Praxis/Klinik
D.U.T-Report

Digitalisierung: die elektronische Patientenakte (ePA)

Wie schätzen diabetologische tätige Ärzte und Diabetesberater/-assistenten die elektronische Patientenakte (ePA) ein? Antworten auf diese Frage gibt eine 2020 für den Digitalisierungs- und Technologiereport Diabetes 2021 durchgeführte Umfrage unter fast 350 diabetologisch tätigen Ärzten und über 570 Diabetesberatern und Diabetesassistenten.
„Weitreichende Folgen“

Stationäre Versorgung: DDG warnt vor weiterem Abbau

Dank des medizinischen Fortschritts lassen sich immer mehr Krankheiten ambulant behandeln. Das dürfe jedoch nicht dazu führen, dass unverzichtbare Kompetenzen im stationären Sektor abgebaut werden, warnt die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) angesichts der Diskussionen um einen Umbau der Kliniklandschaft unter der nächsten Bundesregierung. Denn dies habe negative Folgen für Patient.innen und die diabetologische Ausbildung.
News
Blutzuckerkontrolle

Ein Jahr praktische Anwendung: Gute Erfahrungen mit Lyumjev

Seit einem Jahr steht Lyumjev, die Weiterentwicklung des schnellwirksamen Mahlzeiteninsulins Humalog, nun für Erwachsene mit Diabetes mellitus zur Verfügung. Bei einer Presseveranstaltung stellten Experten Daten zu Lyumjev vor und erläuterten den hohen Nutzen.
Neue Studien zu Corona-Impfung

Ja zur Booster-Impfung für Ältere mit Diabetes

Wie reagieren Menschen mit Diabetes auf eine COVID-19-Impfung? Und wie stark ist die Immunantwort? Das haben Forschende aus Bayreuth untersucht. In einer weiteren Studie hat sich die Forschungsgruppe mit der Frage befasst, inwieweit sich eine vollständige COVID-19-Impfung auf das Blutzuckermanagement auswirkt.
BVKD – Die Diabetes-Kliniken

Zukunftskonzept der stationären Diabetologie

In diesem Beitrag geht es um die Ansätze zur Verbesserung der medizinischen Versorgung im Sinne klarer, gestufter Fokussierung. Das Autorenteam stellt mit Hilfe von Krankenkassendaten heraus, unter welchen Bedingungen die Versorgung der Menschen mit Diabetes in Kliniken verbessert werden kann.
Versorgung

Intersektoral heißt mehr ambulant

Der BVND will mehr sektorenverbindende Versorgung. Er fordert einheitliche Zulassungskriterien für sektorenverbindende Versorgungsstrukturen, eine gemeinsame Bedarfsplanung ambulanter und stationärer Strukturen und die Kalkulation ärztlicher Leistung auf Grundlage von Fallpauschalen.
D.U.T-Report

Digitalisierung: Apps als Patentrezept?

Auch Diabetes-Apps waren ein Thema, nach dem beim Survey zum D.U.T-Report 2021 gefragt wurde. Anders als bei anderen Themengebieten gab es hier relativ unterschiedliche Antworten von Ärzten einerseits und Diabetesberatern/-assistenten andererseits.
VDBD

Interview: Verbandsleben vor Ort

Seit 2020 ist Diabetesberaterin Yvonne Häusler Mitglied im VDBD-Vorstand und setzt sich dort unter anderem als Ansprechpartnerin für die regionalen Arbeitsgemeinschaften des VDBD ein. Zuvor war sie selbst viele Jahre lang als Sprecherin der AG Berlin-Brandenburg ehrenamtlich für den Verband aktiv. Im Interview erläutert sie, welche Rolle die AGen in den Verbandsstrukturen spielen und welche Ideen Sie für die Zukunft hat.
BVKD – Die Diabetes-Kliniken

SmartDiabetesCare bei Diagnose Diabetes

Diabetesmanagement im Krankenhaus ist ein unterschätzter, aber relevanter Grundpfeiler guter Versorgungsqualität. Wie kann eine smarte Diabetesversorgung im Krankenhaus aussehen?
D.U.T-Report

