Grundlagenforschung

Neue Erkenntnisse zur Rolle der Blutgefäße bei der Insulinre...

Damit Insulin Glukose aus dem Blut in die Muskelzellen transportiert kann, muss das Hormon zunächst die Zellschicht durchqueren, die die Blutgefäße von innen auskleidet. Ein Forscherteam aus Heidelberg und Mannheim hat nun im Tiermodell einen Signalweg entdeckt, der diesen Schritt verhindert und so die Insulinresistenz fördert.
Klinisch-ethische Empfehlungen vorgelegt

COVID-19-Pandemie: „Wir entscheiden nicht nach Alter!“

Sieben Fachgesellschaften haben gemeinsame klinisch-ethische Empfehlungen vorgelegt, die dabei helfen sollen, Entscheidungen über die Zuteilung von Ressourcen in der Notfall- und der Intensivmedizin im Kontext der COVID-19-Pandemie zu treffen. Sie rufen zudem zum offenen Diskurs auf, um diese weiterzuentwickeln.
Sensoren aus 3D-Drucker

Forscher erhoffen sich Acetonmessung per Atem

Ein Forschungsteam hat ein einfaches und kostengünstiges Herstellungsverfahren für präzise und energieeffiziente Aceton-Sensoren per 3D-Druck entwickelt. Die Forschenden hoffen, damit einen Schritt hin zu einem Atemtest gemacht zu haben, der präzise Rückschlüsse auf die Glukosekonzentration ermöglicht.
Risiko durch bösartige Herzrhythmusstörungen

Warnung vor Kombinationstherapie gegen COVID-19-Infektionen

Nach der aktuellen Trump-Äußerung warnen die Deutsche Herzstiftung und Herzspezialisten vor dem voreiligem Einsatz der beiden Wirkstoffe Chloroquin und Azithromycin in Kombination. Ihr Nutzen ist bis heute nicht bewiesen, zudem besteht ein Risiko durch lebensgefährliche Herzrhythmusstörungen.
Studie

Zu viel Salz hemmt die Immunabwehr

Eine salzreiche Kost ist nicht nur schlecht für den Blutdruck, sondern auch für das Immunsystem. Diesen Schluss legt eine aktuelle Studie an Mäusen unter Federführung des Universitätsklinikums Bonn nahe. Auch menschliche Probanden, die täglich sechs Gramm Salz zusätzlich zu sich nahmen, zeigten erhebliche Immundefizite.
Sanofi

Update zu Quensyl® und COVID-19

Sanofi berichtet über ein verstärktes Interesse an der Anwendung von Quensyl® (Hydroxy­chloro­quin) als eine Behandlungs-möglichkeit für COVID-19 Patienten und weist darauf hin, dass es bis heute nicht genügend klinische Daten gibt, um endgültige Schluss­folgerungen über die klinische Wirksamkeit oder Sicherheit von Hydroxy­chloro­quin (oder Chloro­quin) bei der Behandlung von COVID-19 zu ziehen.
Covid-19

Dialysepatienten: in mehrfacher Hinsicht Hochrisikopatienten

Dialysepatienten kumulieren in sich die bereits bekannten Covid-19 Risikofaktoren, sind wie kaum eine andere Patientengruppe gefährdet und müssen in besonderem Maße geschützt werden. Das darf nicht aus dem Fokus der Politik und Öffentlichkeit geraten., mahnt die Deutsche Gesellschaft für Nephrologie (DGfN).
Corona-Pandemie

Diabetes Kongress 2020 wird nicht durchgeführt

Dieses Frühjahr werden keine DDG-Fahnen vor dem Berliner City Cube wehen: Angesichts der aktuellen Gefährdungslage durch die Corona-Pandemie hat die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) beschlossen, den Diabetes Kongress, der in diesem Jahr vom 20. bis 23. Mai 2020 in Berlin zum 55. Mal stattfinden sollte, zu diesem Zeitpunkt nicht durchzuführen.
Diabetestechnologie

ATTD-Fazit: Ohne Schulung ist alles nichts...

Die Experten des Zukunftsboards Digitalisierung fassten auf der ATTD-Tagung 2020 in abendlichen Talks den Kongresstag zusammen, zudem gab es Experteninterviews in Kooperation mit dem Kirchheim-Verlag. Dabei zeigte sich: Mit der Entwicklung neuer Technologien allein ist es nicht getan – die Anwender müssen auch wissen, wie sie damit umzugehen haben.
COVID-19 und Senioren

DGG: Maßnahmen zu Schutz und Versorgung geriatrischer Patien...

