Therapie
Beginn einer neuen Ära

Typ-1-Diabetes: Vorbeugende Therapie soll noch besser werden

Mit der Zulassung von Teplizumab zur Vorbeugung von Typ-1-Diabetes in den USA hat eine neue Ära in der Therapie der Autoimmunerkrankung begonnen. An der Forschung waren auch Teams des Helmholtz Zentrums München unter der Leitung von Prof. Dr. Anette-Gabriele Ziegler beteiligt. Die Expertin hofft nun auf eine baldige Zulassung des Medikaments in Europa. Im Interview wirft sie außerdem einen Blick in die Zukunft der vorbeugenden Behandlung.
ANZEIGE

ASCVD und Typ-2-Diabetes: Potenzial von GLP-1 RA nutzen

Warum sollte das Risiko einer atherosklerotisch kardiovas­kulären Erkrankung bei der Therapie des Typ-2-Diabetes stärker berücksichtigt werden? Was dahintersteckt und welche Rolle GLP-1 Rezeptoragonisten dabei spielen können? Jetzt informieren.
News
Ypsomed und CamDiab

AID-System mit FreeStyle Libre 3 von Abbott

Der FreeStyle Libre 3 Sensor von Abbott ist nun in Deutschland für die Anwendung im mylife Loop System zugelassen. Die automatisierte Insulindosierung (AID) mit der mylife YpsoPump, dem mylife CamAPS FX Algorithmus von CamDiab zusammen mit dem FreeStyle Libre 3 soll Menschen mit Typ 1-Diabetes dabei helfen, ihren Blutzuckerspiegel besser zu kontrollieren und die Last des täglichen Diabetesmanagements zu verringern.
Diagnose der diabetischen Neuropathie in der Praxis

Aktuelle Studie zeigt Optimierungspotenzial auf

Die Mehrheit der Ärztinnen und Ärzte in Deutschland untersucht ihre Patientinnen und Patienten mit Diabetes mellitus regelmäßig auf das Vorliegen einer distalen sensomotorischen Polyneuropathie (DSPN), zeigt eine aktuelle Querschnitts-Studie. Allerdings sei das Vorgehen dabei meist nicht standardisiert und daher fehleranfällig [1].
Meilenstein für Forschung

Teplizumab in den USA zugelassen

Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA (U.S. Food and Drug Administration) hat den Wirkstoff "Teplizumab" zur Vorbeugung oder Verhinderung eines Typ-1-Diabetes zugelassen. Das Medikament kann die Entwicklung der Autoimmunerkrankung deutlich verzögern.
Hautpflege

Wenn Diabetes unter die Haut geht

Veränderungen der Haut können auch ein Hinweis auf eine unzureichend gute Stoffwechseleinstellung sein. Gezielte Pflege mit passenden Wirkstoffen hilft.
Language Matters

Diskriminierung erschwert Bekenntnis zu Typ-2-Diabetes

Menschen mit Typ-2-Diabetes fühlen sich im Alltag häufig diskriminiert und vermeiden es deshalb, sich öffentlich zu ihrer Erkrankung zu bekennen. Das und die Folgen wurden in einer Pressekonferenz zur Vorstellung des Positionspapiers „Sprache und Diabetes – Language Matters“ diskutiert.
Positionspapier "Language Matters"

Sprache kann Diabetes-Therapie beeinflussen

Wie erfolgreich es Menschen mit Diabetes gelingt, ihre Stoffwechselstörung zu managen, ist auch davon abhängig, wie über ihre Erkrankung gesprochen wird. Darauf weisen die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), diabetesDE und die Online-Community #dedoc° in einem gemeinsamen Positionspapier mit dem Titel „Sprache und Diabetes – Language Matters“ hin.
Diabetes-Disstress

Psychische Belastung bei Diabetes häufig unterschätzt

Täglich erkranken etwa 1600 Menschen in Deutschland neu an Diabetes mellitus. Viele von ihnen sind mit der Diagnose und den täglichen Anforderungen, die diese Stoffwechselerkrankung an sie stellt, überfordert. Fast jedem zweiten Menschen mit Typ-1-Diabetes droht ein Diabetes-Disstress.
Ausschreibung "KONKRET-Preis 2023"

Innovationen zur besseren Gesundheitsversorgung gefördert

Die Lilly Deutschland Stiftung schreibt zum dritten Mal den "KONKRET-Preis" für innovative Gesundheitsversorgung aus. Die Auszeichnung richtet sich an Menschen und Organisationen, die mit innovativen, kreativen oder pragmatischen Ansätzen die Patientenversorgung verbessern.
Veranstaltungsreihe Diabetes 2030

Diabetesversorgung – gut, besser und wie am besten?

