Ernährung
Schwerpunkt „Ernährung“

Nichtalkoholische Fettlebererkrankung

Die nichtalkoholische Fettleber­erkrankung ist durch vermehrte Fetteinlagerungen in der Leber gekennzeichnet und kann von der alleinigen Fettspeicherung über eine Fett­leberhepatitis bis hin zum hepatozellulären Karzinom führen. Sie wird auch als die hepatische Manifestationsform des metabolischen Syndroms bezeichnet und stellt vor allem in den ­Industrienationen ein wachsendes Gesundheitsproblem dar.
Schwerpunkt „Ernährung“

Wie sind Süßstoffe bei Diabetes zu bewerten?

Das Thema Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe verunsichert nicht nur Patienten, sondern wird auch immer wieder für Therapeuten zu einer Herausforderung. Gerade im Zusammenhang mit dem Mikrobiom sowie der Prägung des Süßgeschmacks, werden heute immer wieder neue Fragen diskutiert.
News
#entdeckergesucht

Neue KfH-Patientenbroschüre zu Bluthochdruck und Niere

Fast jeder Dritte weiß nichts von seiner Bluthochdruckerkrankung. Das kann schlimme Folgen haben, u.a. für die Nieren. Die neue Patientenbroschüre des KfH gibt Interessierten und Betroffenen Hintergrundwissen und praktische Tipps an die Hand.
NAFL/NASH

Forschende entwickeln Wirkstoff gegen Fettleberhepatitis

Bislang gibt es noch keine etablierte Therapie und kein zugelassenes Medikament gegen die nicht-alkoholische Fettleber-Entzündung. Ein neuartiges Medikament könnte nun einen Durchbruch für die Behandlung dieser Erkrankung bedeuten: die modifizierte Omega-3-Fettsäure Icosabutat.
Schwerpunkt „Ernährung“

Ernährungsverhalten: Migrantenpopulation

Die Frage nach den Essgewohnheiten von Menschen mit Migrationshintergrund ist äußerst komplex und man kann sich dem Thema nur durch die Erörterung der vielfältigen ­Aspekte, die hier eine Rolle spielen, annähern.
Schwerpunkt „Ernährung“

Zucker: Die Feindschaft beginnt im Mund

Wussten Sie, dass drei von vier industriell hergestellten Lebensmitteln Zucker enthalten? Kein Wunder, dass es immer schwieriger wird, damit bewusst zu Haushalten. Wie sieht es hier mit süßen Alternativen aus? Diese sind nicht automatisch sinnvoll bei Diabetes. Nur wie können Ihre Patienten dies erkennen und ihr Bewusstsein für Zucker schärfen? Unsere Praxistipps helfen dabei, das Thema in der Beratung verständlich aufzugreifen.
Schwerpunkt „Ernährung“

Im Fokus: Darm, Leber, Gewicht und Blutzucker

Essen und Trinken hält Leib und Seele ­zusammen, heißt es so vollmundig. Doch einseitig, ungesund, zucker- und fettreich zu konsumieren, trägt mittel- bis langfristig wohl eher dazu bei, dass der Leib mehr Schaden nimmt, als dass es guttut.
Studie

Der Fleischkonsum muss um mindestens 75 Prozent sinken

Damit die Erde uns auch in Zukunft ernähren kann, müssen die Industrienationen den Verzehr von Fleisch deutlich reduzieren – im Idealfall um mindestens 75 Prozent. Zu diesem Schluss kommt eine neue Studie der Universität Bonn. Die Übersichtsarbeit wertet den aktuellen Stand der Forschung zu verschiedenen Aspekten des Fleischkonsums aus.
Ernährung

Hafer kann den Blutzucker regulieren

Eine neue Studie zeigt, dass Hafer nicht nur bei Typ 2-Diabetes, sondern auch bei Schwangerschaftsdiabetes den Blutzucker signifikant senken kann. Die Wirkung von Hafer auf Cholesterin- und Blutzuckerspiegel ist durch Studien wissenschaftlich gut belegt. Wir berichten.
Forschung

Beinflusst väterliche Ernährung die Gesundheit des Kindes?

Umweltfaktoren, die die Gesundheit einer werdenden Mutter in der Schwangerschaft beeinträchtigen, wie Umweltverschmutzung, Stress oder eine ungesunde Ernährung, können auch die Gesundheit des ungeborenen Kindes schädigen. Wie aber sieht es mit dem väterlichen Einfluss auf die Gesundheit des Kindes aus?
Studie

Positive Wirkung kalorienarmer Diät auf das Immunsystem?

