Als das Programm für den diesjährigen 80. Kongress der amerikanischen Diabetesgesellschaft (American Diabetes Association – ADA) zusammengestellt wurde, war nicht abzusehen, dass dieser nicht mehr als Präsenzveranstaltung abgehalten werden konnte, sondern ausschließlich virtuell. Doch nur dadurch war es möglich, dass alle Interessierten sich ohne die Gefahr der Ansteckung mit dem Covid-19-Virus über den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse, Studien und Standpunkten Mitte Juni 2020 austauschen konnten.

Dieser Beitrag steht nur registrierten Benutzern mit Berufsverifizierung zur Verfügung. Jetzt anmelden.