Aus der Industrie
Basalinsulin degludec zeigt Sicherheit

Tresiba mit kardiovaskulärer Sicherheit und weniger Hypos

DEVOTE ist die erste randomisierte, doppelblinde, auf klinische Ereignisse ausgerichtete Treat-to-Target-Studie, in der zwei Basalinsuline bei Typ-2-Diabetikern mit einem hohen Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen verglichen wurden.
"Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS"

Nürnberg: Diabetes … mal anschaulich

Am 20. und 21. Juli war das Nürnberger Franken-Center Treffpunkt und Veranstaltungsort für Menschen, die sich über Diabetes informieren und testen lassen wollten.
LEADER-Studie

Neue Erkenntnisse durch Post-hoc-Analyse der LEADER-Studie

Die Daten aus der Post-hoc-Analyse der LEADER-Studie zeigten ein verringertes Risiko für schwere kardiovaskuläre Ereignisse bei Typ-2-Diabetikern mit hohem kardiovaskulärem Risiko unter Anwendung von Liraglutid.
Patientenversorgung

Diabetiker betreuen in guter ärztlicher Kooperation

Das, was in der hausärztlichen Praxis bei der Betreuung von Patienten mit Diabetes fehlt, ist Zeit. Von Kooperationen zwischen Hausärzten und diabetologischen Schwerpunktpraxen profitieren alle.
Therapie des Typ-2-Diabetes

Metformin ist Nr. 1 – und dann?

Metformin ist die Therapie der ersten Wahl bei der medikamentösen Behandlung des Typ-2-Diabetes. Doch was tun, wenn das nicht ausreicht oder der Patient es nicht verträgt. Welche Alternativen kommen in Frage?
Neues Mahlzeiteninsulin

Näher an der physiologischen Insulinausschüttung

Die Diabetestherapie befindet sich in einem intensiven Wandel. Nicht nur die Ansichten über die Therapieziele, auch die Insuline verändern sich.
Typ-2-Diabetes

Vielfalt der Therapie

Eine Vielfalt an Wirkstoffen steht zur Ver­fügung, um bei Patienten mit Typ-2-Diabetes die glykämische Kontrolle zu erreichen. Doch sind Komorbiditäten und Alter der Patienten bei der Auswahl des geeigneten Wirkstoffs zu berücksichtigen.
Insulininjektion richtig und sinnvoll

Mit kurzen Kanülen weniger intramuskuläre Injektionen

Wie lang muss eine Penkanüle sein, damit das Insulin dorthin gelangt, wohin es gelangen soll? Darum ging es bei einem Symposium des Unternehmens Becton Dickinson im Rahmen des diesjährigen DDG-Kongresses.
Digitalisierung in der Diabetologie

Vernetzung bringt Zeit für Ärzte und Patienten

Wird die medizinische Betreuung durch die Digitalisierung weniger menschlich? Lars Kalfhaus, Geschäftsführer von ­Roche Diabetes Care Deutschland, sieht keine Gefahr: „Es wird mehr Zeit für das Gespräch bestehen.“
Speed Lecture

Typ-2-Diabetes: komplex und in Stadien eingeteilt

Beim Symposium der Berlin-Chemie AG waren Speed Lectures angekündigt. Die Referenten hatten jeweils gut zehn Minuten lang Zeit, sich mit den verschiedenen Stadien der Typ-2-Diabetes-Erkrankung auseinanderzusetzen.
Digitales Patientenportal

Unterstützung in der Patienten-Kommunikation

Vielen Deutschen fällt es schwer mit Gesundheitsinformationen umzugehen und sie zu nutzen. Dies erschwert die Arzt-Patienten-Kommunikation. Das Online-Portal TheraKey soll ein Schlüssel zu mehr Gesundheitskompetenz sein.
Zwei Fliegen mit einer Klappe

Liraglutid: Blutzucker senken und kardiovaskuläre Risiken

Die Assoziation zwischen Diabetes und Herzerkrankungen wird noch immer unterschätzt. Die DGI sowie DGIM empfehlen seit kurzem den Einsatz von Liraglutid (Victoza) bei Patietnen mit Typ-2-Diabetes und kardiovaskulären Risiken.
Diabetes und Schlaganfall

"Diabetes wird bagatellisiert"

Die Aufklärungskampagne "Herzenssache Lebenszeit" informiert über die Volkskrankheiten Schlaganfall und Diabetes. Bis September werden 80 Städte per Infobus angesteuert, notwendiges Wissen vermittelt und das Risikobewusstsein gefördert.
SGLT-2-Hemmer

Empagliflozin für Hochrisikopatienten

Empagliflozin zeigt Vorteile für den HbA1c-Wert, Gewicht, systolischem Blutdruck und der Hospitalisierungsrate wegen Herzinsuffizienz. Auch in der Nierenprotektion zeigen Studienergebnisse positive Auswirkungen.
EDITION-Studien

HbA1c- und Hypoglykämie-Senkung: "Durchaus eine Zahl …"

Die EDITION-Studien 1, 2 und 3 verglichen Insulin glargin 300 E/ml und Insulin glargin 100 E/ml bei Patienten mit Typ-2-Diabetes in verschiedenen Krankheitsstadien. Die Ergebnisse sprechen für Insulin glargin 300 E/ml.
Liraglutid

Blutzucker und kardiovaskuläre Risiken senken

Das kardiovaskuläre Risiko erhöht sich bei Typ-2-Diabetes um etwa 5 %. Daher sollte bei der Wahl des Antidiabetikums möglichst auch dessen Einfluss auf kardiovaskuläre Erkrankungen einkalkuliert werden.