Am 1. Januar hat Sanofi sein Diabetesportfolio erweitert - mit Suliqua®, der in Deutschland bisher einzigen Fixkombination aus einem Basalinsulin (Insulin glargin 100 Einheiten [E]/Milliliter [ml]) und einem GLP-1-Rezeptoragonisten (Lixisenatid 33 Mikrogramm [μg]/ml).¹

Die Fixkombination kann in Kombination mit Metformin bei Menschen mit Typ-2-Diabetes eingesetzt werden, die mit einer basalunterstützten oralen Therapie (BOT) keine zufriedenstellende Blutzuckerkontrolle mehr erreichen.¹ Insulin glargin (100 E/ml) und Lixisenatid sind zwei blutzuckersenkende Wirkstoffe mit sich ergänzenden Wirkmechanismen: Insulin glargin (100 E/ml) senkt insbesondere die Nüchternglukosewerte, Lixisenatid beeinflusst vor allem die postprandialen Glukosewerte.¹

Effektivere HbA1c-Senkung unter der Fixkombination gegenüber. Insulin glargin 100 E/ml

Die Zulassung der Fixkombination von Insulin glargin (100 E/ml) und Lixisenatid basiert unter anderem auf der randomisierten, kontrollierten LixiLan-L-Studie. Sie verglich das Wirksamkeits- und Sicherheitsprofil der Fixkombination mit dem von Insulin glargin (100 E/ml) jeweils zusätzlich zu einer Metformin-Therapie. Eingeschlossen waren über 700 erwachsene Patienten mit Typ-2-Diabetes, die unter einer BOT über mindestens sechs Monate keine zufriedenstellende glykämische Kontrolle erreichten (HbA1c zwischen 7,5 % und 10 %). In einer sechswöchigen Run-in-Phase erfolgte die Einstellung auf einen Nüchternblutzucker-Zielwert zwischen 80 bis 100 mg/dl (4,4 bis 5,6 mmol/l), anschließend wurden die Patienten auf die Fixkombination umgestellt oder die Behandlung mit Insulin glargin (100 E/ml) fortgesetzt.²

Die Studie erreichte ihren primären Endpunkt: Nach 30 Wochen profitierten Patienten unter der Fixkombination aus Insulin glargin (100 E/ml) und Lixisenatid von einer effektiveren Senkung ihrer HbA1c-Werte als unter Insulin glargin 100 E/ml. Der mittlere Ausgangs-HbA1c von 8,1 Prozent sank unter der Fixkombination innerhalb von 30 Wochen auf 6,9 Prozent im Vergleich zu 7,5 Prozent unter dem Basalinsulin ohne GLP-1-Rezeptoragonist (mittlere Differenz: -0,5 %; 95 %-Konfidenzintervall: -0,6 bis -0,4 %; p < 0,0001). Unter der Fixkombination erreichten außerdem signifikant mehr Patienten einen HbA1c-Wert kleiner 7 Prozent ohne Hypoglykämien und ohne Gewichtszunahme als unter Insulin glargin 100 E/ml (p<0,0001).²

Vorteile auch gegenüber einer Basal-Bolus-Therapie

Die Kombination aus Basalinsulin und GLP-1-Rezeptoragonist schneidet aber nicht nur gegenüber einer BOT gut ab, sie zeigt auch Vorteile gegenüber einer Basal-Bolus-Therapie: So erreichen unter Insulin glargin 100 E/ml und Lixisenatid mehr Patienten einen HbA1c-Wert kleiner 7 Prozent ohne Hypoglykämien und ohne Gewichtszunahme als unter Insulin glargin (100 E/ml) ergänzt um ein Mahlzeiteninsulin.³

Die Fixkombination von Insulin glargin (100 E/ml) und Lixisenatid steht im beliebten SoloSTAR-Fertigpen zur Verfügung¹ ⁴ und wird einmal täglich injiziert.¹

Über Suliqua
Zur Verbesserung der Blutzuckerkontrolle kombiniert die Fixkombination Insulin glargin (100 E/ml) und Lixisenatid, zwei Wirkstoffe mit sich ergänzenden Wirkmechanismen: Insulin glargin 100 E/ml, ein Basalinsulinanalogon, das insbesondere auf die Nüchternglukosewerte wirkt, und Lixisenatid, ein GLP-1-Rezeptoragonist, der insbesondere die postprandialen Glukosewerte beeinflusst.¹

Die Fixkombination enthält pro Milliliter 100 Einheiten Insulin glargin und 33 μg Lixisenatid. Die Dosierung erfolgt individuell auf Basis des klinischen Ansprechens und wird je nach Insulinbedarf des Patienten titriert.¹ Die Fixkombination von Insulin glargin (100 E/ml) und Lixisenatid wird in einem olivfarbenen SoloSTAR-Fertigpen ausgeliefert.

Literatur
1. Fachinformation Suliqua®, Stand September 2018
2. Aroda VR et al. Diabetes Care 2016; 39: 1972-80
3. Tabák ÁG et al. Diabetes Ther 2019; https://doi.org/10.1007/s13300-019-00735-7
4. Marktanteil (MAT 11/2018) beträgt 43,1 % (Zähleinheiten) für den SoloSTAR® in der ATC A10C, NFC Code RF befüllte Pens laut IQVIA Pharmascope MAT 11/2018

Quelle: Pressemitteilung von Sanofi