In einer vom Unternehmen Novo Nordisk beauftragten Umfrage im Diabetes-Journal wurden Patienten mit Typ-2-Diabetes befragt, ob sie ein Mahlzeiteninsulin einsetzen und welche Auswirkungen auf das Allgemeinbefinden sie dadurch festgestellt haben.

Für eine optimale Diabeteskontrolle kann es auch bei Menschen mit Typ-2-Diabetes notwendig werden, ein Mahlzeiteninsulin einzusetzen. Doch wie hoch ist die Akzeptanz zum Blutzuckermessen nach dem Essen und zum Einsatz eines Mahlzeiteninsulins bei Menschen mit Typ-2-Diabetes? Das herauszufinden war das Ziel einer aktuellen Umfrage in der Zeitschrift Diabetes-Journal unter Menschen mit Typ-2-Diabetes im Auftrag von Novo Nordisk [1].

Das erfreuliche Ergebnis: Mehr als die Hälfte der 303 Befragten misst den Blutzucker nach der Mahlzeit [1]. Die Umfrage zeigt zudem, dass eine Vielzahl der befragten Menschen mit Typ-2-Diabetes, die mit einem Mahlzeiteninsulin behandelt werden, für sich eine positive Bilanz ziehen. Bei der Wahl des Mahlzeiteninsulins wurden eine leichte Handhabung und ein flexibler Spritz-Ess-Abstand besonders geschätzt [1].

Fitter, konzentrierter und leistungsfähiger mit Mahlzeiteninsulin

61 Prozent der insgesamt 303 befragten Menschen mit Typ 2 Diabetes messen ihren Blutzucker regelmäßig nach den Mahlzeiten [1]. Häufigster Anlass war mit knapp 28 Prozent eine Aufforderung des Arztes. Viele derjenigen, die bereits mit einem Mahlzeiteninsulin behandelt werden, berichteten von positiven Auswirkungen auf das Allgemeinbefinden:

Knapp 17 Prozent fühlten sich fitter und konzentrierter, 14 Prozent sagten, dass sie sich leistungsfähiger fühlten. Rund 40 Prozent von ihnen gaben an, bessere Blutzuckerwerte nach dem Essen zu bemerken und ca. 38 Prozent fühlten sich insgesamt wohler [1].

Patienten schätzen gute Pen-Handhabbarkeit und Flexibilität

Aufgrund der eigenen Erfahrungen würden rund 70 Prozent der Patienten daher auch andere Menschen mit Typ-2-Diabetes dazu ermuntern, ein Mahlzeiteninsulin in die Diabetestherapie zu integrieren, wenn der behandelnde Arzt dies empfiehlt [1].

Worauf legen Patienten mit Typ-2-Diabetes bei der Insulintherapie besonders Wert? 67 Prozent der Befragten gaben an, dass ihnen eine gute Handhabbarkeit des Insulinpens bei der Therapie wichtig sei [1]. Ebenfalls wichtig war für rund 60 Prozent der Befragten ein flexibler Spritz-Ess-Abstand [1].


Literatur
[1] Umfrage unter Patienten mit Typ-2-Diabetes von Novo Nordisk in Kooperation mit dem Diabetes-Journal (Kirchheim Verlag) DJ-7-NovoNordisk-Mahlzeiteninsulin. Erhebungszeitraum 26. Juni – 12. August 2019. (Stand: 13.08.2019, Daten Novo Nordisk)

Quelle: Novo Nordisk