Geriatrischen, multimorbiden Patienten gehören zur COVID-19-Hochrisikogruppe. Die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie (DGG) hat daher Tipps zusammengestellt, wie z.B. mit hausärztlichen Besuchen in Pflegeheimen, der Komplettierung einer Pneumokokken-Impfung oder der Versorgung in der Familienpflege umgegangen werden kann.
Corona:

Digitale Hilfen und Tipps für Menschen mit Depression

Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe informiert über telefonische und digitale Unterstützungsangebote für Menschen mit psychischen Problemen. Zudem ist das Online-Programm iFightDepression zur Unterstützung von Betroffenen für 6 Wochen frei zugänglich. Das Programm bietet Menschen mit psychischen Problemen Hinweise zur Bewältigung des Alltags.
COVID 19

Junge Diabetiker ohne Folge­erkrankungen: keine Risikogruppe

Die Organisation diabetesDE betont, dass nur Menschen mit Diabetes mit zusätzlichen Begleiterkrankungen (z.B. kardiovaskuläre Erkrankungen) ein erhöhtes Risiko für COVID-19 und für einen schweren Verlauf haben. Kein erhöhtes Infektionsrisiko haben „gesunde“ Diabetespatienten mit stabiler Glukoseeinstellung.
Forschung

Protein kontrolliert Fettstoffwechsel

Wie viele Fettsäuren eine Zelle aufnimmt, beeinflusst unter anderem ein ganz bestimmtes Protein in der Hülle dieser Zelle. Das berichten Forschende des Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft. Bei Menschen mit Übergewicht ist dieser Prozess anscheinend verändert.
Stellungnahme

DGI und DGIM: Nur eine rasche Notbremsung kann jetzt helfen

Die Infektionen mit SARS-CoV-2 und die COVID-19 Erkrankungen steigen aktuell in Deutschland rapide an. Um die weitere Ausbreitung zu bremsen, muss unmittelbar gehandelt werden, so Experten der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie und der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin.
COVID-19

Coronavirus: HZI-Epidemiologe zur aktuellen Lage

Prof. Gérard Krause, Leiter der Abteilung für Epidemiologie am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI), äußerte sich am Montag zur aktuellen Lage und zu wichtigen Maßnahmen, insbesondere um Personen mit erhöhtem Risiko für schwere Krankheitsverläufe zu schützen.
Autoimmunerkrankungen

Typ-1-Diabetes und Zöliakie treten häufig im Duo auf

Eine Autoimmunerkrankung kommt oft nicht allein: Hierzulande sind etwa 3 bis 6 Prozent der Kinder und Jugendlichen mit Typ-1-Diabetes auch an Zöliakie erkrankt. Aufgrund meist nur milder Symptome wird die Erkrankung bei ihnen jedoch oftmals erst spät erkannt.
Corona-Virus

Patienten bezüglich Blutdruckmedikation verunsichert

Aktuelle Spekulationen verunsichern viele Patienten: Blutdrucksenker könnten anfälliger für Coronavirus-Infektionen machen. Daraus den Schluss zu ziehen, Medikamente abzusetzen, ist nach aktuellem Kenntnisstand unbegründet. Die Medikamente könnten sogar vor einem Lungenversagen schützen.
Gendermedizin

Sind Frauen die besseren Diabetes-Patient*innen?

Frauen nehmen Therapieangebote intensiver wahr und profitieren davon mehr als Männer - das ist die Bilanz aus 20 Jahren strukturierter Diabetesversorgung. Insgesamt erreichen sie ihre Therapieziele schneller und dauerhafter. Und wie sieht es bei den Männern aus?
Corona-Epidemie

Videosprechstunde in Zeiten von Corona – kostenlose Angebote

Die Zahl der Corona-Infektionen in Deutschland steigt weiter an. Ein Besuch in der Praxis und ein Aufenthalt im Wartezimmer ist dabei aber nicht unbedingt die beste Idee, wenn das Virus nicht weiterverbreitet werden soll. Drei Anbieter von Videosprechstunden haben nun reagiert und stellen ihre Dienste für einige Monate allen Praxen kostenlos zur Verfügung.
Studie EsKiMo II

Fast Food-Konsum von Kindern und Jugendlichen

Eine Studie mehrerer US-Universitäten an 624 Kindern hat vor kurzem gezeigt: Kinder, die Fast Food-Werbung ausgesetzt sind, essen rund doppelt so häufig Fast Food wie Kinder ohne derartigen Werbeeinfluss und mit Eltern, die selten Fast Food konsumieren.
Neue Studie

Erhöhen Überstunden das Bluthochdruckrisiko?

Menschen, die mehr als 49 Stunden pro Woche arbeiten, sind laut einer neuen Studie gefährdeter an Bluthochdruck zu erkranken. Die Deutsche Hochdruckliga empfiehlt die bereits bekannten Risikofaktoren für Bluthochdruck zu minimieren und die eigenen Blutdruckwerte regelmäßig zu überprüfen.
Übergewicht und Diabetes

Metabolische Klassifikation der Prolaktin-Spiegel

Mexikanische und deutsche Wissenschaftler haben Studien über den Zusammenhang des Prolaktin-Spiegels und der metabolischen Gesundheit bzw. der Entstehung von Diabetes analysiert und interpretiert. Als Konsequenz dieser Analysen wird eine neue Einteilung der Prolaktin-Spiegel für Patienten vorgeschlagen.
Darmkrebsmonat März

Bei Typ 2 regelmäßige Darmkrebs-Früherkennung wichtig

Menschen mit Typ-2-Diabetes haben ein um 30 Prozent erhöhtes Risiko für Darmkrebs und weisen nach einer Erkrankung häufig eine erhöhte Komplikations- und Sterblichkeitsrate auf. Es sollten daher regelmäßige Untersuchungen zur Früherkennung wahrgenommen werden.