Forschung
„Imeglimin“

Neuer Wirkstoff bei Typ-2-Diabetes beweist sich in Studie

Ein neues orales Medikament zur Behandlung des Typ-2-Diabetes zeigte in einer kürzlich durchgeführten Studie, dass es die Stoffwechseleinstellung signifikant und sicher verbessern kann. Es könnte bald der erste Vertreter der neuen Wirkstoffklasse der oxidativen Phosphorylierungsblocker sein.
Molekulare Prozesse

Algorithmus PAGA bringt klare Sicht in den Big-Data-Nebel

Bei der Analyse molekularer Prozesse auf Basis einzelner Zellen entstehen schnell große Datenmengen. Auf der Basis von Big Data erstellen Forschende nun mithilfe des Algorithmus PAGA eine graphische Karte, die zelluläre Prozesse und Schicksale in komplexen Zusammenhängen aufzeigt.
News
Digitalisierung

Zukunftsboard will Entwicklung voranbringen

Die Digitalisierung wird die Diabetologie radikal verändern - davon sind die Vertreter des Zukunftsboards Digitalisierung (zd) überzeugt. Die Initiative von Experten aus Diabetologie und Gesundheitswesen hat sich und ihre Projekte jetzt im Rahmen einer Online-Pressekonferenz vorgestellt.
Erhöhtes Cholesterin im Blut:

Schaden Eier der Gesundheit?

Erhöhen Eier den Cholesterinspiegel und schaden so dem Herzen? Ab wie vielen Eiern pro Woche wird es bedenklich? Studien zeigen: Nicht ein Ei alleine, sondern das gesamte Ernährungskonzept ist entscheidend.
Probanden gesucht

Pankreaskrebs: Früherkennungstest wird in Studie geprüft

Krebs der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) ist heimtückisch, weil er erst spät Beschwerden macht. Ein Bluttest, der frühe Pankreaskarzinome entdeckt, soll in einer Studie auf seine Praxistauglichkeit untersucht werden – für sie werden nun bundesweit Diabetespatienten gesucht.
Künstliche Intelligenz

KI: Helmholtz-Flaggschiff HAICU kommt nach München

Als größte Forschungseinrichtung Deutschlands baut die Helmholtz-Gemeinschaft den Bereich von angewandter KI massiv aus: Das zentrale Element dabei ist die mit jährlich 11,4 Mio. Euro geförderte Forschungseinheit HAICU, deren Hauptsitz am Helmholtz Zentrum München aufgebaut wird.
Eröffnung in München

Neues Studienzentrum für kleine Forschungshelden

Das Institut für Diabetesforschung am Helmholtz Zentrum München und das Klinikum rechts der Isar der TU München haben gestern gemeinsam mit der Bayerischen Staatsministerin für Gesundheit und Pflege Melanie Huml sowie zahlreichen Studienfamilien feierlich das neue Studienzentrum in der Heidemannstraße in München eröffnet.
„Impulsgeber in der Medizin“

NEJM würdigt ODYSSEY-OUTCOMES-Publikation

Die Ergebnisse von ODYSSEY OUTCOMES zeigen, dass Alirocumab das Auftreten schwerwiegender kardiovaskulärer Ereignisse verringert. Vom New England Journal of Medicine wurde die dazugehörige Publikation nun unter die zwölf bedeutsamsten Beiträge des Magazins im vergangenen Jahr gewählt.
Insulinsignalweg

Insulin stärkt die Darmbarriere und schützt vor Darmkrebs

Übergewicht fördert die Entstehung von Insulinresistenz und das Darmkrebs-Risiko. Wissenschaftler haben nun eine neue Wirkungsweise des Insulinsignalweges in der Darmschleimhaut identifiziert, der für die Aufrechterhaltung der Darmbarriere verantwortlich ist und den Zusammenhang von Insulinresistenz und Darmkrebs erklärt.
Gendermedizin

Ein Gen beeinflusst geschlechtsspezifisch die Fettleibigkeit

Ein internationales Forscherteam hat die Rolle des Geschlechts und dessen Interaktion mit dem genetischen Hintergrund bei kardio-metabolischen Phänotypen untersucht. Dabei wurden u.a. einen geschlechtsspezifischen Adipositas-Locus beim Gen Lypla1 untersuchte, das mit Adipositas in Verbindung steht.
Medikamentenforschung

