News und Politik
Umfrage & Aufklärung

Typ 2 Diabetes und kardiovaskuläre Folgeerkrankungen

„Taking Diabetes to the Heart“: Eine globale Umfrage von IDF und Novo Nordisk will herausfinden in wie weit sich Menschen mit Typ-2-Diabetes über den Zusammenhang zwischen ihrer Krankheit und Folgeerkrankungen des Herz-Kreislaufsystems bewusst sind.
Real-World-Daten

Typ-2-Diabetes: Weniger Hypoglykämien unter Toujeo

Beobachtungsstudien können die Erkenntnisse aus randomisierten kontrollierten Studien (RCTs) ergänzen. So untermauern auch Daten aus der Real-World-Studie DELIVER 2 die Ergebnisse vorheriger RCTs, dass schwere Hypoglykämien unter Insulin glargin 300 Einheiten/ml im Vergleich zu anderen Basalinsulinen um rund die Hälfte reduziert sind.
Diabetische Komorbidität

Schlaganfallrisiko für Frauen mit Diabetes um 50 % erhöht

Frauen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu entwickeln. Studien aus dem Deutschen Diabetes-Zentrum zeigen, dass das Risiko einen Schlaganfall zu erleiden, bei Frauen mit Diabetes um 50 Prozent höher ist als bei Frauen ohne Diabetes.
Diagnose Schwangerschaftsdiabetes

Folgeschäden bei Kind und Mutter vermeiden

Gestationsdiabetes ist eine der häufigsten Erkrankungen von Frauen in der Schwangerschaft. Um Risiken und Folgeschäden von Mutter und Kind zu reduzieren, ist eine gute Blutzuckereinstellung in der Schwangerschaft besonders wichtig.
Deutschland

Diabetesbedingte Sterblichkeit höher als erwartet

Ein Forscherteam des DDZ hat berechnet wie viele Todesfälle im Jahr 2010 mit Diabetes assoziiert sind, denn bisher fehlten Angaben zur Diabetessterblichkeit in Deutschland. Die Berechnung zeigt, dass hierzulande weit mehr Menschen an Diabetes und Folgeerkrankungen sterben als bekannt.
„Citizen Science“-Projekt

Helfen Sie, die Diabetesprävention zu verbessern!

Das Deutsche Institut für Ernährungsforschung (DIfE) ruft alle Erwachsenen dazu auf, bei dem „Citizen Science“-Projekt DIRIKO mitzumachen. Das Ziel ist die Verbesserung der Diabetesprävention in der Bevölkerung.
Schulungsprogramm ausgezeichnet

PRIMAS erhält Gesundheitspreis

Patientenorientiert, innovativ, praxisnah: PRIMAS, das Schulungsprogramm für Menschen mit Typ-1-Diabetes, erhält den diesjährigen MSD Gesundheitspreis in der Kategorie „Stärkung der Patientenbeteiligung/Adhärenz“. Es überzeugte die Expertenjury durch seine moderne und zeitgemäße Umsetzung, sowie gute Evaluation.
Auszeichnung

Deutsche Diabetes Gesellschaft vergibt Medienpreise 2017

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft hat zum vierten Mal ihre Medienpreise für herausragende journalistische Beiträge zum Thema Diabetes vergeben. Einen Sonderpreis erhielt der 16-jährigen Blood-Sugar-Lounge-Autor Bastian Niemeier für sein Video „Diabetes 2.0“.
Deutsche Hochdruckliga

Diesjährige Auszeichnungen und Ehrungen der DHL vergeben

Im Rahmen des 41. Wissenschaftlichen Jahreskongresses „Volkskrankheiten Diabetes und Bluthochdruck: vorbeugen, erkennen, behandeln" hat die Deutsche Hochdruckliga (DHL) Mediziner und Nachwuchsforscher ausgezeichnet, deren Arbeiten einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Hypertonie-Behandlung leisten.
Weltdiabetestag 2017

Diabetes – beweg(t) dein Leben!

Bei vielen Menschen ist Diabetes nicht diagnostiziert oder sie werden nicht ausreichend behandelt. Zusammen mit der Deutschen Diabetes-Hilfe – diabetesDE und unter der Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministeriums unterstützt Novo Nordisk deshalb die zentrale deutsche Patienten­veranstaltung in Berlin.
DDG-Herbsttagung

Schulungsprogramm „flash“: Präsentationen am Kirchheim-Stand

Auf der Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) wird das neue Schulungs- und Behandlungsprogramm flash für die Flash-Glukose-Messung (FGM) am Stand des Kirchheim-Verlags in fünf 15-minütigen Präsentationen vorgestellt. Hier finden Sie die Zeiten.
10. und 11. November

