Politik
Gesundheitspolitik

Evidenz als Basis für künftige Enscheidungen

Die AWMF begrüßt, dass der neue Bundesminister für Gesundheit, Professor Dr. Karl Lauterbach, die zukünftige Gesundheitspolitik in der Wissenschaft verankern und evidenzbasiert ausrichten will, wie er es bei seiner Amtseinführung betont hat.
DANK drängt auf Strategie

„Tabakfreies Deutschland“ bis 2040?

Deutschland hinkt im internationalen Vergleich bezüglich der Tabakkontrolle weit hinterher. Laut dem Medizin- und Wissenschaftsbündnis DANK reichen die von der Ampel geplanten Verschärfungen bei Marketing und Sponsoring bei Weitem nicht aus.
News
Therapieoptimierung

Adäquate Insulininjektion auch bei motorischen Einschränkung...

Die eingeschränkte Beweglichkeit von Fingern oder Händen zählt zu den häufigen Langzeitkomplikationen eines Diabetes. Sie kann sich negativ auf das Diabetesmanagement auswirken. Mit dem leichtgängigen Liprolog® 200 E/ml KwikPen und aufgrund des halbierten Injektionsvolumens ist weniger Kraftaufwand zur Injektion erforderlich. Dadurch lassen sich eine korrekte Insulininjektion und damit eine stabilere Stoffwechsellage einfacher erreichen.
100 Jahre Insulin

Was wünschen sich insulinbehandelte Menschen mit Diabetes?

Die gemeinnützige Organisation diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe führte in Kooperation mit dem Forschungsinstitut der Diabetes Akademie Bad Mergentheim (FIDAM) vom 1. November bis 15. Dezember 2021 eine anonymisierte Online-Befragung unter insulinbehandelten Menschen mit Diabetes sowie Eltern von Kindern mit Typ-1-Diabetes durch. Anlass war das Jubiläum "100 Jahre Insulintherapie".
VDBD

VDBD pro DMP Adipositas

In einem jüngst veröffentlichten Positionspapier begrüßt der Verband der VDBD die Einführung und Entwicklung eines Disease-Management-Programms zu Adipositas. Mit einem strukturierten Behandlungsprogramm können Betroffene qualitätsgesichert, leitliniengerecht, multimodal und multiprofessionell versorgt werden. Die konkreten Anforderungen an das DMP Adipositas will der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) bis zum 31. Juli 2023 beschließen.
Neue Bundesregierung

Mehr Mitspracherecht: VDBD begrüßt geplante G-BA-Reform

Der VDBD begrüßt das Anliegen der neuen Bundesregierung, die Rolle der Pflege- und Gesundheitsberufe zu stärken. Potenzial hierfür sieht der VDBD vor allem in der geplanten Reform des Gemeinsamen Bundesausschusses hin zu mehr Mitspracherecht von Berufsgruppen wie Diabetesberater:innen. Auch Präventionsmaßnahmen müssten weiterhin vorangetrieben werden.
Neuer Bundesernährungsminister

DANK erwartet klare Kante gegenüber Lebensmittel-Lobby

Das Wissenschaftsbündnis DANK gratuliert Cem Özdemir zur Ernennung zum Bundesernährungsminister und erwartet von ihm eine „klare Kante“ gegenüber der Lebensmittel-Lobby. Wissenschaftler:innen empfehlen den Einfluss der Lebensmittelindustrie auf die Ernährungspolitik zu begrenzen.
Volkskrankheit Diabetes

DDG: Ampel-Koalitionäre in vielen Punkten unkonkret

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) hat die Inhalte des Koalitonsvertrags kommentiert. Aus Sicht der medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaft fehlt im Koalitionsvertrag der klare Fokus auf Prävention, Früherkennung, Versorgung und Erforschung der Volkskrankheit Diabetes mellitus.
Diabetes Herbsttagung 2021

Diabetes, Adipositas und die Psyche

Die Corona-Pandemie hat auch die Diabeteswelt weiter fest im Griff. Nicht nur, was Veranstaltungsformate angeht – in Präsenz, virtuell oder als Hybrid –, sondern auch in Sachen Gesundheit. Denn die Pandemie hat viele Menschen dicker und bewegungsloser gemacht.
Weltdiabetestag 2021

Spahn: „Brauchen mehr Daten zum Diabetes“

Als Live-Event mit ­vielen Videos zum Diabetes: Die steigenden Corona-Zahlen führten auch in ­diesem Herbst dazu, dass der WDT im Online-­Format stattfand – dies wieder mit einem überaus interessanten Programm.
Eindämmung der vierten Coronavirus-Welle

Leopoldina: „Klare und konsequente Maßnahmen ‒ sofort!“

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina hat eine neue Ad-hoc-Stellungnahme veröffentlicht. Das Papier konzentriert sich auf dringend notwendige Maßnahmen mit dem Ziel, die vierte Infektionswelle schnell und effizient einzudämmen.
„Weitreichende Folgen“

Stationäre Versorgung: DDG warnt vor weiterem Abbau

Dank des medizinischen Fortschritts lassen sich immer mehr Krankheiten ambulant behandeln. Das dürfe jedoch nicht dazu führen, dass unverzichtbare Kompetenzen im stationären Sektor abgebaut werden, warnt die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) angesichts der Diskussionen um einen Umbau der Kliniklandschaft unter der nächsten Bundesregierung. Denn dies habe negative Folgen für Patient.innen und die diabetologische Ausbildung.
Koalitionsvertrag

Ernährungspolitik: DDG kommentiert geleaktes Zwischenergebni...

Kommt nun auch bald hierzulande eine wirksame Zuckersteuer für Getränke und ein striktes Werbeverbote für ungesunde Kinderlebensmittel? Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) kommentiert die Gerüchte über das Zwischenergebnis des Koalitionsvertrags bezüglich der Ernährungspolitik, die in einem gestrigen Pressebericht gemeldet wurden.
Typ-2-Diabetes

Automatisierte Insulingabe könnte massiv Kosten einsparen

Anlässlich des Weltdiabetestags am 14. November hat das Fraunhofer-Institut für Internationales Management und Wissensökonomie einen Bericht zu einem EIT-Health-Innovationsprojekt erstellt, das die Behandlung von Typ-2-Diabetes auf ein neues Level heben könnte – bei gleichzeitigem Potenzial von bis zu 7 Milliarden Euro Kosteneinsparung pro Jahr.
„Guardians for Health“

Globale Initiative blickt auf Diabetes, Herz und Niere

„Guardians for Health: Diabetes – mit Blick auf Herz und Niere“ heißt eine neue internationale Initiative, die im Oktober an den Start ging. Ihr Ziel: die Sterblichkeit sowie kardiovaskuläre und nierenbedingte Komplikationen bei Menschen mit Typ-2-Diabetes reduzieren.
Forschungsprojekt

Ernährungspolitik tut wenig für Gesundheit

Deutschland bleibt hinter seinem Poten­zial zurück, wenn es darum geht, gesunde und nachhaltige Ernährungskonzepte anzubieten. Zu diesem Ergebnis kommt ein aktuelles Forschungsprojekt, das auch zeigt, wo genau der größte Reformbedarf besteht: in der Kita- und Schulverpflegung.
Für Ernährungswende

Verbände fordern die zukünftige Regierung zum Handeln auf

Die Politik kann eine gesunde Ernährung mithilfe gesundheitspolitischer Entscheidungen fördern. Deshalb wendet sich die Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e. V. (DGEM) gemeinsam mit fünf anderen Verbänden und Organisationen aus dem Bereich der Ernährung als Nutrition Coalition mit einem Maßnahmenkatalog an die zukünftige Regierung.
Leitlinienwissen

AWMF fordert nationale Strategie zur Digitalisierung

Die Corona-Pandemie hat die Defizite der Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen in besonderer Deutlichkeit offenbart. Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF) e.V. fordert daher von der künftigen Gesund­heits­politik Leit­li­nien­wissen verstärkt in digitale Ver­sorgungs­strukturen zu implementieren.
Gesundheitspolitik

Bei der Rauchentwöhnung Schlusslicht in Europa

Expertinnen und Experten der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG) machen auf die hohe Zahl an Raucherinnen und Rauchern in Deutschland aufmerksam und warnen vor möglichen schweren Gefäßerkrankungen infolge des Rauchens. Die Gefäßmediziner kritisieren den mangelnden Einsatz der Gesundheitspolitik und geben klare Handlungsempfehlungen zum Rauchstopp.
Offener Brief

Aus für Schulgesundheitsfachkräfte falsche Entscheidung

Mit einem Offenen Brief richtet sich die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) an die Verhandlerinnen und Verhandler des Koalitionsvertrages 2021. Nach Ansicht der Fachgesellschaft sei das Aus für Schulgesundheitsfachkräfte in Brandenburg die falsche Entscheidung.