Seit den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts haben sich die Behandlungsziele bei Patienten mit Bluthochdruck als Folge des wissenschaftlichen Fortschritts stetig gewandelt und, wie in anderen medizinischen Gebieten auch, zu einer stärker individualisierten und differenzierten Therapie geführt, deren Grundsätze in Leitlinien abgebildet werden. Seit Veröffentlichung der aktuell gültigen europäischen Hypertonie-Leitlinie im Jahr 2013 (ESH-/ESC-Guidelines) wurden weitere wichtige Hypertoniestudien publiziert, insbesondere die SPRINT-Studie (2015) und daraus abgeleitete Sekundäranalysen. Dieses umfangreiche neue Datenmaterial hat zu lebhafter und teils kontroverser Diskussion über eine Anpassung gültiger Leitlinien geführt, in erster Linie des systolischen Zielblutdrucks bei älteren Hochrisikopatienten.

Dieser Beitrag steht nur registrierten Benutzern mit Berufsverifizierung zur Verfügung. Jetzt anmelden.