Eine kalorienreduzierte Ernährung kann nicht nur die Entstehung von Stoffwechselerkrankungen hinauszögern, sondern kann sich auch positiv auf das Immunsystem auswirken. Forschende konnten nach Angaben des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) zeigen, dass dieser Effekt über ein verändertes Darmmikrobiom [1] vermittelt wird, das die Verschlechterung des Immunsystems im Alter (Immunseneszenz) verlangsamt.
Ernährung

Fasten und Fastenbrechen: was es zu beachten gilt

Für fast fünf Millionen Muslime in Deutschland hat am 1. April der Fastenmonat Ramadan begonnen. Kranke, Schwangere und Alte sind von der religiösen Pflicht zwar ausgenommen, dennoch möchten viele an diesem sozio-kulturell wichtigen Ereignis teilhaben. Aber insbesondere bei einem instabilen Diabetes mellitus oder Schwangerschaftsdiabetes sollte auf das Fasten eher verzichtet werden oder ist nur unter engmaschiger Diabetesberatung zu empfehlen.
Schwerpunkt „Diabetestherapie“

Ernährung – die aktuelle Datenlage

Eine Umstellung der Ernährung ist eine der Basisempfehlungen bei einem Typ-2-Diabetes mellitus. Doch welche Empfehlung ist die richtige? Viele verschiedene Ansätze werden praktiziert, oftmals für die Patienten schwer durchschaubar, wenn etwas ­Unterschiedliches empfohlen wird.
Schwerpunkt „Metabolische Chirurgie“

Ernährungstherapie und Adipositas

Die Prävalenz der Menschen mit Adipositas ist in den letzten Jahrzehnten deutlich angestiegen. In Deutschland sind aktuell etwa 24 % der Menschen adipös. Von der Weltgesundheitsorganisation wurde Adipositas bereits im Jahr 2000 als Krankheit bezeichnet.
Herzinfarkt-Forschung

Kann Intervallfasten das Herz reparieren?

Fasten liegt nach wie vor im Trend. Forschende aus Halle an der Saale erforschen derzeit, ob das Intervallfasten auch die Regeneration des Herzens nach einem Herzinfarkt unterstützen kann. Was sie sich dazu überlegt haben, erklären sie im Video.
Ernährung

Möglich ist alles

Der Holzschuh-Preis der Hufelandgesellschaft ist 2021 für eine Studie verliehen worden, die gezeigt hat, dass Fasten auch mit Typ-1-Diabetes möglich ist. Durchgeführt wurde sie mit Förderung der Karl und Veronica Carstens-Stiftung durch Forscher der Uni Witten/Herdecke.
App

Per Handyfoto zur besseren postprandialen Einstellung

Das Schweizer Start-up Snaq expandiert mit seiner gleichnamigen App zum Schätzen des Kohlenhydrat-, Protein- und Fettgehalts von Mahlzeiten in die USA und holt US-Experten in sein Advisory Board.
Therapieerfolg steigern

Ernährungsscreening sollte zur klinischen Routine gehören

Ein Screening auf Mangelernährung sowie – bei Bedarf – eine individuelle ernährungsmedizinische Begleitung sollten fester Bestandteile der klinischen Behandlung sein, fordert die Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e. V. (DGEM).
Typ-2-Diabetes: neue Empfehlungen

Welche Ernährung ist die richtige?

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat aktualisierte Praxisempfehlungen zur Ernährung von Personen mit Typ-2-Diabetes vorgelegt. Strenge Vorgaben für die Mengenaufnahmen von Fett, Kohlenhydraten und Eiweiß sind überholt – stattdessen können Betroffene gesunde Ernährungsmuster wählen, die ihren Vorlieben entsprechen.
Patientenschulung

ProFet: Proteine und Fette beachten

In diesen Tagen erscheint das Diabetes-Schulungs- und Behandlungsprogramm „Proteine und Fette beim Bolen beachten“, kurz „ProFet“. Während andere Schulungsprogramme für Menschen mit insulinpflichtigem Diabetes auf Kohlenhydrate fokussieren, beschäftigt sich ProFet zusätzlich mit dem Einfluss von Proteinen und Fetten auf die postprandialen Glukoseverläufe.