Diagnostik
Typ-1-Diabetes

HypoDE-Studie setzt klinische und wissenschaftliche Impulse!

Erstmalig wurden die Ergebnisse der HypoDE-Studie einem internationalen Publikum vorgestellt. Die Studie untersuchte, welchen Beitrag CGM zur Behandlung von Hypoglykämieproblemen bei Menschen mit einem Typ-1-Diabetes leisten kann.
Befragung zu Gesundheits-Apps:

Ärzte wünschen Orientierungshilfe

Eine Befragung zeigt: Aktuell empfiehlt etwa ein Drittel der Ärzte ihren Patienten die Nutzung von Gesundheits-Apps. Die Empfehlung steigt sogar auf 51 Prozent, wenn die Apps unabhängig auf wissenschaftliche Kriterien geprüft würden.
News
Prof. Dr. Henrik Semb

Semb übernimmt Institut f. Translationale Stammzellforschung

Zum 1. August übernimmt Prof. Dr. Henrik Semb die Leitung des neu gegründeten Instituts für Translationale Stammzellforschung am Helmholtz Zentrum München. Der Schwede arbeitet an einer Zellersatztherapie bei Typ-1-Diabetes mithilfe von Stammzellen.
Neue S2e-Leitlinie

„Kryptogener Schlaganfall und offenes Foramen ovale“

Ein vergleichsweise einfacher Eingriff zum Verschluss des offenen Foramen ovale (PFO) kann das Risiko für einen Schlaganfall deutlich verringern, wenn zuvor eine sorgfältige Diagnostik keine Hinweise auf andere Schlaganfallursachen erbrachte. Das ist die wichtigste Aussage der neuen S2e-Leitlinie „Kryptogener Schlaganfall und offenes Foramen ovale“.
Diabetesregister

Der Akt mit den Akten

Über die Notwendigkeit, auch in Deutschland ein nationales Diabetesregister einzuführen, herrschte bei der DDG-Frühjahrstagung große Einigkeit. Dort zeigte sich in Diskussionen aber auch, dass hierfür noch einige Hürden aus dem Weg geräumt werden müssen.
Digitalisierung

Asimov triff Aeskulap

Wer entscheidet, App oder Arzt? Zu dieser provokanten Frage diskutierte eine Runde auf dem Diabetes-Kongress. G-BA-Chef Hecken plädierte mit Verve für den Arzt, letztlich waren sich die Experten aber einig, dass arztersetzende Algorithmen nicht verhindert, sondern reguliert werden müssen.
rtCGM-System

CE-Kennzeichnung für das „Dexcom G6“

Das Real-Time-CGM-System „Dexcom G6“ hat nach der Zulassung in den USA im vergangenen Jahr nun auch die CE-Kennzeichnung erhalten – und kann somit in Deutschland und dem restlichen EU-Raum vertrieben werden. Die Markteinführung erfolgt wohl noch in diesem Jahr.
Insulinpumpe oder CGM-System:

Wovon profitieren Patienten am meisten?

Viele assoziieren CGM-Systeme ausschließlich mit Pumpenträgern. Doch seit in Studien auch der Effekt von CGM-Systemen auf die Therapieerfolge unter intensivierter Insulintherapie untersucht wird, gehört diese Wahrnehmung zunehmend der Vergangenheit an.
Closed-Loop-Systeme

Practical Closed Loop Therapy: Education and Implementation

Was Patienten von der Closed-Loop-Therapie wissen und erwarten, warum Schulung zu den Systemen auch bei Behandlern und Pflegepersonal so wichtig ist und mit welchen Hürden bei dieser Therapieform gerechnet werden muss, war Thema eines gut besuchten Symposiums beim ATTD.
Bis zu 6 Monate

