Im Workshop „Apps und Digas – Welche gibt es und wie können sie rezeptiert werden?“ im Rahmen des Diatec-Kongresses Ende Januar wies Dr. med. Matthias Kaltheuner auf die noch recht ungeklärte Einbindung der verordnenden Ärzte bei der „App auf Rezept“ hin.

Dieser Beitrag steht nur registrierten Benutzern mit Berufsverifizierung zur Verfügung. Jetzt anmelden.