Auf 25 Seiten listet der Referentenentwurf für das „Digitale Versorgung Gesetz“ Änderungen und Ergänzungen bestehender Regelungen, um das deutsche Gesundheitssystem etwas digitaler zu machen. Die DDG fordert Klarstellungen im Detail und zum Teil ein entschlosseneres Vorgehen.

Dieser Beitrag steht nur registrierten Benutzern mit Berufsverifizierung zur Verfügung. Jetzt anmelden.