Politik
Reduktionsstrategie

Kritik an Lösungs­ansätzen für Softdrinks und Kindermarketin...

Medizinische Fachgesellschaften äußern sich zum Entwurf des Bundesernährungsministeriums für eine Nationale Reduktions- und Innovationsstrategie für Zucker, Fette und Salz in Fertigprodukten: Sie fordern 50 Prozent weniger Zucker in Softdrinks und keine Kinderwerbung für ungesunde Produkte.
VDBD

UN-Gipfel: Präventionsziele bislang nicht erreicht

"Time to deliver" – Zeit zu handeln" lautete das Motto des 3. UN-Gipfels "Nichtübertragbare Krankheiten" (NCD). Die Deutsche Allianz für Nichtübertragbare Krankheiten (DANK) war als Beobachterin akkreditiert und durch Barbara Bitzer (DDG) und Dr. Gottlobe Fabisch (VDBD) vertreten.
News
MITS in Dresden

Spatenstich für bundes­weit einzigartiges Diabetes-Zentrum

Mit dem offiziellen ersten Spatenstich hat am Montag (3. Dezember 2018) der Bau des neuen Zentrums für Metabolisch-Immunologische Erkrankungen und Therapietechnologien Sachsen der Medizinischen Fakultät an der Technischen Universität Dresden und des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus begonnen.
Im Gespräch

Jens Spahn: „Wir haben einen Mangel an Pflegekräften“

Im Gespräch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn steht vor etlichen Herausforderungen: Digitalisierung, Pflege und Hausarztquote beispielsweise. Dr. Martin Lederle hat Jens Spahn getroffen.
FGM

Kassenregelung macht dem FGM Probleme

Die Kostenübernahme des Flash Glukose Monitorings (FGM) ist nach wie vor nicht vom G-BA festgelegt und deshalb nur über entsprechende Satzungsregelungen der Kassen möglich. Die KKH hat da derzeit ihre Probleme.
Langzeitinsulin

Comeback von Tresiba: Insulin kehrt zurück

Mehr als drei Jahre ist es mittlerweile her: Im Sommer 2015 hatte Novo Nordisk bekannt gegeben, dass es das Basalinsulin Tresiba (Insulin degludec) vom deutschen Markt nimmt. Jetzt kehrt es zurück!
Diabetespolitik

Strategie keinen Schritt vorwärts

Die Nationale Diabetesstrategie kommt nach Meinung der DDG nicht voran. Die Große Koalition dürfe nicht bei den guten Absichten des Koalitionsvertrags stehen bleiben, kritisiert die Fachgesellschaft und fordert mehr politischen Willen beim Bundesgesundheitsministerium.
St.-Vincent II

Guter Aktionismus

Die europäischen Nationen wollen gemeinsam gegen Diabetes kämpfen. In einem „Call to Action“, der auf dem EASD-Kongress Anfang Oktober veröffentlicht wurde, appellieren sie, die Gesundheitssysteme fit für die Diabetespandemie zu machen und Forschung in politische Schritte umzusetzen.
Reduktionsstrategie

Fachgesellschaften kritisieren „Schonfrist für Industrie“

Die „Schonfrist für die Industrie bedeutet Zehntausende vermeidbarer Fälle von Übergewicht und Folgeerkrankungen“ – die Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten hat die Vereinbarung zur Reduktion von Zucker, Fett und Salz in verarbeiteten Lebensmittelprodukten zwischen dem zuständigen Bundesministerium und den Verbänden der Lebensmittelwirtschaft scharf kritisiert.
Reduktionsstrategie

DDG: „Nur verpflichtende Maß­nahmen sind effektiv“

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) begrüßt zwar die die Initiative von Bundesministerin Julia Klöckner, kritisiert jedoch die bisherige Unverbindlichkeit der Grundsatzvereinbarung mit der Industrie: „Freiwillige Maßnahmen greifen zu kurz. Die Nationale Reduktionsstrategie muss für die Industrie verpflichtend sein“, so DDG-Präsident Prof. Dr. med. Dirk Müller-Wieland.
Bessere Ernährung politisch unterstützen:

„Aktion Weniger Zucker“ gegründet

Gemeinsam mit vier weiteren Organisationen hat die Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK) die „Aktion Weniger Zucker“ ins Leben gerufen. In deren Rahmen wollen die Initiatoren sich dafür einsetzen, dass wirksame Maßnahmen gegen zu hohen Zuckerkonsum und die Förderung einer gesunden Ernährung auch in Deutschland umgesetzt werden.
Typ-2-Diabetes

VDBD fordert die Umsetzung verhältnispräventiver Maßnahmen

Etwa 6,5 Mio. Menschen in Deutschland haben Diabetes, davon sind mehr als 95 Prozent an einem Typ-2-Diabetes erkrankt. Ursachen für dessen Entstehen sind vor allem eine ungesunde Ernährung und zu wenig körperliche Bewegung. Der VDBD setzt sich daher für die Schaffung gesundheitsfördernder Maßnahmen in Deutschland ein, um dem Anstieg der Erkrankung entgegenzuwirken.
Zuckerreduktionsgipfel

DDG: Reduktions­maßnahmen alleine reichen nicht

Im Vorfeld des 2. Deutsche Zuckerreduktionsgipfels weist die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) darauf hin, dass nicht nur Ernährungsprävention wichtig ist, um Typ-2-Diabetes und Adipositas zu bekämpfen. Die im Koalitionsvertrag angekündigte Nationale Diabetes-Strategie lasse bis heute mit konkreten Maßnahmen auf sich warten.
Parlamentarisches Kochen

Auch Politiker sollten besser gesund essen

Ein gesunder Lebensstil hilft nicht nur, eine gute Figur zu machen, sondern auch viel für die eigene Gesundheit zu tun. Das gilt für Menschen mit oder ohne Diabetes – und natürlich auch für Politiker. Vier von ihnen kamen beim von diabetesDE organisierten „Parlamentarischen Kochen“ zusammen. Neben kulinarischen Aspekten spielte dabei die Gesundheitspolitik eine große Rolle.
Stellungnahme BSG

Müssen Verträge neu geschrieben werden?

Ein brisantes Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) zu Disease-Management-Programmen (DMPs) gab es im vergangenen November. Dr. Martin Lederle hat es sich genau angesehen und die Fachanwältin für Medizinrecht Dr. Anna Lauber zu den Auswirkungen befragt.
EASD 2018: Call to Action

Europäische Nationen wollen gemeinsam gegen Diabetes kämpfen

Auf dem 54. Jahrestreffens der European Association for the Study of Diabetes (EASD) in Berlin wurde das „European Diabetes Forum“ (EUDF) gegründet. In diesem Zusammenschluss wollen Wissenschaftler, Ärzte und Betroffene künftig länderübergreifende Anstrengungen unternehmen, um Prävention und Versorgung des Diabetes zu verbessern.
APS-Weißbuch

Patientensicherheit: Neu denken!

Fast 95 Prozent aller stationären Behandlungen verlaufen ohne Zwischenfälle. Jeder 20. Todesfall im Krankenhaus ließe sich aber vermeiden. Das erklärt das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS) und geht jetzt in die Offensive.
Diabetesprävention

Parteipolitik und Prävention

Entschiedene Maßnahmen zur Diabetesprävention fordert die Taskforce „Diabetologie 2025“ in ihrem Zehn-Punkte-Papier. Die Zwischenbilanz nach zwei Jahren ist eher ernüchternd. Aus der Politik kommen zwar hoffnungsweckende, aber leider auch windelweiche Ansätze.
Spitze in Europa

Deutsche trinken 423 Limo-Dosen im Jahr

Beim Limoverbrauch ist alles anders als im Fußball: Deutschland ist Europameister, England nur Siebter und Argentinien Weltmeister. Die entsprechende Erhebung, interessanterweise von einer Fitnessstudiokette, analysiert auch, welche Länder mit einer Zuckersteuer gegen den Konsum angehen.