„Diabetes-Apps“ auf Krankenschein

Wie schätzen diabetologisch tätige Ärzte und Diabetesberater/-assistenten die Bedeutung von Diabetes-Apps ein? Antworten auf diese Frage gibt eine 2020 für den Digitalisierungs- und Technologiereport Diabetes 2021 durchgeführte Umfrage unter fast 350 diabetologisch tätigen Ärzten und über 570 Diabetesberatern und Diabetesassistenten.
Versorgungsleitlinie

NVL: Partizipative Entscheidungsfindung

Die gleichberechtigte Beteiligung  des Arztes/des Diabetesteams und des Patienten bei allen Entscheidungen bezüglich der Diabetestherapie wird in der neuen NVL Typ-2-Diabetes in einem einleitenden Kapitel beschrieben.
Schwerpunkt „Kinder und Jugendliche“

Transition in der Kinderdiabetologie

Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes werden in Deutschland in der Regel bis zu ihrem 18. Geburtstag in der Kinderdiabetologie behandelt. Dann erfolgt der Transfer in die Erwachsenenversorgung. Worauf zu achten ist, sagt Ihnen Dr. Nicolin Datz.
Ihre Meinung ist gefragt

Digitalisierung und Technologie: Update für Umfrage

Für den Digitalisierungs- und Technologiereport (D.U.T-Report) 2022 ist Mitte August die große Umfrage unter Diabetologen gestartet, um Meinungen und Informationen zu diesen Themen zu erhalten. Auch Menschen mit Diabetes werden für den 2022 erscheinenden neuen Report wieder befragt.
Interview

Mehrwert für Diabetes­fachkräfte: VDBD-Merkblatt „Vergütung“

Gehälter, Eingruppierung, Gehaltsver­handlungen – da es nach wie vor an einer bundesweit einheitlichen Vergütung von Diabetesfachkräften mangelt, hat der VDBD als Orientierungshilfe ein neues Merkblatt veröffentlicht. Kathrin Boehm, stellvertretende Vorstandsvorsitzende, erläutert im Interview, wie das Merkblatt entstanden ist und welche Ziele der VDBD verfolgt.
Diabetes-Technologie

Mitmachen: Umfrage zum D.U.T-Report 2022

Wie häufig werden neue Technologien, digitale Anwendungen in Deutschland genutzt, und welchen Einfluss hat Corona im Hinblick auf telemedizinische Angebote? Darum geht es u. a. bei der Umfrage unter Ärzten für den D.U.T-Report. Machen Sie mit!
HDZ NRW

Einziges ausgewiesenes Herzinsuffizienz-Zentrum in OWL

Die Fachgesellschaften für Kardiologie (DGK) sowie für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) haben das Herz- und Diabeteszentrum NRW, Bad Oeynhausen, erneut ausgezeichnet als überregionales Therapiezentrum zur Behandlung der Herzschwäche. In der Region Ostwestfalen-Lippe hat es damit ein Alleinstellungsmerkmal.
Hochwasserhilfe

DDG bietet Infos für betroffene Ärzt:innen und Praxen

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat für Ärztinnen und Ärzte sowie Praxen, die von der Hochwasser-Katastrophe betroffen sind, wichtige Informationen zusammengestellt. Auch die Möglichkeiten für Geld- und Sach-Spenden werden aufgeführt.
Versorgungsengpässe

DDG und VDBD fordern Stärkung der Sprechenden Medizin

Die stark steigende Zahl betreuungsintensiver, häufig älterer Patientinnen und Patienten macht es notwendig, die Sprechende Medizin zu stärken, fordert die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG). Auch der Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e. V. (VDBD) sieht einen hohen Bedarf an einer auf den gesamten Menschen ausgerichteten Medizin.
DDG-Kongress

BVND-Symposium: Corona und Honorare

Die Leistungen der niedergelassenen Ärzteschaft in der Coronapandemie, Pseudo-Schutzschirme und Honorarregelungen rund um die Digitalisierung waren Themen beim Symposium des Verbands auf dem DDG-Kongress. Auch die DMP-Regresse bleiben im Blick des BVND.
D.U.T-Report

Digitalisierung: Der Kreis schließt sich

Noch nicht sehr viele Menschen mit Diabetes nutzen Closed-Loop-Systeme – aber es werden mehr, und die neue Technologie beschäftigt auch diabetologisch tätige Ärzte und Beratungsteams stark. Das zeigen Daten des Digitalisierungs- und Technologiereports Diabetes 2021.