Schwere Nierenfunktionseinschränkungen

Ein Drittel der Patient:innen werden nicht behandelt

Gerade in frühen Stadien chronischer Nierenerkrankungen schlägt eine medikamentöse Therapie meist gut an. Aber auch später können kritische Blutwerte bei konsequenter, adäquater Behandlung noch unter Kontrolle gebracht werden. Die Chancen werden jedoch häufig vertan.
Diabetes-Epidemie

Therapie- und Folgen des Typ-2-Diabetes: Milliardenkosten

Die Zahl der Menschen, die einen Typ-2-Diabetes entwickeln, steigt stetig – und damit auch die direkten und indirekten Gesundheitskosten, die dadurch entstehen. Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) dringt daher einmal mehr auf die rasche Umsetzung der 2020 beschlossenen Nationalen Diabetes-Strategie mit ihren Maßnahmen zur Gesundheitsförderung und Prävention.
Zukunftsboard Digitalisierung

Neue Broschüre zu AID-Systemen

Mit der Nutzung von Systemen zur automatischen Insulinabgabe (AID-Systeme) steigt auch die Fülle der Herausforderungen, mit denen Menschen mit Typ-1-Diabetes und deren Behandelnden konfrontiert sind. Eine neue Broschüre gibt einen praxisrelevanten Überblick über Möglichkeiten und Grenzen der neuen Technologie, liefert Lösungsansätze für typische Probleme und gibt Tipps zur Verordnung.
Weltkindertag

Mediziner fordern Schul­ge­sund­heits­fach­kräfte

Eine Allianz medizinischer Fachgesellschaften fordert aus Anlass des heutigen Weltkindertages den Einsatz von Schulgesundheitsfachkräften in Deutschland. So könnten die Bildungs- und Gesundheitsbiografien chronisch kranker Kinder, etwa mit Diabetes mellitus Typ 1 verbessert und die Inklusion gefördert werden.
DY-Tagung: 24. bis 26.9.

Antworten auf nicht alltägliche Diabetesfragen!

Die diesjährige Tagung „Diabetes und Psychologie“ (DY) findet von Freitag, 24.9.2021 bis Sonntag, 26.9.2021 statt. Fragen, die im Alltag häufig nicht gestellt werden, aber trotzdem für die Behandlung des Diabetes wichtig sind, stehen in diesem Jahr im Mittelpunkt der Tagung.
Evidenz

Ernährungsstudien sind besser als ihr Ruf

Ein Großteil unseres Wissens über den Zusammenhang von Ernährung und Gesundheit stammt aus sogenannten Kohortenstudien, welche in der Wissenschaft allerdings nicht den besten Ruf haben. Möglicherweise zu Unrecht, wie eine aktuelle Arbeit im renommierten British Medical Journal (BMJ) zeigt. Ihre Ergebnisse sind wichtig für die Erforschung der Rolle der Ernährung in vielen Volkskrankheiten.
Immer mehr Kinder erkranken an Diabetes Typ 1

VDBD fordert bessere Unterstützung für betroffene Familien

Kinder mit Diabetes benötigen eine umfangreiche Betreuung – durch das Diabetes-Team, aber auch durch die Angehörigen. Die Diagnose verändert das gesamte Familienleben und häufig sogar auch die Berufstätigkeit der Eltern. Darauf weist der Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e. V. (VDBD) im Vorfeld seiner Jahrestagung hin.
Weltkindertag 2021

Leberstiftung warnt vor steigendem Übergewicht bei Kindern

Den diesjährigen Weltkindertag am 20. September 2021 nimmt die Deutsche Leberstiftung zum Anlass, erneut auf die immer weiter steigende Zahl von stark übergewichtigen und adipösen Kindern mit einer geschädigten Leber hinzuweisen.
Diabetesverbände

Sprechende Medizin muss gestärkt werden

Die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG) fordert in ihrem aktuellen Positionspapier zur Bundestagswahl 2021, die Sprechende Medizin zu stärken. Auch der Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland e. V. (VDBD) sieht einen hohen Bedarf an einer auf den gesamten Menschen ausgerichteten Medizin.
Diabetes mellitus Typ 2

Stehen Immunzellen mit Diabetes-Subtypen in Verbindung?

Mit der neuen Beschreibung von Diabetes-Subtypen ist die Diabetologie auf dem Weg zur Präzisionsmedizin. Dennoch sind viele Bereiche unerforscht. So war bisher nicht bekannt, wie sich die Immunzellen in den jeweiligen Subtypen unterscheiden. Eine neue Studie des Deutschen Diabetes-Zentrums hat nun genau dies untersucht und Potential für die Zukunft entdeckt.
Positionspapier

Anstrengungen gegen nicht alkoholische Fettleber verstärken

Mehrere medizinische Organisationen und Fachgesellschaften fordern in einem gemeinsam verfassten Positionspapier verstärkte gesundheitspolitische Anstrengungen, um der rasanten Zunahme der NAFLD in der Bevölkerung entgegenzuwirken und gravierende Gesundheitsfolgen zu vermeiden.
Botengänger zwischen Darm und Gehirn

