Forschung
Helmholtz

Förderung für DIY-Closed-Loop-Projekt für Bürgerwissenschaft...

Unter dem Begriff „Citizen Science“ versteht man die Miteinbeziehung von Bürgern in Forschungsaktivitäten. Die Helmholtz-Gemeinschaft wird nun u.a. ein Projekt fördern, das sich mit Do-It-Yourself-Closed-Loop-Systemen beschäftigt und bei dem sich interessierte Menschen mit Typ-1-Diabetes einbringen können.
Grundlagenforschung

Tattoos als Sensoren für Biomarker-Veränderungen

Ein Wissenschaftlerteam aus Deutschland hat Tattoos entwickelt, die eigentlich krankheitsanzeigende Sensoren sind: Sie injizierten anstelle von Tattoofarbe eine Lösung aus chemischen Sensoren in die Haut. Auf diesen Hautbereichen war bei Veränderungen verschiedener Gesundheitsmarker ein Farbumschlag zu sehen.
News
Kleinkinder mit Diabetes

Hybrides Closed-Loop-System erfolgreich getestet

Die Ergebnisse einer europäischen Pilotstudie zeigen, dass eine halbautomatische künstliche Bauchspeicheldrüse (Hybrid-Closed-Loop-System) auch bei Kleinkinder mit Typ 1-Diabetes unter sieben Jahren erfolgreich eingesetzt werden kann, ohne dass dabei auf ein speziell präpariertes Insulin zurückgegriffen werden muss.
Repräsentative Umfrage

Große Mehrheit der Deutschen für Nutri-Score-Ampel

Eine repräsentative Umfrage zur Nährwertkennzeichnung hat gezeigt: Eine große Mehrheit von 69 Prozent der Bundesbürger sind für die Nutri-Score-Ampel, das Modell von Bundesministerin Klöckner fällt bei deutschen Verbraucherinnen und Verbrauchern hingegen durch.
Micro-RNA als Target

Preis für Forschung zu Gefäß­komplikationen bei Diabetes

Für ihre Forschungsarbeit und den daraus resultierenden neuen Erkenntnissen zu molekularen Mechanismen der Arteriosklerose bei Diabetes ist Dr. Kira Kuschnerus vom Deutschen Herzzentrum Berlin mit dem „Uta und Jürgen Breunig-Forschungspreis“ der Deutschen Herzstiftung ausgezeichnet worden.
GPPAD-Programm

100.000 Babys auf erhöhtes Risiko für Typ-1-Diabetes geteste...

Es ist ein erster Meilenstein für eine der größten Kooperationen der Typ-1-Diabetes-Forschung in Europa: Die internationale Plattform GPPAD hat länderübergreifend 100.000 Neugeborene auf ein erhöhtes genetisches Risiko für Typ-1-Diabetes getestet. Teilnehmer 100.000 ist der zwei Wochen alte Arthur aus Eilenburg in Sachsen.
Grundlagenforschung

Fit trotz Fett: Hemmung des Fettabbaus schützt das Herz

Im Rahmen einer Forschungsarbeit hat ein Wissenschaftlerteam der Universität Graz im Tiermodell aufzeigen können, dass die Funktion des Herzens nicht zwangsläufig durch eine Verfettung des Herzens beeinträchtigt wird, sondern vielmehr durch toxische Produkte im Zuge eines gesteigerten Fettabbaus.
ADA-Kongress

Forschung statt Flower Power

In Vorträgen und auf Postern der 79. Scientific Sessions der American Diabetes Association ging es um die Folgen des Typ-1-Diabetes für die Hirnentwicklung, die Prognose des Verlaufs aus den Umständen der Manifestation sowie eine Lebensstilintervention für übergewichtige Schwangere.
Schnellere Translation

„Kompetenzzentrum für Innovative Diabetes Therapie“ eröffnet

Mit dem Ziel, die Translation der Ergebnisse der Grundlagenforschung in die klinische Praxis zu beschleunigen, hat das Deutsche Diabetes Zentrum gemeinsam mit acht Partnern aus Industrie und universitärer Forschung das Kompetenzzentrum für Innovative Diabetes Therapie (KomIT) gegründet.
Medikamentenforschung

Smartes Insulin: keine Unterzuckerungen mehr?

