News und Politik
Welt-Adipositas-Tag am 4. März 2024

Die Erkrankung anerkennen, behandeln und vorbeugen!

In Deutschland gilt jeder fünfte Mensch als adipös.[1] In einer Pressemeldung anlässlich des Welt-Adipositas-Tages fordert der Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e. V. (VDBD), Adipositas endlich zu entstigmatisieren, als Volkskrankheit medizinisch und gesellschaftlich anzuerkennen und entsprechend zu versorgen. Dafür sei das Disease Management Programm (DMP) Adipositas ein erster wichtiger Schritt.
Ein Jahr nach Ankündigung

Scheitert das Kinderlebensmittel-Werbegesetz?

Gesundheits- und Verbraucherverbände beklagen politischen Stillstand beim Kinderschutz in der Lebensmittelwerbung. Die Ampel-Koalition müsse den Auftrag aus dem Koalitionsvertrag endlich umsetzen und das von Bundesernährungsminister Cem Özdemir geplante Gesetz zur Beschränkung der Werbung für ungesunde Lebensmittel auf den Weg bringen, fordern die Verbände.
Ernährung

Minister auf Werbetour

Bundesernährungsminister Cem Özdemir holte sich auf der DDG-Herbsttagung in Leipzig Unterstützung für seinen langwierigen Kampf um Einschränkungen bei der Werbung für ungesunde Lebensmittel.
Fastenzeit nutzen

Mit Hafer-Power gegen Volkskrankheiten

Wer die Fastenzeit für eine bewusste und reduzierte Ernährung nutzen will, kann laut dem Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e. V. (VDBD) auf die Vorteile einer Haferkur setzen. Insbesondere bei Volkskrankheiten wie Diabetes mellitus Typ 2 seien die sogenannten Hafertage empfehlenswert. Für wen Hafertage sinnvoll sind und was zu beachten ist, erklären zwei VDBD-Expertinnen.
Hypoglykämien

KI-Modell als Diabetes-Frühwarnsystem beim Autofahren

Ein neu entwickeltes Tool soll niedrige Blutzuckerspiegel künftig nur anhand des Fahrverhaltens und der Bewegungen von Kopf und Augen erkennen, teilt die Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) mit. Eine Forschungsgruppe aus München hat hierzu in Zusammenarbeit mit dem Inselspital Bern, der ETH Zürich und der Universität St. Gallen ein Modell, basierend auf maschinellem Lernen, entwickelt.
Prävention

Innovative Einlegesohle schützt vor Fußgeschwüren

Eine neu entwickelte Einlegesohle kann Fußgeschwüren bei Menschen mit Diabetes vorbeugen. Das zeigte eine Forschungsgruppe der Universitätsmedizin Magdeburg mittels einer eigens dafür entwickelten telemedizinischen Plattform. Die Studienergebnisse wurden jetzt im deutschen Ärzteblatt international veröffentlicht.
Gestationsdiabetes

Metformin beeinflusst die Gehirnentwicklung der Nachkommen

Mit der Zunahme von Schwangerschaftsdiabetes und metabolischen Störungen in der Schwangerschaft wird auch häufiger Metformin verschrieben. Ein interdisziplinäres Forscherteam des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE) konnte nun im Mausmodell zeigen, dass Metformin zwar positive Folgen für die schwangeren Tiere, nicht jedoch für die Nachkommen hat. Veröffentlicht wurden die Ergebnisse im Fachjournal Molecular Metabolism.
Typ-2-Diabetes

Vorstufen frühzeitig diagnostizieren und gegensteuern

Typ-2-Diabetes entwickelt sich in der Regel über viele Jahre, ohne dass die Betroffenen Symptome verspüren. Rechtzeitig erkannt, kann das Risiko für den Ausbruch eines Diabetes mellitus mit einer Lebensstiländerung jedoch um 40 bis 70 Prozent gesenkt werden, darüber informieren die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie e.V. (DGE) und die Deutsche Diabetes Gesellschaft e.V. (DDG) in einer gemeinsamen Pressemitteilung.
60 Jahre Deutsche Diabetes Gesellschaft

Fachgesellschaft feiert Erfolge und Meilensteine

Seit 6 Dekaden setzt die Fachgesellschaft sich ein für Menschen, die Menschen mit Diabetes behandeln. In dieser Zeit gab es deutliche Fortschritte in Diagnostik und Therapie, verbunden mit vielen Herausforderungen in Klinik, Praxis und Gesundheitspolitik. Die Erfolge feiert die DDG in ihrem Jubiläumsjahr mit zahlreichen Aktionen, die auch dazu dienen sollen, auf die steigende Zahl von Diabetespatienten aufmerksam zu machen.
Typ-2-Diabetes

Innovative Einblicke in die heterogene Erkrankung

Eine wegweisende Studie des Deutschen Diabetes-Zentrums, veröffentlicht in The Lancet Diabetes & Endocrinology, wirft ein neues Licht auf die Heterogenität des Typ-2-Diabetes. Die Forschenden wandten einen innovativen Algorithmus an, um Menschen mit Typ-2-Diabetes anhand von Routinedaten zu stratifizieren und so die stoffwechselbedingte Vielfalt einer Diabetes-Erkrankung darzustellen.
„Gutes Essen für Deutschland“

Wissenschaftsbündnis kommentiert Ernährungsstrategie

Am Mittwoch wurde vom Bundeskabinett die Ernährungsstrategie „Gutes Essen für Deutschland“ vorgestellt.. Deren Inhalte kommentiert Barbara Bitzer, Sprecherin des Wissenschaftsbündnisses Deutsche Allianz Nichtübertragbare Krankheiten (DANK) und Geschäftsführerin der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG).
VDBD Barcamp - Interview Kathrin Boehm

Marktwert - Mehrwert - Geldwert

Das erste VDBD-Barcamp steht vor der Tür. Das Motto: "Marktwert-Mehrwert-Geldwert: Was bin ich als Diabetesfachkraft?". Welche Rolle spielen wir im multiprofessionellen Behandlungsteam? Welche Forderungen ergeben sich aus unseren Kompetenzen? Darum und um viel mehr wird es sich am 16. März 2024 in Frankfurt drehen. Mit dabei sein wird auch Kathrin Boehm, die stellvertretende Vorsitzende des VDBD. Wir wollten von ihr wissen, warum sie sich auf diese Fortbildung so sehr freut.
Gesundheitspolitik

Weiterentwicklung der Gesundheitsfachberufe

Im Oktober dieses Jahres veröffentlichte der Wissenschaftsrat, ein Beratungsgremium der Bundes- und Länderregierungen zu Wissenschaft und Forschung, seine Empfehlungen zu "Perspektiven für die Weiterentwicklung der Gesundheitsfachberufe – wissenschaftliche Potenziale für die Gesundheitsversorgung erkennen und nutzen".
Diabetologie-Newsletter

Aktuelles Diabetes-Update

Mit dem kostenfreien Newsletter für Diabetes-Profis erhalten Sie zweimal wöchentlich die wichtigsten Informationen.
Aus unseren Zeitschriften
Vorstandswahl und Umfrage Diabetes-Forum

VDBD: Vorstandskolleg:in gesucht!

Im Frühjahr dieses Jahres stehen zwei Positionen im Vorstand des VDBD zur Wahl. Jedes ordentliche VDBD-Mitglied ist herzlich eingeladen, sich für den eigenen Berufsverband ehrenamtlich zu engagieren und sich für eine Vorstandstätigkeit zu bewerben.
Präsenz

VDBD auf der Herbsttagung

"Appetit auf Gesundheit" – unter diesem motivierenden Motto fand die DDG Herbsttagung 2023 in Leipzig statt. Trotz eines Bahnstreiks kamen rund 4 100 Besucher:innen in das Congress Center Leipzig, um sich in der Welt der Diabetologie und Ernährungsmedizin zu informieren, auszutauschen und fortzubilden.
30 Jahre

VDBD-Symposium 2023

Mehr als 600 Teilnehmer:innen besuchten am Nachmittag des 17. November unser traditionelles Symposium. Es gilt als eines der Highlights der DDG-Herbsttagung und ist besonders für Mitglieder des VDBD ein unverzichtbarer Bestandteil der Konferenz. Dr. Nicola Haller und Kathrin Böhm leiteten die Teilnehmenden souverän durch eine Vielzahl von fesselnden Vorträgen.
Teil 1

Typ-2-Diabetes: Funktionelle Phänotypisierung

Wie kann eine Phänotypisierung bei der Diabetesbehandlung helfen? Professor Andreas Pfützner berichtet über seine Erfahrungen in der Praxis. Lesen Sie hier und in einer der nächsten Ausgaben, wie eine personalisierte und individuelle Therapie aussehen könnte.
Klimawandel

Klimawandel: erhöhtes Risiko für Menschen mit Diabetes

Aufgrund ihrer metabolischen Grunderkrankung und bedingt durch diabetesbedingte Komplikationen gehören Menschen mit Diabetes zu den vulnerablen Gruppen, deren Gesundheit besonders durch Klimawandel-assoziierte Veränderungen der Umwelt gefährdet ist. Von welchen Klimawandel-assoziierten Gesundheitsrisiken Menschen mit Diabetes betroffen sind, erläutert Dr. Jacqueline Ratter-Rieck.
DIGAs

Apps für Menschen mit Diabetes

Krankenkassen übernehmen seit drei Jahren bei gesetzlich Versicherten die Kosten für digitale Gesundheitsanwendungen (DiGAs). Wir geben Ihnen einen Überblick, welche "Apps auf Rezept" es für Diabetes und Begleiterkrankungen gibt und welche Erfahrungen mit DiGAs vorliegen.
Schwerpunkt "Hormonelle Störungen"

Hormonmangelsyndrome

Die Symptomatik von Hormonmangelsituationen ist abhängig vom Schweregrad und meist sehr unspezifisch und von variabler Ausprägung. Insofern sind sie im klinischen Alltag häufig schwierig zu diagnostizieren und oft vergeht einige Zeit, bis die richtige Diagnose gestellt wird.
Schwerpunkt "Hormonelle Störungen"

Hormonelle Über funktionen

Funktionsstörungen der Schilddrüse können Einfluß auf den Diabetes haben. Wie das eine mit dem anderen in Zusammenhang steht, erklärt Dr. Huda Chaar in diesem Beitrag.
Schwerpunkt "Hormonelle Störungen"

Hormone: Einfluss auf den Diabetes

Hormone spielen im menschlichen Körper eine gewichtige Rolle. Die Botenstoffe werden in verschiedenen Organen produziert und haben natürlich Einfluss auf einen bestehenden Diabetes mellitus. Wie der "Regelkreis" funktioniert, erfahren Sie in diesem Titelthema.
Aufbruch in eine neue Ära

Die Perspektive der medikamentösen Gewichtsreduktion

In Deutschland sind etwa zwei Drittel der Männer und die Hälfte der Frauen übergewichtig (BMI>25), ein Viertel der Erwachsenen ist adipös (BMI>30). Die chronisch-fortschreitende Fettleibigkeit geht nicht nur mit einem hohen Leidensdruck bei den Betroffenen einher, sondern auch mit einer Vielzahl ernster Begleiterkrankungen. Nicht zuletzt deshalb stellt die Adipositas eine für Gesundheitssystem und Volkswirtschaft besonders bedeutsame Erkrankung dar.
Verfügbare Insuline

Kommentar zur Insulintabelle 2024

Die Insulintabelle fasst die Insuline in ihren derzeit verfügbaren Formulierungen, Darreichungsformen und Fix-Kombinationen zusammen. Zu beachten ist, dass es sich bei den Zeiten für Wirkeintritt und Wirkdauer lediglich um Richtwerte handelt.
Happy Birthday Freiherr von Mering!

Zum 175. Geburtstag des Entdeckers der SGLT-Hemmung

Vor 175 Jahren wurde Freiherr Josef von Mering in Köln geboren. Schon 1886 beschrieb er, dass der SGLT-Hemmer Phlorizin Glukosurie hervorruft und bald darauf erkannte er, dass Phlorizin die Glykämie senkt und zu Ketonurie führen kann. Erst weit über ein Jahrhundert später bekam diese Entdeckung eminente klinische Bedeutung in der Diabetologie.
CGM

Kontinuierliches Glukosemonitoring

Die Frage, ob CGM-Systeme in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen von Menschen mit Diabetes und dem ärztlichen Personal/Pflegepersonal genutzt werden können oder dürfen, kann derzeit nicht eindeutig beantwortet werden. Den Status Quo legt eine Autorengruppe der Arbeitsgemeinschaft Diabetes & Technologie der Deutschen Diabetes Gesellschaft e.V. umfassend dar.
Adipositas und Metabolisches Syndrom

Von der Systembiologie zum Endpunktschutz

Die Internationale Diabetes-Gesellschaft knüpft seit 2005 den klinischen Begriff "Metabolisches Syndrom" zwingend an die Kategorisierung von Übergewicht und zwei weiteren Risikofaktoren (Triglyceride, HDL, Blutdruck oder Nüchternglukose).
Auszeichnung

DGPR ehrt Professor Karl-Heinz Ladwig, München

Professor Dr. phil. Dr. med. habil. Karl-Heinz Ladwig, Senior Researcher am Klinikum rechts der Isar, Universitätsklinikum der TU München, wurde im Rahmen der 49. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Rehabilitation von Herz-Kreislauferkrankungen (DGPR) am 23. Juni 2023 die Peter-Beckmann-Medaille verliehen.
Fokus Diabetischer Fuß:

Neuropathie – Angiopathie – Wundmanagement

Im Rahmen der diesjährigen 51. Jahrestagung der Österreichischen Diabetes-Gesellschaft in Salzburg organisierte die Zentraleuropäische Diabetes-Gesellschaft (CEDA, Central European Diabetes Association; ceda-diabetes.eu) am 16.11.2023 eine Joint Session zum Thema Diabetischer Fuß.
Diskussionspapier - "Glukosekosmetik" versus personalisierte Diabetestherapie

Teil 2: Personalisierte Therapie

Typ-2-Diabetes ist eine hochkomplexe multifaktorielle Erkrankung, die aus mehreren ineinandergreifenden Grundstörungen besteht. Die aktuelle Diabetestherapie zielt praktisch ausschließlich auf die Behandlung des Blutzuckers (HbA1c) sowie auf die Vermeidung von diabetischen Spätkomplikationen hin.
Häufige Komplikation

Die postoperative kognitive Dysfunktion

Bei der postoperativen kognitiven Dysfunktion handelt es sich um eine häufig auftretende Komplikation insbesondere bei Menschen mit Diabetes. Was es mit Risikostratifizierung, Strategieplanung und der Prävention alles auf sich hat, weiß Professorin Vera von Dossow.