T-Zellen wandern ins Zentrale Nervensystem

Schon länger ist bekannt, dass eine Verbindung zwischen dem Darm-Mikrobiom und dem Zentralen Nervensystem besteht. Ein Münchner Forschungsteam konnte nun die Wanderung der T-Zellen erstmals sichtbar machen – und schafft damit die Basis für neue Therapiemöglichkeiten bei Autoimmunerkrankungen.
Gesunde Ernährung, mehr Bewegung

Diabetesprävention und Klimaschutz: 2 Seiten einer Medaille

Expert:innen der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) zeigen auf, wie Klimaschutz und Diabetesprävention miteinander verbunden sind, was Verbraucherinnen und Verbraucher konkret tun können und auf welche Weise die politisch Verantwortlichen bei der Umgestaltung der Lebensverhältnisse gefordert sind.
Studie

Ältere Menschen profitieren von strikter Blutdrucksenkung

Ältere Menschen erleiden weniger Herz- und Gefäßerkrankungen, wenn ihr systolischer Blutdruckwert konsequent unter 130 mm Hg gesenkt wird, zeigt eine Studie [1] Das Brisante an dem Ergebnis: Die europäischen Leitlinien der EHS/ESC empfehlen, bei über 65-Jährigen die systolischen Werte nicht unter 130 mm Hg zu senken. Zeit für ein Update?
Gewichtszunahme, Übergewicht, Adipositas

Risiko bei jungen Erwachsenen besonders hoch

In Deutschland ist bereits mehr als die Hälfte der Bevölkerung übergewichtig. Wissenschaftler:innen haben nun herausgefunden, dass die jüngsten Erwachsenen im Alter von 18-24 Jahren ganz besonders von Gewichtszunahme betroffen sind.
Digitalisierung in der Diabetologie:

„Diabetes-Apps“ auf Krankenschein

Für Menschen mit Diabetes gibt es viele spezielle Apps. Wie schätzen diabetologisch tätige Ärzte und Diabetesberater/-assistenten die Bedeutung von Diabetes-Apps ein? Antworten gibt eine Umfrage unter fast 350 diabetologisch tätigen Ärzten und über 570 Diabetesberatern und Diabetesassistenten.
Engagement und innovative Angebote

Berlin-Chemie setzt in der Pandemie Akzente

Laut Eigenauskunft hat gesellschaftliches Engagement bei der Berlin-Chemie AG einen hohen Stellenwert. Das zeigte sich bei der Errichtung des Impfzentrums in Berlin-Treptow, bei der viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens intensiv geholfen hatten. „Sie stehen für den besonderen Spirit, der die Berlin-Chemie AG auszeichnet und der ein wichtiger Teil der Firmenkultur ist“, sagt Vorständin Dr. Claudia Abel.
Glukosemesssystem

FreeStyle Libre 3 jetzt in Deutschland verfügbar

Das neueste System zur kontinuierlichen Glukosemessung (CGM) von Abbott ist ab sofort verfügbar. Die Sensoren des FreeStyle Libre 3 wurden erheblich verkleinert und können nun bis zu zwei Wochen lang getragen werden. Zudem wurde bei der Entwicklung des Systems sehr auf Nachhaltigkeit geachtet, so der Hersteller.
Ernährungsmediziner nehmen Superfoods unter die Lupe:

Wie empfehlenswert sind Chia, Goji-Beeren & Co.?

Viele Menschen erhoffen sich aus dem Verzehr weit gereister Superfoods wie Chia, Açai oder Matcha eine Extra-Portion Gesundheit und Fitness. Wer sich klimabewusst und zugleich gesund ernähren möchte, der sollte jedoch lieber auf regionale und saisonale Ware zurückgreifen, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin e. V. (DGEM).
Überbrückung, Unterstützung oder Vertiefung

Der TheraKey als Partner der Diabetesschulung

Mit dem digitalen Therapiebegleitprogramm TheraKey der Berlin-Chemie AG können Diabetesteams Schulungen multimedial ergänzen. Im Anschluss an die Schulung haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, das Gelernte dank des TheraKey-Onlineportals zu vertiefen und aufzufrischen.
Chronische Nierenerkrankung und Typ-2-Diabetes

Neue Daten für Finerenon

Beim ESC-Kongress 2021 wurden die Ergebnisse der Phase III-Studie FIGARO-DKD sowie der präspezifizierten Meta-Analyse FIDELITY vorgestellt. Sie liefern neue Daten für Finerenon bzgl. Schutz vor kardiovaskulären Ereignissen und dem Fortschreiten der Nierenerkrankung für Patienten mit CKD und Typ-2-Diabetes.
Orthopädische Einlagen

Gesundheitsrisiken durch Online-Versorgung

Unter dem Motto "Passt perfekt. Passt zu Dir" können seit kurzem knapp Versicherte der BARMER ohne fachmännische Vermessung medizinische Einlagen online und im Versand bestellen. Was sich modern anhört birgt allerdings erhebliche Risiken für die Gesundheit und hat nun auch die medizinischen Fachgesellschaften zu einer Stellungnahme veranlasst.
Herzinsuffizienz

Bestimmte Form erstmals spezifisch behandelbar

Bei einer Herzinsuffizienz mit erhaltener Pumpfraktion wirkt sich Empagliflozin klar positiv auf die Prognose der Patientinnen und Patienten aus. Das zeigt eine groß angelegte klinische Studie unter Leitung von Prof. Dr. Stefan Anker von der Charité – Universitätsmedizin Berlin.