Gubitosi-Klug RA, Braffett BH, White NH, Sherwin RS, Service FJ, Lachin JM, Tamborlane WV, Diabetes Control and Complications Trial (DCCT)/Epidemiology of Diabetes Interventions and Complications (EDIC) Research Group. Cleveland, USA

Fragestellung: Während des Diabetes Control and Complications Trial (DCCT) wurde mit der intensivierten Diabetestherapie ein mittlerer HbA1c-Wert von ~7% erreicht, der mit einer Verdreifachung der Rate von schweren Hypoglykämien (definiert als Notwendigkeit von Fremdhilfe) im Vergleich zur konventionellen Diabetestherapie mit einem mittleren HbA1c von 9 % assoziiert war (61,2 vs. 18,7 Ereignisse pro 100 Patientenjahre). Nach ~30 Jahren der Nachverfolgung untersuchten die Autoren die Raten von schweren Hypoglykämien in der DCCT/Epidemiology of Diabetes Inverventions and Complications (EDIC) Kohorte.

Studiendesign und Methodik: Die Hypoglykämien-Raten wurden während DCCT vierteljährlich und während EDIC jährlich erfasst (das heißt, die Patienten berichteten die Hypoglykämiehäufigkeit der vorausgegangenen drei Monate). Risikofaktoren, die die Häufigkeit schwerer Hypoglykämien im Laufe der Zeit beeinflussen, wurden untersucht.

Ergebnisse: Die Hälfte der DCCT/EDIC-Kohorte berichtete von schweren Hypoglykämien. Während EDIC fiel in der ehemals intensiv behandelten Gruppe die Rate an schweren Hypoglykämien, stieg aber in der vormals konventionell behandelten Gruppe an, sodass vergleichbare Raten (36,6 versus 40,8 Ereignisse pro 100 Patientenjahre) mit einem relativen Risiko von 1,12 (95 % CI: 0,91 – 1,37) resultierten. Eine vorausgegangene schwere Hypoglykämie war der stärkste Prädiktor für folgende erneute Ereignisse. Der Eintritt in die DCCT als Jugendlicher war mit einem erhöhten Risiko für schwere Hypoglykämien verbunden, während der Gebrauch einer Insulinpumpe mit einem geringeren Risiko verbunden war. Die Rate an schweren Hypoglykämien stieg mit niedrigeren HbA1c in beiden Behandlungsarmen vergleichbar an.

Schlussfolgerung: Die Raten von schweren Hypoglykämien näherten sich über die Zeit zwischen den beiden Behandlungsgruppen der DCCT/EDIC, assoziiert mit der voranschreitenden Diabetesdauer und ähnlichen HbA1c-Werten, an. Schwere Hypoglykämien persistieren und bleiben während der gesamten Lebensdauer eine Herausforderung für Patienten mit Typ-1-Diabetes.

Kommentar: Die Bedeutung der Hypoglykämien zeigt auch folgendes Studienergebnis: Die Hälfte der von Studienteilnehmern verursachten schweren Autounfälle war durch Hypoglykämien bedingt. Die Studie belegt des Weiteren den engen Zusammenhang zwischen HbA1c und der Häufigkeit von schweren Hypoglykämien: ein 10 %-iger Abfall des HbA1c ist mit einem ca. 15 % höherem Hypoglykämierisiko verbunden. Interessanterweise bleibt im Gegensatz zu anderen Studien die Rate an schweren Hypoglykämien mit zunehmender Dia­betesdauer ziemlich konstant. Schulungen, neue Insuline und der technologische Fortschritt dürften sich hier ausgezahlt haben.



Autor: PD Dr. med. Michael Hummel
Forschergruppe Diabetes am Helmholtz Zentrum München
Ingolstädter Landstr. 1
85764 Neuherberg

und

Krankenhaus München-Schwabing
Kölner Platz 1
80804 München

Erschienen in: Diabetes-Congress-Report, 2017; 17 (4) Seite 34-35