Parry SA, Rosqvist F, Mozes FE, Cornfield T, Hutchinson M, Piche M-E, Hülsmeier AJ, Hornemann T, Dyson P, Hodson L; Oxford Centre for Diabetes, Endocrinology and Metabolism, University of Oxford, Churchill Hospital, Oxford, UK; Diabetes Care 2020: 43: 1134 – 1141

Fragestellung: Die Debatte über den Einfluss von diätetischem Fett und Zucker auf das Risiko, metabolische Erkrankungen zu entwickeln, inklusive Insulinresistenz und nichtalkoholische Fettlebererkrankung (NAFLD), besteht fort. Untersucht wurde der Effekt von 2 eukalorischen Diäten, eine reich an gesättigten Fettsäuren (SFA) und die andere reich an freien Zuckern (SUGAR), auf den hepatischen Triglycerid-Gehalt (IHTAG), die hepatische de novo-Lipogenese (DNL) und den gesamten postprandialen Metabolismus bei übergewichtigen Männern.

Methodik: 16 übergewichtige Männer wurden randomisiert zugeteilt zur SFA- oder SUGAR-Diät für 4 Wochen, bevor die jeweils andere Diät nach einer 7-wöchigen washout-Periode konsumiert wurde. Die metabolischen Effekte der jeweiligen Diäten auf den IHTAG, die hepatische DNL und den Gesamtmetabolismus wurden untersucht durch Einsatz bildgebender Techniken und Erfassung metabolischer Substrate, gekennzeichnet mit stabilen Isotopen.

Ergebnisse: Der Konsum der SFA-Diät erhöhte signifikant den IHTAG um im Mittel ± SEM 39,0 ± −10,0 %, während nach der SUGAR-Diät der IHTAG praktisch unverändert war. Der Konsum der SFA-Diät induzierte eine überschießende postprandiale Glukose- und Insulin-Antwort auf eine standardisierte Testmahlzeit verglichen mit SUGAR. Obwohl die Ganzkörper-Fettoxidation, Lipolyse und die DNL nach beiden Diäten gleich waren, bewirkte der Konsum von SUGAR eine signifikante (p < 0,05) Abnahme von Gesamtcholesterin, HDL- und non-HDL-Cholesterin sowie von Beta-Hydroxybutyrat im Plasma im Nüchternzustand.

Schlussfolgerung: Der Konsum von SFA hat einen potenten Effekt, erhöht den IHTAG zusammen mit einer überschießenden postprandialen Glykämie. SUGAR-Diät beeinflusst nicht den IHTAG und induziert nur geringe metabolische Veränderungen. Die Resultate zeigen an, dass eine Diät reich an SFA die metabolische Gesundheit stärker beeinträchtigt als eine Diät reich an freien Zuckern.

Kommentar: Die Diskussion über die bessere Diät, mehr Fett, weniger Zucker und umgekehrt, ist alt. Diese Untersuchung an übergewichtigen Männern zeigt eindeutig, dass mehr SFA den Stoffwechsel nachhaltiger beeinträchtigt als Zucker. Insbesondere der Anstieg des IHTAG unter fettreicher Diät wirkt sich negativ auf den Kohlenhydratstoffwechsel aus, generiert eine hepatische Insulinresistenz und fördert die Entwicklung einer NAFLD, die die potentielle Gefahr einer NASH mit Fortentwicklung in eine Leberzirrhose mit sich bringt. Die Resultate dieser Untersuchung unterstützen das Konzept der viszeralen Fettansammlung als Ausgangspathologie für die Entwicklung der Low-Grade-inflammation des gesamten Körpers mit allen folgenden Komplikationen von Übergewicht und Adipositas.



Autorin: Priv.-Doz. Dr. med. Kornelia Konz
Ärztin für Innere Medizin, Endokrinologie, Diabetologie Ernährungsmedizin
DKD HELIOS Klinik
Aukammallee 33
65191 Wiesbaden

Erschienen in: Diabetes-Congress-Report, 2020; 20 (5) Seite 55