Datenmanagement
VDBD-Seminare

Novo Nordisk Akademie 2019 – jetzt auch digital

Die Seminare der Novo Nordisk Akademie bieten seit Jahren Raum für den wissenschaftlichen Austausch. Behandler bekommen hier patientenorientierte Antworten für die tägliche Praxis. Und das jetzt auch digital.
Mehnerts Seiten

Was bringt die Digitalisierung bei Diabetes?

Die Digitalisierung verändert die Diabetologie. Arztpraxen, die sich dieser Entwicklung verweigern, werden auf Dauer nicht wettbewerbsfähig sein. Es gilt, die Digitalisierung aktiv zu gestalten.
News
Forschung

Lebensstil hinterlässt Spuren im Gehirn

Sport ist gesund, Alkohol und Rauchen sind es nicht. Diese Erkenntnis hat sich inzwischen in weiten Teilen der Bevölkerung durchgesetzt. Forscherinnen und Forscher konnten nun zeigen, dass sich eine gesunde bzw. ungesunde Lebensführung auch im Gehirn widerspiegelt - ebenso wie soziale Kontakte.
DDG-Pressekonferenz

Wie der digitale Wandel Menschen mit Diabetes hilft

Die Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen schreitet rasch voran. Laut der Deutschen Diabetes Gesellschaft bieten moderne Technologien und die digitale Datenerfassung gerade für Menschen mit chronischen Erkrankungen eine große Chance.
Therapiemanagement

Schluss mit dem Daten-Wirrwarr

Menschen mit Diabetes wenden jeden Tag etwa eine Stunde für ihr Diabetesmanagement auf und müssen dabei bis zu 50 Therapieentscheidungen treffen. Digitale Lösungen können ihnen diese Last erleichtern, ihre Therapietreue stärken und verbesserte Ergebnisse bringen.
PDM-ProValue-Vollpublikation

Bessere Therapieergebnisse durch iPDM

Integriertes Personalisiertes Diabetes-Management (iPDM) wirkt – das zeigen die Ergebnisse der Vollpublikation des PDM-ProValue-Studienprogramms: So sank der HbA1c-Wert bei Patienten in der iPDM-Gruppe um durchschnittlich 0,5 Prozent innerhalb von 12 Monaten – ein Resultat, das vergleichbar mit dem einer medikamentösen Therapie ist.
Schwerpunkt „Kinder und Jugendliche“

Wie finde ich das passende Sensorsystem?

Grundlage Welches Sensorsystem passt zu wem? Warum ist die Schulung als Grundlage der Therapie so wichtig? All diese Fragen beantworten Prof. Dr. med.Thomas Danne Danne und Diabetesberaterin Kerstin Remus im folgenden Beitrag.
Befragung zu Gesundheits-Apps:

Ärzte wünschen Orientierungshilfe

Eine Befragung zeigt: Aktuell empfiehlt etwa ein Drittel der Ärzte ihren Patienten die Nutzung von Gesundheits-Apps. Die Empfehlung steigt sogar auf 51 Prozent, wenn die Apps unabhängig auf wissenschaftliche Kriterien geprüft würden.
Diabetesregister

Der Akt mit den Akten

Über die Notwendigkeit, auch in Deutschland ein nationales Diabetesregister einzuführen, herrschte bei der DDG-Frühjahrstagung große Einigkeit. Dort zeigte sich in Diskussionen aber auch, dass hierfür noch einige Hürden aus dem Weg geräumt werden müssen.
Digitalisierung

Asimov triff Aeskulap

Wer entscheidet, App oder Arzt? Zu dieser provokanten Frage diskutierte eine Runde auf dem Diabetes-Kongress. G-BA-Chef Hecken plädierte mit Verve für den Arzt, letztlich waren sich die Experten aber einig, dass arztersetzende Algorithmen nicht verhindert, sondern reguliert werden müssen.
Digitalisierung

