Nervensystem und Psyche
Medikamenteninduzierter Kopfschmerz

In Stufen zu mehr schmerzfreien Tagen

Ein Zuviel an Schmerz- oder Migränemittel kann die Beschwerden noch verstärken und einen medikamenteninduzierten Kopfschmerz auslösen.
Suizidprävention beim Hausarzt

Gefahr erkennen und ansprechen!

Der Hausarzt spielt in der Suizidprävention eine entscheidende Rolle: Er ist eine erste, oft sogar die einzige Anlaufstelle für psychisch kranke Menschen.
Suizid und suizidversuch

Die Zeit danach

Der Suizid eines Patienten löst im behandelnden Arzt oft eine starke Betroffenheit aus. Neben eigenen Bewältigungsstrategien ist die Betreuung der trauernden Angehörigen gefordert.
Cannabis als Medikament

Was sollten Hausärzte wissen?

Bekanntlich können cannabishaltige Arzneimittel Patienten mit schwerwiegenden Erkrankungen verordnet werden. Was genau sind mögliche Indikationen?
Später Chronotyp als Risikofaktor für Schlafstörungen

Wenn die Eule zu Besuch kommt

Der Schlaf-Wach-Rhythmus ist bei jedem anders. Weil besonders die Abendtypen (Eulen) morgens schlecht aus dem Bett kommen, entwickeln sie mitunter Krankheitssymptome.
Schlafbezogene Atmungsstörungen

Vor der Op. im Blick haben!

Bei bereits diagnostizierten schlafbezogenen Atmungsstörungen (SBAS) ist besondere Vorsicht geboten, sobald ein operativer Eingriff ansteht.
Schlaganfall

"Time is Brain": Keine Zeit verlieren

Bei einem Schlaganfall muss sofort eine zielgerichtete Therapie in einer stationären neurologischen Abteilung eingeleitet werden – nach dem Grundsatz: "Time is Brain".
Fazialisparese

Meist erholt sich der Nerv

Patienten mit einer Gesichtslähmung (Fazialisparese) haben einen hohen Leidensdruck. Fragen zur diagnostischen Abklärung und Therapie klärt dieser Beitrag.
Schwindeldiagnostik und -therapie

Nicht ohne den Hausarzt!

Durch ein strukturiertes Vorgehen lässt sich das Symptom Schwindel gut in der Hausarztpraxis behandeln. Überweisungen zum Facharzt sollten, wenn überhaupt, zielgerichtet erfolgen.
Hypersexualität

Wie viel Sex ist zu viel?

Patienten mit krankhaft hohem Konsum an Online-Pornografie oder einem anderen hypersexuellen Verhalten wenden sich immer häufiger auch an den Hausarzt.
ADHS und Autismus

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

ADHS und Autismus-Spektrum-Störungen (ASS) können überlappende Symptome haben, was die Differenzialdiagnose schwierig macht.
Das Delir und seine Folgen

Nicht abwarten, handeln!

Viele körperliche Erkrankungen können Delirien auslösen, besonders bei älteren Menschen. Präventive Maßnahmen und eine effiziente Intervention helfen, Langzeitfolgen zu verhindern.
"Irgendwie ist alles komisch"

Auch "Wehwehchen" ernst nehmen!

Wer kennt das nicht: den "nervigen" Patienten, der ständig mit Wehwehchen in der Praxis erscheint, ohne dass sich ein Befund ergibt. Doch Vorsicht: Es kann dennoch etwas Ernsthaftes dahinter stecken.
Beim Hausarzt

Psychiatrie für Nicht-Psychiater

Patienten mit seelischen Störungen sind beim Hausarzt häufig. Einfache Fragen helfen, eine psychiatrische Erkrankung festzustellen oder auszuschließen.