Insulin-Kapsel zur oralen Einnahme beweist sich in Studie

US-Forscher haben eine Kapsel mit einer winzigen Mikronadel entwickelt, die im Tierversuch Insulin über den Magen zuverlässig in den Blutkreislauf abgeben konnte und – insofern sie sich auch in Humanstudien beweisen sollte – somit eines Tages als Alternative zur Insulininjektion eingesetzt werden könnte.
Forschungs-PR

Fluch und Segen

Maximale Aufmerksamkeit zu erreichen, um in Gesellschaft, Politik und in der Medizin ein größeres Bewusstsein für die sich rasant ausbreitende Krankheit Typ-1-Diabetes zu schaffen, das ist Ziel der Kampagne „A World Without 1“, die jetzt in Deutschland mit einem Kraftausdruck gestartet ist.
SGLT2-Hemmer

Kleine Dosis – alles easy?

Mit Ease hat ein weiteres Studienprogramm einen SGLT2-Hemmer bei Typ-1-Diabetes untersucht. Die Besonderheit: Hier wurde Empagliflozin auch in einer niedrigeren Dosis von 2,5 mg getestet, die bei der gefürchteten Nebenwirkung der diabetischen Ketoazidosen besser abschnitt.
Versorgung

Der lange Arm der Armut

Regionale Unterschiede bei der Behandlung von Typ-1-Diabetes hängen mit Deprivation in der Region zusammen. Ein Forscherteam aus Düsseldorf, München/Neuherberg und Ulm hat Ende 2018 entsprechende Daten in Diabetes Care publiziert.
Statine

Cholesterinsenker reduzieren braunes Fettgewebe

Statine, eine der am häufigsten verschriebenen Klasse von Medikamenten, reduzieren das für die Gesundheit vorteilhafte braune Fettgewebe, wie Wissenschaftler der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH Zürich) zeigen konnten. Dennoch dürften die Statine nun nicht verteufelt werden, betonen die Forschenden.
International Helmholtz Research School for Diabetes

Millionen-Förderung für Forschungsnachwuchs-Projekt

Exzellenter Nachwuchs für die nächste Generation der Diabetesforschung – das ist der Auftrag der 2018 gegründeten International Helmholtz Research School for Diabetes. Ab 2019 erhält das Projekt nun zusätzliche umfangreiche Förderung: Über sechs Jahre hinweg werden rund 6,5 Millionen Euro durch die Partner bereitgestellt.
Stammzellforschung

Nächster Schritt für Zellersatztherapie bei Typ-1-Diabetes

Wissenschaftler haben die Signale identifiziert, die die Entwicklung unreifer Bauchspeicheldrüsenzellen bestimmen. Die im Fachmagazin ‚Nature‘ publizierten Ergebnisse können den Weg ebnen, um aus Stammzellen Insulin produzierende Bauchspeicheldrüsenzellen herzustellen – ein wichtiger Ansatz zur Zellersatztherapie bei Typ-1-Diabetes.
Diabetesprävention

Warnung vor dem Wachstum

Eine auf dem EASD-Kongress vorgestellte Studie analysiert für alle Weltregionen, wie sich die Diabetesprävalenz bis 2045 entwickeln würde, wenn der ansteigende Trend bei der Adipositasprävalenz ungebrochen anhält. Auch ein Zielszenario mit 25 Prozent weniger Anstieg rechneten sie.
Basalinsuline

Detailblick auf Bright-Ergebnissen

Die Bright Studie lieferte den ersten Vergleich von Insulin glargin 300 E/ml und Insulin degludec. Auf der diesjährigen Tagung der European Association for the Study of Diabetes in Berlin wurden jetzt Detailanalysen vorgestellt.
Epigenetik

Neuer Marker gibt Einblicke in Entstehung des Typ-2-Diabetes

Kleine – wahrscheinlich lebensstilbedingte – chemische Änderungen der DNA-Bausteine können die Menge des Bindungsproteins IGFBP2 vermindern. Studienergebnisse zeigen, dass diese epigenetischen Veränderungen das Typ-2-Diabetes-Risiko erhöhen und Menschen mit hohen IGFBP2-Spiegeln seltener erkranken. Die Veränderungen sind bereits Jahre vor Krankheitsbeginn nachweisbar.