Therapie
Prävention

Hohes Diabetesrisiko: intensive Lebensstil-Umstellung hilft

Menschen sprechen unterschiedlich gut auf Präventionsmaßnahmen an. Typ-2-Diabetes lässt sich nicht in jedem Fall durch gesunde Ernährung und Bewegung abwenden. Bei Prädiabetes mit Risikofaktoren wie Fettleber und verminderter Insulinsekretion ist eine intensivierte Lebensstilumstellung jedoch wirksam, wie eine Präventionsstudie zeigt.
Patientenschulung

Erneute Schulung erfolgreich!

Erneute Patientenschulung kann bei konventioneller Insulintherapie erfolgreich sein. Bevor man wegen einer unbefriedigenden Stoffwechseleinstellung die Behandlung intensiviert oder zusätzliche Medikamente einsetzt: an erneute Schulung denken!
News
Spezielle Leberfette:

Warnzeichen für Fettlebererkrankung und Insulinresistenz

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass bestimmte biologisch aktive Substanzen das Risiko für eine Insulinresistenz und Leberentzündung anzeigen. Weltweit weisen etwa 50 bis 75 Prozent der Betroffenen mit einem Typ-2-Diabetes eine Fettleber oder andere Lebererkrankungen auf.
Patientenumfrage

Mit hochkonzentriertem Mahlzeiteninsulin flexibel im Alltag

Was erwarten Patienten von ihrem Mahlzeiteninsulin? Und welche Vorteile ergeben sich durch eine Umstellung auf hochkonzentrierte Insulinanaloga? 1.040 Patienten wurden befragt, inwieweit sich eine Insulintherapie auf ihren Alltag auswirkt.
Schwerpunkt „Ernährung“

Abnehmen nach dem 20:80-Prinzip

Laut einer Umfrage von Krankenkassen ist für 45 Prozent der Befragten gesundes Essen einer der zentralen Punkte. Gleichzeitig ist die Hälfte der Deutschen übergewichtig, jeder sechste sogar adipös. Wie passt das zusammen? Dazu haben wir den bekannten Diabetologen und Ernährungsmediziner Dr. Matthias Riedl befragt.
Schwerpunkt „Ernährung“

Vegan & vegetarisch bei Diabetes – passt das?

Essen ohne tierische Erzeugnisse, Wurst oder Steak ist aktuell in aller Munde. Nahezu jeder hat bereits über die möglichen gesundheitlichen Vor- aber auch Nachteile gehört. Nur welche Möglichkeiten und Grenzen bieten die Kostformen ohne Fleisch und Co? Corinna Lorenz weiß, worauf man achten sollte.
Interview

„Man muss den Patienten da abholen, wo er im Alltag steht“

Was macht eine gute Schulung aus? Welche Programme fehlen noch? Wie sieht die Zukunft der Schulung aus? Und welches Programm ist derzeit das beste? Professor Bernhard Kulzer (FIDAM, Bad Mergentheim) im Interview.
Prävention

Sozialstatus? Gesundes Essen für alle Kids!

Erhebungen wie die KiGGS-Studie zeigen es immer wieder: Die Prävention des Typ-2-Diabetes muss schon im Kindes- und Jugendalter losgehen. Die DDG fordert hier konkrete Maßnahmen.
Patienten-Motivation

Der sanfte Einstieg in eine Insulintherapie

Wenn bei der Behandlung Insulin ins Spiel kommt, sind die Motivationskünste der Diabetesprofis gefragt. Denn die Patienten können sehr oft nicht nachvollziehen, warum Insulin notwendig ist.
SGS-Weiterentwicklung

Ältere Patienten schulen: „Das Ziel heißt Lebensqualität“

Neues Design und die Übersetzung in zwei weitere Sprachen: Die Strukturierte Geriatrische Schulung (SGS) hat sich weiterentwickelt. Zeit für ein Interview mit PD Dr. Andrej Zeyfang und Diabetesberaterin Irene Feucht über die Diabetesschulung von älteren Menschen.
Schwerpunkt „Diabetes und Straßenverkehr“

Von der Leitlinie in den diabetologischen Alltag

Die Diskussionen um die Einführung automatisierten Fahrens ist ein Indiz der Bedeutung von Sicherheit im Straßenverkehr. Schon seit vielen Jahren hat sich die Verkehrssicherheit von Menschen mit Diabetes mellitus deutlich verbessert. Dies hat viele Gründe.
Schwerpunkt „Diabetes und Straßenverkehr“

Risiko Hypoglykämie: Leitlinie gibt Auskunft

Einschränkungen der Fahrtauglichkeit sind vor allem durch Unterzuckerungen bedingt. Wir sagen Ihnen, was zu diesem Thema wissenschaftlich belegt ist und welche Empfehlungen in den Leitlinien stehen.
VDBD-Tagung 2018

Spannende Vorträge – zufriedene Teilnehmer

Auch in diesem Jahr zog die VDBD-Tagung – organisiert von der VDBD AKADEMIE – in Frankfurt a. M. mehr als zweihundert Teilnehmer an. Themen waren u.a. der Umgang mit übergewichtigen Diabetespatienten, Hypoglykämie-Wahrnehmungsstörungen sowie das Schulungsprogramm für Angehörige „DiaLife“.
Prävention

Kneipe auf Rezept

In der Maastricht-Studie fand sich, dass sozial isolierte Menschen häufiger mit Typ-2-Diabetes diagnostiziert werden als Personen mit größeren sozialen Netzwerken. Also könnte die Förderung von sozialer Integration ein vielversprechendes Ziel von Präventionsstrategien sein, so die Autoren.
DPP-4-Hemmer

Sturmfestes Revolutionskind

2007 ist mit Sitagliptin der erste DPP-4-Hemmer in Deutschland auf den Markt gekommen, ein Jahr später startete Berlin-Chemie das Ko-Marketing des Wirkstoffs. Zeit für einen Rückblick und eine Einordnung in die heutige Therapielandschaft.
Disease Management

Drittes Update für Herz-DMP

Das DMP KHK könnte um zwei Themen erweitert werden, so ein Ergebnis der Leitlinienrecherche des Iqwig. Aktualisierungsbedarf sieht das Institut bei fast allen Versorgungsaspekten. Die Anzahl und Qualität der Leitlinien sei deutlich gestiegen, loben die Kölner.
Mahlzeiteninsulin

Die Insulinlücke wird kleiner

Sie sind die ersten Anzeichen einer Diabeteserkrankung und beeinträchtigen eine optimale Blutzuckerkontrolle – postprandiale Hyperglykämien. Aber inzwischen kommen Diabetespatienten mit einem schnell wirksamen Insulin dem physiologischen Ablauf bei Gesunden sehr nahe.
Insulintherapie

Das Wundermittel hält jung

Ob smarte Insuline oder inkretinunterstützte Therapie: Auch mit 90 ordnet der Münchener Prof. Dr. med. Hellmut Mehnert die Entwicklungen der Diabetologie eloquent in das große Ganze ein. So auch auf einer Veranstaltung zu seinen Ehren Ende Februar in seiner Wahlheimatstadt.
Grundlagenforschung

Ein U für ein T vormachen

Ein Forscherteam der Technischen Universität Dresden und der New Yorker Rockefeller University haben neue Einblicke darin geliefert, wie der Insulinrezeptor funktioniert. Sie nutzten dazu die sogenannte Nanodisc-Technologie.
Video-Beitrag

Maßgeschneiderte Therapien: