Der Pharmakonzern Sanofi verändert die strategische Ausrichtung des Unternehmens. Welche Maßnahmen sieht die neue Strategie im Bereich Diabetes und Herz-Kreislauf vor und welche Bedeutung hat die neue Ausrichtung für Patienten und ihre Behandler? Ein Interview mit Dr. Fabrizio Guidi und Prof. Dr. W. Dieter Paar.

Im Interview:


Dr. Fabrizio Guidi
Vorsitzender der Geschäftsführung Sanofi-Aventis Deutschland GmbH,
Geschäftsführer BU Primary Care Sanofi GSA

Prof. Dr. med. W. Dieter Paar
Arzt für Innere Medizin,
Direktor Medizin Sanofi GSA

diabetologie-online: In den letzten Wochen war viel zu lesen über eine veränderte strategische Ausrichtung bei Sanofi. Können Sie die geplanten bzw. bereits umgesetzten Veränderungen skizzieren?

Dr. Fabrizio Guidi: Im Dezember 2019 hat Paul Hudson, CEO, die neue Strategie zur Stärkung von Innovation und Wachstum vorgestellt: Das Unternehmen wird sich künftig auf Wachstum konzentrieren, Vorsprung durch Innovation schaffen, die Effizienz beschleunigen und die Organisation des Unternehmens neu definieren. Diese veränderte Strategie soll Sanofi in die Lage versetzen, künftig mit neuartigen Medikamenten Durchbrüche zu erzielen und wichtige Patientenbedürfnisse zu erfüllen.

diabetologie-online: Welche Maßnahmen sieht die neue Strategie konkret im Bereich Diabetes und Herz-Kreislauf vor?

Dr. Guidi: Damit die neue Strategie gelingt, müssen wir uns ganz auf unsere Prioritäten fokussieren und haben uns deshalb entschieden, unsere Diabetesforschung neu zu fokussieren. Die zukünftige Forschung bei Typ-1-Diabetes wird viel stärker immunologisch sein. Das alles bedeutet nicht, dass unsere Arbeit im Bereich Diabetes/Herzkreislauf erledigt ist – im Gegenteil! Als führendes Unternehmen in diesem Bereich hat Sanofi die Behandlung von Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen in den vergangenen 100 Jahren mitbestimmt. Auf diese Tradition sind wir stolz. Sanofi hat 1923 das erste Insulin auf den Markt gebracht und war seitdem führend in der Entwicklung von Insulinbehandlungen.

diabetologie-online: Sanofi ist ein bekanntes Unternehmen bei der Therapie des Diabetes. Werden Patienten in Zukunft weiterhin Insuline von Sanofi erhalten?

Dr. Guidi: Produktion und Distribution von Insulinen und Devices bleiben weiterhin wichtig! Unsere Insuline Lantus®, Toujeo®, Apidra® und das Insulin-Biosimilar Insulin lispro Sanofi haben Behandlungsparadigmen verändert und sind wesentliche Optionen zur Behandlung von Diabetes. Dies gilt auch für Devices wie den bewährten SoloStar®: Weltweit werden etwa eine Million Pens pro Tag produziert .

Gleichzeitig bereiten wir uns auf unseren nächsten Zyklus mit einer Auswahl innovativer Lösungen für Patienten vor. Wir arbeiten gemeinsam mit Partnern an Lösungen, die das individuelle Blutzuckermanagement in den Mittelpunkt eines vernetzten Ökosystems stellen, um den Datenzugriff für Patienten und ihre medizinischen Betreuer/Teams in Zukunft zu verbessern.

diabetologie-online: Heißt das auch, das Sanofi Zynquista® (Sotagliflozin) und Efpeglenatide nicht weiterverfolgt?

Prof. Dr. W. Dieter Paar: Bereits laufende Studien zu Sotagliflozin und Efpeglenatide werden natürlich gemäß Studienprotokoll zu Ende geführt. Wir haben uns aber in der Tat dazu entschieden keine Vermarktung dieser Produkte vorzunehmen.

diabetologie-online: Ist aufgrund der aktuellen strategischen Entscheidung noch mit Studiendaten von Sanofi im Bereich Diabetes zu rechnen?