„Eversense XL“-CGM-System nun mit doppelter Laufzeit

Der Langzeit-Sensor des neuen „Eversense XL“-CGM-Systems kann nun ab sofort bis zu 6 Monate – anstatt wie bislang bis zu 90 Tage beim Vorgängermodell – unter der Haut getragen werden, wo er alle fünf Minuten die Glukosewerte misst.
ATTD-Kongress

iPDM: Bessere Werte, motivierte Patienten

Integriertes Personalisiertes Diabetesmanagement (iPDM) kann bei Typ-2-Diabetikern, die Insulin spritzen, den HbA1c-Wert deutlich senken. Das zeigen die Ergebnisse des iPDM-Pro-Value Studienprogramms.
Telemedizin

Feedback erhofft

Mancher verspricht sich viel von der digitalen Optimierung der Betreuung von Diabetespatienten. Schneller und besser soll so aus Blutzuckerprofilen eine Therapieempfehlung abstrahiert werden können. Ein Pilotprojekt in Bayern untersucht den Ansatz jetzt mit staatlicher Förderung.
Diabetes-Apps

Komplexität bleibt nicht folgenlos

Welche Rolle Produktfehler bei medizinischen Smartphone-Apps spielen, analysierte eine deutsch-österreichische Arbeitsgruppe anhand der zwischen 2005 und 2017 vom Bfarm veröffentlichten Kundeninformationen. Es gab nur sieben solcher Meldungen – sechs davon bei Diabetes-Apps.
Diagnostika

Werte schaffen

In der Provalue-Studie konnte ein integriertes, personalisiertes Diabetesmanagement die Blutzuckereinstellung verbessern, wahrscheinlich, weil das Konzept die Therapieanpassung erleichterte. Gut geschlagen hat sich im Therapiealltag auch Senseonics Eversense-Glukosesensor.
vdek-Zukunftsforum 2018

Den digitalen Wandel steuern und gestalten

Die Digitalisierung und Big Data sind in aller Munde. Doch wo liegen die Chancen für Diagnostik, Therapie und Forschung? Und was bringt die Digitalisierung für Versicherte und Patienten? Das waren die Themen des diesjährigen vdek-Zukunftsforums, zu dem der Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek) am 25. April in Berlin geladen hatte.
Diabetes-App in der DSP

Interview: „Wir müssen nützliche Anwendungen einfordern“

Wenn sich Ärzte nicht einmischen, entstehen Gesundheits-Apps, die keiner so richtig gebrauchen kann - finden drei Diabetologen,die im Interview zum Thema Apps Rede und Antwort stehen. Konkret geht es auch um die Nutzung der MyTherapy-App in der Praxis - und natürlich um die Digitalisierung und um den Traum, endlich alle Patientendaten auf einfache Weise zusammenführen zu können.
Kohlenhydratrechner

Die Saga vom Tellerzähler

Gocarb ist ein auf einem Smartphone laufender Algorithmus, der mittels künstlicher Intelligenz und Fotos den Kohlenhydratgehalt auf einem Teller berechnen kann. Dabei arbeitet er nicht schlechter als menschliche Ernährungsberater, wie jetzt eine Schweizer Studie zeigte.
Digitalisierung

Das Diabetes-Leben vereinfachen

Die neuen technischen Möglichkeiten, die pauschal unter dem Schlagwort Digitalisierung zusammengefasst werden, wurden auf einem Symposium von Roche im Rahmen der Herbsttagung von Praktikern veranschaulicht. Ein Tipp: Besser üben, als zum abgehängten Überbleibsel werden.
Kommentar

Do it yourself: Wer trägt das Risiko?

Dr. Katrin Kraatz anlässlich einer Pro-Contra-Session beim Kongress der International Diabetes Foundation in Dubai zu der Frage „Ist das Selbstbauen bei Medizinprodukten, die normalerweise einen langen und aufwendigen Zulassungsweg durchlaufen, in Ordnung?“.
Closed-Loop-Systeme

Debate: "We are not waiting vs. we are waiting"

Beim Kongress der International Diabetes Foundation ging es in diesem Jahr u.a. um das Thema "do-it-yourself Artificial pancreas". Bei einer Pro-Contra-Session wurde die Frage „Warten bis Closed-Loop-Systeme offiziell zugelassen sind oder selbst aktiv werden“ diskutiert.