Garvey WT, Birkenfeld AL, Dicker D, Mingrone G, Pedersen SD, Satylganova A, Skovgaard D, Sugimoto; Department of Nutrition Sciences, The University of Alabama at Birmingham and the Birmingham VA Medical Center, Birmingham, Al, USA; Diabetes Care 2020; 43: 1085 – 1093

Fragestellung: Die meisten Individuen mit Typ-2-Diabetes sind auch adipös, und die Behandlung mit einigen Diabetes-Medikamenten, Insulin eingeschlossen, kann eine weitere Gewichtszunahme bewirken. Keine zum dauerhaften Gewichtsmanagement zugelassene Medikation wurde prospektiv untersucht an Individuen mit Übergewicht oder Adipositas und Insulin-behandeltem Typ-2-Diabetes. Das primäre Ziel dieser Studie war es, den Effekt von 3 mg Liraglutid versus Placebo auf das Gewicht in dieser Population zu untersuchen.

Methodik: Satiety and Clinical Adiposity – Liraglutide Evidence (SCALE) Insulin war eine 56 Wochen dauernde randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte, multinationale Multicenter-Studie an Individuen mit Übergewicht oder Adipositas und Typ-2-Diabetes, behandelt mit Basalinsulin und </= 2 oralen antidiabetischen Medikamenten.

Ergebnisse: Die Individuen wurden randomisiert und 3 mg Liraglutid (n = 198) oder Placebo (n = 198) zugeteilt, kombiniert mit intensiver Verhaltenstherapie (IBT). Nach 56 Wochen betrug die mittlere Gewichtsänderung -5,8 % für 3 mg Liraglutid versus -1,5 % für Placebo (errechnete Therapiedifferenz -4,3 % [95 % CI -5,5; -3,2]; p < 0,0001). Mit 3 mg Liraglutid erreichten 51,8% der Individuen einen Gewichtsverlust von >/=5 % versus 24 % mit Placebo (odds ratio 3,41 [95 % CI 2,19; 5,32]; p < 0,0001). 3 mg Liraglutid war verbunden mit einer signifikant größeren Reduktion des mittleren HbA1c und der mittleren Blutglukose tagsüber sowie einem gerinngeren Insulinbedarf versus Placebo, trotz eines Blutzuckerzielwert-ausgerichteten Protokolls. Mit Placebo wurden mehr hypoglykämische Episoden beobachtet als mit 3 mg Liraglutid. Es wurden keine Sicherheits- oder Verträglichkeitsprobleme beobachtet.

Schlussfolgerung: Bei Individuen mit Übergewicht oder Adipositas und Insulin-behandeltem Typ-2-Diabetes war 3 mg Liraglutid als Zusatz zur intensiven Verhaltenstherapie Placebo überlegen im Hinblick auf Gewichtsverlust und verbesserte glykämische Kontrolle trotz geringerer Insulindosis und ohne Zunahme der hypoglykämischen Episoden.

Kommentar: GLP-1-Rezeptoragonisten wie Liraglutid senken nicht nur Blutzucker und HbA1c, sondern sind auch kardioprotektiv und reduzieren das Körpergewicht durch ihre zentrale Wirkung auf das Zentrum der Energiehomöostase im Hypothalamus. Liraglutid in einer Dosis von 3 mg ist deshalb auch zugelassen für die Adipositastherapie. Das Hypoglykämierisiko der GLP-1-Rezeptoragonisten selbst ist auf Placeboniveau. Nach den Leitlinien zum Hyperglykämie-Management bei Typ-2-Diabetes werden GLP-1-Rezeptoragonisten früh im Krankheitsverlauf zur Kombination mit oralen Antidiabetika empfohlen, besonders bei übergewichtigen Patienten und hohem Hypoglykämierisiko. Diese randomisierte, placebokontrollierte Studie zeigt, dass Liraglutid in der zur Adipositastherapie zugelassenen Dosis von 3 mg auch bei mit Basalinsulin behandelten Patienten mit Typ-2-Diabetes seinen gewichtsreduzierenden Effekt entwickeln kann und darüber hinaus alle anderen positiven Effekte auf die Blutzuckereinstellung entfaltet, ohne das Hypoglykämierisiko zu erhöhen. Ganz im Gegenteil, die Hypoglykämierate war in der Placebo-Gruppe höher, weil hier vermutlich die Insulindosis erhöht wurde, um die vorgegebenen Blutzuckerziele zu erreichen.



Autorin: Priv.-Doz. Dr. med. Kornelia Konz
Ärztin für Innere Medizin, Endokrinologie, Diabetologie Ernährungsmedizin
DKD HELIOS Klinik
Aukammallee 33
65191 Wiesbaden

Erschienen in: Diabetes-Congress-Report, 2020; 20 (3) Seite 43-44