Dyslipidämie
PCSK9-Hemmung mit Alirocumab

Patienten mit hohem Risiko profitieren besonders stark

Eine Veranstaltung im Rahmen des ESC-Kongresses fasste die Ergebnisse von Odyssey Outcome zusammen und gab Hinweise darauf, welche Patienten besonders von der PCSK9-Hemmung profitieren könnten.
Dyslipidämie

Weniger ist mehr

Die Studien Improve-It, Fourier und kürzlich Odyssey Outcomes haben gezeigt, dass die Lehre aus den Statin-Studien auch für andere Medikamentenklassen gilt: Weniger LDL-Cholesterin ist besser. Für die Alirocumab-Studie gibt es jetzt auch eine präspezifizierte Diabetes-Analyse.
News
Reduktionsstrategie

Kritik an Lösungs­ansätzen für Softdrinks und Kindermarketin...

Medizinische Fachgesellschaften äußern sich zum Entwurf des Bundesernährungsministeriums für eine Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten: Sie fordern 50 Prozent weniger Zucker in Softdrinks und keine Kinderwerbung für ungesunde Produkte.
Dyslipidämie

Fett- und zuckerreduziert

Ein Lipidsenker, der gleichzeitig gut für den Blutzuckerspiegel ist – angesichts der häufig zusammen auftretenden Krankheiten Dyslipidämie und Diabetes eine vielversprechende Aussicht. Genau das haben US-Forscher in einer kleinen Studie jetzt gefunden.
Diabetische Dyslipidämie

Welche Relevanz haben Fibrate in der Behandlung?

Eine Behandlungsmöglichkeit der für Typ-2-Diabetes typisch erhöhten Triglyceride und des erniedrigten HDL-Cholesterins durch Fibrate wird, aufgrund geringerer Outcome-Evidenz in RCTs, in Leitlinien nachrangig oder als Gegenstand noch wissenschaftlicher Diskussion behandelt.
Fettleber

Der Metabolit im Heuhaufen

Die nicht-alkoholische Fettlebererkrankung ist eine der häufigsten Lebererkrankungen, doch sie bleibt meist lange unbemerkt. Im Interview erklärt die Menarini-Preisträgerin 2018 Dr. med. Sabine Kahl, wie der von ihr geplante Score bei der Bestimmung des Krankheitsstatus helfen könnte.
Alirocumab

Odyssey endet überzeugend

Weniger schwere kardiovaskuläre Ereignisse, weniger Todesfälle, kein Sicherheitssignal: Die jetzt vorgestellte Endpunktdaten des PCSK9-Inhibitors Alirocumab zeigen ein klar vorteilhaftes Nutzen-Risiko-Profil. Gerade trotz Statintherapie nicht gut eingestellte Patienten profitierten klar.
Fortbildung

Diabetes und Fettstoffwechselstörungen

Irritationen Cholesterin, der große Bluff – wohl eher nicht, sagt Dr. Gerhard-W. Schmeisl aus Bad Kissingen. Warum Fettstoffwechselstörungen gerade für Menschen mit Diabetes so gefährlich sein können, erfahren Sie in dieser Fortbildung.
Multifaktorielle Therapie

Ersehnte Steno-Bestätigung

Eine intensivierte Therapie von Blutzucker, Blutdruck und Lipiden konnte in der Studie J-DOIT3 den primären Endpunkt zwar nur numerisch senken, doch angesichts der sehr gut eingestellten Kontrollgruppe zeigten die Kommentatoren auf dem EASD sich trotzdem beeindruckt.
Grundlagenforschung

Ein Uhrwerk in den Muskeln

Vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützte Forscher haben in Muskelzellen eine biologische Uhr entdeckt. Sie könnte an der Regulierung des Stoffwechsels und der Entstehung von Diabetes beteiligt sein. Ein neues In-vitro-Modell soll helfen, diese Hypothese zu überprüfen.
PCSK9-Hemmer

Lipide gesenkt, Glukose ungestört

In zwei speziellen Diabetes-Studien zeigte der PCSK9-Hemmer Alirocumab Altbekanntes, also eine robuste LDL-Senkung um rund 50 Prozent vor Statinhintergrund plus Reduktionen weiterer Lipidparameter. Negative metabolische Effekte fanden beide Studien nicht.
Kardiodiabetes

Das Risiko kennen

Wie wichtig die Behandlung des Risikofaktors LDL-Cholesterin und eine Diabetesdiagnostik bei Patienten mit kardiovaskulären Erkrankungen ist, schilderten auf dem Internistenkongress zwei Experten. Das HbA1c als Screening-Werkzeug sei besser als nichts, besser sei aber ein oGTT.
LDL-Cholesterin

Evolocumab-Endpunktstudie lässt Ü30 alt aussehen

Wie schon in Improve-It konnte auch in der PCSK9-Endpunktstudie Fourier durch ein niedrigeres LDL-Cholesterin ein niedrigeres Risiko für kardiovaskuläre Endpunkte erreicht werden. Das Paradigma „je niedriger, umso besser“ steht also.
FOURIER-Studie

Signifikante Risikoreduktion mit PCSK9-Hemmer Evolocumab

Der neue PCSK9-Inhibitor Evolocumab senkt stark das LDL-Cholesterin – aber auch signifikant das Risiko kardiovaskulärer Ereignisse bei Patienten mit bekannter Herz- oder Gefäßerkrankung, die schon eine Statin-Therapie erhalten. Die Daten wurden präsentiert beim 66. ACC-Kongress am 17. März 2017 in Washington (USA).
Schwerpunkt "Kinder & Jugendliche"

Früherkennung – die Fr1dolin-Studie

Das Besondere an Fr1dolin ist das Kombinationsscreening von Typ-1-Diabetes und familiärer Hypercholesterinämie. Was es damit auf sich hat, weiß Prof. Olga Kordonouri zu berichten.
PCSK9-Inhibitoren

Neuer Wirkstoff senkt Blutfettwerte

Eine neue Wirkstoffklasse bietet Menschen, bei denen zu hohe Bluttfettwerte mit den herkömmlichen Ansätzen bislang nicht ausreichend gesenkt werden konnten, eine neue effektive Therapieoption.
Fortbildung

Medikamentöse Fettstoffwechseltherapie

335.000 Todesfälle sind in Deutschland pro Jahr durch kardiovaskuläre Erkrankungen bedingt. Dyslipidämien zählen zu den Hauptursachen für artheriosklerotisch bedingte Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dr. Schmeisl berichtet über die Therapien.
Cholesterinsenker

Startschuss für PCSK9-Hemmer

Die EU-Kommission hat den PCSK9-Hemmer Evolocumab zur Behandlungvon Hochrisikopatienten mit zu hohem Cholesterinspiegel zugelassen. Das Präparat ist der weltweit erste Vertreter der Klasse mit entsprechender Zulassung.
Begleiterkrankungen

Lipid-Stoffwechselstörungen

Zu den Begleiterkrankungen bei Diabetes gehören die Fettstoffwechselstörungen. Sie betreffen sowohl Typ-1- als auch Typ-2-Diabetiker. Dr. Schmeisl hat für Sie die medizinischen Details parat.