Männer mit metabolischem Syndrom oder Typ-2-Diabetes haben häufiger niedrigere Testosteronwerte (funktioneller Hypogonadismus) und Symptome eines Testosteronmangel-Syndroms (TMS) als Stoffwechselgesunde. Daher sind Interventionsstudien mit Testosteron-Substitution (TRT) von hohem klinischen Interesse. Neue Studiendaten sprechen dafür, dass mit einer TRT nicht nur die klinischen und psychischen Symptome eines TMS beseitigt werden. Vielmehr hat eine TRT auch vielfache günstige Effekte auf den Stoffwechsel und möglicherweise auch auf das kardiovaskuläre Risiko dieser Patienten. Zu letzterem fehlen derzeit aber noch prospektive Endpunkt-Langzeitstudien.

Dieser Beitrag steht nur registrierten Benutzern mit Berufsverifizierung zur Verfügung. Jetzt anmelden.