Pettus JH, D’Alessio D, Frias JP, Vajda EG, Pipkin JD, Rosenstock J, Williamson G, Zangmeister MA, Zhi L, Marschke KB; University of California San Diego, San Diego, CA, USA; Diabetes Care 2020; 43: 161 – 168

Fragestellung: Es sollten Sicherheit und Nutzen von RVT-1 502, einem neuen oralen Glukagon-Rezeptor-Antagonisten, an Patienten mit Typ-2-Diabetes geprüft werden, die inadäquat eingestellt waren mit Metformin-Monotherapie.

Methodik: In einer Phase 2-, doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten Studie wurden Patienten mit Typ-2-Diabetes (n = 166) mit einer konstanten Metformin-Dosis randomisiert (1 : 1 : 1 : 1) Placebo oder RVT-1502 5, 10 oder 15 mg, 1 × täglich, zugeteilt für 12 Wochen. Der primäre Endpunkt war die Änderung des basalen HbA1c für jede RVT-1502-Dosis, verglichen mit Placebo. Sekundäre Endpunkte umfassten Änderung der basalen Nüchternglukose (FPG) und Sicherheitsprüfungen.

Ergebnisse: Über 12 Wochen reduzierte RVT-1502 im Vergleich zu Placebo signifikant das HbA1c um 0,74 %, 0,76 % und 1,05 % in den 5 mg-, 10 mg- und 15 mg-Gruppen (p < 0,001) und die Nüchternglukose sank um 2,1, 2,2 und 2,6 mmol/l (p < 0,001). Der Anteil an Patienten, der ein HbA1c < 7 % erreichte, war 19,5 %, 39,5 %, 39,5 % und 45 % mit Placebo und RVT-1502 5, 10 und 15 mg (p < 0,02 vs. Placebo). Die Hypoglyk­ämiefrequenz war gering und die Episoden waren nicht schwer. Geringe Anstiege der Aminotransferasen verblieben unterhalb des oberen Normwertes mit RVT-1502, waren reversibel und nicht dosisabhängig, es traten keine weiteren Leberparameterveränderungen auf. Gewichts- und Lipidveränderungen waren ähnlich bei RVT-1502 und Placebo. RVT-1502-assoziierte milde Blutdruckanstiege waren nicht dosisabhängig oder konsistent über die Zeit.

Schlussfolgerung: Der Glukagon-Rezeptor-Antagonismus mit RVT-1502 senkt signifikant HbA1c und Nüchternglukose mit einem Sicherheitsprofil, das eine fortgesetzte klinische Entwicklung unterstützt mit Studien von längerer Dauer.

Kommentar: Eine inadäquat hohe Glukagonsekretion trotz Hyperglykämie zählt zu den metabolischen Charakteristika und Therapie-Problemen bei Typ-2-Diabetes. In dieser Phase-2-Studie wurden doppelblind, randomisiert und placebokontrolliert der Nutzen und die Sicherheit eines neu entwickelten oralen Glukagon-Rezeptor-Antagonisten (RVT-1502) in unterschiedlichen Dosen an Patineten mit Typ-2-Diabetes untersucht. Seine Fähigkeit, HbA1c und die Nüchternglukose zu senken, ist durchaus mit anderen oralen Antidiabetika zu vergleichen. In dieser Studie war die hohe Dosis (15 mg) die effektivste, ohne die Nebenwirkungsrate zu erhöhen. Schwere hypoglykämische Episoden traten nicht auf, ein insgesamt günstiges Sicherheitsprofil. Nach inkretinbasierten Therapien und SGLT-2-Inhibitoren stellt der Glukagon-Rezeptor-Antagonist ein weiteres, neues und vielversprechendes Therapiekonzept dar.



Autorin: Priv.-Doz. Dr. med. Kornelia Konz
Ärztin für Innere Medizin, Endokrinologie, Diabetologie Ernährungsmedizin
DKD HELIOS Klinik
Aukammallee 33
65191 Wiesbaden

Erschienen in: Diabetes-Congress-Report, 2020; 20 (1) Seite 54