Mikroangiopathie
Covid-19

Dialysepatienten: in mehrfacher Hinsicht Hochrisikopatienten

Dialysepatienten kumulieren in sich die bereits bekannten Covid-19 Risikofaktoren, sind wie kaum eine andere Patientengruppe gefährdet und müssen in besonderem Maße geschützt werden. Das darf nicht aus dem Fokus der Politik und Öffentlichkeit geraten., mahnt die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN).
Diabetestherapie

Komplikationen für Herz und Niere vermindern

Durch neue Erkenntnisse aus wichtigen kardiovaskulären Endpunktstudien rückt die Therapie von kardialen und renalen Folgeerkrankungen, neben der Korrektur der Blutzuckerwerte, zunehmend in den Fokus der modernen Diabetestherapie.
News
Corona und Patientensicherheit

APS sammelt und veröffentlicht Tipps zum Krisenmanagement

Das Aktionsbündnis Patientensicherheit e.V. (APS) fordert Einrichtungen dazu auf, die Verantwortlichen für das klinische Risikomanagement aktiv in die Krisenstäbe einzubeziehen. Darüber hinaus sammelt und veröffentlicht das APS aktuelle Tipps aus dem Blickwinkel der Patientensicherheit zur Corona-Krise.
Coronavirus

Virologische Details zur Münchner Fallgruppe / Nature

Detaillierte Beobachtungen zum Infektionsverlauf bei der ersten Gruppe von COVID-19-Patienten in Deutschland sind jetzt in Nature* erschienen. Auf Basis dieser Erkenntnisse lassen sich Kriterien erarbeiten, nach denen COVID-19-Patienten bei begrenzten Bettenkapazitäten frühestens aus dem Krankenhaus entlassen werden könnten.
Diabetic neuropathies

Timely diagnosis of distal sensorimotor polyneuropathy

Das Screening auf eine DSPN ist bisher unbefriedigend, obwohl schnell, einfach und nicht invasiv durchzuführende Point-of-Care-Methoden für die Untersuchung existieren. Eine Übersicht über derzeitig verfügbare Screeninginstrumente und mögliche Standardisierung.
Folgekomplikationen

Effekt von SGLT-2-Inhibitoren auf renale Endpunkte

Nicht nur Nierenversagen sondern auch der zusätzliche Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist als Grund für die erhöhte Sterblichkeit von Diabetikern mit diabetischer Nephropathie in Betracht zu ziehen.
ADA-Kongress

Mikrovaskuläre Nachforschungen

Unter anderem Analysen von Daten der Field-, der Accord- und der VADT- sowie der DCCT/Edic-Studie zu mikrovaskulären Diabeteskomplikationen wurden auf dem US-amerikanischen Diabeteskongress Anfang Juni in San Francisco als Poster präsentiert.
Endpunktstudien

Niere im Fokus

Bei der Behandlung von Patienten mit Typ-2-Diabetes ist es wichtig, die Nierenfunktion im Blick zu haben. Auf dem diesjährigen ADA-Kongress in San Francisco wurden Daten u.a. aus der CARMELINA-Studie vorgestellt, die Probanden mit verschiedenen Stadien der Nierenschädigung einschloss.
Nephropathie

Daten als Verbesserung

In der CARMELINA-Studie konnte der DPP-4-Hemmer Linagliptin seine kardiovaskuläre und auch renale Sicherheit in einer durchaus herausfordernden Population zeigen: Ältere Patienten und solche mit Nierenfunktionsstörung waren darin gut repräsentiert.
Retinopathie

Netzhautbild ohne Netz analysieren

Die diagnostische Genauigkeit eines smartphonebasierten KI-Systems zur Analyse von Fundusaufnahmen erwies sich in einer indischen Studie als hoch. Besonderheit: Statt die Bilder in eine Cloud zu laden, arbeitet es ohne Internetverbindung.
Niereninsuffizienz

Canagliflozin: beglaubigter Nierenschutz

Die CREDENCE-Studie hat einen protektiven Effekt von Canagliflozin auf die Nierenfunktion gezeigt. Jetzt auf dem ADA-Kongress gezeigte Analysen fanden konsistente Effekte auf Herz und Nieren bei Studienteilnehmern in kardiovaskulärer Primär- und Sekundärprävention.
Telemedizin in Indien

Smartphones als Augenspiegel retten die Sehkraft

Für Menschen mit Diabetes in Indien fehlt es oftmals an ausreichender augenärztlicher Versorgung zur Früherkennung der diabetischen Retinopathie. Ein smartphonebasiertes, telemedizinisches Retinopathie-Screening-Projekt der Uni Bonn soll nun Abhilfe schaffen.
Optische Kohärenztomografie

G-BA hat Nutzen eingesehen

Der Gemeinsame Bundesausschuss hat für die optische Kohärenztomografie den Weg raus aus den Selektivverträgen und rein in den Leistungskatalog der GKV freigemacht. Fachgesellschaft und Selbsthilfe sind zufrieden, dass dieser Schritt endlich gemacht wurde.
Chron. Nierenkrankheit

„Meilenstein“: SGLT2-Hemmer schützen die Nierenfunktion

„Meilenstein“, „echter Durchbruch“ – Nierenexperten zeigen sich begeistert von den Ergebnissen einer nephrologischen Studie, die zeigen, dass SGLT2-Hemmer das Fortschreiten der chronischen Nierenkrankheit verlangsamen. Damit dürfte das Antidiabetikum zukünftig in die Standardtherapie von Patienten mit diabetischer Nierenkrankheit integriert werden.
Typ-1-Diabetes

Neurodegenerative Veränderungen der Retina

Zahlreiche metabolische Erkrankungen gehen mit ophthalmologischen Veränderungen einher, die aufgrund langer Symptomlosigkeit häufig erst erkannt werden, wenn das Sehvermögen bereits eingeschränkt ist. In diesem Zusammenhang nimmt die Retina eine besondere Rolle ein.
Netzhauterkrankungen

Optische Kohärenztomografie wird Kassenleistung

Der G-BA hat beschlossen, dass die OCT zur Diagnostik und Therapiesteuerung der neovaskulären altersbedingten Makuladegeneration (nAMD) und des Makulaödems bei diabetischer Retinopathie (DMÖ) Leistung der gesetzlichen Krankenkassen wird.
Schwerpunkt - Diabetische Retinopathie

Sekundärkomplikationen bei Retinopathie diagnostizieren

Aufgrund der demografischen Entwicklung ist über den altersbedingten Anstieg der Prävalenz des Diabetes mellitus mit einer Zunahme diabetischer Sekundärkomplikationen zu rechnen. Als Folge daraus wird die diabetische Retinopathie auch weiterhin eine der häufigsten Erblindungsursachen in Deutschland bleiben.
Schwerpunkt - Diabetische Retinopathie

Neurodegenerative Veränderungen der Retina

Die Retina nimmt als ein vaskularisiertes neuronales Gewebe und Teil des Zentralnervensystems eine besondere Rolle ein: Ihre Zugänglichkeit ermöglicht es, vaskuläre und neurodegenerative Veränderungen mit Hilfe der optischen Kohärenztomographie als einem nicht-invasiven Verfahren darzustellen.
Schwerpunkt „Diabetische Retinopathie“

Retinopathie: Diagnostik und Therapie optimieren

Bei der diabetischen Retinopathie handelt es sich um eine Erkrankung der kleinen Blutgefäße. Unter dem Einfluss von Botenstoffen kommt es zu einer Leckage bestehender Gefäße im Auge. Was zu tun ist, erfahren Sie hier.
Kardiodiabetes

Niere und Herz im Fokus bei Typ-2-Diabetes

Wie verändern kardiovaskuläre und renale Parameter die Therapie des Typ-2-Diabetes? Prof. Roland Schmieder, Leiter der Klinischen Forschungsstation für Hypertonie und Gefäßmedizin am Universitätsklinikum Erlangen, über seine Erfahrungen in der Praxis.