DDG und Hochdruckliga tagen gemeinsam in Mannheim

Ein gemeinsamer Diabetes- und Hochdruck-Kongress: Das gab es noch nie! Zu dieser „Kombi-Tagung“ treten die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) und die Deutsche Hochdruckliga e. V. (DHL®) am 10. und 11. November in Mannheim an. Denn beide große Volkskrankheiten haben viel miteinander zu tun.
Sonderveröffentlichung

Mit Benfotiamin gegen den Vitamin B1-Mangel

Die diabetische Neuropathie ist weit verbreitet. Deren Progression wird gefördert durch den bei Patienten mit Diabetes weit verbreiteten Mangel an Vitamin B1 (Thiamin).
Aus unseren Zeitschriften
Schwerpunkt „Gefäßerkrankungen“

Die periphere arterielle Verschlusskrankheit

Eine rechtzeitige Diagnose von kardiovaskulären Erkrankungen wie der pAVK ist lebensrettend. Etwa 70% der Patienten sterben am Herzinfarkt, rund 5% bis 10% erleiden einen Schlaganfall oder andere Gefäßkomplikationen.
Schwerpunkt „Gefäßerkrankungen“

Aortenaneurysma

Aortendissektion, intramurales Hämatom sowie penetrierendes Aortenulkus: das alles versteht man unter einem akuten Aortensyndrom. Wie lässt es sich am besten diagnostizieren und therapieren?
Schwerpunkt „Gefäßerkrankungen“

Akutes Aortensyndrom und pAVK

Diagnostik und Therapie von Gefäßerkrankungen sind insbesondere bei Menschen mit Diabetes eine vordringliche Aufgabe. Dabei sollte auch der Früherkennung großes Augenmerk geschenkt werden.
Anwendung der Diabetestechnologie

Neuigkeiten vom EASD-Kongress

Beim Kongress der europäischen Diabetes-Gesellschaft (EASD) in Lissabon stand die Diabetestechnologie erneut nur am Rande im Fokus. Dennoch gab es einige wichtige Highlights im Hinblick auf Technologie und Digitalisierung.
Kardiovaskuläre Endpunkte zu Insulinen:

Die DEVOTE-Studie

Seit Jahren wird diskutiert ob eine Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes nachteilige Effekte auf Herz-Kreislauf-Komplikationen (und Krebs) hat. Die kardiovaskuläre Sicherheit des neuen Basalinsulins degludec sollte in der DEVOTE-Studie nachgewiesen werden.
Natrium-Glukose-Cotransporter

SGLT-2-Hemmung bei Typ-1-Diabetes

Limitationen in der Insulintherapie machen eine optimale Zuckereinstellung bei Patienten mit Typ-1-Diabetes zu einer Herausforderung. Eine adjuvante medikamentöse Therapie zur Verbesserung der Blutzuckerkontrolle könnte hier einen klinisch relevanten Vorteil darstellen.
Paradigmenwechsel in der Behandlung

Skalpell beim Diabetes

Zur Behandlung des Typ-2-Diabetes soll nach den neuen Leitlinien die metabolische Chirurgie bei einem Body-Mass-Index (BMI) > 40, bei schlecht kontrollierbaren Blutzuckerwerten bereits bei einem BMI > 30, erwogen werden. Der radikalste Behandlungswechsel seit Einführung des Insulins.
GIT-Beschwerden

Autonome gastrointestinale Neuropathie

Nahezu jeder zweite Patient mit Diabetes klagt über gastrointestinale Beschwerden. Ursache kann eine autonome diabetische Neuropathie sein, aber auch Hyperglykämie und eine veränderte Sekretion hormoneller Regulatoren können gastrointestinale Funktionen beeinträchtigen.
FID

Highlights of the14th FID Donau Symposium

This year the FID meeting was smaller with around 100 participants and a total of 55 presentations introducing actual topics in different fields in diabetes. The program contained 32 lectures of invited speakers and 23 posters.
BVKD

Modulares stationäres Schulungskonzept

Die Vorgaben des DRG-Systems lassen lange Behandlungs- und Schulungszeiten ohne ökonomische Existenzgefährdung der Einrichtung nicht zu. Das Diabeteszentrum Bad Lauterberg hat nun ein modulares Schulungskonzept eingeführt.
Ernährung

Veraltete Empfehlungen: Broschüre räumt auf

Der VDBD hat eine neue Ernährungsbroschüre herausgebracht. Was zeichnet diese aus? Initiatorin und VDBD-Vorstandsmitglied Susanne Müller im Interview.
Schwerpunkt „Insuline“

"Insulinzufuhr – mit Spritze, Pen und Pumpe"

Für viele Patienten ist die Vorstellung mit dem Spritzen anfangen zu müssen eine große Hürde und der Zeitpunkt wird möglichst lange herausgezögert. Schulungskräfte und Ärzte müssen meist viel Überzeugungskunst aufwenden.