Mrgan M , Gram J, Hecht Olsen M, Dey D, Linde Nørgaard BL, J. Gram J, Rønnow Sand NP; Esbjerk, Dänemark ; Diabet Med 2018; 35(11): 1588 – 1595

Fragestellung: Ziel war die Bestimmung von Unterschieden in der Zusammensetzung koronarer Plaques sowie inflammatorischer Biomarker bei Männern und Frauen mit neu dioagnostiziertem Typ-2-Diabetes und nicht vorher bekannten kardiovaskulären Erkrankungen.

Methodik: Insgesamt 88 Personen mit neu diagnostiziertem (< 1 Jahr) Typ-2-Diabetes wurden einer kontrastverstärkten koronaren Computertomographie unterzogen. Eine Fortgeschrittene koronare Plaqueanalyse wurde mittels halbautomatisierter Software durchgeführt. Plasmakonzentrationen inflammatorischer Biomarker wurden bestimmt.

Ergebnisse: Bezüglich Alter oder kardiovaskulärer Risikofaktoren gab es keine signifikanten Unterschiede (alle p > 0,05) zwischen Männern (n = 60) und Frauen (n = 28). Die medianen (Quartilen) Serumspiegel von Fibrinogen [10,9 (9,8– 12,6) µmol/l vs. 9,7 (8,8 – 10,9) µmol/l], Fibrin d-Dimer [0,3 (0,2 – 0,4) mg/l vs. 0,27 (0,2 – 0,4) mg/l] and C-reaktivem Protein [3,1 (1,1 – 5,2) mg/l vs. (0,8 – 2,6) 1,6 mg/l] lagen bei Frauen signifikant höher (alle p < 0,05). Insgesamt hatten Männer häufiger eine Mehrgefässerkrankung [28 Männer (47 %) vs. 4 Frauen (4 %)] sowie eine höhere totale Plaquebelastung [Median (Quartilen) 11,6 (2,3 – 36,0) % vs. 2,0 (0,4 – 5,4) %; beide p < 0,05]. Das mediane (Quartilen) totale Plaquevolumen [269,9 (62,6 – 641,9) mm3 vs. 61,1 (7,6 – 239,9) mm3] sowie das absolute kalzifizierte Plaquevolumen [33,5 (8,3 – 148,3) mm3 vs. 4,7 (0,9 – 17,3) mm3 lag höher bei Männern (beide p < 0,05). Frauen hatten einen niedrigeren relativen Anteil einer kalzifizierten Plaquekomponente [Median (Quartilen) 7,8 (4,7 – 15,4) % vs. 23,7 (8,4 – 31,1) %] und einen höheren relativen Anteil [Median (Quartilen)] von nicht-niedrig-dichten nicht-kalzifizierten Plaquekomponenten [77,6 (66,0 – 86,0) % vs. 63,6 (54,0 – 72,9) %; beide p < 0,05].

Schlussfolgerung: Bei Personen mit neu diagnostiziertem Typ-2-Diabetes hatten Frauen im Vergleich zu Männern niedrigere absolute koronare Plaquevolumen, jedoch eine ungünstigere Plaquekomposition und verstärkte sytemische Inflammation.

Kommentar: Raucherstatus und weitere Faktoren, z. B. Hypercholesterinämie war in dieser Studie nicht unterschiedlich zwischen Männern und Frauen. Weitere Studien sind notwendig zur Aufklärung der hier beobachteten Unterschiede bezüglich Häufigkeit und Komposition koronarer Plaques zwischen den Geschlechtern.



Autor: Prof. Dr. med. Martin O. Weickert
University of Warwick (UK)

Erschienen in: Diabetes-Congress-Report, 2019; 19 (1) Seite 37