App statt Karten-Kater

Anfang Juni haben gesetzliche und private Krankenversicherungen eine gemeinsame digitale Gesundheitsplattform namens „Vivy“ vorgestellt. Dreh- und Angelpunkt ist die gleichnamige App. Sie soll all das ermöglichen, was ehedem auch von der eGK versprochen wurde.
ATTD-Kongress

iPDM: Bessere Werte, motivierte Patienten

Integriertes Personalisiertes Diabetesmanagement (iPDM) kann bei Typ-2-Diabetikern, die Insulin spritzen, den HbA1c-Wert deutlich senken. Das zeigen die Ergebnisse des iPDM-Pro-Value Studienprogramms.
Telemedizin

Feedback erhofft

Mancher verspricht sich viel von der digitalen Optimierung der Betreuung von Diabetespatienten. Schneller und besser soll so aus Blutzuckerprofilen eine Therapieempfehlung abstrahiert werden können. Ein Pilotprojekt in Bayern untersucht den Ansatz jetzt mit staatlicher Förderung.
Diabetes-Apps

Komplexität bleibt nicht folgenlos

Welche Rolle Produktfehler bei medizinischen Smartphone-Apps spielen, analysierte eine deutsch-österreichische Arbeitsgruppe anhand der zwischen 2005 und 2017 vom Bfarm veröffentlichten Kundeninformationen. Es gab nur sieben solcher Meldungen – sechs davon bei Diabetes-Apps.
vdek-Zukunftsforum 2018

Den digitalen Wandel steuern und gestalten

Die Digitalisierung und Big Data sind in aller Munde. Doch wo liegen die Chancen für Diagnostik, Therapie und Forschung? Und was bringt die Digitalisierung für Versicherte und Patienten? Das waren die Themen des diesjährigen vdek-Zukunftsforums, zu dem der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) am 25. April in Berlin geladen hatte.
Diabetes-App in der DSP

Interview: „Wir müssen nützliche Anwendungen einfordern“

Wenn sich Ärzte nicht einmischen, entstehen Gesundheits-Apps, die keiner so richtig gebrauchen kann - finden drei Diabetologen,die im Interview zum Thema Apps Rede und Antwort stehen. Konkret geht es auch um die Nutzung der MyTherapy-App in der Praxis - und natürlich um die Digitalisierung und um den Traum, endlich alle Patientendaten auf einfache Weise zusammenführen zu können.
Kohlenhydratrechner

Die Saga vom Tellerzähler

Gocarb ist ein auf einem Smartphone laufender Algorithmus, der mittels künstlicher Intelligenz und Fotos den Kohlenhydratgehalt auf einem Teller berechnen kann. Dabei arbeitet er nicht schlechter als menschliche Ernährungsberater, wie jetzt eine Schweizer Studie zeigte.
ATTD-Kongress

Messen, Analysieren und Agieren

Neben der eigentlichen Hardware und ihrer Performance geht es in der Diabetestechnik immer mehr auch um Algorithmen und Informationserhebung und -verarbeitung. Das konnte man auch auf den Postern sehen, die auf dem ATTD-Kongress Mitte Februar präsentiert wurden.
Digitalisierung

Das Diabetes-Leben vereinfachen

Die neuen technischen Möglichkeiten, die pauschal unter dem Schlagwort Digitalisierung zusammengefasst werden, wurden auf einem Symposium von Roche im Rahmen der Herbsttagung von Praktikern veranschaulicht. Ein Tipp: Besser üben, als zum abgehängten Überbleibsel werden.
Video-Interview

Gesundheits-App MyTherapy: Was sagen Diabetologen?

Die Gesundheits-App MyTherapy will sowohl dem Arzt als auch dem Patienten nützen. Integriert ist sie in das Informationsportal TheraKey Diabetes, für das der Arzt die Zugangsdaten direkt an den Patienten weitergibt. MyTherapy erinnert z. B. an Medikamente, dokumentiert Werte und motiviert zu gesundheitsbewusstem Verhalten. Was halten Diabetologen von der App?