Seit vielen Jahren ist bekannt, dass Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2 ein erhöhtes kardiovaskuläres Risiko haben. Die Daten der EMPA-REG-OUTCOME-Studie zeigen, dass die Behandlung mit Empagliflozin bei Menschen mit Typ-2-Diabetes zur Verringerung von kardiovaskulären Todesfällen und Krankenhauseinweisungen wegen Herzinsuffizienz beitragen kann, erklärte Stefan Anker vom Herzzentrum Göttingen auf der 83. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie.

Dieser Beitrag steht nur registrierten Benutzern mit Berufsverifizierung zur Verfügung. Jetzt anmelden.