Komorbidität
Schwerpunkt „Herz und Gefäße“

Die postoperative kognitive Dysfunktion

Bei der postoperativen kognitiven Dysfunktion handelt es sichum eine häufig auftretende Komplikation insbesondere bei Menschen mit Diabetes. Was es mit Risikostratifizierung, Strategieplanung und der Prävention alles auf sich hat, weiß Professorin Vera von Dossow.
Schwerpunkt „Herz und Gefäße“

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit

Die PAVK (periphere arterielle Verschlusskrankheit) ist eine Folgeerkrankung des Diabetes. Eine Unterversorgung des Krankheitsbildes kann jedoch in vielen Fällen vermieden werden. Wie das geht, sagt uns Dr. Kathrin Niemöller aus angiologischer Sicht.
News
DZD-Jahresbericht erschienen

Aktuelle Zahlen, Fakten und Forschungshighlights

Das Deutsche Zentrum für Diabetesforschung hat seinen Jahresbericht 2021 veröffentlicht. Der Bericht liefert auf 64 Seiten aktuelle Zahlen, Daten und Fakten rund um das DZD, Neues aus den sieben Forschungsschwerpunkten sowie Highlights aus der Diabetesforschung.
Integrierte Versorgung

Diabetes und Parodontitis

Forschende des Universitätsklinikums Heidelberg erproben eine digital unterstützte und integrierte Versorgung von Diabetes Typ-2 und Parodontitis. Das Projekt „DigIn2Perio“ wird mit 5,4 Millionen Euro aus dem Innovationsfonds des Gemeinsamen Bundesausschuss gefördert.
Schwerpunkt „Herz und Gefäße“

Psychologische Mitversorgung

Menschen mit Diabetes sind in vielen Fällen von Folge- und Begleiterkrankungen betroffen. Sei es das diabetische Fußsyndrom oder kardiologische Erkrankungen. Wichtig dabei: die psychologische Mitversorgung! Adrian David Grimshaw berichtet.
Erstattung

Breiterer Spangeneinsatz

Die podologische Behandlung mit Nagelkorrekturspangen wird verordnungsfähig, das hat der G-BA Mitte Februar beschlossen. Die AG Fuß der DDG lobt dies ausdrücklich als Erleichterung dabei, die konservativen sanften Maßnahmen beim diabetischen Fußsyndrom besser auszuschöpfen.
Schwerpunkt „Psychologie“

Partizipation von Menschen mit Diabetes

Wunsch und Realität Warum sprechen wir so oft von Partizipation von Menschen mit Diabetes – aber die Realität lässt doch leider oft zu wünschen übrig? Dr. Jens Kröger sagt Ihnen, warum das meist genauso ist.
Schwerpunkt "Psychologie"

Diabetes als Chance oder als Schicksalsschlag?

Wenn wir mit Patient:innen sprechen, erfahren wir ganz unterschiedliche Perspektiven auf den Diabetes. Für die einen ist der Diabetes der große Schicksalsschlag, der oft mit der Frage "Warum ich?" begleitet wird. Für andere ist der Diabetes eine Lebensaufgabe, die es zu bestehen gilt
Der herzkranke Diabetiker

Diabetes und (Long-) COVID-Syndrom

Patienten mit Diabetes mellitus sind, vor allem bei schlechter metabolischer Kontrolle, häufiger von einer SARS-CoV-2-Infektion betroffen, haben foudroyantere Verläufe und erleben eine verzögerte bzw. komplizierte Rekonvaleszenz.
CEDA/FID

Peripheral sensory and cardiovascular autonomic dysfunction

Kidney transplantation is the preferred treatment for end-stage renal disease. Patients with chronic kidney disease (CKD) have an increased risk for arrhythmias and sudden cardiac death.
Fragen Sie Ihre Rehabilitanden!

