Fußsyndrom
Durchblutungsstörungen

Gefäßmediziner: „Zahl der Amputationen skandalös“

Noch immer kommen moderne Therapien bei Durchblutungsstörungen zu wenig zur Anwendung, was gerade bei Diabetespatienten oft zu unnötige Amputationen führe, kritisiert die Deutsche Gesellschaft für Angiologie. Betroffene sollten sich daher umfassend in darauf spezialisierten Kliniken beraten und behandeln lassen.
Diabetisches Fußsyndrom

Neuer Schnelltest identifiziert Erreger binnen einer Stunde

Bisher dauert es zwei Tage, um bei schlecht heilenden Wunden die Erreger samt ihrer Resistenzen zu identifizieren und somit ein wirksames Antibiotikum zu finden. Fraunhofer-Forscher haben einen neuartigen Schnelltest entwickelt, mit dem dies künftig in einer Stunde funktioniert.
News
Neue Studienergebnisse

Neue Weise entdeckt, wie Insulin mit Rezeptor interagiert

Seit der Entdeckung des Insulins vor fast 100 Jahren versucht man zu entschlüsseln, wie genau das Hormon mit seinem Rezeptor interagiert; auch, um bessere therapeutische Insuline entwickeln zu können. In einer neuen Studie haben Forscher nun zeigen, wie Insulin an einer zweiten Bindestelle mit seinem Rezeptor interagiert.
„Bei Dir piept's ja“

Überarbeitet und erweitert: CGM- und Insulinpumpenfibel

Das Standardwerk zu kontinuierlicher Glukosemessung (CGM) und Insulinpumpentherapie (CSII) ist jetzt in komplett überarbeiteter und erweiterter 3. Auflage lieferbar. Die Fibel bietet praxisrelevante Informationen für Einsteiger, Insulinpumpenträger, CGM-Anwender und Diabetesteams.
Diabetisches Fußsyndrom

Zweite Fuß-Meinung von ferne

Die DDG empfiehlt beim Diabetischen Fußsyndrom eine Zweitmeinung per Telemedizin, ermöglicht durch ein neues Versorgungskonzept der Fachgesellschaft zusammen mit dem BDI. Es soll helfen, Symptome rechtzeitig zu diagnostizieren und die richtige Behandlung einzuleiten.
Aktueller Stand

Die Fußbehandlungseinrichtung DDG

Seit über 15 Jahren gibt es nun durch die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) zertifizierte Fußbehandlungseinrichtungen. Ein Erfolgsmodell, das dabei hilft, Amputationen verhindern – und das durch die Kostenträger jedoch nicht gebührend honoriert wird, wie Dr. Joachim Kersken berichtet.
Versorgungskonzept

DFS: DDG empfiehlt Zweitmeinung per Telemedizin

Um Symptome des Diabetisches Fußsyndroms rechtzeitig zu diagnostizieren und die richtige Behandlung einzuleiten, empfiehlt die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) eine Beratung mit Experten – auch per Telemedizin. So können behandelnde Ärzte eine Zweitmeinung einholen und Amputationen werden möglicherweise vermieden.
Die Fußbehandlungseinrichtung DDG

Ein Bericht zum aktuellen Stand der Zertifizierung

Die Fußbehandlungseinrichtung der DDG ist eine seit über 15 Jahren etablierte Struktur innerhalb der ambulanten und klinischen Medizin zur Versorgung von Menschen mit chronischer Fußerkrankung bei Diabetes mellitus.
Diabetischer Fuß

AOK Baden-Württemberg bietet neues Vertragsmodul an

Die AOK Baden-Württemberg hat das Modul „Diabetisches Fußsyndrom“ in ihren Diabetologievertrag aufgenommen. Es soll anhand eines strukturierten Behandlungspfads und zusätzlichen Maßnahmen die Major-Amputationsrate senken und Behandlern eine angemessene Vergütung ermöglichen.
Diabetisches Fußsyndrom

