Makroangiopathie
Patienten mit koronarer Herzkrankheit

Evaluation von Prädiktoren für eine Anschlussheilbehandlung

Für einen langfristigen Behandlungserfolg akuter und chronischer Herzkrankheiten sind Rehabilitationsmaßnahmen ein wesentlicher Bestandteil der Tertiärprävention. Leider nehmen in Deutschland nur ca. 50 % der berechtigten Patienten an einer Rehabilitationsmaßnahme teil.
Vom Diabetologen und Kardiologen kommentiert

Interview mit zwei Experten

Professor Dr. Dr. Diethelm Tschöpe und Professor Dr. Wolfgang Motz von der Stiftung „Der herzkranke Diabetiker“ zur Bedeutung eines erfolgreichen Managements kardiovaskulärer Endpunkte, dem Einsatz neuer Medikamente und der Transkatheter-Aortenklappen-Implantation (TAVI).
News
Big Data in der Biopharmazie

“Panomics” in der Personalisierten Medizin

Immer effizientere und günstigere Hochdurchsatz-Sequenziertechniken führen zu immer größeren biologischen Datenmengen - Daten, die nicht nur generiert werden können, sondern auch genutzt werden wollen.
Insulinwirkung

Insulin verändert im Gehirn die Bewertung von Essensreizen

Erstmals haben Wissenschaftler eine direkt Wirkung von Insulin auf das neuronale Belohnungssystem im menschlichen Gehirn nachgewiesen. Neurowissenschaftler des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) fanden heraus, dass Insulin die Bewertung von Essensreizen verändert. Die Wirkung verändert sich bei übergewichtigen Menschen mit Insulinresistenz.
Ergebnisse der PARADIGM-HF-Studie:

Ein neues Therapieprinzip auch für Diabetiker

Diabetes verschlechtert die Prognose für einer chronischen Herzinsuffizienz deutlich. Die PARADIGM-HF-Studie zeigte eine neue Möglichkeit zur Therapie von Patienten mit chronischer Herzinsuffizienz und reduzierter Ejektionsfraktion.
Schwerpunkt

Antikoagulation bei Vorhofflimmern

Diabetes und Vorhofflimmern ist nach aktueller Studienlage miteinander assoziiert. Über die effektivsten Behandlungsmöglichkeiten berichten wir hier.
Schwerpunkt: Herz

KHK: Nicht-invasive und invasive Diagnostik

Die Koronare Herzkrankheit (KHK) gehört zu den wichtigsten Volkskrankheiten. Insbesondere bei Menschen mit Diabetes sollte bei der Diagnostik auf mögliche Fehlerquellen geachtet werden. Lesen Sie hier, worauf es ankommt.
Aufklärungsinitiative

Diabetes und Schlaganfall: „Ängsten nicht nachgeben!“

Die Aufklärungskampagne „Herzenssache Lebenszeit“ informiert über die Volkskrankheiten Schlaganfall und Diabetes. Heute fiel der Startschuss in Mainz – u.a. mit dem Schirmherr der Initiative, dem emeritierten Bischof von Mainz Karl Kardinal Lehmann.
DGPR: Koronale Stentimplantation

Aussagekraft echokardiologischer Parameter bei Patienten mit...

Die konkrete Fragestellung war, ob sich Routineparameter der transthorakalen Echokardiographie identifizieren lassen, welche mit einem erhöhten Risiko für einen gemeinsamen Endpunkt aus Tod, Myokardinfarkt und Schlaganfall assoziiert sind.
Koronare Herzkrankheit

Verbesserte Früherkennungs­möglichkeiten durch Biomarker

Bisher wird die Koronare Herzkrankheit mit aufwändigen und invasiven Herzuntersuchungen zuverlässig diagnostiziert. Eine neue Studie zeigt nun eine deutliche Verbesserung der diagnostischen Früherkennungsmöglichkeiten mit dem Biomarker Troponin.
Mehnerts Seiten

Zwei Übel der Glykämie: zu hoch oder zu niedrig

Die Beherrschung der diabetischen Stoffwechsellage mit einer Einstellung des Blutzuckers, die weder zu hoch noch zu niedrig sein darf, ist sicherlich das alles überschattende Problem der Folgeschäden und ist noch nicht gelöst.
Statine

Statine – nicht für alle Diabetiker sinnvoll!

DBreite wissenschaftliche Evidenz liegt dafür vor, dass die Statin-Therapie das Risiko von schweren kardiovaskulären Ereignissen (Herzinfarkt, Schlaganfall, Koronarrevaskularisation) reduziert.
Schwerpunkt: Diabetes und pAVK

Möglichkeiten der Gefäßchirurgie

Therapiestrategien bei Patienten mit pAVK und DFS haben sich in den letzten 10 Jahren grundlegend verändert. Oberstes Ziel ist es, eine Majoramputation zu verhindern.
Koronare Herzkrankheit

BMJ Studie zeigt: CT reduziert Herzkatheter

In Deutschland werden jedes Jahr fast eine Million Herzkatheteruntersuchungen durchgeführt. Eine in The BMJ publizierte Studie der Charité – Universitätsmedizin Berlin vergleicht die Computertomographie (CT) mit dem Herzkatheter bei Patienten mit untypischen Brustschmerzen und dem Verdacht auf eine koronare Herzkrankheit (KHK).
Diabetes und Schlaganfall:

Glukosesteuerung von der Akutbehandlung bis zur Nachsorge

Beim Blick auf absolute Häufigkeiten hat der Schlaganfall den Herzinfarkt überholt. Fast 60 % der Patienten mit zerebralem Insult weisen metabolische Störungen auf. Die Stiftung Der herzkranke Diabetiker (DHD) ist überzeugt, dass die Behandlung multimodal sein sollte.
Diagnostische Aussagekraft

ST-Strecken-/ Herzfrequenz-Hysterese

Die ST-/HR-Hysterese gilt als bestmögliches Vorgehen das Vorliegen einer koronaren Herzkrankheit vorauszusagen. Ein Vergleich von konventioneller ST-Streckenanalyse und ST-/HR-Hysterese.
Kardiovaskuläre Sicherheitsstudien 2016:

Erwartungen, Überraschungen, Enttäuschungen

Nach wie vor ist nicht eindeutig geklärt ob antihyperglykämische Therapie allein das kardiovaskuläre Risiko von Patienten mit Typ-2-Diabetes reduzieren kann. Somit besteht ein starker Bedarf an umfassenderen Therapiestrategien.
Herzinsuffizienz

Handeln, bevor der terminale Zustand erreicht ist

Es gibt starke Indizien, dass für einen erheblichen Anteil von Todesfällen bei Diabetikern nicht vaskuläre Ereignisse verantwortlich sind, sondern Herzinsuffizienz die Ursache ist. Dies und ähnliche Themen wurden bei der Jahrestagung der DGIM 2016 adressiert.