Wie gut sind Menschen mit Diabetes in Deutschland heute schon versorgt, wo sind die „Pain Points“ und welche Ansätze für Verbesserungen gibt es? Das sind die zentralen Fragen, die die gesundheitspolitische Veranstaltungsreihe Diabetes 2030 seit 2016 begleiten.
DDG-Kommentar zum Haushaltsentwurf 2023

„Fortschritt wagen“ sieht anders aus

Die Bundesregierung tritt auf die Kostenbremse und kürzt die ursprünglich vorgesehenen drei Millionen Euro jährlich für die Diabetes-Prävention- und Versorgung um 64 Prozent. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) kritisiert den mangelnden Willen der Politik, gemachte Zusagen umzusetzen und eine Gesundheitspolitik mit Weitsicht zu betreiben.
Deutschen Hochdruckliga

Stellungnahme zum Einnahme-Zeitpunkt von Antihypertensiva

Morgens oder abends? Eine kontrollierte randomisierte Studie aus Großbritannien kam zu dem Ergebnis: Wann man die blutdrucksenkenden Medikamente einnimmt, ist egal. Eine zusammenfassende Stellungnahme der Deutschen Hochdruckliga.
Ernährungspolitik

Superhelden

Wenn Comicfiguren auf Lebensmittelpackungen auftauchen, ist die Zielgruppe klar: Kinder. Doch statt für gesunde Produkte werben Superhelden immer noch allzu oft für überzuckerte oder fettreiche „Leckereien“.
Diabetes-Risikotest

Vorhersagezeitraum von 5 auf 10 Jahre erweitert

Der DIfE ─ Deutscher Diabetes-Risiko-Test® (DRT) vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) ermöglichte bislang die Vorhersage des individuellen Risikos, in den folgenden fünf Jahren an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Der Vorhersagezeitraum wurde nun auf zehn Jahre erweitert.
Typ-2-Diabetes

Neu: Sitagliptin/Metformin Glenmark Filmtabletten

Mit den Sitagliptin/Metformin Glenmark Filmtabletten ist ab sofort ein weiteres Präparat für die Behandlung von Typ-2-Diabetes bei Erwachsenen verfügbar. Die Neueinführung ist zur Verbesserung der Blutzuckerkontrolle als Mono- oder Zusatztherapie indiziert.
Chronische Nierenerkrankung bei Typ-2-Diabetes

Neue Therapieoption ab sofort verfügbar

Ab sofort kann in Deutschland Finerenon zur Behandlung der chronischen Nierenerkrankung (Stadium 3 und 4 mit Albuminurie) bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes verordnet werden. Die zulassungsrelevante Studie FIDELIO-DKD hat gezeigt, dass der nicht-steroidale, selektive Mineralokortikoidrezeptor-Antagonist das kardiorenale Risiko reduzieren kann.
JDRF

Einführung eines globalen Typ-1-Diabetes-Index

Die JDRF, eine weltweit führende Forschungsorganisation und Interessenvertretung für Diabetes mellitus Typ 1, gibt die Einführung des Typ-1-Diabetes-Index (T1D-Index) bekannt. Der T1D-Index ist das erste Tool zur Berechnung der Auswirkungen von Typ-1-Diabetes auf die individuelle und die öffentliche Gesundheit in Ländern auf der ganzen Welt. Bislang gab es noch große Wissenslücken über Verbreitung und Auswirkungen von Typ-1-Diabetes.
„Cities Changing Diabetes“

Stadt Mainz sagt urbanem Diabetes den Kampf an

Die Stadt Mainz hat sich dem Städtepartnerschaftsprojekt „Cities Changing Diabetes“ (CCD) des dänischen Pharmaunternehmens Novo Nordisk angeschlossen. Ziel des Projekts ist es, der Ausbreitung von Adipositas und Typ-2-Diabetes in urbanen Lebensräumen entgegen zu wirken.
„Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“

Der #DiabetesDialog gibt Antworten auf viele Fragen

Jeder Mensch mit Diabetes ist einzigartig, jedes Leben anders. So ist auch die Diabetesbehandlung ganz individuell. Beim #DiabetesDialog „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 PLUS“ am 8. September standen die Therapieziele im Fokus: Welche gibt es und wie können die Ziele erreicht werden?
Anzeige
Video-Beitrag

Maßgeschneiderte Therapien: