Diagnostik
iscCGM und Telemedizin

Versorgungsoptimierung bei Diabetes mit iscCGM

Telemedizin stellt ein Behandlungskonzept für Menschen mit Diabetes mellitus dar, das bisher wenig genutzt wurde. Aktuell steigen jedoch Bedarf und Bedeutung und damit auch die Notwendigkeit, effektive und kosteneffiziente Ansätze zu etablieren.
Forschung

Neue Ursache zur Entstehung des Diabetes entdeckt

Forschende aus Deutschland haben im Tiermodel entdeckt, dass der Stoffwechsel von diabetischen Zebrafischen interessante Erkenntnisse offenbart, die das Verständnis zur Entstehung der Stoffwechselerkrankung erweitern. Dies könnte zu neuen Ansatzpunkten bezüglich der Prävention und Therapie des Diabetes und seiner Folgeerkrankungen führen.
News
Endotheldysfunktion

Neuer Therapieansatz für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Das Protein Tubulin-folding cofactor E spielt offenbar eine wichtige Rolle bei der Entstehung der Endotheldysfunktion. Diese wissenschaftliche Erkenntnis bietet einen neuartigen Ansatz für die Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
Coronapandemie

Psychische Folgen von Covid-19 im Gesundheitswesen

Beschäftigte im Gesundheitswesen waren und sind durch die Covid-19-Pandemie schwer belastet. Eine Studie der Universität Bonn zeigt, dass Kohärenzgefühl helfen kann vor den psychischen Folgen zu schützen.
Datenschutz

Diabetes-Clouds: Es besteht dringender Handlungsbedarf!

Viele Praxen und Kliniken setzen für das digitale Management von Patientendaten Cloud-Lösungen ein – dabei herrscht jedoch vielerorts Unsicherheit bezüglich der datenschutzrechtlichen Bestimmungen. Daher haben wir zu dieser Problematik bei Datenschutzbehörden nachgefragt. Die erste Stellungnahmen liegen nun vor, mit eindeutigem Ergebnis: Für Praxen und Kliniken besteht dringender Handlungsbedarf!
Jetzt handeln!

Datenschutz bei Diabetes-Clouds: Das sagen die Behörden

Es liegt eine erste Stellungnahme von Datenschutzbehörden zu unserer Anfrage zum Thema „Datenschutz bei der Speicherung von Diabetes-Daten in Clouds“ vor – mit eindeutigen Ergebnissen: Für diabetologische Praxen und Kliniken besteht nun dringender Handlungsbedarf! Unser Rechts-Experte Oliver Ebert ordnet die Behördenantworten für Sie ein.
Schwerpunkt „DiGAs und der ATTD“

Apps auf Rezept: DiGAs in der Versorgung

Die Welt, gerade auch die Diabeteswelt wird immer digitaler. Das Credo: Alles was digitalisiert werden kann, wird digitalisiert werden. Deshalb werden DiGAs (Digitale Gesundheitsanwendungen) eine immer größere Rolle in der Diabetestherapie spielen.
rtCGM

Evaluierung des SPECTRUM-Schulungs- und Behandlungsprogramms

Die Wirksamkeit und Akzeptanz des herstellerunabhängigen strukturierten Schulungsprogramms für Echtzeit-CGM-Systeme SPECTRUM bei Erwachsenen wurde in der CGM-TRAIN-Studie evaluiert. Die Ergebnisse zeigen u.a. verbessertes Wissen und Fertigkeiten zu Nutzung von rtCGM.
BVKD – Die Diabetes-Kliniken

Diabetestechnologie aus Sicht der Beraterin

Passend zum aktuellen Diabetes-Forum-Titelthema „Immer mehr Technik“ beschreibt Meike Custonja, Diabetesberaterin am Diabeteszentrum Bad Lauterberg, hier ihre Erfahrungen.
Kommentar

Internationaler Konsensus zu Therapiezielen für TIR

Die internationalen Konsensus-Empfehlungen für Zielwerte des Parameters "Time in Range" bei Patienten mit Diabetes, die Systeme für das kontinuierliche Glukose-Monitoring nutzen, liegen nun in einer deutschen Übersetzung vor.
Schwerpunkt „Immer mehr Technik“

Therapie: Chancen und Risiken der Technologie

Technische Unterstützung bzw. Assistenz von Menschen mit insbesondere Typ-1-Diabetes hat in den letzten Jahren immer mehr Einzug gehalten und die therapeutischen Möglichkeiten immer mehr erweitert und optimiert.
Schwerpunkt „Immer mehr Technik“

Mensch und Maschine nicht überfordern

Immer mehr und immer kompliziertere Technik – führt dies zur Überforderung von Mensch und Maschine? Aus Sicht der Diabetesberatung sind unterschiedliche Faktoren zu berücksichtigen.
Start der Tagung

ATTD 2021: Neueste Entwicklungen in der Diabetes-Technologie

Heute beginnt die 14. „International Conference on Advanced Technologies & Treatments for Diabetes“ und bringt wieder weltweit führende Experten für Diabetes-Technologie zusammen. Vormerken: Am 9. Juni ab 18 Uhr präsentieren wir Ihnen in Kooperation mit der Berlin-Chemie AG und dem Zukunftsboard Digitalisierung (zd) die Highlights vom ATTD-Kongress in einem zweistündigen Live-Webcast.
Biomarker für Typ-2-Diabetes

Viel zahlreichere Zucker

Zucker und Zuckerverbindungen haben Forscher vom Max Rubner-Institut und der TU München in den Fokus der Suche nach neuen Biomarkern für Typ-2-Diabetes gestellt. Klingt logisch, ist aber wegen der komplexeren Analytik ein bisher noch relativ neuer Ansatz.
BVKD

Anforderungen an die IT-Sicherheit

Was ist in Kliniken, Praxen und sonstigen medizinischen Einrichtungen zu tun, um die IT-Sicherheit zu gewährleisten. Rechtsanwältin Johanna Clausen hat sich dieses Thema für den BVKD angesehen und gibt praktische Tipps.
Schwerpunkt „CGM und AID“

AID: So wird die Insulinabgabe berechnet

AID-Systeme (automated insulin delivery systems) sind im Kommen. Für einige Systeme wird derzeit der Markteintritt vorbereitet. Dr. Andreas Thomas weiß darüber genau Bescheid und gibt sein Wissen in unserem Titelthema weiter.
Schwerpunkt „CGM und AID“

Clevere Systeme für das Diabetesmanagement

Continuous Glucose Management- (CGM) und AID-Systeme (Automated insulin delivery) werden die Zukunft bei der Behandlung von Menschen mit Diabetes bestimmen. Welche Systeme gibt es, und was leisten Sie? Dr. Jens Kröger gibt einen detaillierten Überblick.
Recht

Diskussionen um die „Brandbriefe“

In der Dezember-Ausgabe des Diabetes-Forums hatten wir über die „Brandbriefe“ von Krankenkassen berichtet. Es ging zum einen um die Versorgung mit Insulinpumpen, Blutzucker­mess- und rtCGM-Systemen, zum anderen um den Datenschutz bei der digitalen Nutzung von Patienten-Daten. Dazu haben uns etliche neue Zuschriften erreicht, die Oliver Ebert hier aus seiner fachlichen Sicht einordnet.
Spezial: Diabetestechnik

Digitalisierung: App und weg?

Im Workshop „Apps und Digas – Welche gibt es und wie können sie rezeptiert werden?“ im Rahmen des Diatec-Kongresses Ende Januar wies Dr. med. Matthias Kaltheuner auf die noch recht ungeklärte Einbindung der verordnenden Ärzte bei der „App auf Rezept“ hin.