Parameter in der kardiovaskulären Rehabilitation

Patientenberichtete Parameter gelten als Bestandteil einer hochwertigen Gesundheitsversorgung. Ihre prospektive Operationalisierung könnte ein wichtiger Bestandteil nicht nur in der Qualitätssicherung von Rehabilitationsmaßnahmen, sondern auch in der Steuerung der Therapiemaßnahmen selbst darstellen.
Neurologie

Kardiale und kognitive Schäden

Wer einen Herzinfarkt überlebt hat, könnte danach ein höheres Risiko für kognitive Probleme haben. Das deutet eine polnische Studie an, die Anfang April auf dem Kongress des American College of Cardiology als Poster gezeigt wurde.
Chronische Netzhauterkrankungen

Verlängerte Therapieintervalle bei nAMD mit Aflibercept

Therapieerfolge bei neovaskulärer, altersabhängiger Makuladegeneration hängen maßgeblich von einer langfristigen und konsequenten Behandlung mit VEGF-Inhibitoren ab. Klinische Studiendaten und Real-World-Evidence bestätigen verlängerte Therapieintervalle mit Aflibercept (Eylea).
NAFL/NASH

Forschende entwickeln Wirkstoff gegen Fettleberhepatitis

Bislang gibt es noch keine etablierte Therapie und kein zugelassenes Medikament gegen die nicht-alkoholische Fettleber-Entzündung. Ein neuartiges Medikament könnte nun einen Durchbruch für die Behandlung dieser Erkrankung bedeuten: die modifizierte Omega-3-Fettsäure Icosabutat.
ACTION teens-Studie

Unerkannte Adipositas gefährdet Gesundheit von Jugendlichen

Etwa einer von vier Teenagern weiß nicht, dass er oder sie unter Adipositas leidet. Auch ein Drittel ihrer Eltern ist sich dessen nicht bewusst. Das zeigen Daten der neuen ACTION teens-Studie. Bleibt eine Erkrankung unerkannt und somit unbehandelt, stellt sie eine große Belastung für die Gesundheit dar.
Europäischer Tag der Parodontologie

Die Mundgesundheit hat Einfluss auf den gesamten Körper

Am 12. Mai 2022 findet der europäische Tag der Parodontologie statt. Die jährlich stattfindende internationale Gesundheitskampagne zielt darauf ab, das Bewusstsein für die Bedeutung der Prävention, Früherkennung und wirksamen Behandlung von Zahnfleischerkrankungen zu schärfen.
CEDA/FID

Post COVID-19 syndrome related to diabetes – A brief review

The experience gained from recent events needs to be used to guide current and future clinical work in order to give patients with diabetes and cardiometabolic diseases better quality of life during COVID-19 and post-COVID-19 time.
Lipodystrophie erkennen und behandeln

Dystrophie-Patienten können die Folgen des Leptinmangels ers...

Lipodystrophien entstehen, wenn durch einen Mangel oder eine Fehlfunktion an Adipozyten im subkutanen Fettgewebe zu wenig Leptin gebildet wird. Daraus resultieren u. a. eine ausgeprägte Insulinresistenz sowie eine Hypertriglyzeridämie.
Typ-2-Diabetes und Niereninsuffizienz

Pulsatile Insulin Infusionstherapie als Behandlungsoption

In einer explorativen Pilotstudie wurde der Effekt einer einmal wöchentlichen intravenösen pulsatilen Insulintherapie über 3 Monate auf die Nierenfunktion bei Patienten mit Typ-2-Diabetes und chronischer Niereninsuffizienz untersucht.
Diabetisches Fußsyndrom

Fischhaut lässt chronische Wunden schneller heilen

Eine hartnäckige Wunde am Fuß, eine „offene Stelle“ am Bein – was zunächst harmlos klingt, kann schwerwiegende Folgen haben. Eine aus Fischhaut gewonnene Wundabdeckung erzielt vielversprechende Behandlungsergebnisse und könnte viele Amputationen in Zukunft überflüssig machen.
Anzeige
Video-Beitrag

Neue Wege der Prävention: