Therapie
Patientenschulung

TheraKey-Online-Portale: sinnvoller Einsatz in der Schulung

Diplom-Ökotrophologin und Diabetesberaterin DDG Katja Haueis im Interview zur Verwendung des TheraKey-Konzepts des Unternehmens Berlin Chemie AG in der Praxis.
„Low-dose“-ASS

Ist Aspirin als Primärprävention wirklich erfolglos?

Die Primärprävention mit ASS ist bei Diabetikern mit dem bekannt erhöhten Herz-Kreislauf-Risiko umstritten. Auf der Jahrestagung der ESC in München wurden erneut offenbar Negativergebnisse aus zwei Studien vorgestellt. Die genaue Betrachtung ergibt aber eine differenzierte Sicht.
News
Reduktionsstrategie

Kritik an Lösungs­ansätzen für Softdrinks und Kindermarketin...

Medizinische Fachgesellschaften äußern sich zum Entwurf des Bundesernährungsministeriums für eine Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten: Sie fordern 50 Prozent weniger Zucker in Softdrinks und keine Kinderwerbung für ungesunde Produkte.
Diabetespolitik

Strategie keinen Schritt vorwärts

Die Nationale Diabetesstrategie kommt nach Meinung der DDG nicht voran. Die Große Koalition dürfe nicht bei den guten Absichten des Koalitionsvertrags stehen bleiben, kritisiert die Fachgesellschaft und fordert mehr politischen Willen beim Bundesgesundheitsministerium.
St.-Vincent II

Guter Aktionismus

Die europäischen Nationen wollen gemeinsam gegen Diabetes kämpfen. In einem „Call to Action“, der auf dem EASD-Kongress Anfang Oktober veröffentlicht wurde, appellieren sie, die Gesundheitssysteme fit für die Diabetespandemie zu machen und Forschung in politische Schritte umzusetzen.
Typ-2-Diabetes

Paradigmenwechsel im Konsens

Was als Positionspapier von ADA und EASD begann, ist längst eine Art weltweite Leitlinie für die Behandlung des Typ-2-Diabetes geworden. Die auf dem EASD-Kongress vorgestellte Überarbeitung setzt wieder aufsehenerregende Akzente, zum Beispiel GLP-1-Rezeptoragonisten vor Insulin.
Primärprävention

Aspirin-Aufstieg abgesagt

Elf von tausend Teilnehmern der ASCEND-Studie vermieden mit ASS ein schweres vaskuläres Ereignis, aber neun von tausend erlitten damit auch eine schwere Blutung. Die bei Patienten mit Diabetes durchgeführte Studie ist damit ein Argument gegen den Primärpräventionseinsatz von ASS.
Endpunktstudien

Evidenz im Vakuum

In zwei Endpunktstudien wurde die kardiovaskuläre Sicherheit des GLP-1-Rezeptoragonisten Albiglutid (HARMONY Outcomes) bzw. des DPP-4-Hemmers Linagliptin (CARMELINA) unter die Lupe genommen. Die Ergebnisse wurden auf dem diesjährigen EASD-Kongress in Berlin vorgestellt.
GLP-1-Rezeptoragonisten

Über alle Hürden

Die namensgebende Pioniertat des Pioneer-Studienprogramms ist die orale Applikation des GLP-1-Rezeptoragonisten Semaglutid, also eines Peptids. Dessen HbA1c- und Gewichtsreduktion zeigt in den Studien Vorteile in einem breiten therapeutischen Spektrum.
SGLT2-Hemmer

Clever kombinieren

Ein Plädoyer für eine frühe Kombinationstherapie hielten Diabetesexperten auf einem Symposium im Rahmen des EASD-Kongresses. Vorgestellt wurde auch ein Algorithmus zur Intensivierung einer Metformintherapie mit DPP-4-Hemmern und SGLT2-Inhibitoren.
Endpunktstudien

Ergiebige Ergebnisse

Die Fülle an kardiovaskulären Endpunktstudien, die der Diabetologie in den letzten Jahren beschert worden sind, lädt zu vielen Diskussionen ein. Genau das taten Experten auf einem Symposium im Rahmen des europäischen Herzkongresses in München.
SGLT2-Hemmer

Studienglas halb voll oder halb leer?

Dapagliflozin hat in DECLARE, der bislang größten kardiovaskulären Endpunktstudie zu SGLT-2 Inhibitoren, ein positives Ergebnis erzielt – allerdings nur in einem der beiden co-primären Endpunkte.
Basalinsuline

Detailblick auf Bright-Ergebnissen

Die Bright Studie lieferte den ersten Vergleich von Insulin glargin 300 E/ml und Insulin degludec. Auf der diesjährigen Tagung der European Association for the Study of Diabetes in Berlin wurden jetzt Detailanalysen vorgestellt.
Hypoglykämien

Gegen die Ohnmacht, über schwere Unterzuckerungen zu reden

Über Unterzuckerungen wird nicht gern gesprochen, obwohl sie doch die Therapie, die Lebensqualität und im Extremfall sogar das Überleben der Menschen mit Diabetes beeinflussen. Ein Symposium auf dem EASD änderte das und sprach nur darüber.
Online-Information

Schlüssel zu mehr Zeit und Qualität

Die Therakey-Online-Portale, die Patienten gesicherte Informationen zu verschiedenen Indikationen bieten, sollen auch den Diabetologen und sein Team entlasten. Wie der Therakey im Praxisalltag gewinnbringend für alle eingesetzt werden kann, erklärt Dr. Günther Limberg im Interview.
Tresiba

Neuere Studiendaten vorgestellt – Wiederein­führung am 1.12.

Reduziertes Risiko für Hypoglykämien bei bestimmten Patientengruppen: Auf einer Pressekonferenz des Herstellerunternehmens Novo Nordisk zur Wiedereinführung von Insulin degludec (Handelsname: „Tresiba“) in Deutschland wurden neuere Studiendaten zum Wirkprofil des Basalinsulins präsentiert.
Studie zu Empagliflozin

EMPA-KIDNEY: auf Herz und Nieren prüfen – auch ohne Diabetes

Die Ergebnisse der EMPA-REG OUTCOME-Studie haben belegt, dass Empagliflozin nicht nur den Blutzucker bei Typ-2-Diabetes senkt, sondern auch die Todesfälle infolge einer Herzerkrankung reduziert und positive Auswirkungen auf die Nieren hat. Die EMPA-KIDNEY-Studie soll nun zeigen, ob der Herz- und Nierenschutz des SGLT-2-Hemmers auch bei Patienten ohne Diabetes vorliegt.
Typ-2-Diabetes und milde Niereninsuffizienz

Sitagliptin: Prospektive Daten zu Wirksamkeit und Sicherheit

Patienten mit Typ-2-Diabetes und einer milden Niereninsuffizienz zeigen eine stärkere Reduktion ihrer HbA1C-Werte unter Sitagliptin (z.B. „Xelevia“) im Vergleich zu einer Behandlung mit Dapagliflozin – dies sind die Ergebnisse der kürzlich publizierten CompoSIT-R-Studie, die erstmals im Rahmen des ADA 2018 in Orlando präsentiert wurde.
Typ-2-Diabetes

VDBD fordert die Umsetzung verhältnispräventiver Maßnahmen

Etwa 6,5 Mio. Menschen in Deutschland haben Diabetes, davon sind mehr als 95 Prozent an einem Typ-2-Diabetes erkrankt. Ursachen für dessen Entstehen sind vor allem eine ungesunde Ernährung und zu wenig körperliche Bewegung. Der VDBD setzt sich daher für die Schaffung gesundheitsfördernder Maßnahmen in Deutschland ein, um dem Anstieg der Erkrankung entgegenzuwirken.
Video-Beitrag

Maßgeschneiderte Therapien: