Antikörper
Antikörpertests

Frag doch einfach Fr1da

Wie nur kann man herausfinden, welche Rolle Kinder in der Coronapandemie spielen? Mit einer Diabetesstudie, so die Antwort der Forscher hinter Fr1da. Die Screening-Studie nutzte ihre Blutproben, um mit Sars-Cov-2-Antikörpertests Licht in die Dunkelziffer zu bekommen.
Typ-1-Diabetes

Prävention: Immunschutz im Darm

Die neue internationale Studie Sint1a untersucht, ob die Einnahme des Probiotikums Bifidobacterium infantis die Entstehung von Typ-1-Diabetes bei Kindern mit erhöhtem genetischen Risiko verhindern kann. Im Erfolgsfall hofft man auf Synergien mit anderen Präventionsstrategien.
News
Blutzuckerkontrolle

Ein Jahr praktische Anwendung: Gute Erfahrungen mit Lyumjev

Seit einem Jahr steht Lyumjev, die Weiterentwicklung des schnellwirksamen Mahlzeiteninsulins Humalog, nun für Erwachsene mit Diabetes mellitus zur Verfügung. Bei einer Presseveranstaltung stellten Experten Daten zu Lyumjev vor und erläuterten den hohen Nutzen.
Neue Studien zu Corona-Impfung

Ja zur Booster-Impfung für Ältere mit Diabetes

Wie reagieren Menschen mit Diabetes auf eine COVID-19-Impfung? Und wie stark ist die Immunantwort? Das haben Forschende aus Bayreuth untersucht. In einer weiteren Studie hat sich die Forschungsgruppe mit der Frage befasst, inwieweit sich eine vollständige COVID-19-Impfung auf das Blutzuckermanagement auswirkt.
Bis zu 65.000 Blutproben

Fr1da-plus-Studie: nun auch Tests auf SARS-CoV-2-Antikörper

Flächendeckende Antikörpertests gegen SARS-CoV-2 könnten dabei helfen, realistische Werte über die Infektionshäufigkeit mit dem Erreger zu erhalten. Bis zu 65.000 Blutproben aus der Typ-1-Diabetes-Screening-Studie „Fr1da plus“ könnten nun auch auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen SARS-CoV-2 getestet werden.
Typ-1-Diabetes

Früherkennungstests in Regelvorsorge – Studie liefert neue A...

Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben in Fr1da-Studie den weltweit ersten Früherkennungstest für Typ-1-Diabetes eingesetzt und die Auswirkungen untersucht. Dies liefert die Grundlage, über die Aufnahme der Screenings in den Leistungskatalog der Regelvorsorge zu diskutieren.
Typ-1-Diabetes

Immer schön langsam

Bei Kindern und Erwachsenen mit hohem Risiko für Typ-1-Diabetes konnte der Einsatz des Anti-CD3-Antikörpers Teplizumab die Diagnose um im Mittel zwei Jahre verzögern. Damit hat erstmals eine Studie zu diesem vielversprechenden Prinzip ihr Ziel erreicht.
Typ-1-Diabetes

„Diagnose im Wandel für eine Welt ohne Typ-1-Diabetes“

Im Oktober 2017 startete das Großprojekt Freder1k, Früherkennung von Typ-1-Diabetesrisiko im Kontext des Neugeborenen-Screenings in einer Reihe von europäischen Ländern. Die Daten könnten die Diagnose Typ-1-Diabetes wandeln.
Diabetesdiagnose

Eigentlich ganz einfach

Die Diskussion um den diagnostischen Wert des HbA1c-Werts hat wieder einmal gezeigt, dass auch bei der Diagnose des Diabetes der Teufel im Detail steckt. Auf einem Symposium von Berlin-Chemie erläuterten Experten, was hier sonst noch zu beachten ist, Stichwort Lada und Mody.
Schwerpunkt „Kinder & Jugendliche“

Typ-1: Screening in der Gesamtbevölkerung?

Grundsätzlich lassen sich bereits beim Neugeborenenscreening Kinder mit einem hohen Diabetesrisiko identifizieren. Wie das funktioniert, weiß Prof. Thomas Danne.
Schwerpunkt "Kinder & Jugendliche"

Screening: Chancen und Risiken für Familien

Einerseits können durch ein frühes Screening Kinder vor schwerwiegenden Folgen bewahrt werden, andererseits fürchten Eltern die Diagnose. Prof. Karin Lange berichtet.
Schwerpunkt "Kinder & Jugendliche"

Freder1k: Typ-1-Risiko früh erkennen

In Sachsen läuft das Typ-1-Diabetes-Screening seit September 2016. Dr. Angela Hommel, leitendes Mitglied des Freder1k-Studienteams an der TU Dresden, stellt das Projekt vor.
Schwerpunkt "Kinder & Jugendliche"

Früherkennung – die Fr1dolin-Studie

Das Besondere an Fr1dolin ist das Kombinationsscreening von Typ-1-Diabetes und familiärer Hypercholesterinämie. Was es damit auf sich hat, weiß Prof. Olga Kordonouri zu berichten.
Schwerpunkt "Kinder & Jugendliche"

Halbzeit bei der Fr1da-Studie in Bayern

Mehr als 50.000 Kinder wurden im Rahmen der Fr1da-Studie bislang auf ein Frühstadium von Typ-1-Diabetes untersucht. Peter Achenbach zieht ein Zwischenfazit.
VDBD

FEND 2016 in München

Diabetesberaterinnen aus ganz Europa haben sich in München zum Kongress der Foundation of European Nurses in Diabetes (FEND) getroffen. Claudia Leippert, stellvertrende Vorsitzende des VDBD, berichtet von der Tagung.
Forschung

Proteine als Frühwarnsystem für Typ-1-Diabetes?

Bestimmte Proteine im Blut von Kindern können einen sich anbahnenden Typ-1-Diabetes vorhersagen - noch bevor die ersten Symptome auftreten. Das berichtet ein Wissenschaftlerteam am Helmholtz Zentrum München, Partner im Deutschen Zentrum für Diabetesforschung, im Fachmagazin ‚Diabetologia‘.
Früherkennung

Fr1da hat schon über 100 Kinder

Bereits 36.000 Kinder sind im Rahmen der Fr1da-Studie auf Typ-1-Diabetes untersucht worden, eine solche bevölkerungsweite Vorsorgeuntersuchung bei Kindern zwischen zwei und fünf Jahren ist machbar, so ein Zwischenfazit.