Komorbidität
Typ-1-Diabetes

Neurodegenerative Veränderungen der Retina

Zahlreiche metabolische Erkrankungen gehen mit ophthalmologischen Veränderungen einher, die aufgrund langer Symptomlosigkeit häufig erst erkannt werden, wenn das Sehvermögen bereits eingeschränkt ist. In diesem Zusammenhang nimmt die Retina eine besondere Rolle ein.
Gendermedizin

Ein Gen beeinflusst geschlechtsspezifisch die Fettleibigkeit

Ein internationales Forscherteam hat die Rolle des Geschlechts und dessen Interaktion mit dem genetischen Hintergrund bei kardio-metabolischen Phänotypen untersucht. Dabei wurden u.a. einen geschlechtsspezifischen Adipositas-Locus beim Gen Lypla1 untersuchte, das mit Adipositas in Verbindung steht.
News
Forschung

Lebensstil hinterlässt Spuren im Gehirn

Sport ist gesund, Alkohol und Rauchen sind es nicht. Diese Erkenntnis hat sich inzwischen in weiten Teilen der Bevölkerung durchgesetzt. Forscherinnen und Forscher konnten nun zeigen, dass sich eine gesunde bzw. ungesunde Lebensführung auch im Gehirn widerspiegelt - ebenso wie soziale Kontakte.
DDG-Pressekonferenz

Wie der digitale Wandel Menschen mit Diabetes hilft

Die Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen schreitet rasch voran. Laut der Deutschen Diabetes Gesellschaft bieten moderne Technologien und die digitale Datenerfassung gerade für Menschen mit chronischen Erkrankungen eine große Chance.
Schwerpunkt: Intestinales Mikrobiom

Darmbakterien: Einfluss auf Typ-1-Diabetes

Unter dem Einfluss der Ernährung bildet sich bei Babys das Immunsystem heraus. Das Mikrobiom mischt hierbei kräftig mit und ist daher ins Blickfeld von Forschungsarbeiten zum autoimmunen Diabetes gerückt.
Schwerpunkt: „Intestinales Mikrobiom“

Beeinflusst Essen und Trinken das Mikrobiom?

Die Erforschung des Mikrobioms ist in den letzten Jahren eines der neuen Themen, die sämtliche Medien, Vorträge und Seminare beschäftigt. Oft erscheint das Mikrobiom der Schlüssel und die Lösung zu allen offenen Fragen zu sein. Doch ist es das tatsächlich auch – eine Bestandsaufnahme.
Hautpflege

Auf die Haut geschaut

Trocken, schuppig, empfindlich und strapaziert, gepaart mit Juckreiz und einer Portion Ratlosigkeit. So sieht es bei vielen Diabetikern aus, wenn es um ihre Haut geht. Deshalb ist es wichtig, neben HbA1c , Augen und Stoffwechselparametern auch darauf zu achten, wie es um die Haut der Patienten bestellt ist. Und das von Kopf bis Fuß, bei Frau und Mann, in jedem Alter.
Europäische Leitlinie

Bypass-Versorgung bei schwerer Koronarer Herzkrankheit

In der kürzlich vorgstellten europäischen Leitlinie der ESC und der EACTS zur invasiven Behandlung der KHK wird eine Bypass-Operation nach neuester Leitlinie empfohlen, wenn bei Patienten eine sogenannte 3-Gefäß-Erkrankung mit sehr ausgeprägter Arterienverkalkung, eine Hauptstammstenose oder die Begleiterkrankungen Diabetes vorliegt.
Gewichtsverlust

„Diabetes ist die größte gesundheitliche Bedrohung!“

Kann man ohne Adipositas-Operation so viel abnehmen? Man kann, wie Schauspieler und Buchautor („Halbfettzeit“) Tetje Mierendorf unter Beweis gestellt hat. Im Interview spricht der Typ-2-Diabetiker mit uns über sein früheres Dicksein und verrät, warum er nicht zum Schönheitschirurgen geht.
VDBD – Interview