Prof. Paar: Selbstverständlich! Wir werden auch in Zukunft interventionelle sowie nicht interventionelle Studien mit unseren Insulinen durchführen. Außerdem werden wir Therapieverläufe mit modernen digitalen Analyse-Methoden auswerten und publizieren. Ziel ist zudem weiterhin wissenschaftlich hochwertige Daten zur Real World Evidence in der Diabetesbehandlung zu gewinnen. Darüber hinaus wird es Studienprojekte im Bereich Integrated Care geben.


»Wir werden auch in Zukunft interventionelle sowie nicht interventionelle Studien mit unseren Insulinen durchführen.«
Prof. Dr. W. Dieter Paar


Natürlich wird Sanofi die Forschung zum Typ-1-Diabetes fortführen. Diese wird aber in Zukunft deutlich mehr immunologisch als metabolisch sein. Es ist klar, dass wir alle bisherigen Ergebnisse unserer Forschung bei weiteren Projekten nutzen werden. Aber wir haben jetzt natürlich auch die Chance bei der Diabetesforschung von unserer immunologischen Forschung zu profitieren.

diabetologie-online: Sind Markteinführungen von Sanofi im Bereich Diabetes weiterhin zu erwarten?

Dr. Guidi: Der neue Fertigpen Toujeo® DoubleStar™ für Insulin glargin 300 E/ml wurde im Juli 2019 eingeführt. Er kann sich positiv auf die Therapietreue auswirken, denn mit einer einzigen Injektion können bis zu 160 Einheiten Insulin verabreicht werden. Ende November 2019 wurde die Zulassung von Toujeo® erweitert, das jetzt zur Behandlung von Diabetes mellitus bei Erwachsenen sowie bei Kindern und Jugendlichen ab einem Alter von sechs Jahren eingesetzt werden kann.

Prof. Paar: Im Januar 2020 kam die Fixkombination Insulin glargin 100 E/ml und Lixisenatid (Suliqua®) in Deutschland auf den Markt. Die Zulassung der Fixkombination basiert u.a. auf der LixiLan-L-Studie mit über 700 Patienten. Sie zeigte, dass die Fixkombination bei Patienten, die unter einer BOT keine zufriedenstellende glykämische Kontrolle erreichten, zu einer effektiveren Senkung der HbA1c-Werte führte und mehr Patienten einen HbA1c-Zielwert von unter 7% erreichten als unter Insulin glargin 100 E/ml ohne GLP-1-Analogon. Das Hypoglykämierisiko war in beiden Studiengruppen vergleichbar.

diabetologie-online: Sanofi bietet den Betroffenen und ihren behandelnden Ärzten nicht nur Arzneimittel an. Zum Angebot gehören Services, integrierte digitale Lösungen sowie Schulungsprogramme. Was wird damit?

Dr. Guidi: Wir setzen weiterhin auf neue Entwicklungspartnerschaften für spezielle Integrated Care Lösungen, die auf unser Insulinportfolio zugeschnitten sind. So wurde vor kurzem eine Partnerschaft mit dem Unternehmen Biocorp zur Entwicklung neuer digitaler Lösungen unterzeichnet. In naher Zukunft wird Sanofi eine intelligente Sensorkappe für alle im SoloStar® verfügbaren Insuline ausbieten. Das vernetzte Gerät wird die automatische Aufzeichnung und Übertragung von Dosisinformationen über eine mobile App ermöglichen.


»In naher Zukunft wird Sanofi eine intelligente Sensorkappe für alle im SoloStar® verfügbaren Insuline ausbieten.«
Dr. Fabrizio Guidi


Fortgeführt werden auch die angekündigte Kooperation mit Abbott, Schulungsprogramme für Patienten wie bot leben. Mit diesem Schulungsprogramm können die Patienten über Sektorgrenzen hinweg in Klinik, diabetologischer Schwerpunktpraxis und Hausarztpraxis geschult werden. So gelingt ein einfacher und sicherer Einstieg in die Insulintherapie. Ziel der Initiative ist es, den Patienten emotional abzuholen, seine Sorgen aufzufangen, ihn in seinem Selbstbewusstsein zu stärken und schnellstmöglich jene praktischen Grundfertigkeiten zu vermitteln, die notwendig sind, die basal unterstütze orale Therapie selbstständig und sicher umzusetzen und den Diabetes Tag für Tag besser zu managen.

diabetologie-online: Sanofi hat in der Vergangenheit Patienten, aber auch Ärzten auch eine Reihe an Schulungsmaßnahmen angeboten. Wie sieht es damit in Zukunft aus?

