischen Herzgesellschaft präsentiert wurden, haben Anlass zu einer umfassenden Neubewertung der invasiven Kardiologie, insbesondere in Deutschland, gegeben.
Nephropathie

Kombinieren für bessere Lösungen

Ein von der EU finanziertes internationales Forschungsprojekt soll mittels Computersoftware zu einer individuellen Vorhersage des Krankheitsverlaufs und zu einer Verbesserung des personalisierten Therapieansprechens bei diabetischer Nephropathie führen.
Diabetische Nephropathie

Proteomanalyse: IQWiG findet keinen Nutzen

In einer Nutzenbewertung der Proteomanalyse bei hypertonischen Diabetes-Patienten zur frühen Identifizierung einer diabetischen Nephropathie kommt das IQWiG zu dem Schluss, dass eine erste randomisierte Studie dazu nicht klärt, „welche therapeutische Konsequenz aus dem Testergebnis der Proteomanalyse einen Nutzen für die Patienten bieten könnte“.
Fortbildung

Diabetiker: Hochrisiko-Gefäßpatienten

Immer mehr Menschen mit Diabetes sterben wegen ihres hohen kardio-vaskulären Risikos. Herzinfarkt, Schlaganfall, pAVK und Herzinsuffizienz spielen eine große Rolle. Dr. Gerhard-W. Schmeisl berichtet.
Coronapandemie

Diabetes mellitus und SARS-CoV-2-Infektionen

Seit einigen Monaten hält eine Pandemie mit einem neuartigen Beta-Coronavirus (SARS-CoV-2) die Welt und Deutschland fest im Griff. Prof. Dr. Thomas Forst gibt einen Überblick über die aktuelle Forschungslage im Zusammenhang mit Diabetes mellitus.
Schnittstellen zu anderen Erkrankungen

Innere Medizin fachübergreifend – Diabetologie grenzenlos

Experten aus unterschiedlichsten medizinischen Fachgebieten präsentierten und diskutierten im Februar in München die aktuellsten Entwicklungen auf dem Gebiet der Diabetologie und den damit verbundenen Erkrankungen.
Migration und Gestationsdiabetes

Ernährung in der Schwangerschaft und Stillen

In Deutschland entwickeln etwas fünf bis sechs Prozent aller schwangeren Frauen einen Gestationsdiabetes. Auf der Herbsttagung der DDG in Leipzig wurde das Thema "Ernährung in der Schwangerschaft und Stillen bei Frauen mit Migrationshintergrund und Gestationsdiabetes" in einem Symposium vertieft.
Kardiovaskuläre Komplikationen

Neue Superhelden (m/w/d) in der kardiovaskulären Prävention?

Die aktuelle, leitliniengerechte Behandlung des Typ-2-Diabetes ist weg vom rein glukozentrischen Weltbild ausgerichtet, hin zu einer kardiovaskulären Prävention. Dafür stehen in großen Endpunktstudien nachweisbar effiziente Medikamente zur Verfügung.
Kardiovaskuläre Komplikation

Was bedeuten die Ergebnisse der DAPA-HF-Studie?

Auf dem Kongress der europäischen Kardiologengesellschaft (ESC) in Paris und dem Kongress der europäischen Diabetesgesellschaft (EASD) in Barcelona sorgten im September 2019 die Ergebnisse der DAPA-HF-Studie für großes Aufsehen unter Kardiologen und Diabetologen.
Covid-19 und Diabetes

Das Risiko managen

Ein Fünftel bis die Hälfte der Covid-19-Patienten weltweit leidet gleichzeitig an Diabetes. Wie leider oft ist ihr Risiko für schwere Verläufe höher – und gerade daher präventiv eine gute Blutzucker­einstellung nötig. Verschiedene Handlungsempfehlungen sagen, wie das praktisch aussehen sollte.
Epigenetik

Dicke Erbschaft für die Knochen

Im Tierversuch wurde das Arthrose-Risiko durch Adipositas an Kinder und Enkel weiter­gegeben. Diese übertragbaren Effekte könnten Ziele für die Therapieentwicklung liefern – und zeigen schon heute die Bedeutung eines „gesunden Gewichts“.
Spezial: KHK

Daten als Herzensangelegenheit

Der für Ende März geplante Kongress des American College of Cardiology fand nur ­virtuell statt – die Inhalte sind bis Juni frei verfügbar. Darunter auch zahlreiche Poster, die Risiken und Therapien von Diabetes und Herz unter verschiedensten Aspekten untersuchten.
Spezial: KHK

Dapagliflozin: Noch breiterer Nutzen

Dapagliflozin ist der erste SGLT2-Hemmer, der in einer dedizierten Studie positive Effekte bei Patienten mit Herzinsuffizienz nachgewiesen hat – auch bei Nicht-Diabetikern. Jetzt wurden weitere Subgruppenanalysen der Studie präsentiert, die einen konsistenten Effekt bestätigten.
Corona

Krisen-Interna

Experten verschiedener internistischer Disziplinen beschrieben auf einer Pressekonferenz Ende April die Versorgung ihrer Patienten unter dem Einfluss der Corona-Epidemie. Bei Nierentransplantationen solle man für 2020 auf Mindestmengen verzichten, so eine Forderung der Praktiker.
Video-Beitrag

Neue Wege der Prävention: