Management
Neues DDG-Zertifikat

Psychologische Versorgung

Am 10. Oktober 2023 war der Welttag für psychische Gesundheit. Um Menschen mit Diabetes und psychischen Problemen besser zu unterstützen, hat die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) das neue Zertifizierungsmodul "Diabetes und Psyche" eingeführt. Das Modul richtet sich an ambulante und stationäre Diabeteseinrichtungen, die eine besondere Expertise in der Behandlung von diabetes-assoziierten psychischen Problemen oder diabetes-bezogenen Belastungen nachweisen können.
News
Welt-Adipositas-Tag am 4. März 2024

Die Erkrankung anerkennen, behandeln und vorbeugen!

In Deutschland gilt jeder fünfte Mensch als adipös.[1] In einer Pressemeldung anlässlich des Welt-Adipositas-Tages fordert der Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e. V. (VDBD), Adipositas endlich zu entstigmatisieren, als Volkskrankheit medizinisch und gesellschaftlich anzuerkennen und entsprechend zu versorgen. Dafür sei das Disease Management Programm (DMP) Adipositas ein erster wichtiger Schritt.
Ein Jahr nach Ankündigung

Scheitert das Kinderlebensmittel-Werbegesetz?

Gesundheits- und Verbraucherverbände beklagen politischen Stillstand beim Kinderschutz in der Lebensmittelwerbung. Die Ampel-Koalition müsse den Auftrag aus dem Koalitionsvertrag endlich umsetzen und das von Bundesernährungsminister Cem Özdemir geplante Gesetz zur Beschränkung der Werbung für ungesunde Lebensmittel auf den Weg bringen, fordern die Verbände.
Schwerpunkt "Kinder und Jugendliche"

Forschungsförderung

Ohne Forschung läuft bei der Diabetesbehandlung wie auch in allen anderen medizinischen Bereichen so gut wie nichts. Glücklicherweise gibt es die Juvenile Diabetes Research Foundation (JDRF), die ihren Sitz in New York hat. Prof. Thomas Danne berichtet.
Schwerpunkt "Impfen"

Influenza: Impfschutz rettet Leben

Ältere Menschen oder Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes können enorm von einer Grippeimpfung profitieren. Marlo Verket und Prof. Dirk Müller-Wieland wissen warum.
Schwerpunkt "Impfen"

COVID-19 und Sars-CoV-2: Jahrhundert-Pandemie?

Das Jahr 2020 stand ganz im Zeichen von COVID-19. Niemand konnte den Einflüssen der Pandemie entgehen. Und die allermeisten warteten gespannt auf einen geeigneten Impfstoff. Welche Risiken z. B. bei Menschen mit Diabetes in diesem Kontext existieren, lesen Sie hier.
Interview

Forschung: Diabetes und Adipositas

Der DZD-Forscher Dr. Stephan Herzig arbeitet bei Helmholtz Munich schwerpunktmäßig an den langfristigen Folgen von Diabetes und Adipositas. Ulrike Koller hat mit ihm gesprochen
Typ-1-Diabetes

Interviewstudie zur Selbstwahrnehmung

Neue Diabetestechnologien sind nicht nur bewährte Hilfsmittel für ein besseres Blutzuckermanagement. Durch die dauerhafte Verbindung zwischen Menschen und Geräten entstehen komplexe Mensch-Maschine-Beziehungen.
Grundlagenforschung

Mausmodell macht Mut

SGLT2-Hemmer könnten nach Ergebnissen Innsbrucker Forscher auch die Entstehung ernährungsbedingter Stoffwechselerkrankungen wie Übergewicht, Fettleber oder Diabetes verhindern – und das unabhängig von der Ernährungsweise.
Klinikreform

Die Trennung überwinden

Die Baustelle an der Bruchkante zwischen ambulanter und stationärer Diabetesversorgung ist groß. So viel wurde auf der Jahrespressekonferenz der Deutschen Diabetes Gesellschaft Anfang März klar.
Forschung zeigt

Apps und SMS können bei Diabetes-Management helfen

Digitale Gesundheitsaufklärung kann dabei helfen, die Stoffwechseleinstellung von Menschen mit Typ-2-Diabetes zu verbessern. Das zeigt eine Meta-Analyse australischer Forscherinnen und Forscher. Die Ergebnisse wurden unlängst in der medizinischen Fachzeitschrift „The Lancet“ veröffentlicht. Vor allem kurz nach der Diagnose waren positive Effekte auf den Blutzucker feststellbar, wenn die Betroffenen unterstützend Smartphone-Apps oder SMS-Dienste nutzten.
Grundlagenforschung

Peptide gegen Plaques

Synthetische Peptide könnten die Bildung von schädlichen Ablagerungen verhindern, die zu Alzheimer und Typ-2-Diabetes führen können. Münchener Forscher haben jetzt Kandidaten dafür entwickelt.
Schmerzfreie Alternative

Insulin-Kapseln sollen Spritzen irgendwann ersetzen

Forschende der RMIT University in Melbourne haben Kapseln für die orale Einnahme von Insulin entwickelt, die eine schmerzfreie Verabreichung des Medikaments ermöglichen sollen. Bislang kann Insulin nicht in Kapsel- oder Tablettenform verabreicht werden, da es von aggressiven Magensäften zerstört wird, bevor sich die Wirkung entfalten kann. Das könnte sich mit den neuen Kapseln ändern.
Forschung

Charakterisierungs-Kooperation

Die Portfoliogesellschaft Alytas Therapeutics kooperiert mit einem Spin-off des Deutschen Diabetes-Zentrums bei der Charakterisierung der bisher identifizierten Antikörper gegen hypertrophe Fettzellen.
Epidemiologie

Langzeitstudie verlängert

Die Nako, Deutschlands größte epidemiologische Langzeitstudie, wird fortgeführt. Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz hat eine dritte Förderphase von fünf Jahren ab Mai 2023 beschlossen, die Unterstützung der Studie beträgt in dem Zeitraum rund 127 Millionen Euro.
Studie

Mit Facebook zu früherer Diabetes-Diagnose

In einer Studie zeigt ein Ökonomen-Team der Universität Passau, wie sich Anzeigen auf Facebook einsetzen lassen, um in Indonesien Risikopatientinnen und -patienten für Diabetes ausfindig zu machen. Sie liefern außerdem den Beleg, dass Warnungen vor den Folgen besser wirken als andere Informationen.
Neue Studie

Diabetes und Schwangerschaft: große Meta-Analyse

Eine neue groß angelegte Meta-Analyse untersucht die Zusammenhänge zwischen Diabetes und Komplikationen während der Schwangerschaft. Häufig: Kaiserschnitt und ungewöhnlich große Babys. Schützend: Metformin.