Stigmatisierung von adipösen (Diabetes-)Patienten

Am Arbeitsplatz, in der Schule, beim Sport oder bei alltäglichen Tätigkeiten – adipöse Menschen begegnen in vielen gesellschaftlichen Bereichen Vorurteilen und Diskriminierung. Doch auch in Klinik und Praxis treffen adipöse Patienten auf eine stigmatisierende Haltung von Ärzten und medizinischem Personal, was große Auswirkungen auf die Behandlung haben kann.
Schwerpunkt - Diabetische Retinopathie

Sekundärkomplikationen bei Retinopathie diagnostizieren

Aufgrund der demografischen Entwicklung ist über den altersbedingten Anstieg der Prävalenz des Diabetes mellitus mit einer Zunahme diabetischer Sekundärkomplikationen zu rechnen. Als Folge daraus wird die diabetische Retinopathie auch weiterhin eine der häufigsten Erblindungsursachen in Deutschland bleiben.
Schwerpunkt - Diabetische Retinopathie

Neurodegenerative Veränderungen der Retina

Die Retina nimmt als ein vaskularisiertes neuronales Gewebe und Teil des Zentralnervensystems eine besondere Rolle ein: Ihre Zugänglichkeit ermöglicht es, vaskuläre und neurodegenerative Veränderungen mit Hilfe der optischen Kohärenztomographie als einem nicht-invasiven Verfahren darzustellen.
Schwerpunkt „Diabetische Retinopathie“

Retinopathie: Diagnostik und Therapie optimieren

Bei der diabetischen Retinopathie handelt es sich um eine Erkrankung der kleinen Blutgefäße. Unter dem Einfluss von Botenstoffen kommt es zu einer Leckage bestehender Gefäße im Auge. Was zu tun ist, erfahren Sie hier.
Adipositaschirurgie und metabolische Erkrankungen

Aktuelle Leitlinie: Was ist neu?

Beim diesjährigen Diabetes Kongress war ein Symposium der neuen S3-Leitlinie "Chirurgie der Adipositas und metabolischer Erkrankungen" gewidmet. Die aktuelle Leitlinie versteht sich als Weiterentwicklung bisheriger evidenzbasierter Leitlinien.
Kongress

Diabetische Neuropathie – Update 2018

Im Rahmen des diesjährigen Jahreskongresses der Deutschen Diabetes Gesellschaft in Berlin, fand erneut ein Symposium der AG "Diabetes und Nervensystem" mit dem Titel: "Diabetische Neuropathie – Update 2018" statt.
Komplikationen

Diabetische Nephropathie – neue Therapiestrategien

Die diabetische Nephropathie ist eine der schwersten Komplikationen bei Patienten mit Diabetes mellitus. Die ersten Anzeichen sind schleichend. Wichtig ist das Auftreten von Eiweiß im Urin. Bei Diabetes-Patienten muss deshalb regelmäßig nach Proteinurie gefahndet werden.
Schwerpunkt "Venöse Gefäßerkrankungen"

Unterschiede: Vene nicht gleich Vene

Bei der Behandlung von Venenerkrankungen ist stets zu berücksichtigen, um welche Venenart es sich handelt. Dr. Gerhard-W. Schmeisl erklärt hier, welche Unterschiede es gibt.
Schwerpunkt "Venöse Gefäßerkrankungen"

Thromboseprophylaxe: so geht’s

Zur Blutgerinnungshemmung stehen derzeit mehrere Therapien zur Verfügung: Vitamin-K-Antagonisten wie Warfarin oder Phenprocumon (Marcumar®) z. B. Zum anderen aber auch die "direkten Antikoagulanzien". Welche das sind, erfahren sie hier.
Schwerpunkt "Venöse Gefäßerkrankungen"

Erkrankungen des Venensystems

Venöse Gefäßerkrankungen sind meist mit schwerwiegenden Folgen assoziiert. Dr. Gerhard-W. Schmeisl gibt Tipps für die Behandlung.
Adipositas

Satt in allen Dimensionen

Dank eines neuen 3D-Verfahrens konnten Forscher des Helmholtz Zentrums München jetzt zeigen, dass Leptin-Resistenz nicht eine Folge gestörter Transportprozess ist, sondern andere Ursachen haben muss. Im Fokus stehen jetzt die Nervenzellen im Sättigungszentrum des Gehirns.
Video-Beitrag

Neue Wege der Prävention: