Ein Forschungsteam der Universität Vechta sucht für ein neues Forschungsprojekt Teilnehmer aus der Region, in dessen Rahmen die körperliche Aktivität von Menschen mit und ohne Diabetes erhoben wird, um eine Interdisziplinäre Datenbasis für weitere Forschungsarbeiten aufzubauen.

Auftakt für neues Forschungsprojekt: Unter der Leitung der Universität Vechta haben sich die Verbundpartner zur Planung und Konkretisierung des weiteren Vorgehens bei ActiVAtE („Activity Tracking Data to Understand Volition, Attrition and Engagement towards Healthy Behaviors in Diabetic Patients and Controls) getroffen.

Mittels Fitnessarmbändern wird eine breite Datenbasis geschaffen

Im Projekt werden Daten zur körperlichen Aktivität von Menschen mit und ohne Diabetes erhoben. Mittels des Einsatzes von Fitnessarmbändern soll eine Datenbasis geschaffen werden, die interdisziplinär und für weitere Forschungsfragen genutzt werden kann.

Im Kick-Off-Meeting stellten die Teilnehmer die Stärken und Eckpunkte des Projekts vor, diskutierten die Wahl geeigneter Fitnessarmbänder und stimmten das methodische Vorgehen ab. Das Treffen wurde durch einen Vortrag von Dr. Holger Steinmetz, Abteilungsleiter am Leibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation an der Universität Trier, abgerundet.

Daten von 3.000 Studienteilnehmern an mehr als 1 Mio. Menschentagen

Prof. Dr. Vanessa Mertins – Leiterin des Projektes – zog ein positives Resümee: „Wir haben heute den Weg geebnet für ein großartiges, zukunftsweisendes Kooperationsprojekt über Fächergrenzen hinweg. Wir werden die Bewegungsaktivitäten unserer 3.000 Studienteilnehmer an mehr als einer Million Menschentagen auswerten und sind zuversichtlich, dass dieser Datensatz den Grundstein für weitweitreichende Forschungsaktivitäten unserer Gruppe und darüber hinaus legen kann.“

In der Region wird das Projekt durch eine Kooperation mit dem Klinikum Vechta (Prof. Dr. Dr. Dietrich Doll) und der Diabetologischen Schwerpunktpraxis von Frau Dr. Otto-Hagemann in Vechta ermöglicht. Mit dem habilitierten Dr. Stefan Klößner als Forschungsgruppenleiter von ActiVAtE konnte das Konsortium einen ausgewiesenen Experten für Data Science und Ökonometrie gewinnen. Darüber hinaus sind die Fachhochschule für Sport und Management Potsdam sowie das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme daran beteiligt.

Studienteilnehmer für Projekt der Universität Vechta gesucht

Das Projektteam erhofft sich eine hohe Beteiligung von möglichen Studienteilnehmer aus der Region Vechta. Die Einladung dazu wird ab Herbst 2020 mittels postalischer Einladung von Krankenversicherten aus der Region oder direkt durch die Diabetologische Schwerpunktpraxis Otto-Hagemann in Vechta erfolgen.

Das Projekt wird im Rahmen der Ausschreibung „Big Data in den Lebenswissenschaften der Zukunft“ durch das „Niedersächsische Vorab“ des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kultur und die VolkswagenStiftung für drei Jahre mit rund 1,2 Millionen Euro gefördert.


Quelle: Pressemitteilung der Universität Vechta