Prof. Paar: Die Fortbildungsplattform eAcademy für Healthcare Professionals wird wie bisher zur Verfügung stehen. Diese Fortbildungs-Webseite für Ärztinnen und Ärzte, Medizinische Fachangestellte, DiabetesberaterInnen und -assistentInnen bietet u.a. praxisrelevante Webcasts live und On-Demand, interaktive Workshops und Veranstaltungen, zertifizierte eCME-Fortbildungen sowie begehbare, interaktive Studien.

diabetologie-online: Werden die Investitionen in Onduo fortgesetzt?

Dr. Guidi: Wir werden das Joint Venture Onduo mit Verily neu strukturieren. In den nächsten Wochen werden weitere Details dazu folgen.

Gute Stimmung während des Interviews: Redakteurin Lena Schmidt zusammen mit Dr. Fabrizio Guidi und Prof. Dr. med. W. Dieter Paar.

diabetologie-online: Erst kürzlich wurden mit „Diabetes.Your Type.“ ein sehr emotionaler Film ausgerollt, wie geht es damit weiter?

Prof. Paar: Die Kampagne „Diabetes.Your Type“ ist ein Ergebnis weltweiter Forschung und unserer eigenen Anstrengungen Patienten mit Diabetes bestmöglich zu unterstützen. Als ich selbst vor vielen Jahren noch im Medizinstudium war, lernten wir nur Typ-1 und Typ-2 kennen. Heute wissen wir, dass das „zu kurz gesprungen ist“. Jeder Mensch mit Diabetes ist einzigartig, hat individuelle Krankheitseigenschaften ganz zu schweigen von verschiedenen Begleiterkrankungen. Die individuellen Patientengeschichten in Bildern und Filmen sollen dies allgemein verständlich machen. Das ist ebenso ein Teil unseres Commitments in diesem Bereich. Ziele der Kampagne sind es, das Bewusstsein für die Volkskrankheit Diabetes und die Individualität der Patienten zu schärfen. So sprechen aktuelle Forschungsergebnisse klar dafür, dass es nicht nur Typ-1- und Typ-2-Diabetes gibt. Jeder Patient sollte individuell bestmöglich behandelt werden.

diabetologie-online: Der Kirchheim-Verlag ist mit dem Diabetes-Journal seit 15 Jahren Partner von „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7“, die Aktion ist darüber hinaus Premiumpartner unserer Blood Sugar Lounge. Wird dieses Engagement fortgesetzt?

Prof. Paar: Angesichts der im November 2019 veröffentlichten Zahlen des IDF (International Diabetes Federation) haben in Deutschland 15,3 % der Erwachsenen Diabetes. Deutschland gehört mit Blick auf die Diabetesprävalenz zu den Top 10 weltweit und hat vergleichbar viele Menschen mit Diabetes wie Indonesien, Ägypten und Bangladesch. Dies unterstreicht die Bedeutung der Aufklärungsaktion „Wissen was bei Diabetes zählt: Gesünder unter 7 Plus“, die auch 2020 fortgeführt wird. Die bundesweite, nachhaltige Aufklärung über die Volkskrankheit Diabetes steht für mehr als 750.000 Besucher an 56 Standorten und mehr als 35.000 ausgewertete Risikochecks liefern fundierte Daten. Die von Sanofi initiierte Aktion kooperiert seit dem Jahr 2005 mit Fachgesellschaften, Patientenorganisationen, Krankenkassen und Medien.

Dr. Guidi: Fortgesetzt wird auch die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Blood Sugar Lounge: Schon bei der nächsten Aktion von „Wissen was bei Diabetes zählt – Gesünder unter 7 Plus“ am 23. April in Viernheim wird es erneut einen Live-Stream vom roten Sofa der Bloodsugar-Lounge geben. Mit von der Partie werden wieder zahlreiche Experten und ein Live-Illustrator sein. Die langen Schlangen an den Aktionsständen zeigen uns jedes Jahr, wie wichtig ein Engagement vor Ort ist!



Interview: Lena Schmidt
Redaktion, Kirchheim-Verlag,
Wilhelm-Theodor-Römheld-Str. 14, 55130 Mainz,
Tel.: 0 61 31 - 9 60 70 0, Fax: 0 61 31 - 9 60 70 90