Der tägliche Umgang mit ihrer Erkrankung ist für viele Menschen mit Typ 2 Diabetes eine große Herausforderung – besonders bei der Umstellung von oralen Antidiabetika auf eine Injektionstherapie. So wünschen sich 60 % der Patienten hierbei vor allem zu Beginn weitere Hilfestellung.¹ Für diese Patienten bietet Novo Nordisk ab sofort das neue Patienten-Unterstützungsprogramm novoCare an. In Verbindung mit der ärztlichen Verordnung eines GLP-1 Rezeptoragonisten (RA) bietet novoCare Typ-2-Diabetespatienten über 120 Tage zusätzliche Hilfe im Therapiealltag.

Bei Menschen mit Typ 2 Diabetes spielt neben der medikamentösen Behandlung die Therapietreue eine wesentliche Rolle. novoCare soll den Patienten gezielt helfen, eine Injektionsroutine zu etablieren und diese in ihren Alltag zu integrieren. Erfahrungen aus anderen Patientenprogrammen zeigen, dass sich das positiv auf die Adhärenz und damit auch auf den Therapieerfolg auswirken kann.² Zudem finden mehr als 80 % der Patienten weitergehende Informationen zur verordneten Therapie und Tipps zur optimalen Injektion wichtig oder sogar sehr wichtig.¹

Digitale Informationen und geschulte Ansprechpartner unterstützen Therapieumstellung

Nach der Verordnung eines GLP-1 RA von Novo Nordisk steht novoCare ab sofort Patienten in ihrem Therapiealltag zur Verfügung. Das für Patienten kostenlose persönliche Patienten-Unterstützungsprogramm soll dabei helfen, den alltäglichen Umgang mit dem Diabetes zu erleichtern und das Selbstmanagement zu verbessern. Dabei geht es vor allem auch darum, Schritt für Schritt die Patienten bei der Therapieumstellung zu unterstützen - vom Start über die Phase der Aufdosierung bis hin zur dauerhaften Erhaltungsdosis. Jeder Patient bestimmt dabei selbst, wie viel Hilfe er benötigt.

Neben Informationsangeboten auf der novoCare-Plattform, zum Beispiel zu Ernährung oder körperlicher Aktivität, können Patienten ein eigenes weitgehend personalisiertes Profil anlegen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, individuelle Gespräche mit medizinisch geschulten Ansprechpartnern zu führen, die speziell für das Programm ausgebildet sind und langjährige Erfahrung darin haben, Patienten mit Typ-2-Diabetes beratend zur Seite stehen. Motivierende und informative E-Mails und Kurznachrichten sowie digitale Erinnerungen an die Injektionstermine können auch zwischen den Arztterminen zusätzliche Unterstützung bieten.

Kein Ersatz für medizinische Fachberatung

Bei grundlegenden Fragen zur Behandlung wird der Patient jedoch immer gebeten, sich an seinen Arzt zu wenden. novoCare ist ein zusätzliches, unterstützendes Angebot, das die Beratung durch das medizinische Fachpersonal nicht ersetzen, sondern lediglich ergänzen kann. Nach der Verordnung der Therapie durch den Arzt ist eine Anmeldung per SMS oder über eine Telefonhotline möglich. Die Informationen dazu können die Patienten von ihrem behandelnden Arzt erhalten.


Quelle: Pressemitteilung von Novo Nordisk