Mikroangiopathie
Mehnerts Seiten

Inzidenz – Prävalenz – Komplikationen – Kosten

In einem Geschäftsbericht der Deutschen Diabetes Gesellschaft wurden Zahlen zu den Begriffen Inzidenz, Prävalenz, Komplikationen und Kosten veröffentlicht. Prof. Dr. Hellmut Mehnert erklärt und kommentiert.
Fortbildung Teil 4

Mikroangiopathien als Diabetikerschicksal

In Teil 4 der Fortbildungsreihe geht es um eine Kosten-Nutzen-Analyse zu mikrovaskulären Komplikationen mit dem Fokus Nephropathie und Retinopathie. Angesichts deren Folgen und damit verbundenen Kosten ist Prävention die kostengünstigste Therapie.
News
Gala

Philipp Lahm als Festredner der Diabetes-Charity-Gala

Ein Fußball-Weltmeister engagiert sich für die Diabetesaufklärung: Philipp Lahm, der mit Abschluss der letzten Bundesliga-Saison seine Profi-Karriere beendet hat, wird bei der diesjährigen Diabetes-Charity-Gala als Keynote-Sprecher auftreten.
Pharmaindustrie

Seit Jahren rückläufig: Die Preise für Arzneimittel

Der pharmazeutischen Industrie fällt es immer schwerer, die Forschung und Entwicklung von Medikamenten aus ihren laufenden Einnahmen zu finanzieren. Seit Jahren sinken die Preise für Arzneimittel, während die Kosten für Löhne, Energie und chemische Grundstoffe steigen.
Glukozentrische Therapie

Jenseits glukozentrischer Therapie

Der Diabetes mellitus Typ 2 ist ein äußerst komplexes Krankheitsbild, welches weit über metabolische Störungen hinausgeht. Neben kardiovaskulären Ereignissen sind auch hämodynamische Probleme in das klinische Interesse gerückt.
ADA-Kongress

Poster-Party unter Palmen

CGM bei schwangeren Typ-1-Diabetikerinnen, stillunterstützende Praktiken für Gestationsdiabetikerinnen und die prognostische Relevanz einer diabetischen Ketoazidose bei der Diagnose von jugendlichen Typ-1-Diabetikern: Die Themenvielfalt auf dem ADA-Kongress in San Diego war groß.
Mikrovaskuläre Komplikationen

Konstanz für Komplikationen

Das internationale Graduiertenkolleg Diamicom zur diabetischen Schädigung kleinster Gefäße geht in die Verlängerung. Die in Mannheim und Groningen beheimatete Forschungskooperation wurde von der DFG für eine zweite Förderperiode ausgewählt.
Neurodegenerative Diabeteskomplikationen:

Neue Bildgebungsverfahren am Auge

Mit der optischen Kohärenztomographie und der kornealen konfokalen Mikroskopie stehen heute Untersuchungstechniken am Auge zur Verfügung, die eine reproduzierbare Erfassung neurodegenerativer Veränderungen bei Diabetespatienten erlauben.
Der Neuropathie auf der Spur

Neueste Erkenntnisse der PROTECT-2-Studie

Die Nationale Aufklärungsinitiative "Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?" stellte anlässlich des Diabetes Kongresses 2017 der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) die neuesten Daten der PROTECT-2-Studie vor.
Komplikationen

Retinopathie: Screening ins Auge fassen

Tele-Retinopathiescreening kann die Kapazitätsprobleme beheben, die aus der empfohlenen jährlichen Augenuntersuchung und der vielzitierten Diabetes-Welle entstehen. Ein solches Programm wurde jetzt erfolgreich in Los Angeles erprobt, die Wartezeiten sanken um 90 Prozent.
Fortbildung

Das Diabetische Fuß-Syndrom (DFS)

Ab wann gilt eine Wunde als chronisch? Und wie kann das Diabetische Fuß-Syndrom am besten behandelt werden? Dr. Gerhard-W. Schmeisl kennt die Antworten.
Cartoon-Clip

Schlaganfallsymptome: Aufklärungsvideo von Ralph Ruthe

Gesichtslähmung, Sprachstörungen und Lähmung in den Armen – das sind die wichtigsten Symptome eines Schlaganfalls. Doch nur etwa ein Fünftel der Europäer kennt eines davon. Um dafür zu sensibilisieren, hat der bekannte Cartoonist Ralph Ruthe am Tag gegen deb Schlaganfall einen Video Clip herausgegeben.
Fortbildung Teil 3

Mikroangiopathien als Diabetikerschicksal

Mikrovaskuläre Komplikationen sind bisher nur sekundäre Endpunkte in großen Studien, die auf lebensbedrohende makrovaskuläre Komplikationen abzielen. Lesen Sie Teil 3 zum Beitrag der Mikroangiopathien zum Diabetikerschicksal.
Pädiatrie

Jung und komplikationsbeladen

Bei jungen Typ-2-Diabetikern traten mikrovaskuläre Komplikationen häufiger auf als bei jungen Typ-1-Diabetikern, auch nach Adjustierung entsprechender Risikofaktoren. So ein Ergebnis der jüngst publizierten Search-Studie mit gut 2.000 analysierten Teenagern und jungen Erwachsenen.
Mehnerts Seiten

Zwei Übel der Glykämie: zu hoch oder zu niedrig

Die Beherrschung der diabetischen Stoffwechsellage mit einer Einstellung des Blutzuckers, die weder zu hoch noch zu niedrig sein darf, ist sicherlich das alles überschattende Problem der Folgeschäden und ist noch nicht gelöst.
Fortbildung Teil 2

Mikroangiopathien als Diabetikerschicksal

Lesen Sie Teil 2 zur aktuellen epidemiologische Situation des Diabetes und dem Beitrag der Mikroangiopathien zum Diabetikerschicksal.
Mikroangiopathie

Mikroangiopathien als Diabetikerschicksal

Trotz aller Fortschritte in der Diabetestherapie bleiben mit langer Diabetesdauer diabetesbezogene Komplikationen – Mikroangio- und Neuropathien – ein schwerwiegendes Problem für Lebensqualität, Morbidität und Mortalität.
Diabetische Neuropathie

Neue Erkenntnisse zur diabetischen Neuropathie

Beginnt die Nervenschädigung im Rahmen der DSPN in der Peripherie und "arbeitet" sich dann zentripetal durch? Dies scheint nicht der Fall zu sein, der neuronale Schaden im Rahmen der DSPN findet nicht nur in der Peripherie statt.
Im Tiermodell erfolgreich

Neuer Wirkstoff lindert neuropathischen Schmerz

Ein Forschungsteam am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) hat nun einen Weg gefunden, wie sich der Schmerz bei Mäusen durch Injizieren eines chemischen Wirkstoffs in die Haut unterdrücken lässt. Die Methode könnte auch beim Menschen funktionieren.
VDBD

Bei Diabetes auf die Augen achten

Der Besuch beim Augenarzt wird von den Patienten oft verdrängt; aus Angst vor dem Ergebnis. Das kann dramatische Folgen haben, die unbedingt verhindert werden sollten.