Forschung
Typ-2-Diabetes

Forscher entdecken neue Wirkstoffklasse

Ein US-amerikanisches Wissenschaftlerteam berichten in einer Forschungsarbeit über eine neue Substanz, die sich für die Behandlung des Typ-2-Diabetes eignen könnte. Sie unterbindet die Bildung von Zucker in der Leber, verbessert den Stoffwechsel und die Insulinwirkung – bisher allerdings nur im Tiermodell.
"Der herzkranke Diabetiker"

Evidenzbasierte Medizin - na und?!

Von Zeit zu Zeit kommt immer wieder die Schlagzeile auf: "Unterversorgung von Diabetikern mit gesicherten prognoseverbessernden Verfahren".
News
Bundesversicherungsamt entscheidet positiv

"Diabetes-Buch für Kinder" nun verwendungsfähig

Das bewährte "Diabetes-Buch für Kinder" ("Jan-Buch") ist Anfang 2017 in einer 5., aktualisierten Ausgabe erschienen - und darf nun auch im Rahmen des Disease-Management-Programms Typ-1-Diabetes verwendet werden. Das hat das Bundesversicherungsamt entschieden.
Koronare Herzkrankheit

Verbesserte Früherkennungs­möglichkeiten durch Biomarker

Bisher wird die Koronare Herzkrankheit mit aufwändigen und invasiven Herzuntersuchungen zuverlässig diagnostiziert. Eine neue Studie zeigt nun eine deutliche Verbesserung der diagnostischen Früherkennungsmöglichkeiten mit dem Biomarker Troponin.
Im Tiermodell erfolgreich

Neuer Wirkstoff lindert neuropathischen Schmerz

Ein Forschungsteam am Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC) hat nun einen Weg gefunden, wie sich der Schmerz bei Mäusen durch Injizieren eines chemischen Wirkstoffs in die Haut unterdrücken lässt. Die Methode könnte auch beim Menschen funktionieren.
GLP-1 im Tierreich

Schnabeltiere als Wirkstofflieferanten?

Für ihr Giftsekret produzieren Schnabeltiere eine besonders langlebige Form des Verdauungshormons GLP-1, wie australische Forscher herausgefunden haben. Dies könnte für die Optimierung von Medikamenten wie GLP-1-Analoga interessant sein.
Schwerpunkt "Kinder & Jugendliche"

Freder1k: Typ-1-Risiko früh erkennen

In Sachsen läuft das Typ-1-Diabetes-Screening seit September 2016. Dr. Angela Hommel, leitendes Mitglied des Freder1k-Studienteams an der TU Dresden, stellt das Projekt vor.
Schwerpunkt "Kinder & Jugendliche"

Halbzeit bei der Fr1da-Studie in Bayern

Mehr als 50.000 Kinder wurden im Rahmen der Fr1da-Studie bislang auf ein Frühstadium von Typ-1-Diabetes untersucht. Peter Achenbach zieht ein Zwischenfazit.
Kongress

EASD in München

Die bayerische Landeshauptstadt war in diesem Jahr zum dritten Mal Gastgeber des jährlichen Treffens der European Association for the Study of Diabetes (EASD). Claudia Walter war für uns mit dabei und sagt Ihnen, was für Ihren Praxisalltag interessant sein könnte.
Studienergebnisse

Insulinpflichtige Piloten können sicher fliegen

Nach Kanada ist Großbritannien weltweit erst das zweite Land, in dem Menschen, die mit Insulin behandelt werden, trotzdem eine Berufspiloten­lizenz erhalten können. Ein striktes Protokoll und medizinisches Prüfverfahren sollen die Sicherheit gewährleisten. Eine nun durchgeführte Analyse zeigt, dass dieses Programm sehr gut funktioniert.
β-Zelldysfunktion

Evaluierung eines neuen spezifischen Schnelltests

Intaktes Proinsulin ist ein Biomarker für die β-Zelldysfunktion, mit hohem prädiktiven Wert für die Entwicklung eines Typ-2-Diabetes und/oder makrovaskulärer Ereignisse. Der neue Schnelltest beweist eine sehr gute analytische Leistungsfähigkeit.
Gestationsdiabetes

Unterschiede bei Behandlung ergründen

Zu häufig, aber wenn dann zu niedrig dosiert, werde in der Praxis Insulin bei Gestationsdiabetes eingesetzt. Das ist eines der Ergebnisse der GestDiab-Daten, die auf dem Diabetes-Kongress in Berlin vorgestellt wurden.
Früherkennung

Fr1da hat schon über 100 Kinder

Bereits 36.000 Kinder sind im Rahmen der Fr1da-Studie auf Typ-1-Diabetes untersucht worden, eine solche bevölkerungsweite Vorsorgeuntersuchung bei Kindern zwischen zwei und fünf Jahren ist machbar, so ein Zwischenfazit.
Veranstaltungen

Top-Forscher im trauten Kreis

Dass Diabetes-Spitzenforschung in München stattfindet, ist nichts Neues. Einmal im Jahr ist die Dichte der Diabetes-Experten aber besonders hoch: Zum jetzt vierten Mal lädt das Helmholtz Zentrum im September zu seiner Diabetes Conference.
TU München

Zentrum für Ernährungs­medizin feiert 10-jähriges Bestehen

Das Else Kröner-Fresenius-Zentrum hat zu einem Wandel der Ernährungswissenschaften in Deutschland beigetragen: Die Kombination der biowissenschaftlichen Disziplin mit der Medizin war im Gründungsjahr ein neuer Ansatz in der deutschen Hochschullandschaft.
Ernährung

Du bist was du isst. Und deine Kinder auch.

Die mütterliche Ernährung beeinflusst den Fett- und Zuckerstoffwechsel der Nachkommen durch epigenetische Veränderungen. Das bestätigten Forscher vom Potsdamer Dife jetzt im Mausmodell für einen GIP-regulierten Stoffwechselweg.
Diabetesentstehung

Überraschende regulatorische Rolle

In der embryonalen Entwicklung der Maus hat eine Einwirkung des Hormons Leptin zur "rechten" Zeit einen hemmenden Einfluss auf die Kommunikation zwischen Hirn und Pankreas. Dies könnte die Entstehung von Typ-2-Diabetes bei Kindern von adipösen Müttern erklären.
Prof. Roden im Video-Interview

„Einfluss der Darmflora auf die Typ-2-Diabetes-Entstehung“

Bei Menschen mit Übergewicht und mit Typ-2-Diabetes ist die Darmflora weniger vielfältig als bei Stoffwechselgesunden. Liegen hier Ansatzpunkte für neue Therapieoptionen? Darüber haben wir mit Prof. Dr. Michael Roden gesprochen.