Ein US-amerikanisches Forscherteam arbeitet an der Entwicklung eines smarten Insulins, das so konzipiert wurde, dass es nicht mehr zu Unterzuckerungen (Hypoglykämien) kommen soll. Im Tiermodell hat sich die Substanz bereits bewährt, nun könnten bald klinische Studien mit menschlichen Probanden folgen.
Vier Jahre Toujeo

Die Evidenz für das moderne Basalinsulin nimmt weiter zu

„Vier Jahre Diabetestherapie mit Insulin glargin 300 E/ml – Rückschau und Ausblick“ – so lautete der Titel einer Presseveranstaltung von Sanofi im April in Eppstein-Bremthal. Dabei wurden Ergebnisse aus verschiedenen Studien präsentiert, die die Wirksamkeit und Sicherheit von Toujeo weiter belegen.
Typ-1-Diabetes

Gliflozine: Hürden vor der Hilfstherapie

Vom Wirkprinzip spricht nichts gegen den Einsatz der SGLT2-Hemmer auch bei Typ-1-Diabetes. Alle Studien dazu, auch die auf dem EASD präsentierte Ease-Studie zu Empagliflozin, sehen Vorteile, schüren aber auch Bedenken. Was braucht es noch vor dem adjuvanten Einsatz der Gliflozine?
Fusionsmolekül

Doppelt hält nicht zwangsläufig besser

Die Idee erschien verlockend, doch die ersten klinischen Daten enttäuschten: Das GLP-1/PCSK9-Fusionsmolekül MEDI4166 wird nicht weiter entwickelt.
SGLT-2-Inhibitor

Sotagliflozin bei Typ-1-Diabetes: Ein neues Tandem

Auf Basis des Studienprogramms Intandem mit 3.000 Teilnehmern ist jetzt Sotagliflozin zur zusätzlichen Behandlung von Erwachsenen mit Typ-1-Diabetes zugelassen worden. Voraussetzung ist eine optimierte Insulintherapie – und die sorgfältige Auswahl und Schulung wegen des DKA-Risikos.
SGLT2-Hemmer

CANVAS: Rätsel auf der Leinwand

Was hat es mit dem Amputations-Signal in der Canagliflozin-Endpunktstudie CANVAS auf sich? Eine jetzt in Diabetologia publizierte Arbeit schaut genauer in die Daten der Megastudie mit im Mittel über dreieinhalb Jahren Follow-up – und fand nur die naheliegenden Assoziationen.
Überblick

Update 2018 – Neue Studien, neue Medikamente

Auch im Jahr 2018 wurden auf den großen Kongressen der amerikanischen und der europäischen Diabetesgesellschaften wieder interessante und weiterführende Studiendaten vorgestellt: SGLT-2-Inhibitoren, GLP-1-Analoga, Blutzuckermessung und ein Klimaschutzsystem.
Die PIONEER-Studien

Großer Forschungserfolg: Oral verfügbares GLP-1-Analogon

Der Nachteil der subkutanen Applikation von GLP-1-Rezeptoragonisten (GLP-1-RAs) wird künftig entfallen, da ein sensationell praktikabler Weg zur oralen Therapie mit dem GLP-1-RA Semaglutid gefunden wurde.
„Imeglimin“

Neuer Wirkstoff bei Typ-2-Diabetes beweist sich in Studie

Ein neues orales Medikament zur Behandlung des Typ-2-Diabetes zeigte in einer kürzlich durchgeführten Studie, dass es die Stoffwechseleinstellung signifikant und sicher verbessern kann. Es könnte bald der erste Vertreter der neuen Wirkstoffklasse der oxidativen Phosphorylierungsblocker sein.