Diabetes und Fußveränderungen: Grenzfälle

Fußveränderungen von Diabetes-Patienten können i.d.R. in einem regionalen Netz von qualifizierten Leistungserbringern gut und wirksam behandelt werden. Manchmal liegen aber Veränderungen vor, die sowohl in diagnostischer als auch in therapeutischer Hinsicht eine Herausforderung sind.
Notfall diabetischer Fuß

Paradigmenwechsel in der Ulkus-Therapie

Bei der Jahrestagung der DDG 2018 wurde im Satellitensymposium zum diabetischen Fuß über das Drama des diabetischen Fußes aus diabetologischer und gefäßmedizinischer Sicht berichtet.
8. und 9. März in Gießen

Nationales Expertentreffen zum Diabetischen Fuß

Die 27. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Diabetischer Fuß in der DDG findet vom 8. bis 9. März 2019 im Medizinischen Lehrzentrum der Justus-Liebig-Universität zu Gießen statt. Bei der interdisziplinären Veranstaltung geht es um die bestmöglichen Strategien und Verfahren in der Diagnostik sowie Behandlung des Diabetischen Fußsyndroms.
Forschung

Wenn Diabetes in die Füße fährt

Der diabetische Fuß ist eine der schwersten neuropathologischen Komplikationen beim Typ-2-Diabetes. Möglichkeiten der Heilung oder Leidensminderung wurden auf einem Symposium während des EASD-Kongresses Anfang Oktober in Berlin diskutiert.
EASD-Kongress

Vielfältige Fuß-Forschung

Ein Viertel der Diabetespatienten wird im Lauf ihrer Krankheitsgeschichte ein diabetisches Fußulcus entwickeln. Damit, wie man Risikopatienten besser identifizieren kann, beschäftigten sich unter anderem Poster auf dem EASD-Kongress Anfang Oktober in Berlin.
Wundheilung

Wissenschaft–Wirtschaft–Wunde

Ende November wurde das Kompetenzzentrum Diabetes Karlsburg vorgestellt, das neue Diagnostik- und Therapiemöglichkeiten auf dem Gebiet von Diabetes und Wundheilung entwickeln will. Es wurde vom Land Mecklenburg-Vorpommern und der EU mit 2,5 Millionen Euro gefördert.
Diabetischer Fuß

Ein Fuß in der Tür

Ein Pilotprojekt zu telemedizinischen Facharztkonsilen in der Diabetologie widmet sich dem diabetischen Fuß. Das Ziel ist klar: Die Versorgungsqualität flächendeckend zu verbessern und die Amputationsrate weiter zu senken. Und irgendwann Top-Diabetologie auch in der Fläche zu haben.
BVKD - Die Diabetes-Kliniken

Komplikationen beim Diabetischen Fuß

Das Diabetische Fußsyndrom ist ein Krankheitsbild, dass nur in Zusammenarbeit unterschiedlicher Fachexperten gut behandelt werden kann. Für Diabetologen ist ein Verständnis der operativen Behandlungsmöglichkeiten wichtig.
Diabetisches Fußsyndrom

Interdisziplinäre Therapie: Fußrettung bei Diabetes

Das Diabetische Fußsyndrom (DFS) ist eine schwere Folgeerkrankung des Diabetes. Um Amputationen zu verhindern, ist die Expertise der Behandler gefragt. Wir haben uns im St. Vinzenz-Hospital in Köln umgehört.
Wundmanagement

„Wir behandeln Menschen, keine Wunde“

Bis zu vier Millionen Menschen leiden in Deutschland an chronischen Wunden mit ständigem Verbandwechseln, Schmerzen, Jucken, Nässen, unangenehmen Gerüchen. Carina Hansmann ist zertifizierte Wundschwester und behandelt in Jena. Wir haben sie bei ihrer Arbeit begleitet.