Lacy ME, Gilsanz P, Karter AJ, Quesenberry CP, Pletcher MJ, Whitmer RA. San Francisco, USA; Diabetes Care 2018: 41: 2339 – 2345

Fragestellung: Personen mit Typ-1-Diabetes haben einen Anstieg der Lebenserwartung erfahren, jedoch ist unbekannt, welches Glukoseniveau zum Aufrechterhalten der Gehirnleistung im späten Leben ideal ist. Wir untersuchten den Zusammenhang zwischen der Langzeit-Blutglukosekontrolle und Demenz bei älteren Personen mit Typ-1-Diabetes.

Studiendesign und Methoden: Wir verfolgten 3 433 Mitglieder eines Versicherungsträgers mit Typ-1-Diabetes im Alter von ≥ 50 Jahren von 1996 bis 2015. Wiederholte Messwerte des Hämoglobin A1c (HbA1c), Demenzdiagnosen und Komorbiditäten wurden aus den Patientenakten erfasst. Cox-Regressionsmodelle wurden angepasst um den Zusammenhang zwischen der zeitabhängigen Glukose-Exposition und dem Auftreten von Demenz zu evaluieren; adjustiert wurde für das Alter, Geschlecht, Rasse/Volkszugehörigkeit, Gesundheitszustand am Beginn der Beobachtungszeit sowie der Häufigkeit der HbA1c-Bestimmungen.

Ergebnisse:Bei 155 Personen (4,5 %) wurde während eines mittleren Verfolgungszeitraums von 6,3 Jahren eine Demenz diagnostiziert. Patienten mit einer Häufigkeit von ≥ 50 % der HbA1c-Messungen von 8 – 8,9 % (64 – 74 mmol/mol) und ≥ 9 % (≥ 75 mmol/mol) hatten ein 65 % beziehungsweise 79 % höheres Risiko für Demenz im Vergleich zu denjenigen mit einer Häufigkeit von < 50 % der Messungen im jeweiligen HbA1c-Bereich (HbA1c 8 – 8,9 % adjustierte Hazard Ratio [aHR] 1,65 [95 % CI 1,06; 2,57] und HbA1c ≥ 9 % aHR 1,79 [95 % CI 1,11; 2,90]). Im Gegensatz dazu hatten Patienten mit ≥ 50 % der HbA1c-Messungen von 6 – 6,9 % (42 – 52 mmol/mol) und 7 – 7,9 % (53 – 63 mmol/mol) ein um 45 % reduziertes Risiko für Demenz (HbA1c 6 – 6,9 % aHR 0,55 [95 % CI 0,34; 0,88] und HbA1c 7 – 7,9 % aHR 0,55 [95 % CI 0,37; 0,82]).

Schlussfolgerung: Bei älteren Patienten mit Typ-1-Dia­betes zeigen diejenigen, die zumeist einem HbA1c von 8 – 8,9 % oder ≥ 9 % haben, ein erhöhtes Demenzrisiko, während jene, die zumeist einen HbA1c von 6 – 6,9 % oder 7 – 7,9 % haben, ein reduziertes Demenzrisiko zeigen. Die momentan empfohlenen Blutglukoseziele für ältere Patienten mit Typ-1-Diabetes sind konsistent mit dem Aufrechterhalten der Gehirnleistung im Alter.

Kommentar: Die Daten aus der Kaiser Permanente Versicherung legen nahe, dass ein langfristig bestehender HbA1c über 8 % das Demenzrisiko erhöht, während ein HbA1c zwischen 6 – 8 % einen Schutz vor Demenz darstellt. Interessanterweise war allerdings auch bei Personen, die zumeist mit dem HbA1c unter 6,0 % lagen, das Demenzrisiko wieder erhöht (HR 1,76). Leider wurde der Einfluss von Hypoglykämien auf das Demenzrisiko aber nicht weitergehend analysiert.



Autor:
Prof. Dr. med. Michael Hummel

Erschienen in: Diabetes-Congress-Report, 2018; 18 (6) Seite 37